Portal Diskussion:Bahn/Archiv/2010/III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Portal Diskussion:Bahn/Archiv/2010/III#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Portal_Diskussion:Bahn/Archiv/2010/III#Thema_1

Inhaltsverzeichnis

Lemmafrage

In der Regel wird ja der offizielle Name eines Bahnhofs für das Lemma herangezogen, daher die Frage, wie Hauptbahnhof Lemberg richtig lauten müsste? Heißt die ukrainische Bezeichnung soviel wie Hauptbahnhof? Im Übrigen müsste es doch mindestens Lwiw Hauptbahnhof (schauder) heißen. -- Platte ∪∩∨∃∪ 11:31, 20. Jul. 2010 (CEST)

Statt Bratislava Hauptbahnhof heißt das Lemma Bratislava hlavná stanica, es gibt nicht einmal eine deutsche Weiterleitung (was ich vielleicht gleich einfach mal korrieren werde ;-), das entspricht im Grunde der Vorgabe, bei Bahnhofsnamen in lateinischer Schrift die landessprachliche Variante zu nehmen.
Da in der Ukraine die kyrillische Schrift genutzt wird, lege ich die Namenskonvention so aus, dass hier die deutsche Übersetzung genommen wird, in der Form "(Bahnhof) Stadt Bahnhofsname", wobei das Wort "Bahnhof" weggelassen wird, wenn dieses selber im Bahnhofsnamen noch einmal auftaucht. Folgerichtig wäre also das Lemma Lemberg Hauptbahnhof oder Lwiw Hauptbahnhof ... axpdeHallo! 12:11, 20. Jul. 2010 (CEST)
Nachdem Lwiw unter Lemberg gelistet ist sollte der Bahnhof auch so heißen, also Lemberg Hauptbahnhof. Ähnliches Beispiel hierzu ist Breslau, da wird der Bahnhof allerdings unter Wrocław Główny gelistet mit einer Weiterleitung von Breslau Hauptbahnhof. Daraus folgt, auch so: Lwiwskyj salisnytschnyj woksal. Gruß--Gunnar1m 12:16, 20. Jul. 2010 (CEST)
"Lemberg" wäre für sich genommen korrekt, weil den Namenskonventionen für geographische Namen entsprechend. Als Eigenname des Bahnhofs müsste man aber auf den Originalnamen "Lwiw" zurückgreifen. Hauptbahnhöfe gibt es in der ex-SU nicht. Normalerweise tragen russische Bahnhöfe dann den Beinamen "Passaschirski", aber dafür finde ich für Lemberg keinen Hinweis. Obwohl es noch einen völlig separaten und einige 100 m entfernten Vorortbahnhof gibt, wird das in den Fahrplänen nicht unterschieden. "Hauptbahnhof" ist aber eindeutig falsch. MBxd1 12:20, 20. Jul. 2010 (CEST)
(mit BK) Das Problem ist, im Gegensatz zu Wrocław Główny (lateinische Schrift mit leichten Modifikationen) ist Lwiwskyj salisnytschnyj woksal nur die lateinische Transskription des eigentlich in kyrillischer Schrift geschriebenen Originalnamens. Ich persönlich hätte nichts dagegen, wenn aus Gründen der Einheitlichkeit Breslau nach Wrocław verschoben wird (auch wenn dann ein paar Leute meckern werden ;-) axpdeHallo! 12:22, 20. Jul. 2010 (CEST)
@Gunnar, nein, Lemberg geht m.E. gar nicht. Wir nehmen schon den offiziellen Bahnhofsnamen, hier gängige Praxis. Eine Orientierung an den deutschen Ortslemmatas würde ansonsten zu Namensalat wie Warschau Centralna oder zu Begriffsbildungen wie Warschau Zentral führen. "Salisnytschny" ist das Adjektiv zu "Eisenbahn", es heißt also nur (Eisenbahn)Bahnhof, nichts mit Haupt. Die ukrainische Fahrplanauskunft kennt ihn nur als львів. --Global Fish 12:46, 20. Jul. 2010 (CEST)
Also demnach Bahnhof Lwiw, oder? -- Platte ∪∩∨∃∪ 12:52, 20. Jul. 2010 (CEST)
Ja, mit Weiterleitung von Bahnhof Lemberg aus Konsistenzgründen. --Thogo 13:10, 20. Jul. 2010 (CEST)
Nach meinem jetzigen Wissenstand würde ich das auch vorschlagen, es sei denn, weitere detaillierte Quellen sagen etwas anderes aus. --Global Fish 13:33, 20. Jul. 2010 (CEST)
Ganz so aus der Luft gegriffen ist "Lemberg Hbf" aber auch nicht: [1] Ich habe es auf Bahnhof Lwiw verschoben, damit sollte das erledigt sein. --Rolf-Dresden 21:08, 20. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Rolf-Dresden 21:08, 20. Jul. 2010 (CEST)

Hauptbahnhof Eberswalde

Kann da mal bitte jemand drüberschauen? Das Lemma klingt blöd, niemand sagt das "Haupt" im Namen, weil es der einzige Bahnhof ist. Kann also gerne verschoben werden. Außerdem fehlt die Infobox Bahnhof und irgendwie müßte das Ganze auch noch bahnifiziert werden? --Marcela Miniauge2.gif 14:39, 26. Jul. 2010 (CEST)

Naja, das Ding ist wirklich ein Hauptbahnhof (zumindest laut der Eigenauskunft der Bahn), also wäre das schonmal korrekt. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 15:08, 26. Jul. 2010 (CEST)

Name falsch herum! axpdeHallo! 21:30, 26. Jul. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Vanellus 10:21, 28. Jul. 2010 (CEST)

Vorlage:S-Bahn-Hannover

Gibt es Bedenken dagegen, die Vorlage:S-Bahn-Hannover etwas runder zu gestalten, etwa so wie die Vorlage:ÖPNV Berlin? Dies würde eher dem Original entsprechen. Wer kann das ggf. umsetzen?--nonoh 19:15, 27. Jul. 2010 (CEST)

An sich sollte des kein Problem sein... aber: Die Vorlage für den ÖPNV-Berlin verwendet SVG-Bilder für die Anzeige der Liniensymbole. Bei S-Bahn-Hannover wird Vorlage:Bahnlinie verwendet, die allerdings keine runden Symbole bietet. --$TR8.$H00Tα {talk} 20:49, 27. Jul. 2010 (CEST)
Und die Schrift gehört auch bei S7 und S8 in weiß.--Köhl1 16:04, 29. Jul. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Köhl1 15:46, 6. Aug. 2010 (CEST)

Listen

Es gibt zahlreiche unvollständige Listen in der Kategorie:Liste (Bahnhöfe), deren Lemma grammatikalisch falsch ist. Als Beispiel: Liste der Personenbahnhöfe in Namibia: diese Liste, die im Lemma den Ausdruck "der" hat, spiegelt eine vollständige Liste vor, bei der keine Erweiterung mehr möglich ist. Unvollständige Listen müssen als Beispiel Liste von Personenbahnhöfen in Namibia heißen, also mit dem Ausdruck "von" (weil es in diesem Fall nur entweder "von" oder "der" heißen kann). Im Beispiel Liste der Personenbahnhöfe in Namibia steht dann im ersten Satz, dass es weitere Personenbahnhöfe gibt oder gab - womit also das Lemma nicht korrekt wäre. Gibt es dazu Meinungen oder weiß jemand, ob das Thema schon mal ausdiskutiert wurde? Es sind nicht unheimlich viele Listen in der Kategorie, ich würde auch eine Änderung durchführen, falls es das allgemeine Meinungsbild ergibt. Siehe dazu auch Wikipedia:Liste#Benennung --Mef.ellingen 12:29, 9. Jul. 2010 (CEST)

<krümelkack>Zunächst mal ist es nicht grammatikalisch falsch, von der Grammatik her geht beides. "Von" und "der" unterscheiden sich in der Bedeutung.</krümelkack> Unvollständige Listen sind Listen, die von der Sache her nicht, oder nur mit großer Mühe vollständig sein können. Liste von Kopfbahnhöfen oder Liste der Erhebungen in Berlin. Eine vollständige Liste der Bahnhöfe in Namibia zu erstellen, wäre dagegen, wenn man sich auskennt, relativ leicht möglich. Insofern ist das "der" hier schon korrekt. Es hat doch keinen Sinn, eine Liste von Bahnhöfen zu erstellen und sie dann, wenn geprüft wird, dass keiner fehlt, sie zu verschieben. Für vollständig sein sollende Listen, wo nur ein paar Einträge vergessen wurden, halte ich das "der" für völlig richtig. Die Lücken sind korrgierbar. Ein vollständige Kopfbahnhofsliste wird dagegen niemand schaffen können.--Global Fish 13:03, 9. Jul. 2010 (CEST)

Kategorie:Triebfahrzeug (Elsaß-Lothringen)

Vorschlag: Kategorie:Verkehr (Elsass) (man soll ja hier erst fragen)-- .Mag 11:46, 8. Aug. 2010 (CEST)

Jo, hab's gleich mal umgesetzt. Lothringen war ja vorher schon so. -- Platte ∪∩∨∃∪ 14:20, 8. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Platte ∪∩∨∃∪ 14:20, 8. Aug. 2010 (CEST)

ÖBB: UIC-Kennzeichnungen und Gattungen

Ich fahre im Moment vermehrt mit ÖBB-Zügen. Dabei fiel mir auf, dass Triebfahrzeuge nicht UIC-konform beschriftet werden. Bei den ersten zwei Ziffern ist die 93 sehr dominant (ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt etwas anderes gesehen habe). 93 wäre laut UIC-Kennzeichnung der Triebfahrzeuge ein Elektrotriebwagen mit mehr als oder gleich 190 km/h. Das trifft aber auf die Taurusloks, die z.B. den Railjet ziehen nicht zu, die müssten (weil Lok) 91 sein, auch wenn das nur "mehr als 100 km/h" bedeutet. und noch wilder wird es bei den Nah- und Regionalverkehrs-Elektrotriebzügen der Baureihe 4024 (Bombardier Talent), der mit 140 km/h beschriftet ist, aber trotzdem mit UIC 93 gekennzeichnet wird. Also bei den ÖBB einfach grundsätzlich immer 93? Ausserdem: Baureihe 4024 (Bombardier Talent) heisst z.B. A-ÖBB BDET 93 81 4024 xxx-x, Baureihe 5022 (Siemens Desiro) A-ÖBB BDVT 93 81 5022 xxx-x. Was bedeuten die Grossbuchstaben? B könnte ja für 2.Klasse noch Sinn machen, aber die anderen?

Kann also jemand Auskunft geben, und die UIC-Abweichungen bzw. zusätzlichen Gattungsbuchstaben in den entsprechenden Artikeln einfliessen lassen? Auch bei den Reisezugwagen wird auf nationale Eigenheiten nicht eingegangen, z.B. dass die SBB ihre Inland-Wagen (50 85) immer nur A bzw. B klassifizieren, obwohl es Apm od. Bpm wären. Als A/Bpm gekennzeichnet werden nur die für den EC eingesetzten 51 85.

--swissjoker 11:30, 11. Jul. 2010 (CEST)

Die Railjet als gesamtes gelten offiziel als Triebwagenzug. Von daher ist am Triebkopf die 93 schon richtig. Desweitern hat die ÖBB wegen ihren 7-Stelligen alten Computernummer eh eien Grundproblem. Denn die 5 Stelle der UIC-Nummer wäre eigentlich die Ausgelichsziffer damit die Kontollziffer sowoll mit alte 6 Stellige Computernummer, wie mit der 12 Stelligen UIC-Nummer die gleiche bleibt (Dass das aufgeht, siehste das bei den DB SBB Nummern). Kann sein das sie ÖBB da eben in die Trickkiste gegriffen haben in dem sie die 2 Ziffer der UIC-Nummer "Missbrauchen" damits stimmt. Bobo11 12:06, 11. Jul. 2010 (CEST)
Ah, an die 4stellige Baureihennummer, die eine Stelle zuviel benötigt habe ich gar nicht gedacht... Ich versuche noch weitere Beispiele zu finden. Vielleicht lässt sich dann ein Muster erkennen. Oder vielleicht findet sich in der Zwischenzeit noch jemand, der mehr dazu weiss. --swissjoker 17:38, 12. Jul. 2010 (CEST)

Die Grossbuchstaben sind auch noch ungelöst: BDVT bzw. BDET. Gattungen? --swissjoker 17:38, 12. Jul. 2010 (CEST)

Bei den UIC-Beschriftungen im Wagenbereich herrscht sowieso das allgemeine Chaos... Es gab anfangs viel 51 PL- PKP-CARGO, Blöderweise sind nur 5 Stellen beim Eigentümercode zugelassen... Und dann gab es noch 88 D-AAEC, da müsste ein 88 B-AAEC stehen oder ein 80 D-AAEC Grüße Marcus 17:49, 12. Jul. 2010 (CEST)

  • Das Grundproblem liegt eigentlich darin, dass das UIC bezeichnugssystem veraltet ist. Das System stammt noch aus der Staatsbahnzeit, wurde also vor der EU Bahnlieberalierung beschlossen. Einzig bei den Güterwagen ist es noch einigermassen brauchbar, aber auch da hat man das Halterproblem. Denoch wirkt sich da es nicht so problematisch, da die DB erreichte das zum 31 und 33 der 37 Nummerblock freigegeben wurde, wo jetzt die AAE (ex Ländercode 68) und Transwagon-Wagen eingeordent werden kann (Alles mit Ländercode 80). Denn ohne wäre die Nummernblöcke im Bereich Hab(b)i(ll)(n)s(s) übervoll geworden. Sprich es gibt in 80 mehr als 1000 Wagen in einem Nummernbereich mit nur 1000 Numernplätzen, so eben 2000. Weil bei der Nummernbereichvergabe in den 1970/60er nicht daran gedacht wurde, dass sich bei diese Wagegegattung mal so stark verbreiten würde. Noch schlimmer ist die Sache bei den Personenwagen und Lokomotiven, mit dem entsprechenden Chaos. Welche Bahnverwaltung bestellt sich heute noch einen Wagen mit vmax< 120? Selbst 140 ist schon selten, in der Regel sind die alle 160 oder höher. Geschweige denn baut eien Dampfheizung ein. Das aht zur folge das man von einem Zweier Numernblock (7+8 Stelle) gerade mal je zwei Ziffern Benutzern kann, je nach dem welches Heizsystem der wagen hat. Was eben der Nummerbreich je Wagentyp (1. Klasse 10 Abteile), wiederum auf 1000 Fahrzeuge beschränkt. Wobei du eben in der Regel jeder Unterbauart einen eigene Hunderterbreich zuorden möchtest. Aber für die Bahnverwaltung wichtige Unterscheidungsmerkmale wie Behindertentoilette/Rollstuhl-Stellplatz, Fahrradständer und Sprechstelle, sind gar nicht in der Wagennummerkennzeichung vorgesehen. Dafür musst man also auch denn eh schon knappen 1000 Bereich der Laufnummer missbrauchen. Alle Klarheiten beseitig? Gut das wollte ich eigentlich. --Bobo11 15:46, 14. Jul. 2010 (CEST)

Wackeldackel

Anläßlich des BKH im genannten Artikel stellt sich mir die Frage, ob die Bezeichnung "Wackeldackel" für Züge mit Neigetechnik tatsächlich so geläufig ist, daß eine Erwähnung in einer Enzyklopädie mit seriösem Anspruch gerechtfertigt ist. Ich habe jedenfalls noch nie davon gehört, was aber auch daran liegen kann, daß ich mich mehr mit älterem Bahnzeugs beschäftige. Gruß, Fritz @ 22:43, 11. Aug. 2010 (CEST)

Noch nie gehört, raus damit.--Rolf-Dresden 06:41, 12. Aug. 2010 (CEST)
+1 Marcus 07:43, 12. Aug. 2010 (CEST)
+1, von mir aus können die meisten Kosenamen, da nur Eingeweihten vertraut, verschwinden.--Köhl1 07:55, 12. Aug. 2010 (CEST)
+1 —Lantus— 09:24, 12. Aug. 2010 (CEST)
+1, sowas hat dort nichts zu suchen. -- Memorino (D) Lust mitzuhelfen? 10:21, 12. Aug. 2010 (CEST)
Nicht völlig unbekannt, aber zweifellos unenzyklopädisch. Es werden eh zu viele umgangssprachliche Bezeichnungen in den Artikeln untergebracht. MBxd1 11:14, 12. Aug. 2010 (CEST)
Auf jeden Fall muss die BKL da raus, ich hab das einfach mal erledigt. Zwar ist mir die Bezeichnung auch geläufig, aber das reicht bestenfalls für einen Satz unter "Trivia". Unter Brüllaffe findet sich zu Recht auch kein Hinweis auf die BR 612, obwohl die aufgrund ihrer Lärmentwicklung manchmal so bezeichnet wird...Wahldresdner 11:39, 12. Aug. 2010 (CEST)

Dankeschön! --Fritz @ 21:38, 12. Aug. 2010 (CEST)

Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Wahldresdner 11:40, 12. Aug. 2010 (CEST)

Kategorie zu Overground-Stationen

Die Transport for London hat ab 2007 den Betrieb auf diversen Bahnstrecken übernommen und lässt diese unter dem Namen London Overground firmieren. Könnte man jetzt nicht analog zu den bestehenden Kategorien von Underground- und DLR-Stationen auch eine Kategorie mit Overground-Stationen machen? -- heyhey 11:53, 8. Jul. 2010 (CEST)

Man muss aber bedenken, dass die Overground kein eigenes System wie die Londoner U-Bahn oder die Stadtbahn, sondern zum normalen Eisenbahnnetz gehört wie die deutschen S-Bahnen. --Mg [ˈmœçtəˌɡeʁn] 12:03, 8. Jul. 2010 (CEST)
Liste eher ja, Kategorie eher nein. Eben gerade weil es sich nicht um ein eigenständiges Netz handelt. Eien Liste kann auch besser die zeitliche Abfolge der Übernahme darstellen.--Bobo11 16:59, 8. Jul. 2010 (CEST)
Hab' jetzt mal so eine Liste angefertigt: Liste der Bahnhöfe von London Overground. Ist das okay so? -- heyhey 20:51, 15. Jul. 2010 (CEST)

Literaturstipendium

Zum Literaturstipendium

Liebe Mitarbeiter des Portals Bahn,

seit 2007 betreibt Wikimedia Deutschland ein Programm zur Bereitstellung von Literatur für Wikipedia-Autoren. Mit dessen aktuellem Relaunch erneuern wir nicht nur die Optik der Seiten, sondern auch die Vergabemodi. Neu ist unter anderem, daß wir die Möglichkeiten des Programms jetzt aktiv auch anderen Redaktionen, Portale und Projekte anbieten. Zum Auftakt haben wir neben den bisherigen vier Bereichen Biologie, Geschichte, Mathematik und Chemie acht weitere Fachbereiche ausgewählt, darunter auch euren. Damit steht auch den Mitarbeitern des Portals Bahn das Literaturstipendium offen.

Das Literaturstipendium verstehen wir als ein Mittel, mit dem wir eure bisherige Arbeit um die Steigerung der Qualität in eurem Fachbereich unterstützen wollen. Wir würden uns freuen, wenn ihr es nutzt.

Um die Existenz des Literaturstipendiums für euren Bereich schnell erkennbar und gut auffindbar werden zu lassen, würde ich gerne das Logo des Literaturstipendiums (siehe rechts) verlinkt einer eurer Portalsseiten hinzufügen. Sollte es diesbezüglich Widerspruch geben, nehme ich da natürlich Abstand von. Liebe Grüße, Denis Barthel (WMDE) 15:03, 14. Jul. 2010 (CEST)

Ja gerne. Eventuell im Bibliotheksabschnitt auf der Mitmachseite. liesel 18:45, 14. Jul. 2010 (CEST)
Danke sehr für die Verlinkung. Besten Gruß, Denis Barthel (WMDE) 13:18, 15. Jul. 2010 (CEST)

Namenskonvention Bahnhöfe

Macht diese Verschiebung hier Sinn? --Prolineserver 18:31, 19. Jul. 2010 (CEST)

Symbol support vote.svg Pro laut NK: Stadtname+Bahnhofsname, also alles ok! axpdeHallo! 20:22, 19. Jul. 2010 (CEST)
Dann sind die in Leipzig alle falsch: Vorlage:Navigationsleiste Historische Leipziger Bahnhöfe. --Prolineserver 09:03, 20. Jul. 2010 (CEST)
Du hast recht. Sind Altlasten. --Global Fish 09:13, 20. Jul. 2010 (CEST)

Infobox Artikel Eurostar Group

Ich habe vor, den Artikel Eurostar Group zu überarbeiten. Ich habe mir überlegt, eine Infobox einzubauen, da mir der Anfang für einen Unternehmensartikel zu Zug- und Streckenlastig ist. Ich bin nicht sicher, ob für diesen Zweck die Infobox Verkehrsbetrieb oder die Infobox Unternehmen geeigneter ist.--Trockennasenaffe 14:24, 17. Jul. 2010 (CEST)

Das gibt wohl nix mehr. Dann kann ich euch hier leider nicht mit meiner Arbeitskraft dienen.--Trockennasenaffe 13:10, 20. Jul. 2010 (CEST)

von München nach Berlin 1920

Liebe Bahnerer,

kann mir jemand sagen, wie lang man im Februar 1920 von München nach Berlin brauchte und mit welchem Zug man fuhr, vielleicht auch was das kostete? Oder alternativ, wie man das am besten rauskriegt? Anlass ist dies hier: Erinnerung an die Marie A. ist ein Gedicht, das Bertolt Brecht in der Urfassung am 21. Februar 1920 auf einer Zugfahrt nach Berlin in sein Notizbuch schrieb. "Abends 7 Uhr", wie der Autor auf sein Manuskript schrieb ... --Mautpreller 13:22, 19. Jul. 2010 (CEST)

Das liese sich mit alten Kursbüchern gut rekonstruieren. Da ich aber leider dazu keinen Zugang habe vorabr ein paar andere Überlegungen. Mit dem ICE braucht heute auf direktem Weg ohne umsteigen ca. 6 h, d.h. unter 12 Stunden wird diese Strecke 1920 wohl kaum zu bewältigen gewesen sein (wensentlich mehr Unterwegshalte + Lokwechsel). -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 13:46, 19. Jul. 2010 (CEST)
Vermutlich war das ja ein Nachtzug ("abends 7 Uhr" im Zug lässt darauf schließen). Muss man da ein "Reichskursbuch" 1919 oder 1920 beschaffen? Oder was ist der richtige Weg?--Mautpreller 14:20, 19. Jul. 2010 (CEST)
Februar 1920 macht die Sache doch noch etwas schwieriger, oder? Die DR wurde ja erst am 1. April 1920 gegründet. Gab es da schon durchgehende Züge von Berlin nach München oder wurde Brecht an jeder Ländergrenze aus dem Zug geworfen? -- Platte ∪∩∨∃∪ 14:26, 19. Jul. 2010 (CEST)
Keine Ahnung, sorry.--Mautpreller 14:32, 19. Jul. 2010 (CEST)
Die schnelleste Reiseroute war damals vermutlich München-Nürnberg-Saalfeld-Leipzig oder Halle-Berlin. Ich hab mal auf die schnelle 1944er Kursbuch nachgeschaut. Freundlicherweise wurde die Reisedauer der Direktverbindung München-Berlin bspw. hier angegeben. Die Reisezeit betrug im Schnitt etwa 10 1/2 h für den schnellsten Zug. Also sollte ca. 11-12 h um 1920 realistisch gewesen sein (Nachtzüge vermutlich sogar noch etwas schneller [ca. 11-10 1/2 h]). -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 14:45, 19. Jul. 2010 (CEST)
Von der tatsächlichen Dauer kann diese Überlegung allerdings stark abweichen, Anfang 1920 gabs die Deutsche Reichsbahn noch nicht (und der Fahrplan der einzelnen Länderbahnen war sicherl nicht optimal aufeinander abgestimmt). Des weiteren gabs ab Mitte der 1920er nochmal einen größeren technologischen Schub (neue Einheitslokomotivbaubaureihen u.a.) im Eisenbahnbereich. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 14:48, 19. Jul. 2010 (CEST)
1944 war Krieg, insofern fuhren die D-Züge deutlich langsamer als vor dem Krieg. Andererseits waren 1920 auch noch längst nicht wieder die Reisezeiten von 1914 erreicht. Die 10 bis 12 Stunden könnten daher schon passen. Übrigens gab es natürlich schon zu Länderbahnzeiten durchgehende Züge zwischen München und Berlin, Fahrplankonferenzen, bei denen solche Leistungen geplant und abgestimmt wurden, sind schon eine Erfindung des 19. Jhdts. Lediglich die Loks wurden an den Grenzen der Länderbahnnetze meist gewechselt, aber auch da gab es schon Durchläufe in die nächsten größeren Bahnhöfe. Was der übliche Laufweg zwischen München und Berlin damals war, das ist etwas schwieriger, denn da gab es zwei grundsätzliche Möglichkeiten - einmal über Nürnberg - Probstzella - Weißenfels und einmal über Regensburg - Hof. Nachtzüge gab es zu Länder- und Reichsbahnzeiten auf beiden Strecken. Die Einheitsloks brachten übrigens keine nennenswerten Reisezeitgewinne - es waren a) zu wenige, b) waren S10 oder S 3/6 auch schon sehr leistungsfähig und c) fehlten eher die hinreichend für höhere Geschwindigkeiten ausgebauten und zugelassenen Strecken.Wahldresdner 16:11, 19. Jul. 2010 (CEST)
Das 1944er Kursbuch im Netz wird oft zitiert, weniger bekannt ist wohl, dass es auch das 1939er Kursbuch digitalisiert gibt. Damals brauchte der FD80 nur gut acht Stunden, der FDt552 gar nur sieben. --Global Fish 16:18, 19. Jul. 2010 (CEST)
Also werden 10 Stunden + x im Februar 1920 schon realistisch sein. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 17:19, 19. Jul. 2010 (CEST)
Um mal mit der Vorkriegszeit zu vergleichen: Das Kursbuch von 1914 gibt als Reisezeiten von Berlin nach München bei 8 Verbindungen 10–11 Stunden an, fast alle über Halle – Jena – Probstzella, Kostenpunkt: 51,20 M (1. Klasse), 30,70 M (2. Klasse), 20,10 M (3. Klasse); so z. B. einen Zug mit Zeiten, die den von Brecht genannten ähnlich sind: Berlin ab 20:46, München an 07:14. Gruß --Loegge 18:49, 19. Jul. 2010 (CEST)

Vielen Dank! Mich hätte allerdings die umgekehrte Richtung interessiert (München-Berlin). Und habt ihr eine Vorstellung, mit welcher Lok so ein Zug bespannt gewesen sein kann und wie die Waggons aussahen? (Ich wills nicht überziehen, hab ja schon viel erfahren - aber fragen kann man ja mal ...).--Mautpreller 20:53, 19. Jul. 2010 (CEST)

An Loks Bayerische S 3/6, Sächsische XII HV und Preußische S 10. liesel 21:14, 19. Jul. 2010 (CEST)
bayrischer D-Zug-Wagen, preußischer D-Zug-Wagen preußischer Schlafwagen liesel 21:53, 19. Jul. 2010 (CEST)
Gegenrichtung: München ab 19:20, Berlin an 06:25, über Regensburg – Wiesau – Hof, gleicher Fahrpreis. Gruß --Loegge 21:33, 19. Jul. 2010 (CEST)

Mal zum Vergleich die Daten vom Kursbuch Oktober 1927 (leider ohne Fahrpreise): Flugzeug (über N, L/HAL): 4,5 Stunden, Fernschnellzug (über N, J, HAL) München ab 11:10, Berlin an 20:32 (9,5 Std), "normaler" Schnellzug (über R, HO, L) München ab 20:05, Berlin an 07:35 (11,5 Std). --Thogo 21:56, 19. Jul. 2010 (CEST)

Vielen Dank!--Mautpreller 22:48, 19. Jul. 2010 (CEST)

Nur 'ne Kurzmeldung: Der 21. Februar 1920 war ein Samstag. Brecht fuhr nicht von München, sondern von Augsburg aus (also wohl über Donauwörth), und zwar schon morgens, d.h. das Gedicht hat er lt. Werner Hecht, Brecht-Chronik, kurz vor der Ankunft in Berlin geschrieben.--Mautpreller 12:09, 25. Jul. 2010 (CEST) PS: Und B. bat seinen Freund Caspar Neher brieflich, einen Platz ab München zu besetzen, um nicht zwölf Stunden stehen zu müssen ... wie ich eben gefunden habe.--Mautpreller 12:42, 27. Jul. 2010 (CEST)

Eisenbahn in Rœschwoog

wer ändert denn bitte einmal den ersten Absatz im Abschnitt Rœschwoog#Geschichte. So kann das nicht stehenbleiben! —Lantus— 13:18, 27. Jul. 2010 (CEST)

Offensichtlich erledigt, dieser Edit von Knergy[2] war anscheinend Reaktion auf diesen Beitrag. Bitte melden, sollte dem nicht so sein. Gruß --dealerofsalvation 07:21, 28. Jul. 2010 (CEST)

Croxley Rail Link

Wie konkret ist denn die Planung ? Ansonst könnte man dies auch als Glaskugel bezeichnen. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 16:13, 27. Jul. 2010 (CEST)

Die beiden Referenz-Links funktionieren nicht (mehr), habe aber zwei neue hinzugefügt sowie eine Karte und Bilder aus Commons. Ich denke, eine Glaskugel sieht anders aus. —Lantus— 16:46, 27. Jul. 2010 (CEST)
Im Artikel zur Metropolitan steht noch was von geplanter Eröffnung 2010... Gibts dafür auch eine aktuelle Quelle? (Ich glaub eher nicht, und dann müsste das geändert werden.) --Thogo 17:29, 27. Jul. 2010 (CEST)

Lagekarte

Croxley und Umgebung

Zu dem Artikel möchte ich eine Karte beisteuern, wo ich jedoch noch Eure Hilfe brauche. Bitte die Antworten direkt unter die jeweilige Frage eingeben. Danke. Nach endgültiger Fertigstellung wird die Bild-Qualität natürlich noch hochgeschraubt. Ich hoffe auf Eure Anregungen. —Lantus— 16:25, 28. Jul. 2010 (CEST)

Farbgebung der Verkehrslinien und Stationen

Da die Verkehrsträger sowohl die Eisenbahn (British Rail) als auch die U-Bahn sind, böten sich die beiden Farben rot und blau an. Stillgelegte bzw. noch nicht eröffnete Strecken in hellerem Ton wie in den Streckenbändern der Bahnartikel?

Getrennte Netze

Wie unten links bei Bushey sind die Netze zwischen U-Bahn und Bahn getrennt. Wie ist das im Bereich der High Street?

Auswahl der Strecken

Im Süden gibt es noch ein-/ zwei gänzlich stillgelegte Strecken mit einem Gleisdreieck. Sollen die mit rein? Ist die demnächst wegfallende Strecke zum Endbahnhof Watford mit aufzunehmen???

Dateikategorien

Es scheint, als ob es noch keine Bahn-Dateikategorien geben würde. Möchtet ihr vielleicht solche anlegen? Sie brauchen nicht so fein zu sein wie Artikelkategorien. Hintergrund ist, dass ich Datei:Bödeli.jpg kategorisieren wollte. --Leyo 10:40, 20. Jul. 2010 (CEST)

Kategorie:Datei:Schienenverkehr
Das wäre jetzt mein Vorschlag für erste Dateikategorien. liesel 10:49, 20. Jul. 2010 (CEST)
Tönt sinnvoll, aber entscheiden könnt ihr portalintern. Die Oberkategorie Kategorie:Datei:Verkehr besteht bereits. --Leyo 10:52, 20. Jul. 2010 (CEST)
Klingt für's erste ganz brauchbar. Falls es zu voll wird, kann man ja immmernoch umbauen und erweitern. -- Platte ∪∩∨∃∪ 11:22, 20. Jul. 2010 (CEST)
Mir wäre es recht, wenn ein Portalmitarbeiter die Kategorien anlegen würde – und dann entsprechend auch auf seiner Watchlist hat. --Leyo 09:28, 23. Jul. 2010 (CEST)
Kategorien sind angelegt. liesel 12:35, 23. Jul. 2010 (CEST)
Vielen Dank. Ich habe die Dateikategorien noch aus dem Artikel-Kategoriebaum entfernt (dazu gibt es {{Dateikategorie}} bzw. {{Dateikat}}). Ich möchte daran erinnern, dass nur nicht-commonsfähige Dateien lokal kategorisiert werden sollen. Die kategorisierte Datei:Oberrittersgrün1905.jpg habe ich nach Commons transferiert. --Leyo 23:28, 25. Jul. 2010 (CEST)

Was jetzt noch fehlt, sind Logo-Kategorien für Dateien wie Datei:BLS AG logo.svg oder Datei:Busbetrieb Solothurn und Umgebung logo.svg. Kategorie:Datei:Logo (Verkehr) habe ich gerade angelegt, um die Logos aus Kategorie:Datei:Verkehr dorthin umzukategorisieren. Kategorie:Datei:Öffentlicher Personennahverkehr enthält fälschlicherweise (nur) Logos. Ihr habt wohl die Übersicht, welche zusätzlichen Logo-Kategorien benötigt werden. --Leyo 10:33, 27. Jul. 2010 (CEST)

Entweder Kategorie:Datei:Bahngesellschaft oder Kategorie:Datei:Logo Bahngesellschaft, wenn das unbedingt in die Kat-Bezeichnung mit rein muss. liesel 18:22, 1. Aug. 2010 (CEST)
Ich habe jetzt Kategorie:Datei:Logo (Bahngesellschaft) angelegt. --Leyo 16:21, 2. Aug. 2010 (CEST)

Kategorie:Transrapid

Hi,wieso ist der Trara nicht wie in der en WP unter Einschienenbahn einsortiert? Gruß Polentario Ruf! Mich! An! 01:17, 2. Aug. 2010 (CEST)

Wir unterscheiden in der deutschen WP die Einschienenbahn und die Schwebebahn. Zwar hat beides eine Schiene ist damit wie jede Bahn (Verkehr) spurgebunden. Jedoch hat die Schwebebahn keinen ständigen Kontakt zum Fahrweg, beispielsweise über Räder und dergleichen. Sie schwebt im Fahrbetrieb berührungslos über dem Fahrweg. Natürlich ist der Transrapid eine Schwebebahn deshalb in der richtigen Kategorie:Schwebebahn zu finden. --Sam Gamdschie 17:20, 2. Aug. 2010 (CEST)
Dann ist die M-Bahn aber auch falsch in der Kategorie:Schwebebahn aufgehoben, denn sie schwebte nicht, berührte stets den Fahrweg. Der Transrapid hat eher eine durch 2 teilbare Anzahl an Schienen, entweder 2, die beiden Führ-Schienen, oder eben 4 mit den Statorpaketen als Tragschienen. Was ich hier eigentlich anmerken wollte, es fehlt ein Artikel Transrapid 07; Artikel zu TR 04, TR 05, TR 06, TR 08 sowie TR 09 sind vorhanden, wenn auch reichlich ausbaufähig. --82.82.209.171 06:58, 7. Aug. 2010 (CEST)
Kannste gerne schreiben. Aber vorher da mal durchlesen. Zugegeben: 1. Ich kenne nun mal die "normale" Bahn mit zwei Schienen besser und 2. Ich mach in punkto Artikel sowieso zu wenig. Aber deinen Angaben zufolge passt der Transrapid bei der Schwebebahn rein, egal wieviel Schienen er letztendlich hat. - Und bei der M-Bahn lasse ich mal lieber die Fachmänner ran. Denn die Gewichtskräfte wurden ja zum größten Teil über die Magnete aufgenommen. --Sam Gamdschie 22:12, 7. Aug. 2010 (CEST)

Wunsch

Würde bitte jemand einen Artikel zu Tagnpps' verfassen? Ich bin zu blöd für Bahn. Yotwen 14:33, 6. Aug. 2010 (CEST)

Moin! Gibt es schon: Wagen mit öffnungsfähigem Dach. In diesen Artikel gehört der zumindest rein. T = Wagen mit öffnungsfähigem Dach a= 4 Achsen g=für Getreide (Lebensmittel im allgemeinen) n=Lademasse bei Lastgrenze C: m > 30 t=Speiseleitung (10 bar) (schweizspezifisch) pp = nicht regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Boden <70 cm über Oberkante Schiene. Fördereinrichtungen nicht einsetzbar

abnehmbare Borde s= Vmax 100 km/h. Siehe auch: UIC-Bauart-Bezeichnungssystem für Güterwagen Grüße Marcus 19:33, 6. Aug. 2010 (CEST)

Danke, würden sich da nicht Weiterleitungen für die kryptischen Kürzel anbieten? Yotwen 09:11, 9. Aug. 2010 (CEST)

Moin! Im Prinzip ja. Aber worauf? Der Artikel UIC-Bauart-Bezeichnungssystem für Güterwagen erläutert den Gesamtsachverhalt. Wagen mit öffnungsfähigem Dach beschreibt die Wagen der Hauptgattung "T". Und das Nebengattungszeichzen g hat, je nachdem, ob es sich um einen G,H,T oder U (hier für Getreide), einen I (=Maschinenkühlwagen), einen K,L oder R (für GContainer, da war wohl ein Sachse am Werk ;-) ), einen S (Container bis 60 Fuß) oder Z (= für Gase) handelt, gleich mal fünf verschiedene Bedeutungen. Grüße Marcus 19:23, 9. Aug. 2010 (CEST)

Kinzigtalbahn (Hessen), Bahnstrecke Fulda–Bebra, Frankfurt-Bebraer Eisenbahn

Ich habe aus vergangenen Verschiebungen gelernt und möchte nun erst darüber diskutieren, anstatt eingemächtige Einscheindungen zu treffen. Ich empfinde die Aufteilung der Inhalte dieser drei Artikel als schlecht. Als Kompromiss würde ich gerne auf die Bayerische Maximiliansbahn zurückgreifen, in der ja die Geschichte der Bahnstrecke Augsburg–München und Bahnstrecke Augsburg–Ulm beschrieben wird, die aktuellen Belange jedoch in den aufgeführten, zwei unabhängigen Artikeln. Ich schlage deshalb vor, den Artikel Frankfurt-Bebraer Eisenbahn deutlich zu verkleinern und die beiden anderen Artikel zu stärken. Wobei ich persönlich finde, dass man Bahnstrecke Fulda–Bebra mit Bebra–Göttingen verbinden könnte. --Bahnfan1 10:30, 8. Aug. 2010 (CEST)

Reichen knapp 170 Kilometer nicht für einen eigene Streckenartikel? Daraus einen noch längerer Streckenartikel machen? Nein ganz klar gegen Verschmelzung mit Bebra–Göttingen. Das Aufbrösmelen in Strecke und Gesellschaft ist schon richtig. Denn die Gesellschaft gib es heute, im Gegesatz zu der Strecke, ja nicht mehr. Der Strecken Artikel muss die heutige Situation darstellen, der Gesellschaftsartikel hingegen ist ideal für die Geschichte. Klar kann eine Abschnitt vom andern Artikel aus verlinkt werden, in Form von Baugeschichte siehe: Artikel#Abschnitt.Bobo11 10:42, 8. Aug. 2010 (CEST)
Nein, du hast mich falsch verstanden. Mein "Wunsch" wäre es drei Artikel zu haben 1. Frankfurt-Bebraer Eisenbahn für die Geschichte, 2. Kinzigtalbahn (Hessen) oder Bahnstrecke Frankfurt (Main)–Fulda und 3. Bahnstrecke Fulda–Göttingen. Es ist aber auch eher unwichtig, ob BS Fulda–Bebra und BS Bebra–Göttingen verschmolzen werden. Mir geht es vor allem um die heutige und geschichtliche Trennung. --Bahnfan1 10:50, 8. Aug. 2010 (CEST)
Vom Ansatz muss ich Bahnfan1 recht geben. Das Aufbröseln in Strecke und Gesellschaft wird hier ja nicht gemacht. Das ganze ist ein wüster Eintopf. Wenn, dann wäre Frankfurt-Bebraer Eisenbahn der Gesellschaftsartikel. Da gehören aber keine Streckenboxen rein, sondern logischerweise in die beiden Streckenartikel Bahnstrecke Fulda–Bebra und Kinzigtalbahn (Hessen). Wenn man beide Strecken überhaupt teilen will. Die einigermaßen gemeinsame Geschichte und die gemeinsame Streckennummer sprächen sogar für einen einzigen Streckenartikel. Wie auch immer, so wie es jetzt ist, geht es m.E. absolut nicht. --Global Fish 10:56, 8. Aug. 2010 (CEST)
Mit Global Fish's Vorschlag wäre ich auch einverstanden. Das würde bedeuten, dass es dann drei Artikel gibt; einmal Frankfurt-Bebraer Eisenbahn, Bahnstrecke Frankfurt–Bebra und Bahnstrecke Bebra–Göttingen. Die Artikel Frankfurt–Bebra und Bebra–Göttingen sollen also getrennt von einander bestehen bleiben? --Bahnfan1 11:04, 8. Aug. 2010 (CEST)
Letzteres: ich denke ja, trotz gemeinsamer Streckennummer. Das ursprüngliche kurhessische Projekt bezog sich auf Frankfurt-Bebra. Ob man Frankfurt-Fulda und Fulda-Bebra geteilt lassen oder zusammenführen sollte, bin ich mir mangels genauer Kenntnis der Situation noch nicht sicher. Auf die Schnelle spricht für mich wenig für eine Teilung: gemeinsame Baugeschichte, bis zum Bau der HGV-Strecke klar dominierend durchgehender Verkehr, gemeinsame Streckennummer.
Aber wenn beides zusammenführen, dann bitte nicht einfach einen Artikel Bahnstrecke Frankfurt–Bebra einfach so anlegen und den Rest daneben so lassen, sondern beide Artikel von einem Admin zusammenführen lassen und dann aufs neue Lemma verschieben. --Global Fish 11:51, 8. Aug. 2010 (CEST)


Dieses Konglumerat hatte ich letztes Jahr schonmal wegen seiner Redundanzen gemeldet. Offenbar war man zu einer Lösung gekommen, die ich persönlich nicht ganz nachvollziehen kann! Ich hatte damals bereits für eine Lösung geworben, die hier im wesentlichen auch bereits beschrieben wurde:

  1. Frankfurt-Bebraer Eisenbahn als geschichtlicher Übersichtsartikel (Streckenband hat hier nichts verloren).
  2. Bahnstrecke Frankfurt–Hanau, eigener Artikel, da diese heute nicht nur Teil der Strecke nach Fulda ist, sondern der Großteil der Fernzüge ab Hanau über die Main-Spessart-Bahn nach Würzburg fährt!
  3. Kinzigtalbahn (Hessen), eigener Artikel (siehe dort, ausreichend Relevanz für einen eigenen Artikel!), unter besonderer Berücksichtigung der ehemaligen Spitzkehre nach Elm und dem (bzw. den) Schlüchterner Tunnel(n), siehe Frankfurt-Bebraer Eisenbahn#Veränderungen.
  4. Bahnstrecke Fulda–Bebra, eigener Artikel, besondere Bedeutung als Teil der alten Nord-Süd-Strecke Westdeutschlands, heute wieder eher im Kontext Frankfurt – Fulda – (Bebra) – Erfurt ... zu sehen.

Diese drei Streckenabschnitte müssen auf Grund ihrer völlig unterschiedlichen verkehrlichen Bedeutung unbedingt getrennt voneinander behandelt werden, ein gemeinsamer Artikel Bahnstrecke Frankfurt–Bebra würde in jedem Fall viel zu unübersichtlich werden! Der Artikel Bahnstrecke Göttingen–Bebra steht – wie auch schon von anderen erwähnt – nicht zur Disposition, er wurde von einer anderen Gesellschaft zu einer anderen Zeit gebaut, hat somit ausreichend Relevanz für einen eigenen Artikel, der m.E. in der vorliegenden Form umfangreich genug ist! Gruß axpdeHallo! 14:23, 8. Aug. 2010 (CEST)

Ich kenne Dich eigentlich als einen, dem der „historische Bezug“ im Satz „Bei der Auswahl des Streckenabschnittes erfolgt die Orientierung anhand der Streckennummer beziehungsweise anhand des historischen Bezuges“ aus Portal:Bahn/Anforderungen_an_Bahnartikel#Lemmawahl_2 wichtig ist. Insofern verstehe ich nicht, wie Du auf Argumente wie unter 2. genannt kommst. Dass der Fernverkehr auch Richtung Würzburg bis Hanau dort langgeht, spricht nicht im Ansatz gegen eine einheitliche Behandlung beider Abschnitte. So etwas passiert doch immer wieder. Der Fakt macht die Sache auch nicht praktisch schwieriger, das ist ein Satz: „Bis Hanau verkehrt auch der FV in Richtung Würzburg über die Strecke“.. oder so. Wegen der etwas anderen Baugeschichte halte ich eine Trennung in Hanau für eventuell vertretbar, "unbedingt getrennt" muss man beide Abschnitte aber nun wahrlich nicht behandeln.
Erst recht gilt das für die Trennung in Fulda. Hier sehe ich nicht nur keinen Grund für "unbedingt getrennt", sondern bis jetzt gar keinen Grund zur Trennung. Die 50 Jahre N-S-Verbindung reichen nicht. In der Geschichte fast *jeder* Strecke ändern sich die Verkehrsströme auf manchen Abschnitten.
Wobei wir nicht vergessen sollten: egal, wie man die Strecken trennt, ist der jetzige Zustand nicht gut, da sind wir uns ja einig. Schlimmstenfalls einfach anfangen die Streckenboxen zu verschieben; wie man es teilt, kann man immer noch sehen. --Global Fish 23:29, 8. Aug. 2010 (CEST)
Ups, 'tschuldigung, Du hast Recht, es muss natürlich heißen:
  1. Bahnstrecke Hanau–Frankfurt (gleichzeitig Abgrenzung zu Bahnstrecke Frankfurt–Hanau als Frankfurt-Hanauer Eisenbahn!).
  2. Kinzigtalbahn (Hessen) kann bleiben, der Eigenname überspielt auch die Tatsache, dass sowohl von Fulda als auch von Hanau aus gebaut wurde.
  3. Bahnstrecke Bebra–Fulda, da in Bebra abzweigend von der Bahnstrecke Kassel–Gerstungen mit dem Bau begonnen wurde.
Ich halte diese Dreiteilung aus mehreren Gründen für sinnvoll! Zum einen wie schon erwähnt die völlig unterschiedlichen verkehrlichen Bedeutungen der Teilstrecken sowohl heute als auch früher, in separaten Artikeln kann man viel spezifischer auf die jeweilige Bedeutung eingehen. Siehe z.B. Stammstrecke der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft, diese wird sogar in vier verschiedenen Artikeln beschrieben (Bahnstrecke Köln–Duisburg, Bahnstrecke Duisburg–Dortmund, Bahnstrecke Dortmund–Hamm und Bahnstrecke Hamm–Minden), und keiner davon steht im Verdacht, zu kurz zu sein!
Zum zweiten ist die Strecke nicht durchgehend von Bebra bis Frankfurt gebaut worden, die kurhessische Strecke geht nur von Bebra bis Hanau, das letzte Teilstück bis Frankfurt wurde von den Preußischen Staatseisenbahnen gebaut!
Und zum dritten ist alleine der Artikel über die Kinzigtalbahn (Fulda–Hanau) bereits heute schon so umfangreich, dass er ohne weiteres eigenständig bleiben kann. Nicht zuletzt wegen seiner abwechslungsreichen Baugeschichte, der Kopfwende in Elm, dem Schlüchtener Tunnel, usw. Wenn aber der mittlere Abschnitt einen eigenen Artikel braucht, dann ist es doch nur konsequent, die anderen beiden auch separat zu behandeln. So sollte man bei der Strecke Hanau–Frankfurt auch mal etwas näher auf die heutige Situation eingehen (S-Bahn Frankfurt).
Dass die heutige Streckenbox völlig falsch ist, ist unbestritten und sollte mit Bedacht erneuert werden! axpdeHallo! 09:48, 9. Aug. 2010 (CEST)
Ich tipp mal, die Inhalte aus der Frankfurt-Bebraer Eisenbahn werden dann aufgeteilt auf die Einzelartikel, oder? Also quasi wird der Artikel dann entfernt. -- Platte ∪∩∨∃∪ 10:59, 9. Aug. 2010 (CEST)
Hmmm, nicht zwangsläufig. Die zusammenhängende Geschichte kann doch ruhig dort stehen bleiben, ggfs. verschieben nach Bebra-Hanauer Eisenbahn (weil sie ja zunächst dutzende Jahre so hieß).
Ich habe für den Anfang das Streckenband in Bahnstrecke Bebra–Fulda neu gemacht. Als nächstes ist die Kinzigtalbahn (Hessen) dran. Gruß axpdeHallo! 12:43, 9. Aug. 2010 (CEST)
Wie gesagt, die Trennung in Hanau halte ich für vertretbar, wenn auch nicht für unbedingt nötig.
Die Trennung in Fulda leuchtet mir aber, je mehr ich mich damit befasse, immer weniger ein. Die Baugeschichte aus Richtung Osten war Bebra-Fulda-Neuhof-Steinau, das wurde zwar in Etappen gebaut, aber da ist doch kein geschichtlicher Sprung dazwischen. Von einer, wie Du schreibst „völlig unterschiedlichen verkehrlichen Bedeutungen der Teilstrecken“ kann dort nicht die Rede sein, das Gegenteil ist der Fall! Wo sollen die Züge aus Frankfurt denn hinter Fulda vor den Zeiten der NBS sonst hingefahren sein, wenn nicht nach Bebra? Die Nord-Süd-Strecke nach Würzburg zweigt 18 Kilometer südlich von Fulda in Flieden ab. In Fulda gab es ansonsten immer nur die Vogelsbergbahn und die Strecken nach Hilders und Gersfeld.
@Platte, nein, auch m.E. kann die Gesellschaft in einem eigenen Artikel bleiben.--Global Fish 14:34, 9. Aug. 2010 (CEST)
Naja, zwischen der Eröffnung von Bad Hersfeld–Fulda und Fulda–Neuhof lagen immerhin fast zwei Jahre (zwischen den beiden Teilstücken nördlich von Fulda lagen gerade einmal acht Monate). Das lag wohl hauptsächlich an der Notwendigkeit, den Landrücken zu überqueren. Außerdem trägt die Strecke zwischen Hanau und Elm den Namen "Kinzigtalbahn", das lässt sich gerade noch so für die Strecke Fulda–Hanau rechtfertigen, aber sicherlich nicht mehr für die Strecke bis Bebra.
Und natürlich haben die beiden Teilstücke unterschiedliche verkehrliche Bedeutung, sowohl heute:
  • Die Strecke Bebra–Fulda wird heute nur noch von Fernzügen der Relation Frankfurt–Fulda–Erfurt genutzt (unter Auslassung von Bebra mittels der "Berliner Kurve").
  • Die Strecke Fulda–Hanau wird von allen Fernzügen benutzt, die Frankfurt mit dem Nordosten verbinden, also neben den eben schon erwähnten Zügen der Ralation Frankfurt–Fulda–Erfurt, sind das auch noch die Züge der Relation Frankfurt–Göttingen–Berlin sowie Frankfurt–Göttingen–Hamburg, mit anderen Worten mehr als dreimal so viele (inklusive Sprinter etc.).
... als auch zu Zeiten der Deutschen Teilung:
  • Die Strecke Fulda–Hanau wurde nur von den Fernzügen der Relation Frankfurt–Fulda–Hamburg genutzt.
  • Die Strecke Bebra–Fulda dagegen befuhren sämtliche Nord-Süd-Fernzüge, also nicht nur die bereits erwähnten, sondern auch die der Relation Würzburg–Fulda–Hamburg (die fuhren zwar auch 18km über die Strecke nach Hanau, das wird aber auch in Bahnstrecke Flieden–Gemünden erwähnt)!
Wie man also leicht nachvollziehen kann, war die verkehrlich Bedeutung stets unterschiedlich. Und nicht zu vergessen, dass Kinzigtalbahn (Hessen) bereits jetzt schon recht umfangreich ist! Gruß axpdeHallo! 15:43, 9. Aug. 2010 (CEST)
@ Global Fish: Bis jetzt steht doch noch gar nicht fest, dass es sich um eine Gesellschaft handelte, oder? -- Platte ∪∩∨∃∪ 17:37, 9. Aug. 2010 (CEST)

Ich werd aus dem Artikel zur FBE eh nicht ganz schlau. Es wird zwar in der Einleitung von einem Eisenbahnprojekt gesprochen, aber war das nun eine Gesellschaft oder wer führte den Betrieb durch? By the way sollte die Streckenbox dort raus und die Bilder auf die andere Seite verschoben werden, jetzt ist das grad optisch etwas unpassend. Wie sollte man eigentlich allgemein mit solchen Sachen umgehen? Als anderes Beispiel könnte ich mal die Deutz-Gießener Eisenbahn nennen, die zwar auch nur das Historische betrachtet, aber eben keine Gesellschaft war. -- Platte ∪∩∨∃∪ 14:25, 8. Aug. 2010 (CEST)

So wie ich das sehe, begann das ganze als "Bebra-Hanauer Eisenbahn" und wurde im wesentlichen auch von Bebra aus Richtung Hanau gebaut. Am längsten haben natürlich die Abschnitte über das Mittelgebirge gebraucht. Erst nachdem Kurhessen und Frankfurt an Preußen gefallen waren, haben diese den Spieß umgedreht und die Strecke erst bis Frankfurt Süd, später bis zum heutigen Hbf weitergebaut.
Welche Gesellschaft die Strecke da nun gebaut hat ist mir auch schleierhaft, die andere Kurhessische Strecke von Karlshafen bzw. Warburg nach Gerstungen wurde jedenfalls von der Friedrich-Wilhelms-Nordbahn-Gesellschaft gebaut ...
Noch etwas seltsames: Das rechte Mainufer war kurhessisch, das linke Rheinufer dagegen gehörte zum Großherzogtum Hessen. Wieso wurde die kurhessische Strecke über das großherzögliche Offenbach nach Frankfurt weitergebaut, während es doch seit 1848 die Frankfurt-Hanauer Eisenbahn gab?!? axpdeHallo! 15:08, 8. Aug. 2010 (CEST)

Streckenwunsch

Würde mal jemand bitte eine Beschreibung dafür machen, wie man bei Wikipedia eine Bahnstrecke Beschreibt? Ich kann sowas nicht :( Madcon98 19:16, 8. Aug. 2010 (CEST)

Am besten schaust du dir mal eien paar gute Streckenartikel an. Es ist in der Regel kein schlechter Weg sich an bestehenden Artikel zu orientieren. Hilfreich ist sicher auch wenn du Portal:Bahn/Anforderungen an Bahnartikel#Bahnstrecke durchliest und einhälst. Rein muss eigentlich, ein bisschen Geografie (Streckenbeschreibung), die (Bau-)Geschichte und Betriebliches und das allgemein üblich Beigemüsse wie Belege usw. . Die Reihenfolge der Abschnitte ist eigentlich egal. Aber wenn du dir unsicher bist dann benutz einfach deinen Benutzernamensraum für deinen Entwurf, und fragst hier dann nach ob es brauchbar ist. Bobo11 19:40, 8. Aug. 2010 (CEST)
Um welche Strecken handelt es sich denn ? Wie du ja bislang schon bemerkt haben dürftest beschreibst du Verkehrslinien, welche aber keine Bahnstrecken sind, nicht das du noch mehr Zeit sinnlos investierst. Nicht jede zwei Bahnhöfe, zwischen der ein Zug verkehrt, werden automatisch zur Bahnstrecke. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 20:56, 8. Aug. 2010 (CEST)
Wenn das das Problem sein sollte würde vielleicht bereits das Lesen der Artikel Eisenbahnstrecke und Linie (Verkehr) helfen? --Gamba 01:58, 10. Aug. 2010 (CEST)

Portal:Bahn/Unsere Besten

Kümmert sich da jemand um die Aktualisierung? liesel 18:23, 1. Aug. 2010 (CEST)

Ich wollt's eben mal versuchen, aber scheinbar hat CatScan Probleme damit, Bahnhöfe und andere Kategorien ausfindig zu machen. Bevor ich mich auf die Suche mach, sollte dieses Problem behoben werden, damit in Zukunft die Wartung auch etwas einfacher fällt. Eventuell könnte man MerlBot oder einen anderen Bot damit beauftragen, dass dieser zumindest die Liste mit sämtlichen ausgezeichneten Artikel am Laufen hält, ggf. auch mit Datum der Auszeichnung, so hätten wir es einfacher, die fünf bis zehn neuesten Artikel von Exzellent bzw. Lesenswert in Kurzform vorzustellen. -- Platte ∪∩∨∃∪ 01:49, 11. Aug. 2010 (CEST)

Abchasische Eisenbahn

Ich bitte um Beachtung von Diskussion:Abchasische Eisenbahn, weil den Artikel sicher nur wenige auf der Beobachtungsliste haben. MBxd1 16:28, 10. Aug. 2010 (CEST)

ÖBB 2067 und 2068

Ich bin Eisenbahnfotograph und würde gerne wissen, wo diese Dieselloks noch fahren. Mir sind aktuelle Informationen wichtig, da bei älteren Angaben die Loks mittlerweile schon durch neuere ersetzt werden könnten. Dankesehr!--178.114.11.179 16:32, 15. Jul. 2010 (CEST)

Wir haben zu beiden Baureihen Artikel: ÖBB_2067, ÖBB_2068. Nähere Auskünfte dazu können hier am ehesten die Mitarbeiter des Portal:Bahn geben. -- Janka 17:47, 15. Jul. 2010 (CEST)

Ich hoffe, dass ihr vom Portal Bahn mir weiterhelfen könnt. Danke!


KÖNNT IHR MIR BITTE EINE AUSKUNFT DARÜBER GEBEN? DANKE!

Das Portal Bahn kümmert sich um Bahnartikel in WP. Manchmal weiß jemand auch, wo was fährt. Aber besser fragt man in entsprechenden Foren im Internet nach.--Köhl1 18:17, 2. Aug. 2010 (CEST)
hier zum Beispiel: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/index.php.--Butters 19:19, 2. Aug. 2010 (CEST)
Für Österreich-bezogene Fragen sollte dieses Forum ideal geeignet sein: http://www.bahnforum.info/ --Hufi @ 20:26, 13. Aug. 2010 (CEST)

Karte im Artikel Mehrgleisigkeit zur Veranschaulichung Rechts- oder Linksverkehr

Datei:Fahrordnung-weltweit CS4.png
Rechts- oder Linksverkehr bei Mehrgleisigkeit in den Staaten weltweit

Ich habe mir einmal erlaubt, diese Karte für den Artikel Mehrgleisigkeit zu erstellen. Ich bitte um Korrekturwünsche, bevor ich die Datei bei Commons hochlade. —Lantus— 16:20, 12. Aug. 2010 (CEST)

In Tschechien sollte es mittlerweile keine Strecken mehr mit Linksverkehr geben. Bitte ändern. --Rolf-Dresden 16:45, 12. Aug. 2010 (CEST)
Antw. an Rolf-Dresden: Am einfachsten änderst Du die entsprechende Passage im angegebenen Artikel. Danke. —Lantus— 18:10, 12. Aug. 2010 (CEST)
Mache ich nicht, solange ich dafür keine Quelle habe. --Rolf-Dresden 18:23, 12. Aug. 2010 (CEST)
Was mir so aufgefallen ist: In Kamerun gibt es nach dieser Karte (http://www.bueker.net/trainspotting/map.php?file=maps/cameroon/cameroon.gif) keine mehrgleisigen Strecken, trotzdem taucht das Land in der o.g. Karte mit Rechtsverkehr auf. Dafür sind Kasachstan und weitere ehemalige mittelasiatische Sowjetrepubliken grau, obwohl es dort durchaus mehrgleisige Strecken gibt (http://www.bueker.net/trainspotting/maps_kazakhstan---uzbekistan---kyrgyzstan---tajikstan.php). --Wahldresdner 17:03, 12. Aug. 2010 (CEST)
Ich bin die Liste im angegebenen Artikel durchgegangen und da steht das so drin. Bitte entsprechend ändern. – Ja, mit den ehemaligen Sowjetrepubliken habe ich so mein Problem, weil im Artikel Mehrgleisigkeit noch von Sowjetunion und nicht von Russland die Rede ist. In wie weit die Nachfolgestaaten Zweigleisigkeit haben und wie hoch der Anteil gegenüber eingleisigen Strecken ist, geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Sie pauschal dunkelgrün einzufärben, wie ich es mir bei Moldawien erlaubt habe, ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss. —Lantus— 18:10, 12. Aug. 2010 (CEST)

Zunächst einmal danke ich Dir «Lantus» vielmals für Deine Fleißarbeit. Hierzu muß ich anmerken, dass ich bis heute noch nicht dazu gekommen bin, die (mittel)asiatischen GUS-Republiken auseinanderzuklamüsern (als ich die Liste geschrieben habe, hatte ich dazu noch gar keine aufgeschlüsselten Daten). Aus dem Kopf kann ich aber zunächst einmal sagen, dass dort überall rechts gefahren wird. In Armenien ist nur die kurze Strecke Masis - Jerevan doppelspurig, in Kasachstan sind viele Strecken doppelspurig; in Turkmenistan, Tadschikistan und Kirgistan evtl. nur Einspur. Auch in Moldawien ist wohl nur ein Abschnitt bei Chișinău doppelspurig. Ob in Tschechien tatsächlich nirgends mehr links gefahren wird, bezweifle ich allerdings ganz stark, denn ich bin noch im letzten Jahr auf der ehemaligen k. u. k. Nordbahn LINKS gefahren! Außerdem möchte ich noch anregen, die Kategorie «kein nennenswerter Anteil…» aufzuteilen in Länder ohne Eisenbahnen und Länder mit (fast) nur Einspurstrecken. Übrigens: der Fachbegriff lautet bei der Eisenbahn Links- bzw. Rechtsbetrieb, nicht wie beim Auto: -verkehr, analog zu der Tatsache, dass z. B. ein Eisenbahnsignal auch immer noch keine «Ampel» ist u. ä. (Und kennt jemand die Fahrordnung der Strecke Dammam - Hofuf in Saudi-Arabien??) Humpyard 20:11, 12. Aug. 2010 (CEST)

Tja, es wäre eben schön, wenn sowohl Karte wie Liste durch ordentliche Quellen untersetzt würden. Eine Aussage 'Habe ich selbst gesehen' ist sehr vage. --Rolf-Dresden 20:49, 12. Aug. 2010 (CEST)
Dann lies mal bitte den Artikel bis zum Ende: meine Angaben habe ich nämlich aus der dort am Ende zitierten Literatur bzw. UIC-Statistiken recherchiert. Humpyard 19:05, 13. Aug. 2010 (CEST)

Toll, so eine Karte habe ich immer schon gesucht! Überprüfen müßte man Botswana – meines Wissens ist die (einzige nennenswerte) Strecke dort eingleisig, das Land müßte also grau sein. Auch für Mosambik und Kenia bezweifle ich einen nennenswerten zweigleisigen Anteil. Ich versuche das zu klären. Gruß, Fritz @ 21:47, 12. Aug. 2010 (CEST)

Botswana hat auch nach meinem Kenntnisstand nur Einspur. Mozambique: ein doppelspuriger Abschnitt bei Maputo, Kenia: evtl. kurze Doppelspur innerhalb Nairobi (laut älterer kolonial-englischer top. Stadtkarte), sonst mir keine bekannt. Auch in Sambia soll es ein paar km Doppelspur geben (Quelle mir nicht mehr erinnerlich). Humpyard 19:05, 13. Aug. 2010 (CEST)

Nochwas: Eine Art von Rechts- oder Linksverkehr kann es übrigens auch auf eingleisigen Strecken geben; es ist nämlich in der Regel festgelegt, wie sich die Züge in den Ausweichstellen treffen. So gesehen gilt z.B. auf der Ffestiniog Railway und der Welsh Highland Railway in Wales "Rechtsverkehr", was in Großbritannien sonst eher unüblich ist. Das könnte evtl. der Grund sein, warum einige "eingleisige" Länder eingefärbt sind. Gruß, Fritz @ 21:52, 12. Aug. 2010 (CEST)

@FritzG: Die Länder sind eingefärbt, weil ich sie eingefärbt habe. Und ich habe sie eingefärbt, weil dies der Systematik entspricht, die ich in oben verlinktem Artikel so vorgefunden habe. Wie richtig und wie aktuell die Angaben dort sind, weiß ich natürlich nicht. ;-)) —Lantus— 22:57, 12. Aug. 2010 (CEST)

Der Rechtsbetrieb für die ex-SU ist zweifellos richtig, dort würde niemand auf die Idee kommen, bei einem Streckenausbau oder einer Neubaustrecke für Linksbetrieb zu bauen. Aber auch Usbekistan hat zweigleisige Strecken, bei Tadschikistan habe ich Zweifel an der konsequenten Eingleisigkeit. Der zur Elektrifizierung vorbereitete Abschnitt im Ferganatal müsste zweigleisig sein. Dafür fehlt aber zweifellos die Quelle. MBxd1 08:52, 13. Aug. 2010 (CEST)

Artikelwunsch: Bahnhof Herbesthal

Hallo, nachdem ich mal ein bisschen die WP zum Thema Eisenbahn durchgestreift habe, ist mir aufgefallen wie sehr hier wirklich gute Arbeit geleistet wird (das Thema scheint ja ein paar Autoren, die echt Ahnung haben, richtig zu beflügeln ^^). Da habe ich mir gesagt, dass ich mal ganz spontan fragen sollte, ob einer von euch sich nicht mal um den ehemaligen Bahnhof aus meinem Geburtsdorf Herbesthal kümmern könnte. Ich hatte vor einiger Zeit mal in dem Artikel zum Dorf anhand von ein paar lokalhistorischen Büchern einen Start gemacht, doch musste ich einsehen, dass ich leider nicht genug Ahnung vorzuweisen habe, um das Ganze WP-gerecht zu gestalten (zumindest nach den Standards, die ich bei meinen "Belgische Politik"-Artikel setze).

Nur zur Information: der Bhf. Herbesthal, gelegen zwischen Aachen und dem belgischen Verviers, war einer der wichtigsten Güterbahnhöfe Preußens im 19. Jhd., da er der letzte Bahnhof vor der belgischen Grenze war. Das anliegende Postamt gehörte zeitweise zu den größten Europas. Nachdem Herbesthal nach dem Ersten Weltkrieg (und definitiv nach dem Zweiten) in Belgien einverleibt wurde, wurde der Bhf. progressiv abgebaut (eindeutig auch aus politischen Gründen, um den 500 m weiter liegenden "ur-belgischen" Bahnhof Welkenraedt gegenüber den ehemaligen Preußen und "Neu-Belgiern" quasi als "Kriegsstrafe" zu bevorzugen - ok, das war jetzt alles politisch inkorrekt, aber das weiß halt jeder bei uns in der Gegend (aber wird man höchstwahrscheinlich nicht so in den Artikel reinschreiben dürfen)), und ist heute nur noch eine Ruine.

Naja, falls ich jemanden neugierig gemacht habe, oder falls hier jemand die ausreichende Motivation findet, um so einen Artikel nach den Regeln der Kunst anzufangen, würde ich mich sehr freuen. Ich kann auch gerne, falls Interesse, selbst Lokalhistorisches beisteuern. Auf jeden Fall vielen Dank im voraus. mfg, --Ianus 11:20, 14. Aug. 2010 (CEST)

S-Bahn RheinNeckar

Hallo, die Streckenbänder der zugehörigen Bahnartikel enthalten keine S-Bahn-Symbole. Hat das einen Grund? Ansonsten würde ich dort das "ausbessern" anfangen wollen. Grüße --Valentim 20:09, 30. Aug. 2010 (CEST)

Nein sind sie nicht, siehe hier!--Generaldirektor 22:45, 30. Aug. 2010 (CEST)
Danke für den Hinweis, ich lass' dann mal die Finger von den Tasten. Grüße --Valentim 22:56, 30. Aug. 2010 (CEST)
Unter gleicher Überschrift hättest du (derzeit) ganz oben auf dieser Seite übrigens eine ziemlich lange Diskussion zu dem Thema finden können. --Gamba 00:21, 31. Aug. 2010 (CEST)
Oha, das nächste mal schau ich die Disku-Historie vorher durch. Sorry für die Störung. --Valentim 01:42, 31. Aug. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Gamba 02:21, 12. Sep. 2010 (CEST)

2 AdT-Vorschläge

Wegen einer Besonderheit versuchen wir, die Auswahl der Artikel des Tages für den Oktober bis zum 31. August abzuschließen. Ich möchte alle Portalmitarbeiter bitten, prüfend beim Vorschlag für den 4. Oktober und den Vorschlag für den 30. Oktober vorbeizuschauen (die Artikel werden bereits im September eingesprochen). Gruß, ggis 02:06, 22. Aug. 2010 (CEST)

Dateien auf der LK-Übersichtsseite

Hallo,

ich empfinde die Auflistung der Dateien, für die ein Deletion Request auf Commons vorliegt, bei den Löschkandidaten auf Portal:Bahn/Mitmachen/Löschkandidaten und QS als extrem störend, weil man in der Fülle der löschgefährdeten Dateien die Kategorien, Listen und Artikel zu denen ein LA auf der deutschen WP läuft gar nicht mehr findet.

Sollen wir die Dateien daher nicht lieber in einem eigenen Abschnitt auf der Seite aufführen? --Gamba 20:34, 24. Aug. 2010 (CEST)

Habe ich schon beim Botbetreiber kritisiert. liesel 20:36, 24. Aug. 2010 (CEST)

Bitte mal kurz hier vorbeischauen...

... und wenn ich recht habe, den Artikel bitte entsprechend ändern, vielen Dank. -- 78.43.71.155 00:31, 26. Aug. 2010 (CEST)

Liste der Schienenpersonennahverkehrslinien nach den deutschen Ländern

Da hat jemand das von "nach Bundesländern" in "nach den deutschen Ländern" verschoben. Ist das so gewünscht? Die Verlinkungen hat Zieshan (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch) auch gleich mitgeändert. Ich find die "neue" Formulierung nicht gerade toll. -- Quedel 18:08, 5. Sep. 2010 (CEST)

Das hat eine gewisse Berechtigung, weil beim alten Namen jeglicher Hinweis fehlte, um welches Land es überhaupt geht. Bundesländer gibt es schließlich auch anderswo. Das Einfügen von "... deutschen ..." als drittes Wort hätte aber völlig genügt. MBxd1 20:24, 5. Sep. 2010 (CEST)
Ich würde trotzdem vorschlagen, eine alternative Formulierung zu finden und diese umzusetzen. Eine Stichprobe bei Google ergab für "nach den deutschen Ländern" eigentlich nur antiquarische Ergebnisse. -- Quedel 00:22, 6. Sep. 2010 (CEST)
„Listen [weil es eine Meta-Liste ist] der Schienenpersonennahverkehrslinien nach [‚den‘ ist überflüssig] deutschen Bundesländern“. Einwände? Gruß --dealerofsalvation 08:30, 6. Sep. 2010 (CEST)
In Deutschland gibt es keine Bundesländer. ;-) liesel 08:51, 6. Sep. 2010 (CEST)
Das "deutschen" sollte vorgezogen werden, also Listen der deutschen Schienenpersonennahverkehrslinien nach Bundesländern. MBxd1 10:11, 6. Sep. 2010 (CEST)
Warum nicht einfach Liste der deutschen Schienenpersonennahverkehrslinien? Nach "was auch immer" bezieht sich ja nur auf die Sortierung der Liste, und die hat im Lemma eigentlich nichts zu suchen. Die alte Formulierung ist falsch, da es in Deuschland Land heißt und nicht Bundesland. Die jetzige Formulierung ist noch schlimmer, geradezu missverständlich (Linien, die in deutsche Länder hineinführen?).--nonoh 13:06, 6. Sep. 2010 (CEST)
+1: Der Lemma-Vorschlag von Nonoh überzeugt durch Einfachheit und Klarheit, ohne daß man sich an SPNV die Zunge brechen muss. Nebenbei: Ein "Land eines Bundesstaates" ist ein ... ja was? Oder geht's um Deutscher Bund? --grixlkraxl 00:32, 8. Sep. 2010 (CEST)
Macht mit den Ländern oder Bundesländern, was ihr für richtig haltet. Aber bringt bitte zum Ausdruck, dass dies keine Liste von SPNV-Linien ist (wer in der Erwartung, dort SPNV-Linien aufgelistet zu bekommen, auf den Link klickt, wird enttäuscht werden), sondern eine Liste von Listen von ebensolchen. --dealerofsalvation 07:39, 9. Sep. 2010 (CEST)

Auflistung der Listen der Schienenpersonennahverkehrslinien der deutschen Länder.... Gruß--Gunnar1m 15:15, 9. Sep. 2010 (CEST)

Warum macht man nicht einfach ne Kategorie:Liste von Schienenpersonennahverkehrslinien in Deutschland, wo man alle diese Listen reinpackt? Solche Meta-Listen sind doch kein enzyklopädischer Inhalt. Wenn man sie behalten will, dann wäre Liste der Listen von Schienenpersonennahverkehrslinien in Deutschland IMHO ein sinnvolles Lemma. (Es gibt ja ähnliche Lemmata auch anderswo). --Thogo 15:48, 9. Sep. 2010 (CEST)

Leider fällt es nicht auf: Der Begriff SPNV-Linie ist bei einer landesweiten Betrachtung ohnehin sinnlos. Das braucht man nur bei einem Verkehrsverbund. Zwar weisen die Verkehrsverbünde Zuglinien aus, aber manche regionalen Konzerntöchter der Deutschen Bahn bzw DB-Regio tun dies eben nicht. Deren Züge sind ebenfalls unterweges. - und werden in einigen Fahrplänen mit Zuggattung und Zugnummern geführt, und eben nicht als Linie. Hierfür mal ein bayerisches Beispiel: [3]. Ich wäre für eine Kategorie:Schienenpersonennahverkehr, da könnte man als Unterkategorie, die aber wohl nie viel mehr als 16 Einträge/Liste entsprechend den 16 Bundesländern bekommen wird, eventuell einfügen: Kategorie:Listen des Schienenpersonennahverkehrs in Deutschland. Oder analog zum Vorschlag Thogo: Liste der Listen des Schienenpersonennahverkehrs in Deutschland. Halte ich aber entsprechend der Argumentation vom Vorredner ebenfalls für verzichtbar. Ich habe keinen Bock das zu verbessern, aber Liste der SPNV-Linien in Bayern kommt mir vor wie eine Mogelpackung ....<seufz> --Sam Gamdschie 21:01, 9. Sep. 2010 (CEST)

Nein, die Liniennummerierung der SPNV-Linien orientiert sich üblicherweise an *Ländern*, nicht an Verbünden. Siehe NRW, Meck Pomm, Sachsen, Sachsen-Anhalt... Es kommen nur manche *Länder* (Bayern, BaWü..) ohne solche Nummer aus. --Global Fish 10:52, 12. Sep. 2010 (CEST)
Und diese Länder brauchen dann auch von der Wikipedia keine Linien verpaßt bekommen. Vor allem dann nicht, wenn der allgemeinverständliche Begriff Bundesländer aus juristischen Gründen aus einem Lemma gestrichen werden muss. --Sam Gamdschie 20:57, 12. Sep. 2010 (CEST)
Gibt es eigentlich noch eine Liste, in der wir die Listen der Listen von Linien führen? Wäre sicher auch eine "tolle" Idee. Der ganze Kram kann weg, Listen von Listen braucht kein Schwein. --Gamba 01:08, 13. Sep. 2010 (CEST)

Wie wäre es eigentlich mit einer simplen BKL Liste von Schienenpersonennahverkehrslinien? Ob die jetzt nach Ländern geordent ist, ist ja egal. Es werden einfach alle SPNV-Listen aufgezählt, das ist doch der Sinn. Kategorie zusätzlich möglich, denkbar wäre auch eine Navileiste, sobald sich alle Artikel wirklich auf den SPNV beschränken. @Gamba: [4] -- Bergi 15:12, 14. Sep. 2010 (CEST)

Es geht hier aber nur um die deutschen Linien. Ansonsten wäre es nie zu der hier diskutierten Verschiebung gekommen. MBxd1 15:28, 14. Sep. 2010 (CEST)
Das macht doch nichts. Es gibt (laut meiner Suche) sowieso keine Listen von SPNVlinien anderer Länder, und selbst wenn sollten solche auch in diese eine BKL, mehrere Listen von Listen (oder von BKLs) würden am Ende wiederum davon eine Liste/BKL erfordern… Ich suche nach SPNV-linien, und dann will ich eine Übersicht welche Listen es gibt. BTW: es gibt Liste der Referenztabellen/Verkehr#Schienenpersonennahverkehr -- Bergi 16:41, 14. Sep. 2010 (CEST)
Ich kann in der bisherigen Diskussion keine Absicht erkennen, die Schienenpersonennahverkehrslinien von Deutschland, Belgien und Venezuela in einer Liste zusammenzufassen. Daher sollte die (in sich für Deutschland komplette) Liste auch nicht mehr versprechen, als sie hält. Für andere Länder sind ggf. gesonderte Listen anzulegen. MBxd1 16:44, 14. Sep. 2010 (CEST)
Ja, und dann eben die Liste der Listen der Listen von Schienenpersonennahverkehrslinien zur Übersicht? Das ist doch, wie Gamba bereits bemerkte, völliger Unsinn. Nachdem es keine Schienenpersonennahverkehrslinien von Belgien oder Venezuela gibt, ist es sowieso nicht nötig. Wieso sollte man Übersichtslisten nicht zusammenlegen können? -- Bergi 18:28, 14. Sep. 2010 (CEST)
In Belgien gibts keine Schienenpersonennahverkehrslinien? Gut zu wissen. Bring Deine Kenntnisse bitte den Belgiern bei. Was willst Du eigentlich? Eine Liste, die keinen Hinweis auf die regionale Beschränkung im Namen trägt, weil es andere eh nicht gibt? Meinst Du solchen Unfug eigentlich ernst?
Mach Doch einfach, was Du willst, dann schieben wir eben noch ein bisschen weiter in der Gegend rum. MBxd1 18:36, 14. Sep. 2010 (CEST)

Nein, es soll eine BKL (keine Liste mit Vollständigkeitsanspruch) sein, die auf alle Schienenpersonennahverkehrslinienlisten der deutschen WP verlinkt. Und eine Liste für Belgien gibt es noch nicht. Diese BKL ist vom Namen her nicht auf irgendwelche Länder, Bundesländer oder Sortierungen beschränkt, sondern bietet einfach eine Übersicht über alle vorhandenen (derzeit eben nur deutsche). -- Bergi 20:09, 14. Sep. 2010 (CEST)

Das einzig bemerkenswerte an diesem Artikel hier ist, daß Liste der SPNV-Linien in Schleswig-Holstein immer noch Rot ist. Vor einiger Zeit [5] war diese "Liste von Listen" hilfreich, im Hauptartikel Schienenpersonennahverkehr (das Wort gibt's nur in Deutschland;-) die weiterführenden Artikel nach Bundesland(!) überhaupt zu finden und zu verlinken. Die hier aufgelisteten Listen sind jetzt unter Schienenpersonennahverkehr#Umsetzung ergänzt worden. Für die Übersichtsliste hier sehe ich keinen Bedarf (mehr). --grixlkraxl 18:36, 15. Sep. 2010 (CEST)

In der vorliegenden Form eine Art abgespeckter Version von Schienenpersonennahverkehr, daher redundant, also überflüssig ... axpdeHallo! 09:22, 16. Sep. 2010 (CEST)

LA gestellt --Sam Gamdschie 00:26, 17. Sep. 2010 (CEST)

Ggfs. einen redirect zu Schienenpersonennahverkehr#Schienenpersonennahverkehr nach Ländern errichten? axpdeHallo! 08:55, 17. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Sam Gamdschie 22:36, 24. Sep. 2010 (CEST)

InnoTrans

Fährt jemand hin und wann? liesel 18:52, 9. Sep. 2010 (CEST)

Ich wollte am Sonntag hin --MPW57 11:45, 12. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Wahldresdner 13:19, 27. Sep. 2010 (CEST)

Bahnhof Bubenheim

Bahnhof Bubenheim gehört in Kategorie:Ehemaliger Bahnhof.--michelvoss 10:13, 21. Sep. 2010 (CEST)

Verstehe nicht, was du damit sagen willst. Dann sortier ihn doch dort ein?!? --Gamba 01:47, 22. Sep. 2010 (CEST)
Die [[Kategorie:Ehemaliger Bahnhof]] überlebt im Artikel wahrscheinlich nur Stunden. Deshalb wollte ich ihn zuerst in der Kategorie selbst eintragen - eine eigenständige Liste ehemaliger Bahnhöfe in Deutschland gibt es ja nicht. Aktuell wird der Artikel nämlich so verdreht (u.a. [[Vorlage:Infobox Bahnhof]] & Einzelnachweise gelöscht), daß er als Bahnhof garnicht mehr erkennbar ist. Stattdessen gibt es eine destruktive Löschdiskussion, die Größenordnungen länger als der Artikel selbst ist. --michelvoss 00:11, 25. Sep. 2010 (CEST)
Ja und ? Es ist laut Darstellung des Artikels ein Siedlungsplatz, kein Bahnhof, auch wenn da "Bahnhof" im Namen vorkommt. Alles ganz logisch. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 22:49, 25. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Sam Gamdschie 21:40, 27. Sep. 2010 (CEST)

Liste der Spurweiten (mal wieder)

Seit kurzem wird auf dieser Seite festgestellt, dass die indische Breitspur mit 1676mm die zweitweitverbreiteste in Kasachstan, Turkmenistan, Tadshikistan, Kirgisien und Usbekistan ist. Nicht nur ich habe davon noch nie was gehört. Eine Verbindung zum indischen Netz liegt noch in weiter Ferne. Weiß jemand was von diesem geheimnisvollen Breitspurnetz? --Falk2 18:40, 25. Sep. 2010 (CEST)

Das gibts nicht. MBxd1 19:27, 25. Sep. 2010 (CEST)
Fehler wurde offensichtlich korrigiert. Doch ist dort m. E. auch die Eintragung Afghanistan falsch, da die beiden aus der ehemaligen Sowjetunion kommenden Kurzstrecken selbstverständlich 1.520 mm haben, während die Khyber-Pass-Strecke nach meiner Kenntnis die afgh.-pakistanische Grenze niemals überschritten hat. Humpyard 13:13, 26. Sep. 2010 (CEST)
Ich habs rausgenommen, auch meiner Kenntnis nach gab es in Afghanistan nie 1676 mm als Spurweite. Wahldresdner 13:23, 26. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Wahldresdner 13:17, 27. Sep. 2010 (CEST)

Vorlage Infobox Oberleitungsbus

Zu einer neuen Infobox-Vorlage für Oberleitungsbusse gibts an etwas abseitiger Lage eine Diskussion: Diskussion:Oberleitungsbus#Vorlage:Infobox_Oberleitungsbus. MBxd1 22:10, 1. Sep. 2010 (CEST)

Schon gewusst? …

… dass die Schweiz das Land ist, dass mit der Anzahl der Bahngesellschaften innerhalb Europas an zweiter Stelle steht?

(Hier ist die Quelle: [6])

Vielleicht ist die Liste eine Anregung zur Beseitigung von Rotlinks. —Lantus— 18:25, 2. Sep. 2010 (CEST)

Havelkanal

Als totaler Bahnlaie habe ich eine Bitte an die Fachleute. Mir fehlen im Artikel unter Brücken [7] einige Angaben zu den Bahnstrecken über diese Brücken und wann die alten Brücken gebaut wurden bzw. wann sie durch Neubauten ersetzt wurden. Bilder wären genial. Kann ein fachlich versierter Eisenbahner helfen? Gruß -- Biberbaer 21:24, 2. Sep. 2010 (CEST)

Ich probier es mal: Nummer 4 ist der Berliner Außenring, Nummer 7: Berlin-Hamburger Bahn; Nummer 13 Berlin-Lehrter Eisenbahn. Hoffe, das hilft. Grüße Marcus 21:39, 2. Sep. 2010 (CEST) Nachtrag: Für Fotos frag mal den Benutzer:Ralf_Roletschek aka Marcela, er wohnt nicht sooo weit weg und fotografiert gerne und gut. Grüße Marcus 21:45, 2. Sep. 2010 (CEST)

Danke, das ist ein Anfang. LG --Biberbaer 21:52, 2. Sep. 2010 (CEST)

S-Bahn RheinNeckar

Warum wird eigentlich bei allen Bahnstrecken, die von der S-Bahn RheinNeckar befahren werden, auf die S-Bahn-Zeichen verzichtet? --Bahnfan1 11:43, 7. Jul. 2010 (CEST)

Meinst du die Icons in der Streckenbox? Da gab's diverse Diskussionen darüber, die schlussendlich dazu geführt haben, dass nur die jenigen S-Bahnnetze mit den S-Symbolen ausgestattet werden sollen, welche auch den Anforderungen einer S-Bahn entsprechen und nicht einfach nur ein Pseudo-Regio sind. -- Platte ∪∩∨∃∪ 11:56, 7. Jul. 2010 (CEST)
Ja, genau die meine ich. Ich kann ja nachvollziehen, dass es unsinnig ist, die Symbole bei den S-Bahn in Magdeburg oder Rostock zu nutzen, aber ich finde durchaus, dass die S-Bahnen RheinNeckar eine "echte" S-Bahn ist. Wo könnte das Thema denn neu diskutiert werden? Ich weiß nicht, ob das hier der richtige Ort ist ?!? --Bahnfan1 13:39, 7. Jul. 2010 (CEST)
Zur Diskussion ist genau das hier der richtige Platz.
Zur Sache: Warum wäre eigene S-Bahn-Symbole dort sinnvoller als in Rostock oder Magdeburg? Fährt denn in RheinNeckar die S-Bahn wie in Berlin oder Hamburg praktisch ausschließlich auf eigenen, speziell für den Vorortbetrieb gebauten Gleisen und die Fernbahn separate? Ich denke nein, die S-Bahn RheinNeckar nutzt von Homburg bis Osterburken oder Karlsruhe praktisch ausschließlich die bestehenden Strecken. Ein gutes Beispiel, wo man die S-Bahn-Symbole *nicht* anwenden sollte.--Global Fish 13:51, 7. Jul. 2010 (CEST)
Aber die Strecken Meckesheim–Aglasterhausen, Sinsheim–Eppingen, im Grunde auch Schifferstadt–Germersheim (zukünftig weiter über Graben-Neudorf nach Bruchsal) werden (fast) ausschließlich von S-Bahnen befahren. Es ist doch außerdem geplant zwischen Mannheim und Heidelberg Fern- und Regionalverkehr zu trennen. --Bahnfan1 13:59, 7. Jul. 2010 (CEST)
Ebenso wie die Strecken nach Warnemünde oder Rostock Seehafen übrigens. Aber das alles sind Strecken, die eben gerade nicht für die S-Bahn gebaut wurden. --Global Fish 14:04, 7. Jul. 2010 (CEST)
Es geht nicht darum, ob die Strecken für die S-Bahn gebaut wurden oder nicht (das wurden die in Berlin auch oft nicht), sondern um die Trennung der Infrastruktur vom übrigen Bahnverkehr. Auf den genannten Strecken findet ja nach wie vor z.B. auch Güterverkehr statt. Trennung von Fern- und Regionalverkehr ist übrigens nicht ausreichend, da oft (I)RE-Züge dann auch die Regionalgleise benützen. --とうご (Thogo) 14:08, 7. Jul. 2010 (CEST)

Die S-Bahn RheinNeckar hat ein durchaus beachtliches, ausschließlich genutztes Streckennetz. Viele ehemalige Nebenstrecken wie Enztalbahn, Albtalbahn, Murgtalbahn sind heute reine S-Bahnstrecken, z.T. mit 15 kV~, z.T. aber auch mit 1,5 kV=, überwiegend nach EBO. Es gibt aber auch etliche Strecken nach BOStrab, was wohl der Hauptgrund dafür ist, das viele dieses Netz nicht als klassische S-Bahn ansehen. axpdeHallo! 14:22, 7. Jul. 2010 (CEST)

Huch? Bist Du Dir ganz sicher, dass die Albtalbahn etwas mit der S-Bahn-RheinNeckar zu tun hat? ;-)--Global Fish 14:33, 7. Jul. 2010 (CEST)

Ich denke, dass du die Stadtbahn Karlsruhe und die S-Bahn RheinNeckar verwechselst. An die anderen: Ihr habt ja im Grunde recht, aber ich frage mich, wofür wir dann die S-Bahn Symbole überhaupt haben. Muss eine Strecke, um mit den Symbolen beschrieben werde zu dürfen, denn unbedingt eine unabhängige Infrastruktur haben? Auf der Main-Lahn-Bahn oder der Taunus-Eisenbahn verkehren doch auch Güter-, Regional- und Nahverkehrszüge und die Symbole werden genutzt... --79.199.236.126 14:28, 7. Jul. 2010 (CEST)

Die Frage, wozu die Symbole da sind, ist schon berechtigt. Zuggattungsspezifische Infrastruktursymbole braucht man m.E. in der Tat nicht. Warum denn nur für S-Bahnen? Der einzige Grund wäre: da ist wirklich eine eigene Infrastruktur. Und das ist in Berlin und Hamburg dabei (wenn sie ganz wegfielen, fände ich es aber auch nicht schlimm). Bei der Main-Lahn-Bahn haben die Symbole m.W. gar nichts zu suchen. --Global Fish 14:33, 7. Jul. 2010 (CEST)
Ich seh schön grüne BS-Symbole mit dem weißen S vor mir, die nur von Berlin und Hamburg genutzt werden dürfen...alles andere wird gelöscht *träum* ^^ -- Platte ∪∩∨∃∪ 14:45, 7. Jul. 2010 (CEST)
Ich finde, hier muss eine Regelung geschaffen werden. Denn nicht nur die S-Bahn RheinNeckar hat keine bzw. wenige Strecken, die ausschließlich von S-Bahnen befahren werden. Im Grunde bedeutet es doch genau das, was Platte träumt. Entweder nur Hamburg und Berlin, die ja logerischerweise wirklich nur eigens von der S-Bahn benutzte Trassen haben oder alle S-Bahnen, egal wie wahr der Name auch sein mag. --Bahnfan1 16:13, 7. Jul. 2010 (CEST)
Dir sind sicherlich diese beiden Vertreter bekannt, oder? By the way kam mir grad die Idee in den Sinn, ob man nicht die Formatvorlage etwas stärker am Streckenatlas orientieren könnte. Wär zwar natürlich etwas deutschlandlastig, aber hier wurde ja das ganze auch aus der Taufe gehoben. Will heißen, dass man vllt. die Bahnhofssymbole von dort übernimmt und am Band selber erkennt, ob die Strecke elektrifiziert ist oder nicht bzw. wenn ja, wie (Wechseltrom/Oberleitung, Gleichstrom/Stromschiene etc.). Aber das nur so als Tagträumerei am Rande... -- Platte ∪∩∨∃∪ 16:24, 7. Jul. 2010 (CEST)
Mir sind beide "S-Bahnsysteme" bekannt, aber ich denke, dass diese zwei nun wirklich nicht dazu gehören sollten. Ich denke da eher an die Systeme, die in der Infobox "S-Bahnen in Deutschland" aufgelistet sind. Zu den anderen Vorschlägen: Ich denke, dass das aktuelle BS-System sehr gut ist und keine grundlegende Veränderung braucht. Ich finde es aber notwendig, eine Regelung für die Verwendung der S-Bahn Symbole zu finden. --Bahnfan1 16:42, 7. Jul. 2010 (CEST)
Geregelt ist es durchaus und zwar hier. Das mag man unlogisch finden; ich glaube, da sind wir uns sogar einig. Wir unterscheiden uns allerdings darin, wie wir es gerne hätten; Du hättest das Symbol gerne öfter verwendet, ich seltener. Ich halte jedenfalls die Darstellung von Zuggattungssymbolen in der Streckenbox nicht nur für unzweckmäßig, sondern für direkt falsch. Die BS-Box stellt Infrastruktur dar. Für vertretbar halte ich S-Bahn Symbole nur bei wirklich eigener Infrastruktur (das reimt sich ja sogar ;-)).
Aber anscheinend stellt die jetzige Regelung einen gewissen Kompromiss dar, dann sollte man es dabei belassen.--Global Fish 16:50, 7. Jul. 2010 (CEST)
Ja, du hast recht, denn im Umkehrschluss würde es ja auch bedeuten, dass für alle anderen Zuggattungen (bspw. ICEs) ebenfalls Symbole angefertigt werden müssten. Ich persönlich finde, dass man sich bei der S-Bahn RheinNeckar darüber streiten kann, ob sie nicht ebenfalls ein "Zwischending" ist, aber vielleicht zeigt auch die Zukunft wie sich das weiterentwickelt (Ausbau "Stammstrecke Mannheim–Heidelberg"). Aber für's erste bin ich überzeugt :)--Bahnfan1 16:59, 7. Jul. 2010 (CEST)
Es kann duchaus Sinnmachen, Bahnhöfe bzw. Halte punkte nach Verkhersart zu unterscheiden. Z.B. Wenn bei einer 4 Spurigen Strecke einzelne Banhöfe nur von den Beiden S-Bahngleisen (auch wennd arauf Mischverkher herst) erschossen sind, und andere für alle Gleise. Aber auch das Fält eigetlich auch unter die Kategorie eigener Infrastruktur. Wobei durchaus die S-Bahnstrecke die alte sein kann. Aber bei Strecken mit undiferenzierten S-Bahnbetrieb (Sprich wo es rein wegen der Benammsung eine S-Bahn ist, wo es also geradezu auch reguläre Regiobahnen sein könnten) seh ich auch kein Bedarf, nur weil jetzt eine S-Bahn ist das Symbol einzuführen. Bei Streckenartikeln mit Schweizbezug hat sich die Unsitte zum Glück nie durchsetzen können. Kurz um es solte schon eine echte S-Bahn sein mit zumimdest eigener Infrastuktur, und acuh nur dann wenn es eben Unterschiede bei den Bahnhofen/Haltepunkte gibt, die mit den "nackten" Symbolen nicht dargestelt werden kann. Z.B Wenn gewisse Bahnhöfe/Haltestellen nur von S-Bahntriebfahrzeugen angefahren werden könne weil sie 960 mm Bahnsteige haben. Bobo11 17:36, 7. Jul. 2010 (CEST)
Es gibt eigentlich nirgendwo "echte S-Bahnen", wie hier wieder mal aufs Neue weisgemacht werden soll. Selbst in Berlin nutzt die elektrische (Gleichstrom-) S-Bahn teilweise Fernbahngleise, so wie auf der Strecke nach Straußberg. Einziger signifikanter Unterschied zu "normalen" Strecken ist in Berlin und Hamburg die Elektrifizierung mit Stromschiene, aber das gibts in England auch bei Fernbahnen! --Rolf-Dresden 10:46, 9. Jul. 2010 (CEST)

Nachdem ich nach einiger Zeit mal wieder hier vorbeischaue, drängt sich mir die Schlussfolgerung auf, dass die in der WP sog. "echten S-Bahnen" in Deutschland alle vor 1994 in Betrieb genommen wurden. Nach 1994 wurde gespart und man verzichtete auf bisherige S-Bahn Merkmale wie beispielsweise Hochbahnsteige für barrierefreien Zugang zu den Wagen und Aufzüge zu den Bahnsteigen und nutzte das grüne Loge mit dem *S* für Marketingzwecke. Zum S-Bahn Logo: Ich könnte mir vorstellen, dass in der Streckenbox konsequent der Betreiber der "S-Bahn" genannt wird, egal um was es sich letztendlich handelt. Denn das Logo mit dem *S* ist ja an den Stationen angebracht und damit ein Teil der Infrastruktur, unabhängig davon, ob das Sinn macht. Und wenn es an der Station vorhanden ist, kann es auch in die BS-Box rein, meint --Sam Gamdschie 13:45, 27. Jul. 2010 (CEST)

Eine Unterscheidung dessen, was rein technisch gesehen eine "S-Bahn" ist und was nur als S-Bahn bezeichnet wird, aber qualitativ keinem S-Bahn-System entspricht, kann eigentlich recht gut aus den Richtlinien und der Auflistung im Artikel S-Bahn entnommen werden. :Auch wenn diese Regelung willkürlich oder schlecht nachvollziehbar erscheint, stellt sie in meinen Augen dennoch einen akzeptablen Kompromiss dar, der von Beteiligten aus allen Lagern in mehreren Diskussionen entstanden ist und von der Mehrheit als Konsens angenommen wird. Wer will kann sich diese Diskussionen auch gerne noch mal ansehen, zu finden sind sie im Archiv. Aber ich finde nicht, dass dieses Thema hier noch einmal breit diskutiert werden muss, solange es keine neuen Argumente oder erkennbare Probleme mit der Richtlinie gibt.
Zur S-Bahn RheinNeckar: Der Abschnitt S-Bahn RheinNeckar#Linien und Betrieb sagt eigentlich alles aus: Keine durchgängig dichte Zugfolge, Regionaltriebzüge (BR 425), "normale" Bahnsteighöhe, keine S-Bahn-eigene Infrastruktur. --$TR8.$H00Tα {talk} 14:59, 27. Jul. 2010 (CEST)

Kompromiß hin oder her. Die von euch so betonten "besonderen Merkmale" von S-Bahnstrecken treffen etwa auch auf ICE-Strecken zu: eigene Infrastruktur, dichte vertaktete Zugfolge (dicht ist sowieso relativ), eigene Vermarktung usw usf. --Rolf-Dresden 16:03, 27. Jul. 2010 (CEST)

@Sam, auch vor 1994 gab es eine ganze Reihe von unechten S-Bahn-Systemen (Rostock, Leipzig, Magdeburg, Halle, München..). Auch Berlin und Hamburg war früher keineswegs reinrassig. Hochbahnsteige oder Aufzüge zu den Bahnsteigen sind alles andere als S-Bahn-spezifisch. Selbst der frequentierteste Berliner S-Bahnhof (Ostkreuz) hat keine Aufzüge. Und Symbole anhand irgendwelcher Bahnsteigschilder festzumachen, erscheint mir mehr als gewagt. Nochmal: wir reden über Infrastruktur; da haben Zuggattungen nichts drin verloren. Der einzige Sinn, den die Symbole haben, ist, bei paralleler Streckenführung von S-Bahn und "Fern"bahn zwischen beiden zu unterscheiden. --Global Fish 16:10, 27. Jul. 2010 (CEST)

@Global Fish nachdem ich so einige ältere, hier verlinkte Disks zum Thema überflogen habe, klinke ich mich besser aus. Im übrigen hab ich das mit der Infrastruktur verstanden. Die wird auch beispielsweise in Stadtplänen mit dem grünen S-Symbol so ausgewiesen, und da geht es um Infrastruktur, nicht um Zuggattungen. Und natürlich befindet sich das S-Symbol auch an den Stationen. --Sam Gamdschie 01:43, 29. Jul. 2010 (CEST)

Btw, bei den Richtlinien (von $traight-$hoota verlinkt) fehlt noch Hannover...ich würde mal sagen unecht, oder? -- Platte ∪∩∨∃∪ 02:11, 29. Jul. 2010 (CEST)

Eine solche Aufteilung funktioniert nicht. Die einzigen S-Bahnen, die sich wirklich abheben, sind die von Berlin und Hamburg, und daran ändern auch für das Gesamtnetz irrelevante Spitzfindigkeiten wie die Mitnutzung der S-Bahn-Gleise durch Güterverkehr auf einer Außenstrecke nichts. Der Berücksichtigung des technischen Unterschieds steht aber erfahrungsgemäß die äußerst sture Haltung der Rhein-Main-Mafia entgegen, die nicht akzeptieren will, dass ihre S-Bahn auch nur eine ganz gewöhnliche Eisenbahn ist. Vielleicht sollte man unter solchen Umständen doch mal wieder die komplette Entfernung der S-Bahn-Symbole erwägen. MBxd1 09:01, 29. Jul. 2010 (CEST)
Nur weil man in München, Stuttgart, Frankfurt und an Rhein und Ruhr nicht ein proprietäres System wie in Berlin und Hamburg genutzt hat, sind es doch S-Bahnsysteme mit separaten Strecken, speziellen Bahnsteigen und getakteter Zugfolge. Im übrigen nutzt der Eisenbahnatlas das S-Bahn-Symbol nicht nur für Berlin und Hamburg, sondern auch für *alle* S-Bahn-Netze ... axpdeHallo! 11:03, 29. Jul. 2010 (CEST)
Interessant und fast lustig im Hinblick auf unsere Unterscheidung zwischen "echten" und "unechten" S-Bahn Systemen ist dieser Betrieb. Ich wage mal die Prognose, dass die S-Bahnen immer weiter ins Umland ausgebaut werden und gemäß unseren Kriterien demächst alle "unecht" werden. --Sam Gamdschie 14:32, 29. Jul. 2010 (CEST)
Lustig ist das nicht, sondern die ganz "normale" Realität - die hier aber einige nicht wahrhaben wollen. Wenn es der Eisenbahnatlas ja so macht, muss es ja richtig sein. Für einige stellt das Ding ja eine Art Bibel dar, der man blind folgt. --Rolf-Dresden 17:54, 29. Jul. 2010 (CEST)
Bietet jedenfalls eine Menge Diskussionsstoff. So wie beispielsweise unsere Kompromissregelung, bei der offenbar nicht nach S-Bahnen in Deutschland vorgegangen wurde. Da fehlt neben der S-Bahn Hannover beispielsweise auch die S-Bahn Nürnberg. Ich tippe auch mal auf eine unechte S-Bahn, so das die S-Bahn Symbole in den BS-Boxen der Streckenartikel verboten sein dürften. --Sam Gamdschie 01:47, 30. Jul. 2010 (CEST)
Habe die S-Bahnen von Hannover und Nürnberg nun zu den "unechten" hinzugefügt, da sie wie im Text beschrieben, eigentlich Regionalbahnen sind. --79.199.222.14 12:43, 12. Aug. 2010 (CEST)
So? Wo steht das denn? Ich lese Dinge wie "20-Min Takt" und "eigene Trasse", das hat auch die S-Bahn Rhein-Ruhr! axpdeHallo! 13:11, 12. Aug. 2010 (CEST)
Wenn ich mir das alles so angucke, dann gibt es bei vielen Bahnstrecken, auf denen auch S-Bahnen fahren, Stationen, bei denen nur S-Bahnen, bzw Stadtbahnen halten. Beispiele für S-Bahn Stuttgart: Asperg, Tamm bei der Frankenbahn; Beispiel für S-Bahn RheinNeckar Heidelberg-Kirchheim/Rohrbach für die Rheintalbahn u. a. m. Da diese Stationen Betriebsstellen sind und daher auch in die BS-Box wohl rein dürfen, währe hier das S-Bahn Symbol durchaus sinnvoll. Also nur für Stationen, wo auch ausschließlich S-Bahnen halten. Egal ob "echte" S-Bahn, "unechte S-Bahn" oder "Stadtbahn". Natürlich sollte der Betreiber der S-Bahn bzw Stadtbahn oder ähnlichem in der Box verlinkt angegeben werden. Allerdings kann bei Bahnhöfen, wo S-, Regionalbahnen und auch Züge des Fernverkehrs halten, das S-Symbol verschwinden. Eine solche Vorgehensweise entspricht der Kennzeichnung der Bahnhöfe, Stationen (was auch immer) und bildet damit auch die Infrastruktur ab. Denn an S-Bahnstationen können beispielsweise keine Fahrscheine für den Schienenpersonenfernverkehr gelöst werden.--Sam Gamdschie 01:07, 10. Sep. 2010 (CEST)
Die These, dass das Vorhandensein eines SPFV-tauglichen Automaten auf einer Station eine enzyklopädisch wichtige Infrastruktur darstellen würde, finde ich schon reichlich grenzwertig. Aber dass man an reinen S-Bahn-Stationen keine SPFV-Fahrkarten bekäme, entspricht einfach nicht der Realität. Von Rostock-Holbeinplatz und Lütten Klein über fast alle Hamburger S-Bahn-Stationen bis ins Nürnberger Netz kann man sich an hunderten Bahnhöfen vom Gegenteil überzeugen. --Global Fish 10:48, 12. Sep. 2010 (CEST)
<quetsch> @Global Fish: Der Unterschied zwischen einem Beispiel und einer These ist Dir sicherlich geläufig. Die von Dir angegebene These habe ich also nicht aufgestellt. Falls mein Beispiel nicht gelungen ist, dann ein anderes: Von einer S-Bahn Station, wo ausschließlich S-Bahnen halten, kriegt man keine umsteigefreie Verbindung zu einem Reiseziel *außerhalb* des entsprechenden Verkehrsverbunds. Diese können in der BS-Box eines Streckenartikels durchaus angegeben sein. Das spräche wiederum für die S-Bahn Symbole wie oben von mir vorgeschlagen, (also nur für Stationen, wo ausschließlich S-Bahnen halten, sonst weg damit.) --Sam Gamdschie 20:41, 12. Sep. 2010 (CEST)
Dann nehme ich das mit der These zurück und sage: der von Dir hier geschriebene _Satz_ Denn an S-Bahnstationen können beispielsweise keine Fahrscheine für den Schienenpersonenfernverkehr gelöst werden. entspricht nicht den Tatsachen. Wenn Dir das wichtig ist. ;-)
Auch Dein nächster Versuch: Von einer S-Bahn Station, wo ausschließlich S-Bahnen halten, kriegt man keine umsteigefreie Verbindung zu einem Reiseziel *außerhalb* des entsprechenden Verkehrsverbunds. stimmt selbst fürs heutige Deutschland nicht; siehe die Linien S3 und S4 der S-Bahn RheinNeckar oder S6 und S11 der S-Bahn Rhein-Ruhr. Historisch oder in der Schweiz sowieso nicht. Und was soll der Satz auch aussagen? Ist doch nichts S-Bahn-spezifisches. In Brandenburg gibt es wohl mehr Station von RE/RB/NE-Bahnen, von denen man nicht umgesteigefrei aus dem Verbund rauskommt, als S-Bahn-Stationen. Einen generellen Infrastrukturunterschied zwischen S-Bahn und anderen gibt es nun mal einfach nicht, die Grenzen sind von Netz zu Netz fließend, teilweise selbst innerhalb eines Netzes. --Global Fish 17:18, 13. Sep. 2010 (CEST)
Der Begriff Infrastruktur ist sehr weit gefasst. (Muss ich das wirklich zitieren ?) Da geht es nicht nur darum, wofür welche Gleise liegen und welche Zuggattungen insgesamt fahren. - Und ein Schild mit einem S-Bahn Symbol ist definitiv Bestandteil der Infrastruktur, genauso wie Verkehrszeichen im Straßenverkehr zur Infrastruktur gehören. Natürlich kann man nicht sinnvoll alle Signale, Tafeln und Schilder an einer Bahnstrecke in die BS-Box packen, (das braucht mir jetzt keiner irgendwie zu unterstellen.) Jedoch ein S-Bahn Logo könnte recht einfach die Stationen kennzeichen, wo nur (noch) S-Bahnen halten, egal ob "echt" oder "unecht". --Sam Gamdschie 21:44, 13. Sep. 2010 (CEST)
Mir ist nicht mehr klar, worüber hier diskutiert wird. Diese Abkürzung hat sich heute zu einer Marke entwickelt und wird ohne besondere Abgrenzung vielfach verwendet. heißt es in [S-Bahn]]. Diese Abgrenzung werden wir hier nicht hinbekommen, dürfen wir ja auch nicht, denn das wäre Begriffsfindung. Jeder S-Bahnhof ist eine Betriebsstelle und als solche in der Box zu kennzeichnen, als Ort, wo der Zugang in Züge möglich ist. Das S-bahn-Symbol versucht zusätzlich einen Hinweis auf die Art der Bedienung zu geben. Das ist aber schwierig, da viele Bahnhöfe, die heute durch S-Bahn bedient werden (gerade die der S_Bahn um die es hier geht) , eine Geschichte haben, die viel länger ist als die S-bahn-Zeit.
Andererseits gibt es Bahnhöfe,die an neuen oder bestehenden Strecken nur für den S-Bahnverkehr erbaut wurden, da hätte das S-Bahn-Symbol auch eine historische Dimension.
Ich bin dafür generell auf das Symbol zu verzichten, weil der Bedienungshinweis ja auch nur relativ ist, das kann von 2 bis 60 Minuten reichen. Es gibt durchaus Regional-Bahnhöfe, die häufiger bedient werden als mancher vermeintliche S-Bahnhof. Wer möchte, kann es ja für Strecken verwenden, die nur für S-Bahnen geeignet sind, wie HH, B und die Tunnelstrecken in F, M, S.--Köhl1 11:08, 12. Sep. 2010 (CEST)
Ich denke, wir meinen das gleiche. S-Bahn ist im Regelfall keine spezielle Infrastruktur, sondern eine Zuggattung mit von Netz zu Netz verschiedener Definition. Mittlerweile neige ich mehr und mehr der Meinung zu, auf die Symbole komplett zu verzichten. Bei B oder HH hielte ich sie für vertretbar, aber irgendwie werden wir die Diskussionen nicht los. --Global Fish 11:38, 12. Sep. 2010 (CEST)
Jedenfalls nicht, solange für die S-Bahnen von München, Stuttgart und Rhein/Main die Gleichstellung mit denen von Hamburg und Berlin verlangt wird. Auch dort sind die S-Bahn-Symbole aber eigentlich nur Ersatzbefriedigung, weil wir die Stromschiene nicht darstellen. Die vernünftigste Konsequenz dürfte die komplette Beseitigung der S-Bahn-Symbole für Haltepunkte und Bahnhöfe sein. MBxd1 20:54, 12. Sep. 2010 (CEST)
Das Symbol ist überflüssig. Weg damit. --Rolf-Dresden 22:31, 13. Sep. 2010 (CEST)

Ältester Bahnhof

Bahnhof Belvedere soll nach Angabe des neuen Artikels das älteste erhaltene Bahnhofsgebäude in Deutschland sein. Gleiches wird in Vienenburg behauptet. Was stimmt?--Köhl1 09:18, 13. Sep. 2010 (CEST)

In aller Regel wird dieser Status dem Bahnhof Vienenburg zugeschrieben. Im Artikel zum Bahnhof Belvedere gibts keine Quellenangabe; die wäre aber zwingend erforderlich, wenn man den "allgemeinen Wissensstand" widerlegen möchte. Das Eröffnungsdatum der Strecke muss nicht zwangsläufig das Fertigstellungsdatum des Bahnhofsgebäudes sein. Da das Gebäude unter Denkmalschutz stehen dürfte und laut Artikel in kommunalem Besitz ist, sollten da eigentlich Quellen beschaffbar sein. Das kann man aber getrost dem Ersteller überlassen. MBxd1 09:50, 13. Sep. 2010 (CEST)
Gegen die Eröffnung zusammen mit der Strecke spricht die Bauform als mehrstöckige Steingebäude. Solche Empfangsgebäude wurden in Anfangsphase des Bahnbaus in der Schweiz, allesamt nachträglich errichtet, bzw. mit dem Bau wurde in der Regel erst nach der vollendung des Strecke begonnen (Kurz die repräsentiven Empfanggebäude baute man mit den ersten Einnahmen), in Deutschland wird das nicht viel anders gewesen sein. Kurz um die Zeit, waren Empfangsgebäude in der Regel bei der Eröffnung der Strecke Provisorien (oder eben einfachtser Bauform). Bobo11 10:21, 13. Sep. 2010 (CEST)
Unterschätz mal die Finanzkraft der Kaufleute, welche die Rheinische Eisenbahngesellschaft gegründet haben, nicht. Da war ein repräsentatives Bahnhofsgebäude durchaus ein Mittel, um Werbung zu betreiben. Außerdem sind die Aussagen, dass der Bahnhof Bellvedere mit dem Baujahr 1839 das älteste Bahnhofsgebäude im deutschen Sprachraum ist, durchaus auch mal in der regionalen Presse zu finden, beispielsweise hier. --Sam Gamdschie 13:32, 13. Sep. 2010 (CEST)
Und genauso so etwas findet man auch für Vienenburg (über den Bahnhof würde man mit mehreren Strecken, dem alten Bahnhofsgebäude und einem Eisenbahnmuseums sogar nen guten Artikel hinbekommen [noch hat er keinen]), das hilft einem also nicht wirklich weiter. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 13:36, 13. Sep. 2010 (CEST)
Wer googelt, der findet: [8]. Dort wird nicht behauptet, das in Vienenburg das älteste Bahnhofsgebäude in Deuschland steht. Sondern es wird nur auf den ältesten Bahnhof in Deutschland verwiesen. Interessant ist auch, das in Vienenburg noch Gleise liegen, [9] in Bellvedere aber nicht mehr. --Sam Gamdschie 14:49, 13. Sep. 2010 (CEST)
Auch in Müngersdorf liegen noch Gleise (Schnellfahrstrecke Köln–Aachen), aber an der Stelle ist kein Bahnhof mehr. --Gamba 11:23, 14. Sep. 2010 (CEST)
Dass Vienenburg *nicht* der älteste Bahnhof in Deutschland sein kann, weiß jeder, der sich ein wenig mit Streckengeschichte befasst. Auch nicht der älteste noch in Betrieb befindliche.
Das "älteste" kann sich einfach nur auf das Bahnhofs_gebäude_ beziehen; beides wird umgangssprachlich schon mal gelegentlich in einen Topf geworfen. Als ich mal Vienenburg besichtigte, räumte man auch gerne ein, mit dem "ältesten Bahnhofsgebäude" wären nur die heute noch in einem Bahnhof liegenden gemeint. (Wobei sich wohl so oder so Vienenburg ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem benachbarten Schladen liefert).
Mit Belvedere (Köln) kenne ich mich nicht aus, aber Googeln findet eine Menge Links mit "Haus Belvedere" und 1839, und damit älter als Vienenburg. --Global Fish 16:28, 13. Sep. 2010 (CEST)
Zwischenbilanz: Vienenburg ältestes Bahnhofsgebäude, dass auch noch als solches genutzt wird. (Artikel über die wichtige Bahnhöfe machen Arbeit und werden deshalb nicht geschrieben), Belvedere vielleicht ältestes Bahnhofsgebäude, sofern das mit Quelle belegt wird. Wobei aus der Anfangszeit der Bahn ja noch manche Gebäude herumstehen, die heute anderweitig genutzt werden, aber 1839 ist natürlich schon gut.--Köhl1 08:00, 14. Sep. 2010 (CEST)
Nein, eher "ältestes Bahnhofsgebäude, das an einem noch benutzten Bahnhof steht". Als Bahnhofsgebäude dient ein Neubau (sofern der überhaupt noch benutzt wird, war schon länger nicht mehr da). Das alte Bahnhofsgebäude ist Museum. MBxd1 08:55, 14. Sep. 2010 (CEST)
Zumindest bei den Jahreszahlen sind sich alle Quellen einig und es gibt keine, die eine andere als 1839 für Belvedere nennt. Was ich mich jetzt noch frage: Ist das Lemma korrekt, hieß der Bahnhof wirklich Belvedere? Im NRWBahnarchiv wird der Name Müngersdorf genannt: [10] --Gamba 11:23, 14. Sep. 2010 (CEST)

BKS Liste von Bahnstromanlagen

übrigens, weil hier eine BKS-anfrage kam: von seiten des BKS-projekts ist es gar nicht gern gesehen, aufgeteilte listen als BKS zu vermarkten (wir hatten da lenge grundsatzsdisk zu listen im stil "die größten städte, höchsten häuser - nach kontinent, staat, usw"): eine BKS klärt homonyme, dient aber nicht dazu, das BKS-gadgets als linkkontroll-helflerein zu misbrauchen: im allgemeinen lautet die entscheidung sowieso auf: "die liste dieses namens gibt es einfach nicht, daher ist das lemma nicht notwendig" - dasselbe gilt für Liste von Bahnstromanlagen - entweder, man zerlegt sie wie jede andere liste mit sublisten (etwa nach ABC, also mit TOC) auch, oder entsorgt das lemma ganz, oder zielt redir auf ein begriffslemma, das einen index hat: da zweitere sowieso linkfrei ist - inklusive Liste der Schaltanlagen des Bahnstromnetzes (Weiterleitungsseite), kann man beide SLAn, oder WL Bahnstromanlage/Schaltanlage des Bahnstromnetzes setzen - macht ihr das? --W!B: 16:15, 18. Sep. 2010 (CEST)

Öhm ja, irgendwie schon. Damit das nicht untergeht, hab ich mal eine Kapitelüberschrift eingefügt. Das mit der Stromversorgung ist nicht mein Spezialgebiet, da mach ich unsere Spezialisten bestimmt unglücklich, wenn ich hier Links beispielsweise in Bahnstrom reinsetze. Nett wäre es, wenn ihr vom BKS-Projekt die aktuelle Anfrage abschlägig beantworten würdet, da *Ihr* damit die Probleme habt. Imho wäre alles in der Kategorie:Bahnstrom am besten aufgehoben. --Sam Gamdschie 20:45, 18. Sep. 2010 (CEST)
Nachtrag: LA gestellt --Sam Gamdschie 23:02, 24. Sep. 2010 (CEST)
Ich habe dort mal einen Vorschlag zur Darstellung der 15kV-Bahnstromversorgung in Europa gemacht. Vielleicht sind die "Listen von Bahnstromanlagen in ..." dazu noch hilfreich? Für einen alleine ist das kaum zu schaffen, deswegen hier meine Notiz. Meinungen zum Vorschlag bitte dort äußern. --grixlkraxl 16:54, 7. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Rolf-Dresden 06:35, 14. Okt. 2010 (CEST)

Bezirk-Kats in Streckenartikeln

Hallo, der Artikel Südbahn (Österreich) (der zwar ÜA-Baustein, aber kein Bahn-QS hat) ist in zahlreichen Bezirk-Kategorien eingeordnet. Bevor ich sie entferne, wollte ich nochmal kurz nachfragen ob das in Österreich so üblich ist, ich dachte ich könnte mich an eine? Disk erinnern, in der das für (deutsche) Strecken abgelehnt wurde. -- Bergi 14:40, 9. Sep. 2010 (CEST)

Ich würde das aber auch einmal bei Wikipedia:WikiProjekt Österreich fragen, da das bei uns alle Bahnen haben und nicht nur die Südbahn. Auf dieser Seite wirst du nämlich von dern Österreichern keine Antwort bekommen, außer das ist bewusst. --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 13:49, 11. Sep. 2010 (CEST)
Ich finde jetzt nicht mal die Diskussion, zumindest nicht im /Archiv. Aber wenn das Standard ist, lassen wir es halt beim Status quo. -- Bergi 20:14, 11. Sep. 2010 (CEST)
Standard? Eine österreichische Extrawurst, wie so oft. MBxd1 20:29, 11. Sep. 2010 (CEST)
ich meinte „wenn das [bei den Österreichern] Standard ist, will ich sie nicht vor den Kopf stoßen“. Ist mir natürlich auch suspekt, aber ich will keinen Editwar mit einem ganzen Portal anzetteln :-) -- Bergi 20:35, 11. Sep. 2010 (CEST)
Na ja, die Österreicher kümmern sich kaum mal drum, was anderswo Standard ist. Das ist ein Dauerproblem. MBxd1 20:40, 11. Sep. 2010 (CEST)
Das ist leider so. Deswegen lesen sie hier auch nicht mit, wie so treffend weiter oben von Benutzer:Karl Gruber angemerkt. Bezirkskats in Bahnartikeln gehören natürlich raus, das ist Käse. --Rolf-Dresden 21:24, 11. Sep. 2010 (CEST)
Ich finde da es sich um keine Bahnkategorisierung handelt, ist diese in dem Fall nicht interessant aus Sicht der Bahn, sondern insofern interessant, da die Bahn ein wesentlicher Bestandteils des Themas Bezirk (Leben Wirtschaft, Besiedelung etc.) ist und es aus diesem Grund drin ist. Die jenigen User, die diese Kategorien eintragen schauen daher auch nicht auf das Portal Bahn sondern auf das Wikipedia:WikiProjekt Österreich - da ist es noch eher ein Thema der allgemeinen Kategorisierung. --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 11:52, 12. Sep. 2010 (CEST)
Im WikiProjekt Geographie besteht der Konsens, daß Bezirke, Kreise, Provinzen usw. nicht in Artikel gesetzt werden, die Strecken beschreiben. Also nicht alle Landkreiskategorien zu Kreisen, durch die die Donau fließt, in den Artikel Donau setzen. Sinngemäß wäre es auch Unfug, alle Landkreise, durch die die Bundesstraße 3 führt, in den Straßenartikel aufzunehmen. Es scheint mir sinnvoll, bei Bahnstrecken analog zu verfahren. Bei uns gilt als Faustregel, daß Flüsse nur dann in eine Landkreiskategorie aufgenommen werden, wenn sie vollständig in dem jeweiligen Landkreis verlaufen, ansonsten kommen sie eine Etage höher (Faustregel deswegen, weil wir da hin und wieder Ausnahmen machen, etwa wenn ein Fluß über einen großen Teil seines Laufes die Grenze zu einem anderen Landkreis bildet). Was wir mal angedacht, aber (noch?) nicht realisiert haben, ob es sinnvoll wäre, etwa Kategorie:Ort am Rhein anzulegen. Kategorie:Bundesstraße 3 könnte alle Orte und Bauwerke an der B3 enthalten. Die Diskussion ist aber eingeschlafen. --Matthiasb Blue ribbon.svg (CallMeCenter) 12:18, 12. Sep. 2010 (CEST)
Das hieße: auch nicht ins Bundesland sondern nur in Österreich (wo es über Verkehr (österreich) sowieso drin ist? --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 13:33, 12. Sep. 2010 (CEST)
Flüsse kategorisieren wie auf Adm1st-Ebene, also auf Ebene der Bundesländer (etwa Kategorie:Fluss in Baden-Württemberg. Auf der Ebene Admin2nd gilt das vorher gesagte, etwa Kategorie:Gewässer im Rhein-Neckar-Kreis (als Unterkat von Kategorie:Rhein-Neckar-Kreis, also als Unterkategorie zur Themenkategorie, nicht als Objektkategorie unterhalb von Kategorie:Fluss in Baden-Württemberg. Ich halte ein ähnliches Vorgehen in Bezug auf den Verkehr für sinnvoll. --Matthiasb Blue ribbon.svg (CallMeCenter) 13:51, 12. Sep. 2010 (CEST)
Wie schaut es in Fällen wie Kaltenleutgebener Bahn aus, der in Niederösterreich nur im Bezirk Mödling und in Wien nur im Bezirk Liesing ist? --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 14:06, 12. Sep. 2010 (CEST)
Ich kenne dir Gepflogenheiten im Bahnportal nicht, aber das scheint mir in dem Fall so durchaus vertretbar und sinnvoll. Grüße. --Matthiasb Blue ribbon.svg (CallMeCenter) 15:46, 12. Sep. 2010 (CEST)
Nachdem ich die Geographie auch der Bahn in diesem Fall übergeordnet sehe, kann ich diese Kategorisierungslogik nachvollziehen, wobei ich aber auch im Beispiel Bahnlinien, die nur in einem Bezirk vorkommen trotzdem nicht im Bezirk kategorisieren würde. Anhand der Kaltenleutgebener Bahn würde das den Eindruck erwecken, dass diese im Bezirk Mödling wichtiger ist, als die Südbahn ;-), die nicht in der Kategorie erscheint. --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 12:07, 13. Sep. 2010 (CEST)
Nachdem sich hier jetzt niemand mehr meldet, mache ich es. Ich fand zwar bis jetzt nirgends eine Diskussion drüber, dass es diesen Standard, eben ohne Bezirke gibt, kann aber der Logik des übergeordneten Geographieportals etwas abgewinnen. So wuürde ich Bergi empfehlen bei allen österreichischen Bahnen die Bezirke rauszutun, damit auch MBxd1 mit uns Österreichern nicht immer die selben Probleme hat ;-) --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 22:30, 14. Sep. 2010 (CEST)
hatte noch nicht so viel Zeit, um überall meinen Senf dazu zugeben, aber die Lösung ist auch für mich ok ! -- Agruwie  Disk   17:40, 8. Okt. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Wahldresdner 07:40, 14. Okt. 2010 (CEST)

Hilfeleistungslöschfahrzeug 24/14-S

Hallo zusammen. Zu obigem Artikel hatte ich die Kategorie:Bahndienstfahrzeug zugefügt. Diese ist mir revertiert worden. Möglicherweise zu recht. Ich habe den Wikipedianer auf seiner Disk angesprochen. Ich möchte Euch bitten diese Diskussion anzuschauen und evtl. etwas dazu zu sagen. Danke. --80.142.171.63 17:59, 13. Sep. 2010 (CEST)

Das aber nicht zwingend ein Bahndienstfahrzeug, sondern nur sicher ein Zweiwegefahrzeug, das nicht das gleiche. Bobo11 18:03, 13. Sep. 2010 (CEST)
Somit ein Kategorie:Schienenfahrzeug vergleichbar mit Spezialfahrzeug (Eisenbahn)? --80.142.171.63 18:21, 13. Sep. 2010 (CEST)
Eigentlich wäre einrichtung der Kategorie:Zweiwegefahrzeug sinnvoll, welche einen Unterkat von Land- und Schienenfahrzeug wäre.Bobo11 18:26, 13. Sep. 2010 (CEST)
Mach es. Als IP wird es mir gleich gelöscht. Da könntest Du dieses Hilfeleistungslöschfahrzeug und den Zweiwegebagger schon gleich aufnehmen. Fallen mir sicher noch mehr zu ein. --80.142.171.63 18:41, 13. Sep. 2010 (CEST)
Zweiwegefahrzeug (logisch), dieser Artikel, Schienen-Straßen-Omnibus und Schienenreinigungsfahrzeug wären schon 4 Artikel für die Kategorie. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 19:25, 13. Sep. 2010 (CEST)
Auch den redirect Tunnellöschfahrzeug (RLF-T) kann man dort einreihen. --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 19:30, 13. Sep. 2010 (CEST)
Du meinst sicher Tunnellöschfahrzeug. Hätte da noch das Schienenauto. --80.142.153.124 19:40, 13. Sep. 2010 (CEST)
Sorry ja --K@rl (Verbessern ist besser als löschen) 20:06, 13. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Wahldresdner 07:39, 14. Okt. 2010 (CEST)

Bahnhofsfarbe

Kann mir einer der Experten auf dem Gebiet des internationalen Bahnwesens sagen, in welchem Land die Bahnhöfe in einem fetten Dunkelgelb (fast Ocker, mit grünen Streifen?) gestrichen werden? Ich meine mich an ein Foto aus Vietnam oder China zu erinnern, bin aber nicht sicher, und hab über die Bildersuche nix passendes gefunden. Danke! Grüße, --84.190.20.182 10:59, 19. Sep. 2010 (CEST) PS: Dalat in Vietnam ist ein Beispiel, aber ich meinte einen größeren (Fern)Bahnhof, und ein dunkleres gelb, vermutlich in Asien. Kann jemand helfen? --84.190.18.237 22:48, 19. Sep. 2010 (CEST)

Einheitliche Farbgebungen für Bahnhöfe sind mir aus keinem Land bekannt (meist haben ja nicht mal die Fahrzeuge der jeweiligen Bahnen eine einheitliche Farbe...). Deine Frage ist reichlich kryptisch, da nicht ganz klar ist, worum es eigentlich geht. Hast Du ein Bild, ohne es einordnen zu können oder was ist das genaue Problem? --Wahldresdner 23:06, 19. Sep. 2010 (CEST)
(BK) Gerade in Ländern mit hohem Analphabetismus werden die Bahnhöfe ganz bewusst in unterschiedlichen Farben gestrichen. Denn dann kann man sagen an der Grün-Blauen Station austeigen. Bobo11 23:08, 19. Sep. 2010 (CEST)
Und selbst bei Einheitlichkeit gibt es noch genug Möglichkeiten davon abzuweichen, sei es Denkmalschutz, Ästhetik oder sonst etwas. Das ist so nicht zielführend. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 23:14, 19. Sep. 2010 (CEST)
Sorry, wenn ich die Frage etwas kryptisch gestellt haben sollte. Ich habe vor einiger Zeit ein Foto eines größeren Bahnhofs in einem asiatischen Land gesehen, der in der angegebenen Weise gestrichen war, und wollte jetzt nachfragen, ob jemand zufällig genau so einen Bahnhof kennt und mir sagen kann in welcher Stadt/welchem Land der sich befindet. Ich weiß, dass das reichlich wenig Anhaltspunkte sind, habe aber darauf gehofft, dass zufällig jemand genau diesen Bahnhof kennt/vor Augen hat. Danke schon mal für die obigen Reaktionen! Grüße, --84.190.18.237 23:26, 19. Sep. 2010 (CEST)
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: Wahldresdner 07:39, 14. Okt. 2010 (CEST)

Kategorien mal ganz allgemein

Wie wir alle wissen, muss der Kat-Baum des Bahnbereichs dringend komplett überarbeitet werden. (Man schaue sich einfach mal Kategorie:Schienenverkehr nebst Unterkategorien an, aber bitte eine Packung Taschentücher bereithalten, denn der Anblick ist zum heulen.) Da findet man so lustige Merkwürdigkeiten wie Kategorie:Bahnstrecke als Thema (warum sind da gerade diese 5 Bahnstrecken drin und keine anderen?) oder Kategorie:Bahnbetrieb, wo man Artikel aus allen Bereichen wild zusammengewürfelt drin findet, z.B. Gleismesswagen oder Schaffner (Beruf), obwohl es durchaus Fahrzeugkategorien gibt und auch Kategorie:Eisenbahner (Beruf), letztere sogar als Unterkategorie der Bahnbetrieb-Kat. usw. usf. (Das sind rein zufällig ausgewählte Beispiele, die sich nahezu beliebig vermehren lassen.)

Ich denke daher, wir sollten mal ein Portalprojekt aufmachen, mit einer extra Seite, z.B. Portal Diskussion:Bahn/Kategorien (derzeit Weiterleitung hierher), wo wir erstmal ein Grundgerüst entwerfen (und auch umsetzen, notfalls mithilfe eines Botbetreibers) und dann anschließend die jeweiligen Unterbäume zu Fahrzeugen, Betriebsablauf, Strecken, Geschichte, Personen etc. schön einzeln diskutieren können. Am sinnvollsten wäre es freilich, den selben Kategorienbaum dann auch gleich auf Commons mit umzusetzen, dann findet man dort wenigstens auch mal was... Würde da überhaupt jemand mitmachen? (Ja ich weiß, dass das ein Riesenhaufen Arbeit ist, und dass Artikelschreiben mehr Spaß macht.) --Thogo 14:10, 16. Sep. 2010 (CEST)

Wegen Commonhaben wir dort überhaupt eine Chance unsere Sichtweise durchzubringen? Dann lieber die entsprechenden Interwikilinks in die Kategorien setzen.
Ansonsten stimme ich dir zu, dass die Kats ein ziemliches Wirrwarr sind. Ich habe es inzwischen aufgegeben dort Ordnung zu halten. Es macht doch sowieso jeder was er will. :-( liesel 14:17, 16. Sep. 2010 (CEST)
Naja, ich denke auf Commons wirds nicht viele Leute geben, die sich um die Kategorisierung im Bahnbereich kümmern. Einwas hab ich übrigens noch als schönes Beispiel für Uneinheitlichkeit gefunden: Kategorie:Schienenverkehr nach Staat, da gibts welche "Schienenverkehr in ..." (Japan, Libyen), die meisten sind "Schienenverkehr (...)", aber es gibt auch welche mit einer Seite drin (Lesotho), aber andererseits Seiten wie Botswana, die direkt da eingeordnet sind. Sowas zu vereinheitlichen, dauert ja nicht so lange. (In dem Fall bin ich allerdings dafür, generell "Schienenverkehr in xxx" zu wählen statt Klammerlemma, und das würde dann schon länger dauern.) --Thogo 14:42, 16. Sep. 2010 (CEST)
Es leigt einfach auch daran, dass man denn Wiki-Kategoriebaum nirgens richtig darstellen kann. Also welche Unterkategoriene parallen zueinander liegen, bzw. Welche Äste es überhaupt gibt (Portal:Bahn/Kategorien ist ja einigermassen brauchbar aber eben nur wenns die Kat schon gibt). Wie jetzt welcher Nebenast miteinader verknüpft ist. Beispielsweise Kategorie:Eisenbahner (Beruf), ist ja je eine Unterkategorie von Bahnbetrieb (Technikkategorie) und Verkehrsberuf (Berufskategorie). Die muss ja (auch wegen Catscan) irgenwo mit dem Ast der Kategorie:Schienenverkehr verknüpft sein, ob das jetzt wirlich am richtigen Ort geschehen, darüber läst sich natürlich streiten. Vorschlag, wir machen auf einer Unterseite mal einen Kat-Baum wo man dann Vorschläge für Verädenrungen bringen kann. Bobo11 14:50, 16. Sep. 2010 (CEST)
Portal:Bahn/Kategorien/Boterstellter Kategorienbaum --Guandalug 15:09, 16. Sep. 2010 (CEST)
Na ja Bot kann nur abbilden was es schon gibt, und nicht wie es eigentlich gewünscht wäre. Bobo11 15:11, 16. Sep. 2010 (CEST)
Logo. Aber den Ist-Stand kann er abbilden - damit könnt ihr dann arbeiten ;) --Guandalug 15:15, 16. Sep. 2010 (CEST)
Das bekommt man auch fast mit dem Katbaum hin. Was ich spannender fände wäre eine grafische Darstellung um eventuelle Querverbindungen sehen zu können. liesel 15:21, 16. Sep. 2010 (CEST)
(BK)Jup das man eben Mitkriget was den in der Regel sonst noch für eien kategorie rein muss. Das eben eien Eisenbahnstrecke nicht nur in die Kategorie:Bahnstrecke in Land sodern eben auch noch in Kategorie:Spurweite XXX mm, eingeordet werden muss. Das ist ja eines der Kategorie- Probleme, dass oft Kategorien fehlen. Bobo11 15:31, 16. Sep. 2010 (CEST)

Naja, fangen wir doch schonmal bisschen an... Welche Teilbereiche haben wir denn eigentlich überhaupt? Die sollten natürlich entsprechend jeweils eine eigene Kategorie haben, die direkt bei "Schienenverkehr" eingeordnet sind. Also mir fallen spontan diese ein: Bahnanlage (einschl. Bahnhöfe, Strecken, Kunstbauwerke etc.), Schienenfahrzeug, Geschichte, Personen (Biographien von Einzelpersonen, keine Bahnberufe), Bahnbetrieb (Betriebsabläufe, Fahrplanwesen, etc.), Bahntechnik (Signale, Sicherungstechnik, Bauteile, etc.pp.), Bahngesellschaft (könnte man auch bei Bahnbetrieb mit einordnen), dazu käme noch die Kategorie "Schienenverkehr nach Staat", die wir ja schon haben. Eisenbahner (also als Beruf) würd ich bei Bahnbetrieb drinlassen. Wie man die einzelnen Kategorien zu den Teilgebieten dann nennt, weiß ich jetz aber auch noch nicht. ;) --Thogo 15:30, 16. Sep. 2010 (CEST)

Na ja ich würde hier einbischen allgemeiner Vorgehen (das Fachvokubular ist ja oft das Probelm für Fachfremde). Grundsäzlich haben wir sicher mal folgende Hauptbereiche 1. Technik (ISt nun mal unsere Mega-Kategorie) 2. Wirtschaft (Unternehmen) 3. Personen 4. Geschichte 5. Rechtliches (ggf. als eine Unterkat).

Und eben das Problem, dass ein Bahn-Artikel theoretisch in allen 5 Kategorien eingeortet sein könnte.Bobo11 15:41, 16. Sep. 2010 (CEST)

Das ist eigentlich kein Problem. Man muss natürlich für jede Kategorie genau definieren, was da rein soll und was nicht. Wenn ein Artikel dann in mehrere reinpasst, muss er da auch überall drin sein. Aber das dürften nur Ausnahmen sein. @Spurweite: Da bräuchten wir dann aber auch eine für die Normalspur, der Einheitlichkeit halber. Die würde ziemlich voll... ;) --Thogo 16:49, 16. Sep. 2010 (CEST)
Na und? SChon mal in Kategorie:Mann geschaut? Riesenkategorein sind zulässig, solange sie Logisch sind, udn bei der Kategorie:Spurweite 1435mm würde ich das bejahen. Allerdings wäre hier in der Spurweitenkategorie ggf eine generelle Aufteilung nach Strecke und Fahrzeug sinnvoll. Bobo11 17:18, 16. Sep. 2010 (CEST)
Ja, das wäre ein Detail, das man sicher in das System einarbeiten sollte - wird ein Riesenspaß, alle Streckenartikel durchzuklicken, ein Bot kann das leider nicht machen (es könnte ja eine andere Spurweite sein, deren Kategorie im Artikel einfach nur fehlt). Aber das sollte auch in endlicher Zeit machbar sein. --Thogo 17:22, 16. Sep. 2010 (CEST)
Fahrzeuge wurden bisher nicht in die Spurweitenkategorie eingeordnet, da Fahrzeuge an verschiedene Spurweiten angepasst werden können. Bei Bahnstrecken ist das schwieriger. liesel 18:44, 16. Sep. 2010 (CEST)

Das mit commons dürfte kein Problem sein, darum kann ich dann kümmern. axpdeHallo! 17:00, 16. Sep. 2010 (CEST)

Damit die Diskussion auch am passenden Ort verläuft bitte hier weitermachen ->Portal Diskussion:Bahn/Kategorien liesel 18:44, 16. Sep. 2010 (CEST)

Mal wieder eine Lemmafrage

Bei der Benennung von Obustypenartikeln ist mal wieder eine Frage hochgekommen, die dem Eisenbahnbaureihenproblem nahekommt. Die Diskussion kam von Diskussion:ZiU-9, (2. und 8. Abschnitt) und ist nach einer völlig übereilten und unbegründeten Verschiebeaktion auf Benutzer_Diskussion:D.W.#SiU-5 gelandet. Dort gehört sie nicht hin, aber vielleicht weiß jemand noch was dazu. MBxd1 21:11, 16. Sep. 2010 (CEST)

Chinesische Zughersteller: Fehlende Artikel

Anscheinend fehlen noch die chinesischen Zughersteller North China und South China. 92.252.97.101 01:24, 23. Sep. 2010 (CEST)

Kategorien

Ich bitte um weitere Kommentare zu den Portal Diskussion:Bahn/Kategorien#Problemfällen in der Kategorisierung. (Bitte auch weitere ergänzen falls nötig. Ich habe jetzt mal die Kategorie:Schienenverkehr etwas aufgeräumt, die Unterkategorien müssten auch noch, wenn jemand eine übernehmen will... --Thogo 14:17, 25. Sep. 2010 (CEST)

Karte zur S21 in Berlin

Bahn-Experten aufgepasst: Ich habe eine Karte zur geplanten S-21-Strecke gebastelt. Anregungen und Kritik werden in der Kartenwerkstatt erbeten. --muns 23:40, 28. Sep. 2010 (CEST)

Hinweis, um Irrläufer-Klicks zu vermeiden: Es geht um das Berliner S21-Projekt :) --dealerofsalvation 05:35, 29. Sep. 2010 (CEST)

Identifikation, bitte

Haben diese Wagen hier einen bestimmten Namen? Kann man die Fotos irgendwo sinnvoll einbauen? 1, 2. Danke+Gruß, --Stefan »Στέφανος«  21:54, 27. Sep. 2010 (CEST)

Das sind irgenwelche Überreste eines motorisierten Bahndienstfahrzeuges. Aber mir erscheint auf den Bildern irgendwie nichts wirklich brauchbares Abgebildet zu sein (Ich mein jetzt nicht die Fotos an und für sich. Sondern wirklich das man eben nichts Verwertbares erkennt, keine Nummer keinen Hersteller usw.). Dazu komet eben noch das das eindeutig ausserhalb meines Kernbereiches Schweiz liegt. Eine der Grundfrage ist nämlich die: gehört das Ding überhaupt dahin. Also die Frage ob es dem dort zuständigen Bahndienst gehört hat, oder wurde es von einem "Fan" dorthin gebracht, wäre also Ortsfremd. Bobo11 19:31, 1. Okt. 2010 (CEST)
Das sind - dem Rahmen und der Motorhaube nach - wohl ziemlich sicher die Überreste eines Rottenkraftwagens der DB-Baureihe Klv 40, für die es bisher noch keinen Artikel gibt (allerdings ist die Quellenlage auch recht dünn, als erhalten bekannt ist mir derzeit nur ein umgebautes Fahrzeug in Unterfranken). Allerdings wird da irgendwann in naher bis ferner Zukunft von mir noch was kommen, wie auch zu verschiedenen anderen DB-Kleinwagen. Grüße, --Stefan Kunzmann 19:55, 1. Okt. 2010 (CEST)

S-Bahn Hannover

Hallo,

in der Diskussion zur S-Bahn RheinNeckar auf dieser Seite wurde der Link auf Wikipedia:Formatvorlage_Bahnstrecke/Richtlinien#S-Bahn gepostet. Mir fiel gerade auf, dass die S-Bahn Hannover in der Box auf der rechten Seite weder bei "Verwendung" noch bei "Nichtverwendung" aufgeführt ist. Sollen bei Strecken der S-Bahn Hannover die S-Bahn-Symbole benutzt werden, oder nicht? Thomas5388 17:13, 25. Sep. 2010 (CEST)

Was für RheinNeckar gilt, ließe sich auch für Hannover sagen: Nicht verwenden. --Köhl1 18:13, 25. Sep. 2010 (CEST)
Andererseits fährt die S-Bahn Hannover z.T. auf eigenen Strecken ähnliche wie die S-Bahn Rhein/Ruhr. Interessanterweise wird unter Wikipedia:Formatvorlage Bahnstrecke/Richtlinien#S-Bahn explizit {{S-Bahn-Hannover|2}} erwähnt ... axpdeHallo! 18:57, 25. Sep. 2010 (CEST)
Die ist für die Symbole in der Betriebsstellennamensspalte vorgesehen, und die Verwendung von Symbolen dort ist nicht mit den Betriebsstellensymbolen verknüpft. Diese Vorlagen können u. U. auch ein sinnvoller Kompromiss sein, wenn wir uns endlich mal entschließen, die blöden S-Bahn-Symbole bei den Betriebsstellensymbolen ganz rauszuschmeißen. MBxd1 19:26, 25. Sep. 2010 (CEST)
@Mbx1: Du meinst, dass Symbole in der Betriebsstellennamensspalte wie Vorlage:S-Bahn-Hannover nur an Endpunkten und an Abzweigungen für Strecken mit ausschließlich S-Bahn Verkehr dienen ? Da würde ich zustimmen, obwohl diese Änderung eine Menge Arbeit bei den BS-Boxen nach sich zieht. Eine einfachere Regelung wäre, Symbole wie BSicon S+BHF.svg zu löschen bzw zu verbieten und konsequent durch BSicon BHF.svg zu ersetzen und die anderen S-Bahn Symbole, also Symbole wie BSicon SBHF.svg nur für Betriebsstellen zulassen, die nur , und zwar nur von S-Bahnen angefahren werden. Egal ob echt, unecht oder sonstirgendwie. --Sam Gamdschie 20:11, 25. Sep. 2010 (CEST)
Zur Verwendung der Liniennummernsymbole gibt es wohl unterschiedliche Praktiken. Die Existenz einer solchen Vorlage Vorlage:S-Bahn-Hannover hat hier jedenfalls keinerlei Aussagewert. Zu den Betriebsstellensymbolen: Ich bleibe immer noch bei meiner Minderheitenmeinung, dass die Symbole BSicon S+BHF.svg BSicon SBHF.svg BSicon SHST.svg und ihre Ableger überhaupt nicht mehr verwendet werden sollten. Auch nicht mehr für die Hamburger und Berliner S-Bahn, und auch nicht für "viergleisige Strecken", bei denen eine der beiden Strecken eine reine S-Bahn-Strecke ist. Anders kriegen wir da wohl keine Ordnung mehr rein. MBxd1 20:20, 25. Sep. 2010 (CEST)
Das ganze Thema ist so zerredet, dass einfach übersehen wird, dass bei der Umsetzung mein Vorschlag viel weniger Arbeit bedeuten würde. Beispielsweise könnten die viergleisigen Strecken in der BS-Box bleiben, wie sie sind. Beispiel: Bahnstrecke Hannover–Hamburg Und für Stationen, wo nur die S-Bahn hält wie Hannover-Vinhorst oder Hannover-Ledeburg machen sie auch Sinn. Hier finden sich noch weitere Bahnhöfe/Haltestellen, wo nur die S-Bahn hält. Aber wie bereits erwähnt, die S-Bahn Betriebsstellensymbole ganz streichen ist auch ok. Wir haben ja immer noch die Netzartikel. --Sam Gamdschie 22:49, 25. Sep. 2010 (CEST)
@axpde: Da die Strecke über Nordstadt und Hannover–Lehrte zumindest im Ausnahmefall auch von RE befahren wird, könnte das nur die Strecke zum Flughafen sein. Das langt nicht.--Köhl1 21:26, 25. Sep. 2010 (CEST)
Was genau heißt denn Ausnahmefall? Parallel zu S-Bahn-Linien fahrende RE-Züge werden auch im Ruhrgebiet bei Störungen/Bauarbeiten schon mal über S-Bahn-Gleise geführt; maßgebend sollte hier aber wohl die normale Gleisbelegung sein, denke ich... Thomas5388 01:53, 26. Sep. 2010 (CEST)
Ist es denn wirklich so schwer zu verstehen, dass "S-Bahngleise" ganz normale Eisenbahngleise sind? Es ist ganz normal und auch so gewollt, dass da auch andere Züge fahren können. --Rolf-Dresden 08:35, 26. Sep. 2010 (CEST)
Natürlich können da auch andere Züge fahren. Ich wollte mit der Frage ja eigentlich darauf hinaus, wie häufig sie das auch tun. Thomas5388 16:03, 26. Sep. 2010 (CEST)
Ergänzung: Ausnahmefall meint nach meiner Interpretation eben vor allem umgeleitete Züge, falls die Ferngleise aus welchem Grund auch immer nicht benutzbar sind (Bauarbeiten, Überlastung, Störung...); wenn es nur das wäre, könnte man meiner Meinung nach trotzdem von "eigenen S-Bahn-Gleisen" sprechen. Es könnte aber auch sein, dass @Köhl1 damit einzelne Züge (vielleicht zur HVZ oder in Randlagen) meinte und je nach dem, wie viele solcher Züge es gäbe, sähe der Fall dann eventuell anders aus. Thomas5388 16:09, 26. Sep. 2010 (CEST)
Das beweist alles nur, dass eine S-Bahn kein wirklich eigenständiges System ist. Dort, wo sie es (mit ganz vereinzelten Ausnahmen) wirklich ist, nämlich in Hamburg und Berlin, liegt das in erster Linie an der gesonderten Stromversorgung. Das ist dort der wesentliche technische Unterschied, und selbst der ist aber ganz eindeutig kein Merkmal der Betriebsstellen, sondern der Strecken. Da wir elektrifizierte Strecken nicht gesondert darstellen (was ich auch nicht für nötig halte), brauchen wir auch nicht auf die Ersatzbefriedigung der S-Bahn-Symbole zurückzugreifen. Solange es keinen Konsens für die komplette Abschaffung gibt, sollten wir aber wenigstens festlegen, dass für S-Bahn-Netze und "S"-Bahn-Netze jenseits der Positivliste generell keine S-Bahnsymbole mehr verwendet werden. MBxd1 16:50, 26. Sep. 2010 (CEST)
Auch die Gleise der Berliner und Hamburger S-Bahn können praktisch von anderen Zügen benutzt werden, sofern Dieselloks oder -triebwagen genutzt werden, die Spurweite ist schließlich die selbe! Da die Verwendung von S-Bahn-Symbolen von vielen durchaus gewünscht ist, sollten wir aber wirklich mal konkrete Kriterien vereinbaren, wann ein Netz auf die Positivliste gehört und wann nicht. axpdeHallo! 19:51, 26. Sep. 2010 (CEST)
Das ist allerdings in weiten Teilen falsch. Die Tunnelstrecken dürfen nur von elektrischen Fahrzeugen befahren werden, und das geht nur mit Stromschiene. "Von vielen gewünscht" ist zudem leider ein allzu schwaches Argument und ganz sicher kein maßgebliches Kriterium. Sachlich ist es schlichtweg Unfug. Eine Positivliste haben wir bereits, und mehr kommt da auch nicht drauf. MBxd1 20:15, 26. Sep. 2010 (CEST)
Die besondere Qualität einer S-Bahn liegt letztlich in der dichten Zugfolge, die normalerweise in Größen liegt, die auch beim sonstigen städtischen Nahverkehr üblich ist. Leider ist da in den letzten zwanzig Jahren ziemlich viel eingerissen, während es Strecken gibt, die trotz 20-Minuten-Takt nicht S-Bahn heißen dürfen (Wuppertal–Remscheid ist ein gutes Beispiel). Trotzdem sind alle Kriterien schwammig. Entweder, die S-Bahn-Symbole werden für alle Strecken verwendet, auf denen S-Bahn-Züge verkehren, oder gar nicht. Sonst wird es für die Leser (und um die geht es doch hoffentlich) undurchschaubar.
Auch in noirmalerweise unabhängig betriebenen S-Bahn-Netzen wie Berlin und Kopenhagen sind im Übrigen Umleitungen von sonstigen Zügen nichts Besonderes. In Berlin fällt mir da die zumindest in der Vergangenheit gerne genutzte Strecke zwischen Grünau und KW ein, wo Zugfahrstraßen dafür bestanden (und sicherlich auch noch bestehen). Dass man dazu Dieselvorspann benötigt und die Reisenden verärgert, war noch in den Achtzigern kein Hinderungsgrund. --Falk2 17:46, 26. Sep. 2010 (CEST)
Ich bin eindeutig dafür, sie ganz rauszuschmeißen. Die Realisierung würde aber Ärger mit der Rhein-Main-Mafia provozieren. Das sind die einzigen, die ihre S-Bahn für was ganz besonderes halten und immer auf den Symbolen bestehen. Aber die halten die Frankfurter Stadtbahn ja auch für eine U-Bahn. MBxd1 18:09, 26. Sep. 2010 (CEST)
Ich auch. Allerdings möchte ich der darauf hinweisen, dass nicht nur die Stromschiene ein Massstab ist, sondern auch eine Bahnsteighöhe von 96 cm die Strecke für manche (Güter-)Züge unpassierbar macht. --Köhl1 09:39, 27. Sep. 2010 (CEST)
Manche Wagen trifft es besser. Für uneingeschränkten Fernbahnbetrieb muss zwar das Gleis von den Bahnsteigen abgerückt werden, allerdings betrifft es nur sehr wenige Fahrzeuge, in der Regel dürften diese ohnehin LÜ-Sendungen sein. Die Umleiter, die ich erlebt habe, verkehrten jedenfalls ohne Anpassungsarbeiten. Hast Du ein konkretes Wagenbeispiel? --Falk2 22:50, 27. Sep. 2010 (CEST)

Die S-Bahn-Symbole können von mir aus gerne weg. In den Netzen, wo es wirklich parallel separate S- und Fernbahnstrecken gibt, mögen sie eine gewisse Orientierung geben. Allerdings bekommt man diese mit einem genauen Blick auch ohne sie, so dass der Informationsgewinn denkbar gering ist und m.E. nicht rechtfertigt, dass wir alle Nase lang diskutieren, ob die S-Bahn-Dingbums nun eine symbolische oder eine nichtsymbolische S-Bahn ist. ;-)
Allerdings, akut störend finde ich nicht diese, sondern vielmehr die Richtlinienformulierung "Zusätzlich oder alternativ kann bei Endstationen und Abzweigen, bei denen eine S-Bahn-Linie auf die Strecke mündet oder diese verlässt, auch ein S-Bahn-Symbol (z. B. {{S-Bahn-Hannover|2}} Vorlage:S-Bahn-Hannover) verwendet werden." Nicht nur, weil dieses Beispiele gerade so eine Nicht-Symbol-S-Bahn nimmt, sondern vor allem, weil es eine unsinnige Vermischung von Strecke und Linien darstellt, und diese bunten Symbole nicht gerade zur Übersicht der Streckenbox beiträgt. Hier sehe ich wirklich dringenden Änderungsbedarf; die S-Bahnhofs-Symbole finde ich bei weitem nicht so störend. --Global Fish 23:59, 27. Sep. 2010 (CEST)

Im Übrigen setzt sich diese Diskussion auf andere Weise gerade hier fort. Vielleicht kann dort mal jemand konkret definieren, was "klassische S-Bahnnetze" sind. --Rolf-Dresden 16:10, 21. Okt. 2010 (CEST)