Taika Waititi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Taika Waititi auf der San Diego Comic-Con im Juli 2019

Taika Waititi ONZM ([ˈtaɪkə waɪˈtiːtiAudiodatei abspielen;[1] geboren am 16. August 1975 in Wellington; bürgerlicher Name Taika David Cohen) ist ein neuseeländischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Schauspieler, Maler und Comedian.

Für seinen Kurzfilm Two Cars, One Night (2004) wurde er 2005 für einen Oscar nominiert. Seine Kinofilme Boy (2010) und Wo die wilden Menschen jagen (2016) sind die erfolgreichsten Filme Neuseelands.[2][3][4] Die Horror-Komödie 5 Zimmer Küche Sarg (2014), die er zusammen mit Jemaine Clement schrieb und inszenierte, erhielt ebenfalls großes Kritikerlob. Waititis erster Hollywoodfilm ist Marvel StudiosThor: Tag der Entscheidung (2017).

Für seinen Spielfilm Jojo Rabbit erhielt er 2020 den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch. Waititi gewann zudem einen Grammy Award für die Produktion des dazugehörigen Soundtracks.[5]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taika David Cohen[6][7][8] stammt aus dem Raukokore-Gebiet (East Cape) der Nordinsel Neuseelands und wuchs dort sowie in Wellington auf.[9] Waititis Eltern trennten sich, als er etwa fünf Jahre alt war.[10] Danach wurde er hauptsächlich von seiner Mutter aufgezogen.[11]

In der neuseeländischen Hauptstadt besuchte er zehn Jahre das Onslow College.[12] Sein Vater, ein Maler, ist Māori vom Stamm Te Whānau-ā-Apanui und seine Pākehā-Mutter, eine Lehrerin, hat russisch-jüdische Wurzeln.[4][13][14] Waititi hat den Mädchennamen seiner Mutter, „Cohen“, für Teile seiner Werke genutzt.

Ursprünglich benutzte er den Nachnamen seiner Mutter, Cohen, für seine Arbeit in Film und Schriftstellerei, während er den Nachnamen seines Vaters, Waititi, für seine Bemühungen in der bildenden Kunst benutzte.[6][15] Nach dem Erfolg seines ersten Kurzfilms fuhr er jedoch fort, den Namen Waititi professionell zu benutzen.[16]

Comedy und Schauspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schauspielstudent an der Victoria University of Wellington war Waititi Teil der fünfköpfigen Comedy-Truppe So You’re a Man, die durch Neuseeland und Australien tourten.[17] Er verließ die Universität 1996 mit einem Abschluss in Theater und Film.[9] Taika Waititi gehörte zudem zum Comedy-Duo The Humourbeasts, zusammen mit Jemaine Clement. Als The Humourbeasts gewannen sie 1999 den wichtigsten Comedypreis Neuseelands, den Billy T Award.[9][17][18] Zur selben Zeit begann Waititi als Darsteller in Filmen und Serien. Er gewann einen lokalen Filmpreis für seine Arbeit als einer der Studenten am Low-Budget-Film Scarfies (1999) aus Dunedin.[9][19] Er hatte eine kleinere Rolle im Roadmovie Snakeskin (2001) und der Fernsehserie The Strip (2002).

Nach einigen Jahren, in denen er sich auf die Regieführung konzentrierte, spielte Waititi die Rolle von Thomas Kalmaku im Superheldenfilm Green Lantern (2011).[20] Zudem spielte er größere Rollen in seinen eigenen Filmen Boy und 5 Zimmer Küche Sarg, den er zusammen mit Jemaine Clement schrieb und inszenierte. In seinen Filmen Thor: Tag der Entscheidung und Thor: Love and Thunder spielt er mit Hilfe von Motion Capture den Außerirdischen Korg.[21]

2022 spielte er eine der Hauptrollen in der Comedyserie Our Flag Means Death.[22]

Regie- und Drehbucharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben anderen künstlerischen Tätigkeiten, wie der Malerei, Fotografie und Stand-up-Comedy,[9] begann Waititi komödiantische Kurzfilme für Neuseelands jährlichen 48-Stunden Filmwettbewerb zu produzieren. Sein Kurzfilm Two Cars, One Night (2004) wurde im Jahr 2005 für einen Oscar nominiert. Bei der Verleihung sorgte er für Aufsehen, als er vorgab zu schlafen, während die Nominierten präsentiert wurden.[9] Im selben Jahr gewann sein Kurzfilm Tama Tū[23] den Spezialpreis der Jury bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin.

Sein erster Kinofilm, die romantische Komödie Eagle vs Shark – Liebe auf Neuseeländisch, feierte 2007 seine Premiere beim renommierten Sundance Film Festival,[24] erhielt dort eine Nominierung für den Großen Preis der Jury[25] und lief einen Monat später auch bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin.[26] Die weibliche Hauptrolle spielte seine damalige Freundin Loren Horsley, die männliche Hauptrolle Jemaine Clement. Im selben Jahr schrieb Waititi zwei Drehbücher für die Fernsehserie Flight of the Conchords und führte bei vier Folgen Regie.

Auch sein zweiter Film Boy lief im Januar 2010 beim Sundance Film Festival,[27] und wurde wie sein Vorgänger für den Großen Preis der Jury nominiert.[25] Waititi spielte mit dem vorbestraften Vater, der zu seiner Familie zurückkehrt, auch eine der Hauptrollen. Zu seiner Veröffentlichung in Neuseeland erhielt Boy positive Kritiken[28][29][30] und war an den neuseeländischen Kinokassen so erfolgreich, dass er mehrere Rekorde brach.[31] Nach dem Erfolg von Boy hoffte Waititi, dass das Lied Poi E, welches im Film gespielt wird, ein zweites Mal an die Spitze der neuseeländischen Musikcharts kommt. Letztendlich erreichte das Lied den dritten Rang, in den iTunes-Charts jedoch den ersten.[32][33][34]

Im Jahr 2011 führte Waititi bei den sechs Episoden der ersten Staffel der neuseeländischen Comedyserie Super City Regie. Madeleine Sami spielt darin unterschiedliche Figuren, die in einer Stadt leben.

2013 schrieb und inszenierte Waititi, zusammen mit seinem Freund und Comedian Jemaine Clement, die Mockumentary 5 Zimmer Küche Sarg. Premiere feierte der Film beim Sundance Film Festival im Januar 2014.[35] Waititi und Clement verkörpern Vampire, die im heutigen Wellington zusammen in einem Haus leben.

Neben Kinofilmen produziert er zudem Werbevideos, unter anderem für Cadbury,[36] Coca-Cola,[37] NBC,[38] Microsoft,[39] Samsung[40] und Tesco.[41] In seinem Video zur Pre-flight Safety Instruction Demonstration für die Fluggesellschaft Air New Zealand, welches an den Schauplätzen der Herr-der-Ringe-Filme spielt, wirkten Peter Jackson und Elijah Wood mit.[42] Es wurde seit Oktober 2014 mehr als 21 Millionen Mal bei YouTube gesehen.[43]

Waititis vierter Kinofilm, Wo die wilden Menschen jagen, lief zuerst beim Sundance Film Festival 2016.[44] Beim Erscheinen in Neuseeland brach der Film den Rekord für die meisten Zuschauer am Veröffentlichungswochenende.[45] Der Film basiert auf dem Buch Wild Pork and Watercress (1986) von Barry Crump und handelt von einem Jungen und einem griesgrämigen Mann (gespielt von Sam Neill) auf der Flucht durch ein Waldgebiet.

Waititi schrieb das ursprüngliche Drehbuch für den Disney-Animationsfilm Vaiana (2016),[46] das die Themen Gender und Familie als Schwerpunkt hatte. Diese Elemente wurden später zugunsten dessen, was zur endgültigen Geschichte wurde, außer Acht gelassen.

2017 wurde Waititi als Neuseeländer des Jahres ausgezeichnet.[47]

Taika Waititi mit Chris Hemsworth, dem Hauptdarsteller von Thor: Tag der Entscheidung, 2017

Waititi erste große Hollywood-Produktion, Thor: Tag der Entscheidung aus dem Marvel Cinematic Universe, wurde größtenteils in Australien gedreht und lief Ende Oktober 2017 in den Kinos an.[48][49]

Die Dreharbeiten für Jojo Rabbit begannen im Mai 2018.[50] Die Komödie basiert auf Waititis Black-List-Drehbuch aus dem Jahr 2012 und handelt von einem zehnjährigen nationalsozialistischen Jungen, der nach einem Unfall in einem Hitlerjugendlager nach Hause zurückkehrt und entdeckt, dass seine Mutter ein fünfzehnjähriges jüdisches Mädchen bei sich versteckt. Waititi führte zudem Regie und verkörpert eine imaginäre Version von Adolf Hitler.[51][52] Der Film lief am 18. Oktober 2019 in den amerikanischen Kinos an.[53] Für den 2019 veröffentlichten Film wurde er 2020 gemeinsam mit Carthew Neal für den Oscar in der Kategorie Bester Film nominiert, ferner erhielt er eine Nominierung und schließlich eine Auszeichnung in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch.

2018 wurde er in die Wettbewerbsjury der 75. Internationalen Filmfestspiele von Venedig berufen.[54]

Ein weiteres geplantes Projekt war die Zusammenarbeit mit Mark Gustafson für den Stop-Motion-Film Bubbles, der einen Einblick in das Leben von Michael Jackson geben sollte, aus der Sicht seines Hausschimpansen Bubbles.[55] Die Arbeiten an dem Netflix-Film wurden im Mai 2019 vorzeitig eingestellt.[56]

Zudem arbeitet er an einer Umsetzung von 5 Zimmer Küche Sarg als amerikanische Fernsehserie, welche unter dem Titel What We Do in the Shadows seit März 2019 in den Vereinigten Staaten ausgestrahlt wird. Weiterhin ist der Nachfolgefilm We’re Wolves in Planung. Die erste Staffel der neuseeländischen Spin-off-Serie Wellington Paranormal lief im Juli 2018 im neuseeländischen Fernsehen an.[57]

Im November 2019 begannen die Dreharbeiten für eine Verfilmung des Fußballdokumentarfilms Next Goal Wins – Das Spiel ihres Lebens aus dem Jahr 2014.[58] Eine filmische Umsetzung des Mangas Akira soll nach Thor: Love and Thunder erscheinen, welcher im Juli 2022 in die Kinos kommen soll.[59]

Für Apple TV+ arbeitet Waititi seit 2019 zusammen mit Terry Gilliam und Dan Halsted an einer Serienumsetzung von Gilliams Fantasyfilm Time Bandits aus dem Jahr 1981.[60] Im Februar 2020 gab der US-Fernsehsender Showtime die Serienadaption der Comicbuchreihe The Auteur bekannt, bei der er Regie führen und die Drehbücher schreiben soll.[61] Zudem arbeitet Waititi zusammen mit Phil Johnston für Netflix an einer Umsetzung von Roald Dahls Kinderbuch Charlie und die Schokoladenfabrik sowie einer eigenständigen Animationsserie über die Oompa Loompas.[62][63] Am 4. Mai 2020 gab Lucasfilm bekannt, dass Waititi bei einem Star-Wars-Film Regie führen wird, bei dem Krysty Wilson-Cairns gemeinsam mit Waititi am Drehbuch arbeitet.[64] Der US-Sender FX gab im Dezember 2020 mit Reservation Dogs eine halbstündige Comedyserie von Waititi und Sterlin Harjo, über vier indianische Teenager im ländlichen Oklahoma, in Auftrag.[65] Die Serie, bei der Waititi als Executive Producer agiert, läuft seit dem 9. August 2021 bei FX on Hulu.[66]

Im November 2021 verkündete Alejandro Jodorowsky, dass Waititi seine Comicreihe Der Incal verfilmen werde.[67]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus seiner inzwischen geschiedenen Ehe mit der Filmproduzentin Chelsea Winstanley gingen zwei Kinder hervor.[22][68][69][70][71] Seit 2021 ist er mit der britischen Sängerin und Schauspielerin Rita Ora liiert.[72]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Regisseur

Als Drehbuchautor

Als Produzent

Als Darsteller

  • 1999: Scarfies
  • 2001: Snakeskin
  • 2001: A New Way Home (Kurzfilm)
  • 2002: The Tribe (Fernsehserie, Episode 4x24)
  • 2002: The Strip (Fernsehserie, 14 Episoden)
  • 2002: Turangawaewae (Kurzfilm)
  • 2002: Tongan Ninja (Sprechrolle)
  • 2003: Revelations (Fernsehserie, Episode 1x14)
  • 2003: Freaky (Fernsehserie, Episode 1x02)
  • 2004: Heinous Crime (Kurzfilm)
  • 2004: Toy Boy (Kurzfilm)
  • 2004: Futile Attraction
  • 2005: What We Do in the Shadows: Interviews with Some Vampires (Kurzfilm)
  • 2005: Falling Leaves (Kurzfilm)
  • 2007: Eagle vs Shark – Liebe auf Neuseeländisch (Eagle vs Shark)
  • 2007: Flight of the Conchords (Fernsehserie, Episode 1x07)
  • 2009: The Jaquie Brown Diaries (Fernsehserie, Episode 2x07)
  • 2010: Boy
  • 2010: Radiradirah (Fernsehserie, 9 Episoden)
  • 2011: Green Lantern
  • 2013: The Captain (Kurzfilm)
  • 2014: 5 Zimmer Küche Sarg (What We Do in the Shadows)
  • 2016: Wo die wilden Menschen jagen (Hunt for the Wilderpeople)
  • 2017: Thor: Tag der Entscheidung (Thor: Ragnarok, Sprechrolle)
  • 2018: Seven Stages to Achieve Eternal Bliss by Passing Through the Gateway Chosen by the Holy Storsh (Seven Stages to Achieve Eternal Bliss)
  • 2018: Shrimp (Fernsehfilm)
  • 2019: Avengers: Endgame (Sprechrolle)
  • 2019, 2021: What We Do in the Shadows (Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2019: Year of the Rabbit (Miniserie, Episode 1x03)
  • 2019: Jojo Rabbit
  • 2019: Rick and Morty (Fernsehserie, Episode 4x02 Das stillste Örtchen, Sprechrolle)
  • 2019: The Mandalorian (Fernsehserie, 3 Episoden, Sprechrolle)
  • 2020: Princess Bride (Webserie, Episode 1x09)
  • 2021: Save Ralph (Kurzfilm, Sprechrolle)
  • 2021: The Suicide Squad
  • 2021: Free Guy
  • 2021: Die wundersame Welt des Louis Wain (The Electrical Life of Louis Wain)
  • 2021: What If…? (Fernsehserie, Episode 1x07, Sprechrolle)
  • seit 2022: Our Flag Means Death (Fernsehserie)
  • 2022: Lightyear (Sprechrolle)
  • 2022: Thor: Love and Thunder (Sprechrolle)

Musikvideos

  • 2007: Flight of the ConchordsLadies of the World
  • 2007: Flight of the Conchords – Mutha’uckas
  • 2007: Flight of the Conchords – Leggy Blonde
  • 2007: Age Pryor – Shanks’ Pony
  • 2007: The Phoenix Foundation – Bright Grey
  • 2008: Luke Buda – My Imminent Demise
  • 2009: The Phoenix Foundation – 40 Years
  • 2011: Method ManWorld Gone Sour (The Lost Kids)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020 wurde Waititi für seine Verdienste um den Film zum Officer of the New Zealand Order of Merit ernannt.[73]

Oscar

British Academy Film Award

Emmy

Writers Guild of America Award

  • 2020: Bestes adaptierte Drehbuch für Jojo Rabbit

AACTA Award

  • 2020: Bestes Drehbuch für Jojo Rabbit

Independent Spirit Award

Grammy Award

  • 2021: Bester zusammengestellter Soundtrack für visuelle Medien für Jojo Rabbit

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Taika Waititi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CMF Luminaries: Taika Waititi Interview – Boy (Part 1) (ab 0:00:01) auf YouTube, 2. Mai 2012, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  2. Nick Churchouse: Home Boy hit helps keep local cameras rolling. In: Stuff.co.nz. Fairfax New Zealand, 24. April 2010, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  3. Boy Now Top Grossing NZ Film Of All Time. In: Voxy.co.nz. Digital Advance Limited, 20. Mai 2010, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  4. a b Dan Kois: The Superweirdo Behind ‘Thor: Ragnarok’. In: The New York Times. The New York Times Company, 19. Oktober 2017, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  5. Justin Curto: Taika Waititi Wins Grammy for Jojo Rabbit, a Film He ‘Can Barely Remember’. In: Vulture. 14. März 2021, abgerufen am 30. Juni 2022 (englisch).
  6. a b Gordon Campbell: Taika Waititi. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Noted. 23. Januar 2004, archiviert vom Original am 12. Februar 2020; abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch): „"Cohen" is the name on his birth certificate and „Waititi“ is his father's surname, but his current choice of surname doesn't signal a shift in identity.“
  7. The Film Programme: Taika Waititi. In: bbc.co.uk. 2. Januar 2020, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch): „[Cohen] is still my name. It's actually the name on my passport and driver's licence and everything.“
  8. Te Ahi Kaa: Sunday, 22 May 2011. In: RNZ. 22. Mai 2011, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch): „His dad and I always had agreed that when Taika was, before he was born, that if he arrived looking like a Pākehā we'd name him after my dad and his Māori grandfather would–his name would be second, and if he arrived as a Māori then we would reverse it and he, of course, we know what he looks like, so he’s Taika David.“
  9. a b c d e f Taika Waititi. In: nzonscreen.com. NZ On Screen, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  10. Emily Brookes: Taika Waititi: My father was a gang member. In: Stuff. 4. Juni 2019, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  11. Kyle Buchanan: Taika Waititi Puts on a Tuxedo. In: The New York Times. 8. November 2019, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  12. Sarah Catherall: My secret Wellington: Taika Waititi. In: Stuff.co.nz. Fairfax New Zealand, 10. Dezember 2014, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  13. Tom Hunt: Taika Waititi reveals childhood passions. In: Stuff.co.nz. Fairfax New Zealand, 7. Februar 2012, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  14. Miriam Rinn: 'Boy' movie review, trailer: A charming New Zealand family movie. (Nicht mehr online verfügbar.) In: newjerseynewsroom.com. 2. März 2012, archiviert vom Original am 6. September 2012; abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  15. Nate Bloom: Interfaith Celebrities: Kyra Sedgwick, Baseball’s Braun-y Interfaith Rookie and a Jewish Maori Director. In: InterfaithFamily.com. InterfaithFamily.com, Inc., 10. Juli 2007, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  16. Sophia Stein: New Zealand film, 'Boy' Takes On America. In: Cultural Daily. 23. März 2012, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  17. a b Jennifer Borrmann: "Wir waren ziemlich nerdy…" – Interview mit Taika Waititi und Jemaine Clement. In: kino-zeit.de. Kurz & Spiegel GbR, 24. Oktober 2014, abgerufen am 20. Oktober 2017.
  18. Billy T Award. Past Winners. In: comedyfestival.co.nz. New Zealand Comedy Trust, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  19. Taika Waititi. In: thearts.co.nz. Arts Foundation of New Zealand, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  20. Borys Kit: Two kiwi actors join „Green Lantern“. In: reuters.com. Thomson Reuters, 16. März 2010, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  21. Derek Lawrence: Thor: Ragnarok director Taika Waititi to portray Korg in film. In: Entertainment Weekly. Time Inc., 18. April 2017, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  22. a b Dave Itzkoff: What Makes Taika Waititi Run and Run and Run? In: The New York Times. 29. Juni 2022, abgerufen am 29. Juni 2022 (englisch).
  23. Tama Tū. In: NZ On Screen. NZ On Air, abgerufen am 22. Juni 2022.
  24. Eagle vs Shark to premiere at Sundance. In: The Big Idea. Te Aria Nui Charitable Trust, 4. Dezember 2006, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  25. a b Elle Hunt: Taika Waititi on shaking up Thor and being a Hollywood outsider: 'They take this stuff so seriously'. In: The Guardian. Guardian News and Media Limited, 20. März 2017, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  26. Eagle vs. Shark. In: berlinale.de. Internationale Filmfestspiele Berlin, Februar 2007, abgerufen am 20. Oktober 2017.
  27. Taika Waititi’s Boy Comes to Mescalero, New Mexico on May 25. In: sundance.org. Sundance Institute, 28. April 2011, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  28. Peter Calder: Boy. In: The New Zealand Herald. NZME, 24. März 2010, abgerufen am 13. November 2020 (englisch).
  29. Boy (2012) bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  30. Boy bei Metacritic (englisch)
  31. Wendy Mitchell: Waititi’s Boy sets new record for New Zealand film. In: Screen Daily. Media Business Insight Limited, 21. Mai 2010, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  32. Scott Kara: Poi Story 2. In: The New Zealand Herald. NZME, 7. Mai 2010, abgerufen am 18. November 2019 (englisch).
  33. Greer McDonald: Boy helps Poi E climb the charts. In: Stuff.co.nz. Independent Newspapers, 7. Mai 2010, abgerufen am 18. November 2019 (englisch).
  34. Patea Maori Club – Poi E (Song). In: charts.nz. Hung Medien, abgerufen am 18. November 2019 (englisch).
  35. Sundance debut for Kiwi vampire spoof. In: Stuff.co.nz. Fairfax New Zealand, 17. Dezember 2013, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  36. Cadbury Dairy Milk: Simply the Best. In: shots. Extreme Reach UK Limited, 1. November 2011, abgerufen am 8. Dezember 2020 (englisch).
  37. Ben Travis: Taika Waititi Directs Coca Cola Christmas Advert. In: Empire. 11. November 2020, abgerufen am 12. November 2020 (englisch).
  38. NBC – Brotherhood. In: hungryman.com. Hungry Man Productions, abgerufen am 8. Dezember 2020 (englisch).
  39. Jay Peters: Master Chief is a DJ cat in Taika Waititi’s Xbox short film. In: The Verge. 7. Dezember 2020, abgerufen am 8. Dezember 2020 (englisch).
  40. Ricki Green: Oscar nominee Taika Waititi directs and stars in new Samsung Galaxy Note II ‘The State of The -Ation’ web film via Barnes, Catmur & Friends. In: Campaign Brief. 28. Mai 2013, abgerufen am 8. Dezember 2020 (englisch).
  41. Tesco – Dot Com. In: themill.com. The Mill (Facility) Ltd, abgerufen am 8. Dezember 2020 (englisch).
  42. Tom Hunt: Air NZ’s 'most epic' safety video. In: Stuff.co.nz. Fairfax New Zealand, 23. Oktober 2014, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  43. Air New Zealand: The Most Epic Safety Video Ever Made auf YouTube, 22. Oktober 2014, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  44. Sundance Institute Completes Feature Film Lineup For 2016 Sundance Film Festival. In: sundance.org. Sundance Institute, 7. Dezember 2015, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  45. Zack Sharf: Sundance Crowdpleaser ‘Hunt for the Wilderpeople’ Makes Box Office History in New Zealand. In: IndieWire. Penske Media Corporation, 4. April 2016, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  46. Taika Waititi behind Disney script 'Moana'. In: The New Zealand Herald. NZME, 21. Oktober 2014, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  47. 2017 New Zealander of the Year Awards Winners Update. In: nzawards.org.nz. The New Zealander of the Year Awards, 23. Februar 2017, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  48. Borys Kit: 'Thor 3' Finds Its Director. In: The Hollywood Reporter. Eldridge Industries, 2. Oktober 2015, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  49. Patrick Frater: Marvel’s ‘Thor: Ragnarok’ and Fox’s ‘Alien’ Sequel To Shoot in Australia. In: Variety. Penske Media Corporation, 21. Oktober 2015, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  50. Chris Evangelista: Filming Has Begun on Taika Waititi’s Imaginary Hitler Comedy ‘Jojo Rabbit’. In: /Film. 31. Mai 2018, abgerufen am 3. Juni 2018 (englisch).
  51. Matt Donnelly: ‘Thor: Ragnarok’ Director Taika Waititi to Play Imaginary Hitler in ‘Jojo Rabbit’ (Exclusive). In: TheWrap. The Wrap News Inc., 14. März 2018, abgerufen am 18. März 2018 (englisch).
  52. Danette Chavez: Taika Waititi will play an imaginary Hitler in his next movie. In: The A.V. Club. Onion, Inc., 15. März 2018, abgerufen am 18. März 2018 (englisch).
  53. Chris Evangelista: ‘Jojo Rabbit’, Starring Taika Waititi as Hitler, Will Open in October. In: /Film. 13. Mai 2019, abgerufen am 15. Mai 2019 (englisch).
  54. Nick Vivarelli: Naomi Watts, Christoph Waltz, Taika Waititi Set for Venice Jury Duty. In: Variety. Penske Media Corporation, 26. Juli 2018, abgerufen am 17. August 2018 (englisch).
  55. Katherine Sanderson: Taika Waititi to Co-Direct Michael Jackson Movie 'Bubbles'. In: The Hollywood Reporter. Eldridge Industries, 11. Februar 2017, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  56. Amid Amidi: Exclusive: Taika Waititi And Netflix Pull Out Of Stop-Motion ‘Bubbles’. In: Cartoon Brew. Cartoon Brew, LLC, 23. Mai 2019, abgerufen am 24. Mai 2019 (englisch).
  57. Joe Otterson: ‘What We Do in The Shadows’ Series Lands at FX With Pilot Production Commitment. In: Variety. Penske Media Corporation, 22. Januar 2018, abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).
  58. Chris Evangelista: Taika Waititi’s ‘Next Goal Wins’ Begins Production, Adds Non-Binary Actor Kaimana to Cast. In: /Film. 14. November 2019, abgerufen am 18. November 2019 (englisch).
  59. Nick Evans: Taika Waititi Explains The Delay In The Akira Movie. In: CinemaBlend. Gateway Blend, LLC, 21. Oktober 2019, abgerufen am 18. November 2019 (englisch).
  60. Nellie Andreeva, Anthony D'Alessandro: Taika Waititi To Co-Write & Direct ‘Time Bandits’ Series In Works At Apple From Paramount, Anonymous Content & MRC. In: Deadline.com. Penske Media Corporation, 11. März 2019, abgerufen am 5. März 2020 (englisch).
  61. Nellie Andreeva: ‘The Auteur’ Taika Waititi Horror-Comedy Starring Jude Law Confirmed By Showtime, Details Revealed. In: Deadline.com. Penske Business Media, LLC, 18. Februar 2020, abgerufen am 19. Februar 2020 (englisch).
  62. Borys Kit: Taika Waititi to Tackle 'Charlie and the Chocolate Factory' for Netflix. In: The Hollywood Reporter. Prometheus Global Media, 5. März 2020, abgerufen am 5. März 2020 (englisch).
  63. Ted Sarandos, Luke Kelly: Netflix erwirbt die legendäre Roald Dahl Story Company. In: about.netflix.com. 22. September 2021, abgerufen am 28. September 2021.
  64. Academy Award Winner Taika Waititi to Direct and Co-Write new Star Wars Feature Film for Theatrical Release; Oscar Nominee Krysty Wilson-Cairns to Co-Write Screenplay with Waititi. In: StarWars.com. Lucasfilm Ltd., 4. Mai 2020, abgerufen am 4. Mai 2020 (englisch).
  65. Hoai-Tran Bui: Taika Waititi's 'Reservation Dogs' Comedy Heads to Series at FX. In: /Film. 23. Dezember 2020, abgerufen am 3. Januar 2021 (englisch).
  66. Danette Chavez: Reservation Dogs stakes its place as one of the year's best comedies. In: The A.V. Club. 9. August 2021, abgerufen am 10. August 2021 (englisch).
  67. Brent Lang: Taika Waititi Directing Movie Adaptation of ‘The Incal’ Graphic Novel. In: Variety. 4. November 2021, abgerufen am 4. November 2021 (englisch).
  68. Taika Waititi: Hello and welcome to Te Hinekāhu, a lovely little 12-day old girl who is gracing us with her presence. Twitter, 30. Mai 2012, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  69. Girl, not Boy, for director dad. In: The New Zealand Herald. NZME, 3. Juni 2012, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  70. The Diary: Second baby on the way for Taika. In: The New Zealand Herald. NZME, 3. Juni 2015, abgerufen am 20. Oktober 2017 (englisch).
  71. Taika Waititi and wife Chelsea Winstanley separated. In: The New Zealand Herald. 14. März 2020, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  72. Elana Rubin: Rita Ora and Taika Waititi Just Took a Big Step in Their Relationship. In: E! Online. 6. Juli 2021, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  73. Queen's Birthday Honours 2020 – Citations for Officers of the New Zealand Order of Merit. COHEN, Mr Taika David (Taika Waititi). In: dpmc.govt.nz. Department of the Prime Minister and Cabinet, 1. Juni 2020, abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).