Riguepeu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Riguepeu
Rigapeu
Riguepeu (Frankreich)
Riguepeu
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Auch
Kanton Fezensac
Gemeindeverband Artagnan de Fezensac
Koordinaten 43° 39′ N, 0° 21′ OKoordinaten: 43° 39′ N, 0° 21′ O
Höhe 123–241 m
Fläche 21,52 km2
Einwohner 218 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 32320
INSEE-Code

Riguepeu (gaskognisch Rigapeu) ist eine französische Gemeinde mit 218 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gers in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Auch und zum Kanton Fezensac. Riguepeu ist zudem Mitglied des 2003 gegründeten Gemeindeverbands Artagnan de Fezensac. Die Einwohner werden Riguepeulois(es) genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Riguepeu liegt westlich der Osse im Tal der Osse. Zur Gemeinde gehören das Dorf und zahlreiche Kleinsiedlungen und Einzelgehöfte. Der Ort liegt rund 20 Kilometer westlich der Kleinstadt Auch im Zentrum des Départements Gers. Die Stadt Tarbes ist rund 51 Kilometer in südwestlicher Richtung entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum Distrikt Auch. Seit 1801 ist sie Teil des Arrondissements Auch. Von 1793 bis 2015 gehörte die Gemeinde zum Kanton Vic-Fezensac (zeitweise Vic-sur-Losse genannt).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1856 1872 1911 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 534 498 685 572 530 419 318 262 220 219 228 216 233 209
Quellen: Cassini und INSEE; heutiges Gemeindegebiet

Sehenswürdigkeiten[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Château de Pitron (heutzutage eine Pension/Ferienunterkunft)
  • Dorfkirche Saint-Michel
  • eine noch funktionierende Mühle
  • Landgut in Larrébeillat
  • Kreuz neben dem Friedhof
  • Denkmal für die Gefallenen[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Riguepeu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bilder der Sehenswürdigkeiten
  2. Denkmal für die Gefallenen