NHL 1971/72

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NHL 1971/72
Liga NHL Logo 2005.svg National Hockey League
Zeitraum 8. Oktober 1971 bis 11. Mai 1972
Teams 14
Spiele/Team 78
Draft
Austragung NHL Amateur Draft 1971
Top-Pick KanadaKanada Guy Lafleur
Gewählt von Canadiens de Montréal
Reguläre Saison
Sieger Boston Bruins
MVP KanadaKanada Bobby Orr (Boston)
Topscorer KanadaKanada Phil Esposito (Boston)
Playoffs
Stanley-Cup-Sieger Boston Bruins
Finalist New York Rangers
Playoff-MVP KanadaKanada Bobby Orr (Boston)
NHL-Saisons
◄ vorherige nächste ►

Die NHL-Saison 1971/72 war die 55. Spielzeit in der National Hockey League. 14 Teams spielten jeweils 78 Spiele. Den Stanley Cup gewannen die Boston Bruins nach einem 4:2-Erfolg in der Finalserie gegen die New York Rangers. Bereits im Vorjahr war der Play-off-Modus geändert worden. Hiervon profitierten diesmal der noch immer stärkere Osten und stellte beide Finalteilnehmer. Die Saison startete ohne zwei ihrer Urgesteine. Gordie Howe beendete seine Karriere und in Montreal musste die Lücke die Jean Béliveau hinterlassen hatte, durch den jungen Guy Lafleur gefüllt werden. Als Trainer verpflichteten die Canadiens Scotty Bowman. Auch finanziell brachen neue Zeiten an. Bobby Orr unterzeichnete einen Vertrag, der ihm in fünf Jahren eine Million Dollar brachte.

Reguläre Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF= Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

East Division W L T GF GA Pts
Boston Bruins 54 13 11 330 204 119
New York Rangers 48 17 13 317 192 109
Montréal Canadiens 46 16 16 307 205 108
Toronto Maple Leafs 33 31 14 209 208 80
Detroit Red Wings 33 35 10 261 262 76
Buffalo Sabres 16 43 19 203 289 51
Vancouver Canucks 20 50 8 203 297 48
West Division W L T GF GA Pts
Chicago Blackhawks 46 17 15 256 166 107
Minnesota North Stars 37 29 12 212 191 86
St. Louis Blues 28 39 11 208 247 67
Pittsburgh Penguins 26 38 14 220 258 66
Philadelphia Flyers 26 38 14 200 236 66
California Golden Seals 21 39 18 216 288 60
Los Angeles Kings 20 49 9 206 305 49

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Phil Esposito Boston 76 66 67 133
Bobby Orr Boston 76 37 80 117
Jean Ratelle NY Rangers 63 46 63 109
Vic Hadfield NY Rangers 78 50 56 106
Rod Gilbert NY Rangers 73 43 54 97
Frank Mahovlich Montreal 76 43 53 96
Bobby Hull Chicago 78 50 43 93
Yvan Cournoyer Montreal 73 47 36 83
John Bucyk Boston 78 32 51 83
Bobby Clarke Philadelphia 78 35 46 81
Jacques Lemaire Montreal 77 32 49 81

Stanley-Cup-Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Stanley-Cup-Playoffs 1972

  Viertelfinale Halbfinale Stanley-Cup-Finale
                           
  E1 Boston Bruins 4  
E4 Toronto Maple Leafs 1  
  E1 Boston Bruins 4  
  W3 St. Louis Blues 0  
W2 Minnesota North Stars 3
W3 St. Louis Blues 4  
  E1 Boston Bruins 4
  E2 New York Rangers 2
W1 Chicago Black Hawks 4  
W4 Pittsburgh Penguins 0  
W1 Chicago Black Hawks 0
  E2 New York Rangers 4  
E2 New York Rangers 4
  E3 Canadiens de Montréal 2  

NHL-Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Art Ross Trophy: Phil Esposito, Boston Bruins
Hart Memorial Trophy: Bobby Orr, Boston Bruins
Lady Byng Memorial Trophy: Jean Ratelle, New York Rangers
Vezina Trophy: Tony Esposito & Gary Smith, Chicago Blackhawks
Calder Memorial Trophy: Ken Dryden, Montréal Canadiens
James Norris Memorial Trophy: Bobby Orr, Boston Bruins
Bill Masterton Memorial Trophy: Bobby Clarke, Philadelphia Flyers
NHL Plus/Minus Award: Bobby Orr, Boston Bruins
Lester Patrick Trophy: Clarence S. Campbell, John A. „Snooks“ Kelly, Cooney Weiland, James D. Norris
Lester B. Pearson Award: Jean Ratelle, New York Rangers

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]