Sense (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sense / Singine
Zusammenfluss des Schwarzwassers mit der Sense. Oben die beiden Schwarzwasserbrücken

Zusammenfluss des Schwarzwassers mit der Sense. Oben die beiden Schwarzwasserbrücken

Daten
Gewässerkennzahl CH: 269
Lage Kanton Bern, Kanton Freiburg; Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Saane → Aare → Rhein → Nordsee
Ursprung Zusammenfluss von Kalte Sense und Warme Sense in Zollhaus
46° 43′ 1″ N, 7° 18′ 28″ O
Mündung Bei Laupen in die SaaneKoordinaten: 46° 54′ 22″ N, 7° 14′ 2″ O; CH1903: 584392 / 195029
46° 54′ 22″ N, 7° 14′ 2″ O
Mündungshöhe 482 m ü. M.[1]

Länge 36 km[1] (45 km via Kalte Sense, 47 km via Warme Sense)
Einzugsgebiet 434 km²[2]
Abfluss am Pegel Sensematt Thörishaus[3]
AEo: 351 km²
NNQ (1971)
MNQ 1928–2016
MQ 1928–2016
Mq 1928–2016
MHQ 1928–2016
HHQ (1990)
790 l/s
4,36 m³/s
8,59 m³/s
24,5 l/(s km²)
12,5 m³/s
489 m³/s
Abfluss am Pegel Mündung[2]
AEo: 434 km²
MQ
Mq
9,81 m³/s
22,6 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Warme Sense, Taverna
Rechte Nebenflüsse Kalte Sense, Laubbach, Schwarzwasser, Scherlibach
Der Schwarzsee mit dem Tal der Warmen Sense

Der Schwarzsee mit dem Tal der Warmen Sense

Sense (Fluss) (Kanton Bern)
Ursprung (589932 / 174258)
Ursprung
Mündung (584400 / 194990)
Mündung
Kanton Bern
Ursprung und Mündung der Sense

Die Sense (frz. Singine, Freiburger Patois Audio-Datei / Hörbeispiel Chindzena?/i) ist ein rechter Nebenfluss der Saane und Grenzfluss zwischen dem Kanton Bern und dem Kanton Freiburg in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sense entsteht in Zollhaus aus zwei Quellflüssen, deren einer noch einmal mehrere Quellflüsse hat[4]:

  • Der rechte Quellfluss Kalte Sense (GEWISS-Nr. 450) kommt aus dem Gebiet des Gantrisch und ist mit dem längeren Zufluss des 1573 m ü. M. hoch gelegenen Gantrischseeli 12,4 km lang. In der oberen Hälfte ihres Laufs heisst sie auch Gantrischsense, nach der Mündung des etwas kürzeren Baches Hengstsense (GEWISS-Nr. 1541, von links) nur noch Kalte Sense.
    • 3,5 km vor dem Zusammenfluss mit der Warmen Sense nimmt sie von links die Muscherensense (GEWISS-Nr. 514) auf, zusammen mit dem Geissalpbach 7,5 km lang.
  • Der linke Quellfluss Warme Sense (GEWISS-Nr. 522) kommt aus dem Schwarzsee und ist namentlich 5,9 km lang, mit Schwarzsee und dessen längstem Zufluss 10,6 km.

Die Sense fliesst durch eine 15 km lange Schlucht, die zum Wildwasserfahren und zum Baden genutzt wird. Der wichtigste Zufluss der Sense ist das Schwarzwasser.

Nach ca. 35 km mündet die Sense bei Laupen in die Saane. Da bei heftigen Gewittern, besonders im Sommer, die Sense plötzlich sehr stark ansteigen kann, ist der Aufenthalt in der Nähe des Flusses bei unsicherer Wetterlage gefährlich.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuflüsse der Sense ab 5 km Länge

Direkte Zuflüsse der Sense[Z 1]
f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten der Zuflüsse: OSM | WikiMap
Name GKZ Lage Länge
in km
EZG
in km²
MQ
in m³/s
Mündungs­ort
Koordinaten
Mündungs­höhe
in m
Bemerkungen
Kalte Sense CH000450 rechts 012,4000 0067,5000 0002,4000 Welt-Icon in Zollhaus 86400000 Rechter Quellfluss
Warme Sense CH000522 links0 005,9000 0044,6900 0001,5400 Welt-Icon in Zollhaus 86400000 Linker Quellfluss
Rufenenbach CH001523 links0 003,1000 0002,3700   Welt-Icon bei Rufenen, Plaffeien 82500000
Laubbach CH001518 rechts 006,5000 0012,4600 0000,3100 Welt-Icon bei Moosmatte, Guggisberg 76700000
Tütschbach CH001519 links0 005,9000 0007,8300   Welt-Icon bei Zumholz 76300000 Alternativname: Dütschbach
Hältetlibach BE133973 rechts 002,9000 0002,3100   Welt-Icon bei Guggersbach, Guggisberg 75600000
Limbach CH350824 links0 002,9000 0003,1400   Welt-Icon bei Limbach, Zumholz 74600000
Sodbach CH001517 links0 005,2000 0006,8400   Welt-Icon bei Sodbach, Heitenried 64100000
Schwarzwasser CH000452 rechts 021,1000 0129,9100 0002,3800 Welt-Icon nach unterqueren der Schwarzwasserbrücken, südlich von Mittelhäusern 57700000 Grösster Zufluss der Sense
Scherlibach CH001493 rechts 010,6000 0030,6700 0000,5800 Welt-Icon in Sensematt, südlich von Thörishaus 55500000
Taverna CH001490 links0 015,8000 0052,6500 0000,8500 Welt-Icon bei Flamatt 52600000 Alternativname: Tafersbach
Sense[Z 2] 036,0000 0434,5700 0009,8100 bei Laupen 48200000 Mündet in die Saane

Anmerkungen zur Tabelle

  1. Vom Ursprung zur Mündung. Daten von Swisstopo (map.geo.admin.ch)
  2. Die Daten der Sense zum Vergleich

Fische[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bachforelle ist die Fischart, welche am häufigsten in der Sense anzutreffen ist. Daneben kommen noch Alet, Barbe, Groppe, Gründling, Hasel, Regenbogenforelle und – vor allem im Unterlauf – die Äsche vor.[5]

Renaturierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch bevor die Sensetalbahn gebaut wurde, ist die Sense ab Thörishaus begradigt und kanalisiert worden. Im 21. Jahrhundert soll sie nun wieder renaturiert werden.[6] In Wünnewil-Flamatt wird voraussichtlich am 16. Oktober 2019 und in Neuenegg am 24. November 2019 über die entsprechenden Kredite abgestimmt.[7]

Brücken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guggersbachbrücke (gebaut 1906), Zumholz FR – Guggisberg BE

Auf ihrem Weg wird die Sense von rund 40 Brücken überquert. Die Steinbachbrücke, Geissalpbrücke, Sodbachbrücke, Thörishausbrücke und Sensebrücke‑Laupen sind denkmalgeschützt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sense – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung (Hinweise)
  2. a b Modellierter mittlerer jährlicher Abfluss. In: Topographische Einzugsgebiete der Schweizer Gewässer: Teileinzugsgebiete 2 km². Abgerufen am 30. Mai 2019.
  3. Messstation Sensematt Thörishaus 1928–2016 (PDF) Bundesamt für Umwelt BAFU
  4. Freiburger Volkskalender, Ausgabe 1982, Die Sense - ein Grenz- und Brückenfluss, Seiten 134–146
  5. Angeln in der Sense
  6. Laura Fehlmann: Die Sense soll wieder wie früher fliessen. In: bernerzeitung.ch. 28. Januar 2016, abgerufen am 2. Oktober 2019.
  7. Sheila Matti: Mehr Platz für die Sense. In: bernerzeitung.ch. 2. Oktober 2019, abgerufen am 2. Oktober 2019.