TeamViewer AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TeamViewer AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A2YN900
Gründung 2005
Sitz Göppingen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Oliver Steil (Vorstandsvorsitzender)[1]
Mitarbeiterzahl etwa 800[2]
Umsatz 157,3 Mio. Euro[3]
Branche Software
Website www.teamviewer.com
Stand: 31. Dezember 2017

Die TeamViewer AG ist ein deutsches Softwareunternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Göppingen. Die TeamViewer GmbH wurde 2005 gegründet und stellte ein Jahr später die gleichnamige Fernwartungssoftware TeamViewer vor. Das Unternehmen wurde später in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und im September 2019 an die Börse gebracht.

Marktposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Unternehmensangaben nutzen 90 % aller Fortune 500-Unternehmen die Software TeamViewer, beispielsweise um Computerbildschirme während Konferenzen auf externen Geräten anzeigen zu können. Insgesamt sei das Programm bereits auf über 1,5 Milliarden Geräten installiert worden.[2] In Zusammenarbeit mit dem CNES konnte mit TeamViewer eine Verbindung zwischen der ISS und der Erde aufgebaut werden, mit deren Hilfe medizinische Untersuchungen an den Astronauten im Erdorbit von der Erde aus durchgeführt werden können.[4] Die Software TeamViewer war ursprünglich nur ein Nebenprodukt des ehemals kleinen Softwarehauses, das das Programm zur Unterstützung des eigenen Vertriebs entwickelte, der damit Produktpräsentationen aus der Ferne durchführen konnte.[5]

Firmengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen wurde 2009 durch die luxemburgische GFI Software S.A. aufgekauft, die es 2014 für einen Betrag in Höhe von 870 Millionen Euro an die britische Beteiligungsgesellschaft Permira weiterveräußerte. Ein Gesuch der Investoren Hellman & Friedman und Vista für die Übernahme einer Hälfte des Unternehmens für 850 Millionen Euro, insgesamt würde das Unternehmen somit mit 1,7 Milliarden Euro (sog. Einhorn) bewertet, lehnte Permira 2017 ab.[6][7][8][9] Stattdessen wurde der Börsengang des Unternehmens vorbereitet.[10] Mit diesem rechneten Beobachter frühestens im Frühjahr 2020.[11] Das Unternehmen selbst kündigte im August 2019 seinen Börsengang für den Herbst desselben Jahres an.[12] Der erste Handelstag an der Frankfurter Börse war der 25. September 2019.[13] Zum Ausgabepreis wurde Teamviewer mit 5,25 Mrd. Euro bewertet, wodurch der Börsengang den größten eines deutschen Hightech-Unternehmens seit dem Platzen der Dotcom-Blase im Jahr 2000 darstellte.[14] Am Abend des 4. Dezember 2019 hat die Deutsche Börse bekannt gegeben, dass Teamviewer am 23. Dezember 2019 sowohl in den MDAX als auch in den TecDAX aufgenommen werden wird.[15]

Im Februar 2019 wurde bekanntgegeben, dass Teile des Unternehmens in einen Neubau ziehen sollen, der ursprünglich als Erweiterungsbau des Göppinger Rathauses geplant war. Obgleich die Stadt den Bau der Büros bereits fünf Jahre zuvor auf den Weg gebracht habe, sei man bereit, das Gebäude an die Kreissparkasse Göppingen zu verkaufen, die dieses an TeamViewer vermieten würde.[16]

Niederlassungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hat mehr als 800 Mitarbeiter in Niederlassungen in Deutschland, den USA, Australien, Armenien, Indien, Japan, China und Singapur.[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TeamViewer: Unternehmensleitung, abgerufen am 15. Februar 2019
  2. a b TeamViewer: Über TeamViewer, abgerufen am 15. Februar 2019
  3. TeamViewer: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017 im Bundesanzeiger, abgerufen am 15. Februar 2019
  4. TeamViewer: Erfolgsgeschichte CNES, abgerufen am 15. Februar 2019
  5. Süddeutsche Zeitung: Dieses schwäbische Start-up ist eine Milliarde Dollar wert, abgerufen am 15. Februar 2019
  6. GFI Software, SEC-Filing: SEC-Filing Form F-1, abgerufen am 15. Februar 2019
  7. Permira: TeamViewer, abgerufen am 15. Februar 2019
  8. Reuters: Hellman & Friedman and Vista vying for software firm TeamViewer: sources, abgerufen am 15. Februar 2019
  9. gruenderszene.de: TeamViewer-Eigentümer lehnte 1,7-Milliarden-Deal ab, abgerufen am 15. Februar 2019
  10. Neuemissionen: Permira bereitet Börsengang von Teamviewer vor Bericht der deutschen Wirtschafts-Tageszeitung Handelsblatt am 8. Mai 2019, abgerufen am 19. Mai 2019
  11. faz.net: Ein schwäbisches Einhorn strebt an die Börse, abgerufen am 22. August 2019
  12. faz.net: Teamviewer geht im Herbst an die Börse, abgerufen am 28. August 2019
  13. Hoher Emissionserlös: Teamviewer mit durchwachsenem Börsenstart. In: www.faz.net. 25. September 2019, abgerufen am 25. September 2019.
  14. Deutsche Software-Firma: Teamviewer geht an die Börse. In: www.tagesschau.de. 25. September 2019, abgerufen am 6. Dezember 2019.
  15. Indexwechsel: Das sind die neuen Aktien im MDax, SDax und TecDax. In: www.handelsblatt.com. 4. Dezember 2019, abgerufen am 6. Dezember 2019.
  16. SWR Aktuell Baden-Württemberg: Software-Unternehmen Teamviewer zieht ins neue Göppinger Rathaus, abgerufen am 15. Februar 2019
  17. Über TeamViewer: Führender Anbieter innovativer Softwarelösungen für Fernsupport. In: www.teamviewer.com. Abgerufen am 9. Dezember 2019.