Stadtbezirk Innenstadt-West (Dortmund)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadtbezirk Innenstadt-West
Stadt Dortmund
Koordinaten: 51° 30′ 50″ N, 7° 27′ 55″ O
Höhe: 76 m ü. NN
Fläche: 13,76 km²
Einwohner: 53.323 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 3.875 Einwohner/km²
Vorwahl: 0231
Stadtbezirk AplerbeckStadtbezirk BrackelStadtbezirk EvingStadtbezirk HombruchStadtbezirk HördeStadtbezirk HuckardeStadtbezirk Innenstadt-NordStadtbezirk Innenstadt-OstStadtbezirk Innenstadt-WestStadtbezirk LütgendortmundStadtbezirk MengedeStadtbezirk ScharnhorstKarte
Über dieses Bild
Lage des Stadtbezirks Innenstadt-West innerhalb Dortmunds.

Der Stadtbezirk Innenstadt-West als einer der drei Innenstadtbezirke Dortmunds beinhaltet wesentliche Einrichtungen der Verwaltung und Kultur.

Zum Stadtbezirk Innenstadt-West gehören das historische Zentrum der Stadt innerhalb der ehemaligen Wallanlagen und damit auch das Einkaufszentrum und die politischen Einrichtungen der Stadt. Südlich davon liegen urbane Wohnquartiere, zunächst das Klinikviertel um das Klinikzentrum Mitte des Klinikums Dortmund und das St.-Johannes-Hospital, dann das Kreuzviertel und die Sportanlagen (Signal Iduna Park, Westfalenhallen, Stadion Rote Erde und Helmut-Körnig-Halle) im ehemaligen Dortmunder Volkspark.

Westlich des eigentlichen Stadtzentrums schließt sich dichte Wohnbebauung rund um die Rheinische Straße (Unionviertel) an. Dieser Teil des Stadtbezirks ist dicht bebaut mit Architektur aus der Zeit um 1900. Die als Wohngebäude genutzten Häuser in den verkehrsberuhigten Seitenstraßen südlich der Rheinischen Straße sind teilweise gut saniert.

Auf der nördlichen Seite der Rheinischen Straße liegen die frühere Dortmunder Union-Brauerei, deren Hauptgebäude heute als Dortmunder U bekannt ist. Westlich davon liegt schließlich der zum Stadtbezirk gehörende Stadtteil Dorstfeld, ein früher vom Bergbau geprägter Bereich, was sich heute noch sichtbar in einer Reihe von Zechensiedlungen dokumentiert.

Der Innenstadtbezirk wird durch die Parkanlagen Stadtgarten, Tremoniapark und Westpark aufgelockert.

Bezirksbürgermeister ist Ralf Stoltze (SPD). Die Bezirksvertretung Innenstadt-West besteht wie in allen Stadtbezirken aus 19 Mitgliedern (6 SPD, 5 B90/Die Grünen, 4 CDU, 2 Die Linke, 1 Pirat, 1 AfD).

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 31. Dezember 2017 lebten 53.323 Einwohner im Stadtbezirk Innenstadt-West.

Struktur der Bevölkerung:

  • Minderjährigenquote: 14,8 % (Dortmunder Durchschnitt: 19,4 %) [2]
  • Altenquote: 22,9 % (Dortmunder Durchschnitt: 30,0 %) [3]
  • Ausländeranteil: 18,0 % (Dortmunder Durchschnitt: 17,7 %) [4]
  • Arbeitslosenquote: 10,1 % (Dortmunder Durchschnitt: 11,0 %) [5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Denkmalliste der Stadt Dortmund umfasst im Stadtbezirk Dortmund-Innenstadt-West 243 Baudenkmale, darunter 152 Wohnhäuser, Villen oder Wohnsiedlungen, 40 Wohn- und Geschäftshäuser, 19 öffentliche Gebäude, zehn Sakralbauten, sieben Geschäftshäuser, fünf Friedhöfe oder Parkanlagen, je drei landwirtschaftliche Gebäude, Kleindenkmale und Industrieanlagen sowie eine Verkehrsanlage.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stadtbezirk Dortmund-Innenstadt-West – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungszahlen in den statistischen Bezirken am 31.12.2017 (PDF-Datei)
  2. Bevölkerungsstrukturen Jahresbericht 2016 (PDF-Datei)
  3. Bevölkerungsstrukturen Jahresbericht 2016 (PDF-Datei)
  4. Staatsangehörigkeiten in den statistischen Bezirken am 31.12.2017 (PDF-Datei)
  5. Arbeitslosenquoten nach statistischen Bezirken am 30.06.2017 (PDF-Datei)
  6. Denkmalliste der Stadt Dortmund. In: dortmund.de – Das Dortmunder Stadtportal. Denkmalbehörde der Stadt Dortmund, 14. April 2014, abgerufen am 18. Juni 2014 (PDF, Größe: 180 KB).