Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rugby-Union-
Weltmeisterschaft 2019
Gastgeber JapanJapan Japan
Dauer 20. September –
2. November 2019
Nationen 20
Spiele 48

Die 9. Rugby-Union-Weltmeisterschaft findet vom 20. September bis 2. November 2019 in Japan statt. Im Juli 2009 war Japan vom Weltverband World Rugby zum Ausrichter des Turniers bestimmt worden. Weitere Bewerber waren England, Italien und Südafrika, wobei England den Zuschlag für 2015 erhielt. Diese Weltmeisterschaft ist die erste, die in einem asiatischen Land stattfinden wird. Es wird erwartet, dass sie erneut nach der Fußball-Weltmeisterschaft und den Olympischen Sommerspielen die meisten Zuschauer in Stadien und vor die Fernsehgeräte lockt.

Bewerbungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weltverband World Rugby (bis 2014 unter dem Namen International Rugby Board auftretend) wünschte, dass alle interessierten Verbände bis zum 15. August 2008 ihre Absicht für die Ausrichtung der Weltmeisterschaften 2015 und 2019 bekanntgeben. Erforderlich war zu diesem Zeitpunkt lediglich eine Absichtserklärung ohne detaillierte Planungen. Zehn Verbände, so viele wie nie zuvor, bekundeten formell ihr Interesse: Australien, England, Irland, Italien, Jamaika, Japan, Russland, Schottland, Südafrika und Wales.[1] Von diesen zehn Verbänden zogen sechs in der ersten Hälfte des Jahres 2009 ihre Kandidatur zurück. Übrig blieben England, Italien, Japan und Südafrika, wobei England und Japan als Favoriten galten. Am 28. Juli 2009 erteilte der Weltverband der englischen Kandidatur den Zuschlag für 2015, während Japan die WM 2019 zugesprochen erhielt.[2]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Gastgeber Japan, das sich auch sportlich durch den dritten Platz in der Vorrundengruppe der Weltmeisterschaft 2015 qualifizierte, waren vorab die acht Viertelfinalisten der letzten WM-Endrunde sowie die weiteren drei Drittplatzierten der Vorrundengruppen für das Turnier qualifiziert. So waren noch acht Plätze für das insgesamt zwanzig Nationen umfassende Turnier in der Qualifikation zu vergeben. Jeweils zwei Plätze waren für die Kontinentalverbände Amerikas und Ozeaniens und jeweils einer für Afrika und Europa reserviert. Die letzten zwei Startplätze wurden in einer interkontinentalen Qualifikationsrunde (Play-off Europa-Ozeanien) sowie einer Repechage ausgespielt.

Die qualifizierten Mannschaften sind: Japan als Gastgeber und Gruppendritter 2015, Neuseeland als Titelverteidiger, Australien als Zweit- und Südafrika als Drittplatzierter 2015, Argentinien als Halbfinalist, die Viertelfinalisten Irland, Frankreich, Schottland und Wales, die Gruppendritten Italien, Georgien und England. Hinzu kommen die USA und Uruguay als die zwei Qualifikanten Amerikas, Russland aus Europa, Fidschi und Tonga aus Ozeanien, Namibia aus Afrika, Samoa als Sieger des Play-off Europa-Ozeanien und Kanada als Sieger der Repechage. Deutschland verpasste die Qualifikation in der Repechage als Zweitplatzierter nur knapp.

Die teilnehmenden Nationen sind fast die gleichen wie bei der WM vor vier Jahren. Anstelle von Rumänien hat sich diesmal Russland qualifiziert.

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Jahr 2009 nach der Vergabe der Weltmeisterschaft präsentierte provisorische Liste von Austragungsorten enthielt 22 Stadien. Anfänglich gab es Überlegungen, einzelne Spiele in Hongkong und Singapur auszutragen.[3] Die am 2. März präsentierte offizielle Liste der Austragungsorte enthielt noch zwölf Stadien. Unter anderem war das International Stadium Yokohama aufgenommen worden, das in der ersten Liste noch gefehlt hatte. Hongkong und Singapur waren gestrichen worden, womit nun sämtliche Spiele in Japan stattfinden sollen.[4]

Kernstück der Bewerbung war der von Zaha Hadid im Hinblick auf die Olympischen Sommerspiele 2020 geplante Neubau des Olympiastadions in Tokio. Mit einer angestrebten Kapazität von 80.000 Zuschauern wäre es das größte Stadion gewesen, ebenso der Austragungsort des WM-Finales und weiterer wichtiger Partien. Aufgrund massiver Kostenüberschreitungen kündigte Premierminister Shinzō Abe am 17. Juli 2015 an, dass das Projekt gestrichen wurde und eine neue Ausschreibung durchgeführt wird. Aufgrund dieser Verzögerung wird das neue Olympiastadion nicht rechtzeitig für die Rugby-WM zur Verfügung stehen.[5] In einer Erklärung ließ World Rugby daraufhin verlauten, man sei sehr enttäuscht über diese Entscheidung, zumal das Organisationskomitee und der japanische Sportrat wiederholt Zusicherungen gemacht hätten, dass das Projekt rechtzeitig beendet sein würde.[6]

World Rugby gab den Organisatoren Zeit bis Ende September, um einen Alternativplan auszuarbeiten. Angesichts verschiedener Medienberichte, die eine über eine mögliche Neuvergabe der Weltmeisterschaft an Italien oder Südafrika spekulierten, betonte Verbandspräsident Bernard Lapasset, dass Japan auf alle Fälle Ausrichter bleiben werde und dass es keinen „Plan B“ gäbe.[7] Am 28. September 2015 gab World Rugby bekannt, man habe sich mit den Organisatoren auf ein neues Stadienkonzept geeinigt. Wichtigste Spielstätte ist nun das International Stadium, während im Tokioter Vorort Chōfu das Tokyo Stadium genutzt wird.[8]

Yokohama Fukuroi Chōfu Toyota
International Stadium Shizuoka Stadium Ecopa Tokyo Stadium City of Toyota Stadium
Kapazität: 72.327 Kapazität: 50.889 Kapazität: 49.970 Kapazität: 45.000
International Stadium Shizuoka Stadium Ecopa Tokyo Stadium City of Toyota Stadium
Sapporo
Stadien der WM 2019
Ōita
Sapporo Dome Oita Stadium
Kapazität: 41.410 Kapazität: 40.000
Sapporo Dome Oita Stadium
Kumamoto Kōbe
Kumamoto Stadium Kobe Misaki Stadium
Kapazität: 32.000 Kapazität: 30.312
Kumamoto Stadium Kobe Misaki Stadium
Kumagaya Higashiōsaka Fukuoka Kamaishi
Kumagaya-Rugbystadion Hanazono Rugby Stadium Fukuoka Hakatanomori Stadium Kamaishi Recovery Memorial Stadium
Kapazität: 24.000 Kapazität: 30.000 Kapazität: 22.563 Kapazität: 16.187
Kumagaya-Rugbystadion Hanazono Rugby Stadium Fukuoka Hakatanomori Stadium Kamaishi Recovery Memorial Stadium

Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. Mai 2017, noch während der Qualifikationsphase, wurden in Kyōto die Gruppen der Weltmeisterschaft ausgelost. Dabei waren die Teilnehmer auf fünf Töpfe verteilt. Ausschlaggebend für die ersten drei Töpfe mit den bereits qualifizierten Mannschaften war zum Zeitpunkt die Platzierung in der World-Rugby-Weltrangliste nach Abschluss der End-of-year Internationals. So kamen Neuseeland, England, Australien und Irland in den Lostopf 1, Schottland, Frankreich, Südafrika und Wales in den Lostopf 2 und Argentinien, Japan, Georgien und Italien in den Lostopf 3. Im vierten Lostopf befanden sich die Qualifikanten Ozeanien 1, Amerika 1, Europa, Afrika, im fünften Ozeanien 2, Amerika 2 und der Sieger des Interkontinentalen Vergleichs und die Repechage. Die Auslosung der Gruppen ergab folgende Einteilung:

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
IrlandIrland Irland
SchottlandSchottland Schottland
JapanJapan Japan
RusslandRussland Russland
SamoaSamoa Samoa
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
SudafrikaSüdafrika Südafrika
ItalienItalien Italien
NamibiaNamibia Namibia
KanadaKanada Kanada
EnglandEngland England
FrankreichFrankreich Frankreich
ArgentinienArgentinien Argentinien
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
TongaTonga Tonga
AustralienAustralien Australien
Wales Wales
GeorgienGeorgien Georgien
FidschiFidschi Fidschi
UruguayUruguay Uruguay

Turnierregeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt vier Vorrundengruppen mit jeweils fünf Teilnehmern. Innerhalb jeder Gruppe spielen die Mannschaften je einmal gegeneinander. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 und 2 qualifizieren sich für das Viertelfinale. Die ersten drei Mannschaften jeder Gruppe sichern sich die Teilnahme bei der WM 2023.

Die Punkteverteilung in der Vorrunde erfolgt nach folgendem System:

  • 4 Punkte bei einem Sieg
  • 2 Punkte bei einem Unentschieden
  • 0 Punkte bei einer Niederlage (vor möglichen Bonuspunkten)
  • 1 Bonuspunkt für vier oder mehr Versuche, unabhängig vom Endstand
  • 1 Bonuspunkt bei einer Niederlage mit sieben oder weniger Spielpunkten Unterschied

Bei Punktgleichheit von zwei oder mehr Mannschaften wird die bessere Tabellenposition nacheinander nach folgenden Kriterien ermittelt:

  1. Sieger der Direktbegegnung zwischen 2 punktgleichen Mannschaften
  2. Bessere Differenz bei den Spielpunkten
  3. Bessere Differenz bei den Versuchen
  4. Höhere Anzahl der Spielpunkte
  5. Höhere Anzahl der Versuche
  6. Bessere Platzierung in der World-Rugby-Weltrangliste vom 14. Oktober 2019

Die Finalrunde beginnt mit den Viertelfinalspielen. Jedes Spiel muss zwingend mit einem Sieg enden. Steht es in einer Begegnung nach der regulären Spielzeit von 80 Minuten unentschieden, folgt eine Verlängerung von 2 x 10 Minuten. Ist noch immer kein Sieger ermittelt, gibt es eine weitere Verlängerung von zehn Minuten Dauer mit Sudden Death. Wenn auch nach insgesamt 110 Minuten immer noch kein Sieger feststeht, wird der Sieger in einem Platztrittschießen zu den Goalstangen bestimmt.

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • für Viertelfinale und WM 2023 qualifiziert
  • für WM 2023 qualifiziert
  • Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
    punkte
    Diff. Bonus-
    punkte
    Punkte
    1. JapanJapan Japan 1 1 0 0 30:10 + 20 1 5
    2. IrlandIrland Irland 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    3. SchottlandSchottland Schottland 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    4. SamoaSamoa Samoa 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    5. RusslandRussland Russland 1 0 0 1 10:30 − 20 0 0
    20. September 2019
    JapanJapan Japan 30 : 10 RusslandRussland Russland Tokyo Stadium, Chōfu

    22. September 2019
    IrlandIrland Irland : SchottlandSchottland Schottland International Stadium, Yokohama

    24. September 2019
    RusslandRussland Russland : SamoaSamoa Samoa Kumagaya-Rugbystadion, Kumagaya

    28. September 2019
    JapanJapan Japan : IrlandIrland Irland Shizuoka Stadium Ecopa, Fukuroi

    30. September 2019
    SchottlandSchottland Schottland : SamoaSamoa Samoa Kobe Misaki Stadium, Kōbe

    3. Oktober 2019
    IrlandIrland Irland : RusslandRussland Russland Kobe Misaki Stadium, Kōbe

    5. Oktober 2019
    JapanJapan Japan : SamoaSamoa Samoa City of Toyota Stadium, Toyota

    9. Oktober 2019
    SchottlandSchottland Schottland : RusslandRussland Russland Shizuoka Stadium Ecopa, Fukuroi

    12. Oktober 2019
    IrlandIrland Irland : SamoaSamoa Samoa Fukuoka Hakatanomori Stadium, Fukuoka

    13. Oktober 2019
    JapanJapan Japan : SchottlandSchottland Schottland International Stadium, Yokohama

    Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
    punkte
    Diff. Bonus-
    punkte
    Punkte
    1. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 1 0 0 23:13 + 10 0 4
    2. ItalienItalien Italien 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    3. KanadaKanada Kanada 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    4. NamibiaNamibia Namibia 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    5. SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 0 0 1 13:23 − 10 0 0
    21. September 2019
    NeuseelandNeuseeland Neuseeland 23 : 13 SudafrikaSüdafrika Südafrika International Stadium, Yokohama

    22. September 2019
    ItalienItalien Italien : NamibiaNamibia Namibia Hanazono Rugby Stadium, Higashiōsaka

    26. September 2019
    ItalienItalien Italien : KanadaKanada Kanada Fukuoka Hakatanomori Stadium, Fukuoka

    28. September 2019
    SudafrikaSüdafrika Südafrika : NamibiaNamibia Namibia City of Toyota Stadium, Toyota

    2. Oktober 2019
    NeuseelandNeuseeland Neuseeland : KanadaKanada Kanada Ōita Stadium, Ōita

    4. Oktober 2019
    SudafrikaSüdafrika Südafrika : ItalienItalien Italien Shizuoka Stadium Ecopa, Fukuroi

    6. Oktober 2019
    NeuseelandNeuseeland Neuseeland : NamibiaNamibia Namibia Tokyo Stadium, Chōfu

    8. Oktober 2019
    SudafrikaSüdafrika Südafrika : KanadaKanada Kanada Kobe Misaki Stadium, Kōbe

    12. Oktober 2019
    NeuseelandNeuseeland Neuseeland : ItalienItalien Italien City of Toyota Stadium, Toyota

    13. Oktober 2019
    NamibiaNamibia Namibia : KanadaKanada Kanada Kamaishi Recovery Memorial Stadium, Kamaishi

    Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
    punkte
    Diff. Bonus-
    punkte
    Punkte
    1. FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 0 0 23:21 + 2 0 4
    2. ArgentinienArgentinien Argentinien 1 0 0 1 21:23 − 2 1 1
    3. EnglandEngland England 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    4. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    5. TongaTonga Tonga 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    21. September 2019
    FrankreichFrankreich Frankreich 23 : 21 ArgentinienArgentinien Argentinien Tokyo Stadium, Chōfu

    22. September 2019
    EnglandEngland England : TongaTonga Tonga Sapporo Dome, Sapporo

    26. September 2019
    EnglandEngland England : Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Kobe Misaki Stadium, Kōbe

    28. September 2019
    ArgentinienArgentinien Argentinien : TongaTonga Tonga Hanazono Rugby Stadium, Higashiōsaka

    2. Oktober 2019
    FrankreichFrankreich Frankreich : Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Fukuoka Hakatanomori Stadium, Fukuoka

    5. Oktober 2019
    EnglandEngland England : ArgentinienArgentinien Argentinien Tokyo Stadium, Chōfu

    6. Oktober 2019
    FrankreichFrankreich Frankreich : TongaTonga Tonga Kumamoto Stadium, Kumamoto

    9. Oktober 2019
    ArgentinienArgentinien Argentinien : Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Kumagaya-Rugbystadion, Kumagaya

    12. Oktober 2019
    EnglandEngland England : FrankreichFrankreich Frankreich International Stadium, Yokohama

    13. Oktober 2019
    Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten : TongaTonga Tonga Hanazono Rugby Stadium, Higashiōsaka

    Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
    punkte
    Diff. Bonus-
    punkte
    Punkte
    1. AustralienAustralien Australien 1 1 0 0 39:21 + 18 1 5
    2. GeorgienGeorgien Georgien 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    3. UruguayUruguay Uruguay 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    4. Wales Wales 0 0 0 0 0:0 ± 0 0 0
    5. FidschiFidschi Fidschi 1 0 0 1 21:39 − 18 0 0
    21. September 2019
    AustralienAustralien Australien 39 : 21 FidschiFidschi Fidschi Sapporo Dome, Sapporo

    23. September 2019
    Wales Wales : GeorgienGeorgien Georgien City of Toyota Stadium, Toyota

    25. September 2019
    FidschiFidschi Fidschi : UruguayUruguay Uruguay Kamaishi Recovery Memorial Stadium, Kamaishi

    29. September 2019
    GeorgienGeorgien Georgien : UruguayUruguay Uruguay Kumagaya-Rugbystadion, Kumagaya

    29. September 2019
    AustralienAustralien Australien : Wales Wales Tokyo Stadium, Chōfu

    3. Oktober 2019
    GeorgienGeorgien Georgien : FidschiFidschi Fidschi Hanazono Rugby Stadium, Higashiōsaka

    5. Oktober 2019
    AustralienAustralien Australien : UruguayUruguay Uruguay Ōita Stadium, Ōita

    9. Oktober 2019
    Wales Wales : FidschiFidschi Fidschi Ōita Stadium, Ōita

    11. Oktober 2019
    AustralienAustralien Australien : GeorgienGeorgien Georgien Shizuoka Stadium Ecopa, Fukuroi

    13. Oktober 2019
    Wales Wales : UruguayUruguay Uruguay Kumamoto Stadium, Kumamoto

    Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Viertelfinale Halbfinale Finale
                       
    19. Oktober 2019 in Ōita        
      1. Gruppe C  
    26. Oktober 2019 in Yokohama
      2. Gruppe D    
      Viertelfinale 1  
    19. Oktober 2019 in Chōfu
        Viertelfinale 2    
      1. Gruppe B  
    2. November 2019 in Yokohama
      2. Gruppe A    
      Sieger HF 1  
    20. Oktober 2019 in Ōita
        Sieger HF 2  
      1. Gruppe D  
    27. Oktober 2019 in Yokohama
      2. Gruppe C    
      Viertelfinale 3   Spiel um Platz drei
    20. Oktober 2019 in Chōfu
        Viertelfinale 4    
      1. Gruppe A     Verlierer HF 1  
      2. Gruppe B       Verlierer HF 2  
    1. November 2019 in Chōfu

    Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    19. Oktober 2019
    Erster Gruppe C : Zweiter Gruppe D Ōita Stadium, Ōita

    19. Oktober 2019
    Erster Gruppe B : Zweiter Gruppe A Tokyo Stadium, Chōfu

    20. Oktober 2019
    Erster Gruppe D : Zweiter Gruppe C Ōita Stadium, Ōita

    20. Oktober 2019
    Erster Gruppe A : Zweiter Gruppe B Tokyo Stadium, Chōfu

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    26. Oktober 2019
    Viertelfinale 1 : Viertelfinale 2 International Stadium, Yokohama

    27. Oktober 2019
    Viertelfinale 3 : Viertelfinale 4 International Stadium, Yokohama

    Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. November 2019
    Verlierer HF 1 : Verlierer HF 2 Tokyo Stadium, Chōfu

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    2. November 2019
    Sieger HF 1 : Sieger HF 2 International Stadium, Yokohama

    Fernsehübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In Deutschland hat die ProSiebenSat.1 Media die Übertragungsrechte an dem Repechage-Turnier 2018 für die Qualifikation an der WM 2019 erworben.[9] Während die drei Spiele mit deutscher Beteiligung auf dem Free-TV-Sender ProSieben Maxx ausgestrahlt wurden, wurden ebenfalls die restlichen Spiele auf dem kostenlosen Live-Streamingdienst ran.de gezeigt. Kommentator bei den TV-Übertragungen war Jan Lüdecke.[9] Bei den restlichen Spielen gab es einen englischen Kommentar zu hören. Die Live-Übertragungen wurden im Rahmen der Fernsehsendung ran Rugby durch Aiman Abdallah begleitend moderiert.[10] In Österreich und in der Schweiz waren diesen Übertragungen ebenfalls zu sehen.

    Auch die Übertragungsrechte an allen Spielen der Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2019 von September bis November erwarb die Mediengruppe ProSiebenSat.1 Media für ProSieben Maxx und ran.de.[11]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

     Commons: Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. IRB confirm 2015 & 2019 host bids. BBC Sport, 15. August 2008, abgerufen am 22. September 2015 (englisch).
    2. England will host 2015 World Cup. BBC Sport, 28. Juli 2009, abgerufen am 22. September 2015 (englisch).
    3. World Rugby to meet Japan's 2019 World Cup organisers over stadium scrapping. stuff.co.nz, 30. Juli 2015, abgerufen am 22. September 2015 (englisch).
    4. Host cities and venues announced for RWC 2019 in Japan. World Rugby, 2. März 2015, abgerufen am 22. September 2015 (englisch).
    5. Japan rips up 2020 Olympic stadium plan. Yahoo, 17. Juli 2015, abgerufen am 22. September 2015 (englisch).
    6. World Rugby officials seeking answers from Japan. Reuters, 17. Juli 2015, abgerufen am 22. September 2015 (englisch).
    7. Japan will host 2019 Rugby World Cup, insists Bernard Lapasset. The Guardian, 15. September 2015, abgerufen am 22. September 2015 (englisch).
    8. World Rugby approves revised Japan 2019 hosting roadmap. rugbyworldcup.com, 28. September 2015, abgerufen am 3. Oktober 2015 (englisch).
    9. a b Alle Repechage-Spiele live im Free-TV. Rugby Verband Deutschland, 26. Oktober 2018, abgerufen am 26. November 2018.
    10. ranRugby-Moderator Aiman Abdallah exklusiv: "Rugby ist ein Rowdysport für Gentlemen". ran.de, 10. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
    11. ProSieben Maxx zeigt Rugby-WM, Sky spart bei 2. Liga. dwdl.de, 26. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.