Ordan-Larroque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ordan-Larroque
Ordan e La Ròca
Ordan-Larroque (Frankreich)
Ordan-Larroque
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Auch
Kanton Gascogne-Auscitaine
Gemeindeverband Grand Auch Cœur de Gascogne
Koordinaten 43° 41′ N, 0° 28′ OKoordinaten: 43° 41′ N, 0° 28′ O
Höhe 135–273 m
Fläche 42,64 km2
Einwohner 915 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km2
Postleitzahl 32350
INSEE-Code
Website http://www.ordan-larroque.fr/

Ordan-Larroque (gaskognisch Ordan e La Ròca) ist eine französische Gemeinde mit 915 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gers in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Auch und zum Kanton Gascogne-Auscitaine. Ordan-Larroque ist zudem Mitglied des 2001 gegründeten Gemeindeverbands Grand Auch Cœur de Gascogne. Die Einwohner werden Ordanais(es) genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Ordan liegt auf einer Anhöhe östlich der Auloue. Zur Gemeinde gehören das Dorf Ordan, mehrere Weiler und zahlreiche Kleinsiedlungen und Einzelgehöfte. Der Ort liegt rund 11 Kilometer nordwestlich der Kleinstadt Auch im Zentrum des Départements Gers. Die Stadt Tarbes ist rund 59 Kilometer in südwestlicher Richtung entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist bereits seit langer Zeit besiedelt. Dies belegen Funde von Steinäxten aus der Jungsteinzeit. Aus gallo-römischer Zeit stammen die Überreste zweier römischer Villen. Im 12. Jahrhundert entstand eine erste Festung (Castelnau). Alle Teilgemeinden gehörten von 1793 bis 1801 zum Distrikt Auch. Seit 1801 waren sie Teil des Arrondissements Auch. Von 1793 bis 2015 gehörte die Gemeinden Larroque-Ordan, Meilhan und Ordan zum Kanton Jegun (zeitweise Jégun genannt). Die Gemeinde Ardenne gehörte 1793 bis 1801 zum Kanton Barran und 1801 bis 1824 zum Kanton Auch-Sud. Die Gemeinde Ardenne wurde 1824 in Ordan eingegliedert. Im Jahr 1828 kamen noch Larroque-Ordan und Meilhan zur Gemeinde Ordan. Seit jenem Jahr trägt die Gemeinde den Doppelnamen Ordan-Larroque.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1806 1821 1841 1846 1856 1886 1891 1926 1936 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.275 1.283 1.208 1.202 1.087 1.140 1.067 1.040 902 742 797 611 468 511 620 738 774 874 940
Quellen: Cassini und INSEE; heutiges Gemeindegebiet

Sehenswürdigkeiten[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grabmal Pile gallo-romaine de Ordan-Larroque aus gallo-römischer Zeit, seit 1976 ein Monument historique[2]
  • Dorfkirche Saint-Jacques in Ordan
  • Kirche Saint-Jean in Bazillac
  • Kapelle in Larroque
  • ehemalige Kirche in Meilhan (Privathaus)
  • mehrere Marienstatuen
  • mehrere Kreuze und Wegkreuze
  • drei größere Schlösser: Château de Espujos, Château de Larroque und Château de Caubinot bei Meilhan
  • einige kleinere Schlösser: Château Vieux in Meilhan, Castel Saint-Louis und Château du Clavary
  • alte Mühle Ancien moulin d’en Duran
  • Denkmal für die Gefallenen[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ordan-Larroque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bilder der Sehenswürdigkeiten
  2. Beschreibung des Monument historique (französisch)
  3. Denkmal für die Gefallenen