Marvel Studios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marvel Studios

Logo
Rechtsform Tochtergesellschaft, LLC
Gründung 1993
Sitz Burbank
Leitung Kevin Feige
Branche Filmwirtschaft
Website marvel.com/movies
Stand: 17. Juni 2016

Marvel Studios, LLC (ursprünglich Marvel Films) ist eine US-amerikanische Produktionsfirma für Film- und Fernsehen mit Sitz im kalifornischen Burbank. Marvel Studios ist ein Tochterunternehmen der Walt Disney Studios, eine Abteilung der Walt Disney Company, und wurde 1993 gegründet. Bis August 2015 war es ein Tochterunternehmen von Marvel Entertainment.

Die Filme basieren auf dem Comicmaterial von Marvel Comics. Das Marvel Cinematic Universe ist der Grundstein der aktuellen Produktion.

Filme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studio produziert unter anderem auch Filme, die unabhängig von anderen Studios sind. Alle unabhängigen Marvel-Studios-Filme ab 2008 sind Teil des Marvel Cinematic Universe. Außerdem ist das Studio an vielen weiteren Filmen beteiligt.

Realfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Animationsfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Ultimate Avengers: The Movie
  • 2006: Ultimate Avengers 2: Rise of the Panther
  • 2007: The Invincible Iron Man
  • 2007: Doctor Strange: The Sorcerer Supreme
  • 2008: The Next Avengers: Heroes of Tomorrow
  • 2009: Hulk Vs. - Thor & Wolverine
  • 2010: Planet Hulk
  • 2011: Thor: Tales of Asgard
  • 2013: Iron Man: Rise of Technovore
  • 2013: Marvel’s Iron Man & Hulk: Heroes United
  • 2014: Marvel's Iron Man and Captain Amerca: Heroes United
  • 2014: Avengers Confidential: Black Widow & Punisher
  • 2015: Marvel Super Hero Adventure: Frost Fight!
  • 2016: Hulk: Where Monsters Dwell
  • 2018: Marvel Rising: Secret Warriors
  • 2018: Spider-Man: A New Universe (Co)
  • 2019: Marvel Rising: Chasing Ghost
  • 2019: Marvel Rising: Heart of Iron
  • 2019: Marvel Rising: Battle of the Bands
  • 2019: Marvel Rising: Operation Shuri
  • 2019: Marvel Rising: Playing with fire

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serien wurden teilweise von Marvel Television produziert, bzw. co-produziert, das zwischen 2010 und 2015 Teil der Marvel Studios war.

Unter der Aufsicht von Kevin Feige werden die verschiedenen Serien, die zum Marvel Cinematic Universe gehören, als mehrstündige Filme konzipiert. Dabei kommt zum Tragen, dass das Konzept des Showrunner keine Rolle mehr spielt und stattdessen von head writer gesprochen wird. Die beteiligten Regisseure hingegen bekommen mehr kreativen Einfluss bei der Produktion und den Dreharbeiten und arbeiten dabei eng mit den Produzenten zusammen. Diese Konzeption unterscheidet Marvel von anderen Produktionszusammenhängen, aus den Serien hervorgehen.[1]

Disney+ Originals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2021: Marvel Studios: Legends
  • 2021: Marvel Studios: Gemeinsam Unbesiegbar

Star Originals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2021: Marvel’s M.O.D.O.K.

Serien des Marvel Cinematic Universe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien der X-Men-Filmreihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017–2019: Legion (Co), veröffentlicht über FX
  • 2017–2019: The Gifted (Co), veröffentlicht über FOX

Serien des Marvel Animated Universe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Realserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Animationsserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1966: The Marvel Super Heroes
  • 1978: The Fantastic Four - Das Superteam
  • 1979–1980: Spider-Woman
  • 1981–1982: Spider-Man
  • 1981–1983: Spider-Man und seine außergewöhnlichen Freunde
  • 1992–1997: X-Men
  • 1994–1996: Die Fantastischen Vier mit neuen Abenteuern
  • 1994–1996: Der unbesiegbare Iron Man
  • 1994–1998: New Spider-Man
  • 1996–1997: The Incredible Hulk
  • 1998: Silver Surfer
  • 1999–2000: The Avengers – United They Stand
  • 1999–2001: Spider-Man Unlimited
  • 2000–2003: X-Men: Es geht weiter
  • 2003: Spider-Man: The New Animated Series
  • 2008–2009: Spectacular Spider-Man
  • 2008–2012: Iron Man – Die Zukunft beginnt
  • 2009–2011: The Super Hero Squad Show
  • 2010–2012: Die Avengers – Die mächtigsten Helden der Welt (The Avengers: Earth’s Mightiest Heroes)
  • 2010: Marvel Anime: Iron Man
  • 2011: Marvel Anime: Wolverine
  • 2011: Marvel Anime: X-Men
  • 2011: Marvel Anime: Blade
  • seit 2017: Marvel Super Hero Adventures
  • seit 2017: Spider-Man

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adam Bray: Marvel Studios. Die Marvel Kinofilme. Von Iron Man bis Avengers Infinitiy War. Dorling Kindersley, München 2018, ISBN 978-3-8310-3533-5.
    • Englische Originalausgabe: Marvel Studios All Your Questions Answered. Dorling Kindersley, London 2018.
  • Adam Bray: Marvel Studios. Die illustrierte Enzyklopädie. Dorling Kindersley, München 2019, ISBN 978-3-8310-3660-8.
    • Englische Originalausgabe: Marvel Studios. Visual Dictionary. Dorling Kindersley, London 2018.
  • Adam Bray: Marvel Studios. Lexikon der Superhelden. Dorling Kindersley, München 2019, ISBN 978-3-8310-3659-2. (150 Charaktere mit Fakten und Filmfotos)
    • Englische Originalausgabe: Marvel Studios. Character Encyclopedia. Dorling Kindersley, London 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adam V. Vary: Marvel Studios’ Disney Plus Shows Don’t Use Showrunners, and That Has Some TV Writers Worried. In: variety.com. Abgerufen am 3. Juni 2021 (englisch).