I Am … Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
I Am … Tour
Cover
von Beyoncé
Präsentationsalbum I Am… Sasha Fierce
Anfang der Tournee 26. März 2009
Ende der Tournee 18. Februar 2010
Konzerte insgesamt
(nach Kontinent)
* 47 in Europa
Konzerte insgesamt 108
Beyoncé Tour-Chronologie
The Beyoncé Experience
(2007)
I Am… Tour
(2009–2010)
The Mrs. Carter Show World Tour
(2013)
Beyoncé während ihrer I Am … Tour

Die I Am … Tour war die dritte Welttournee der US-amerikanischen R&B-Sängerin Beyoncé, die zum Zweck der Promotion für ihr drittes Studioalbum I Am … Sasha Fierce gestartet wurde. Die Tour umfasste Auftritte in Amerika, Europa, Asien, Afrika und Australien.[1][2][3][4]

2009 war die Tour als erfolgreichste Welttournee für die Billboard Awards nominiert.[5] Beyoncé nahm durch die Tour über 86 Millionen Dollar ein.[6]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die I Am … Tour von Beyoncé begann am 26. März 2009 in Edmonton, Kanada. Der europäische Teil der I Am … Tour begann am 26. April 2009 in Zagreb, Kroatien und endete am 9. Juni 2009 in London, Großbritannien. Am 21. Juni begann Beyoncé den dritten Teil ihrer Tour in den USA und beendete diesen mit einem viertägigen Auftritt im Encore Las Vegas am Las Vegas Strip. Der vierte Teil der Tour begann am 15. September 2009 in Melbourne, Australien und endete am 24 September in Perth, Australien. Beyoncé reiste dann zu weiteren Konzerten nach Asien, in den Mittleren Osten, Europa, Afrika und Großbritannien, bevor sie die Tour am 24. November 2009 in Belfast, Irland beendete. Der letzte Teil führte Beyoncé im Frühling 2010 nach Mittelamerika, wo die Tour am 18. Februar 2010 in Trinidad beendet wurde.

Tourdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beyoncé singt "Single Ladies" in Berlin.
Beyoncé singt "Ave Maria".
Beyoncé singt Crazy in Love in Zürich
Beyoncé singt Smash Into You in Newcastle
Beyoncé singt Irreplaceable
Beyoncé singt If I Were a Boy
Beyoncé singt in Antwerpen
Beyoncé singt Naughty Girl
Beyoncé singt Freakum Dress
Beyoncé singt Broken-Hearted Girl in Antwerpen
Beyoncé in Barcelona
Beyoncé promotet bei zahlreichen Gelegenheiten die Tour und das Album
Datum Stadt Land Stadion
Nordamerika[7]
26. März 2009 Edmonton Kanada Rexall Place
27. März 2009 Saskatoon Credit Union Centre
28. März 2009 Winnipeg MTS Centre
31. März 2009 Vancouver General Motors Place
1. April 2009 Seattle Vereinigte Staaten KeyArena
Europa[8][9][10][11]
26. April 2009 Zagreb Kroatien Arena Zagreb
28. April 2009 Wien Österreich Wiener Stadthalle
29. April 2009 Budapest Ungarn Budapest Sports Arena
30. April 2009 Prag Tschechische Republik O₂ Arena (Prag)
2. Mai 2009 Rotterdam Niederlande The Ahoy
3. Mai 2009
5. Mai 2009 Paris Frankreich Palais Omnisports de Paris-Bercy
6. Mai 2009 Straßburg Zénith Strasbourg
7. Mai 2009 Antwerpen Belgien Sportpaleis
8. Mai 2009 Berlin Deutschland O2 World
10. Mai 2009 Herning Dänemark MCH Herning Kongrescenter
11. Mai 2009 Göteborg Schweden Scandinavium
13. Mai 2009 Stockholm Ericsson Globe
15. Mai 2009 Oberhausen Deutschland König-Pilsener-Arena
16. Mai 2009 Zürich Schweiz Hallenstadion
18. Mai 2009 Lissabon Portugal Pavilhão Atlântico
19. Mai 2009 Madrid Spanien Palacio de Deportes
20. Mai 2009 Barcelona Palau Sant Jordi
22. Mai 2009 Newcastle Großbritannien Metro Radio Arena
23. Mai 2009 Birmingham National Indoor Arena
25. Mai 2009 London The O2
26. Mai 2009
27. Mai 2009 Manchester Manchester Evening News Arena
29. Mai 2009 Dublin Irland The O2
30. Mai 2009
31. Mai 2009 Belfast Großbritannien Odyssey Arena
1. Juni 2009
3. Juni 2009 Dublin Irland The O2
4. Juni 2009
6. Juni 2009 Liverpool Großbritannien Echo Arena
7. Juni 2009 Sheffield Sheffield Arena
8. Juni 2009 London The O2
9. Juni 2009
Nordamerika[10][11][12][13]
21. Juni 2009 New York City Vereinigte Staaten Madison Square Garden
22. Juni 2009
23. Juni 2009 Baltimore 1st Mariner Arena
24. Juni 2009 Washington, D.C. Verizon Center
26. Juni 2009 Philadelphia Wachovia Center
27. Juni 2009 Greensboro Greensboro Coliseum
29. Juni 2009 Fort Lauderdale BankAtlantic Center
1. Juli 2009 Atlanta Philips Arena
3. Juli 2009 New Orleans Louisiana Superdome
4. Juli 2009 Houston Toyota Center
5. Juli 2009 Dallas American Airlines Center
7. Juli 2009 Phoenix US Airways Center
9. Juli 2009 Sacramento ARCO Arena
10. Juli 2009 Oakland Oracle Arena
11. Juli 2009 Anaheim Honda Center
13. Juli 2009 Los Angeles Staples Center
16. Juli 2009 Minneapolis Target Center
17. Juli 2009 Chicago United Center
18. Juli 2009 Auburn Hills Palace of Auburn Hills
20. Juli 2009 Toronto Kanada Molson Amphitheatre
21. Juli 2009 Montreal Bell Centre
23. Juli 2009 Uncasville Vereinigte Staaten Mohegan Sun Arena
24. Juli 2009 East Rutherford Izod Center
Asien[10][11][14]
7. August 2009 Osaka Japan Maishima Arena
9. August 2009 Tokio Chiba Marine Stadium
Europa[10][11][15]
29. August 2009 Donezk Ukraine Donbass Arena
Australien[10][11][16]
15. September 2009 Melbourne Australien Rod Laver Arena
16. September 2009
18. September 2009 Sydney Acer Arena
19. September 2009
20. September 2009 Brisbane Brisbane Entertainment Centre
22. September 2009 Adelaide Adelaide Entertainment Centre
24. September 2009 Perth Burswood Dome
Asien[10][11][17][18][19][20][21]
26. September 2009 Central Area Singapur Fort Canning Park
12. Oktober 2009 Kōbe Japan Kōbe World Kinen Hall
13. Oktober 2009 Osaka Ōsaka-jō Hall
15. Oktober 2009 Nagoya Nippon Gaishi Hall
17. Oktober 2009 Tokio Saitama Super Arena
18. Oktober 2009
20. Oktober 2009 Seoul Südkorea Olympic Gymnastics Arena
21. Oktober 2009
23. Oktober 2009 Peking China Wukesong Indoor Stadium
29. Oktober 2009 Abu Dhabi Vereinigte Arabische Emirate Ferrari World
Europa[10][11][22]
2. November 2009 Moskau Russland Olimpijski
Afrika[10]
6. November 2009 Port Ghalib Ägypten The Island
Europa[10][11]
8. November 2009 Athen Griechenland Olympic Indoor Hall
11. November 2009 Liverpool Vereinigtes Königreich Echo Arena
12. November 2009 Birmingham National Indoor Arena
14. November 2009 London The O2
15. November 2009
16. November 2009
18. November 2009 Manchester Manchester Evening News Arena
19. November 2009 Newcastle Metro Radio Arena
20. November 2009 Nottingham Trent FM Arena Nottingham
22. November 2009 Dublin Irland The O2
23. November 2009
24. November, 2009 Belfast Vereinigtens Königreich Odyssey Arena
Südamerika[10][11][23][24]
4. Februar 2010 Florianópolis Brasilien Parque do Planeta Atlântida
6. Februar 2010 São Paulo Morumbi Stadium
7. Februar 2010 Rio de Janeiro HSBC Arena
8. Februar 2010
10. Februar 2010 Salvador Parque de Exposições de Salvador
12. Februar 2010 Buenos Aires Argentinien Hipódromo de San Isidro
14. Februar 2010 Santiago de Chile Chile Movistar Arena
16. Februar 2010 Lima Peru Explanda del Estadio Monumental
18. Februar Port of Spain Trinidad und Tobago Queen's Park Oval

Einnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austragungsort Stadt Besucherzahl Einnahmen
General Motors Place Vancouver 10,685 / 12,595 (84 %) $888,305[25]
Arena Zagreb Zagreb 16,599 / 17,190 (96 %) $810,754[26]
O2 Arena Prag 10,615 / 10,951 (97 %) $624,987[26]
The Ahoy Rotterdam 20,297 / 20,297 (100 %) $1,329,275[27]
Palais Omnisports de Paris-Bercy Paris 16,149 / 16,149 (100 %) $1,142,061[27]
Le Zénith Straßburg 5,869 / 10,300 (57 %) $353,644[27]
Sportpaleis Antwerpen 15,780 / 15,836 (99 %) $1,033,927[28]
O2 World Berlin 12,477 / 12,477 (100 %) $609,712[26]
Scandinavium Göteborg 8,271 / 8,500 (97 %) $611,707[26]
Ericsson Globe Stockholm 10,640 / 10,640 (100 %) $728,113[26]
König Pilsener Arena Oberhausen 9,832 / 10,037 (98 %) $514,196[26]
Hallenstadion Zurich 12,180 / 12,240 (99 %) $900,936[26]
Pavilhão Atlantico Lissabon 17,944 / 18,649 (96 %) $890,173[26]
Palacio de Deportes Madrid 15,061 / 15,061 (100 %) $917,996[26]
Palau Sant Jordi Barcelona 10,560 / 11,650 (90 %) $673,865[26]
Metro Radio Arena Newcastle 21,938 / 21,962 (99 %) $2,331,923[26][29]
National Indoor Arena Birmingham 22,384 / 22,420 (99 %) $2,437,695[26][29]
The O2 London 90,746 / 91,746 (99 %) $9,061,819[26][29]
Manchester Evening News Arena Manchester 29,310 / 29,754 (98 %) $3,266,557[26][29]
The O2 Dublin 75,660 / 75,660 (100 %) $8,491,788[26][29]
Odyssey Arena Belfast 29,356 / 29,356 (100 %) $2,794,877[26][29]
Echo Arena Liverpool 21,590 / 21,605 (99 %) $2,469,029[26][29]
Sheffield Arena Sheffield 11,049 / 11,049 (100 %) $889,562[26]
Madison Square Garden New York City 27,710 / 27,710 (100 %) $3,526,375[25]
1st Mariner Arena Baltimore 8,619 / 11,726 (74 %) $683,904[30]
Verizon Center Washington, D.C. 13,736 / 13,736 (100 %) $1,390,421[30]
Wachovia Center Philadelphia 14,971 / 14,971 (100 %) $1,377,995[30]
Greensboro Coliseum Greensboro 10,600 / 10,600 (100 %) $779,424[30]
BankAtlantic Center Ft. Lauderdale 12,629 / 13,209 (95 %) $1,015,893[26]
Philips Arena Atlanta 13,949 / 13,949 (100 %) $1,281,632[26]
Toyota Center Houston 13,130 / 13,130 (100 %) $1,158,361[30]
American Airlines Center Dallas 11,319 / 11,906 (95 %) $981,124[30]
US Airways Center Phoenix 8,831 / 12,727 (69 %) $483,805[26]
ARCO Arena Sacramento 7,770 / 11,214 (69 %) $583,801[26]
Oracle Arena Oakland 11,121 / 12,524 (88 %) $1,016,012[30]
Honda Center Anaheim 9,924 / 12,287 (80 %) $937,185[31]
Staples Center Los Angeles 12,738 / 14,217 (89 %) $1,437,146[31]
Target Center Minneapolis 6,856 / 8,404 (81 %) $633,501[31]
United Center Chicago 13,852 / 14,773 (93 %) $1,359,250[32]
The Palace of Auburn Hills Auburn Hills 13,540 / 13,540 (100 %) $860,250[32]
Molson Amphitheatre Toronto 14,427 / 16,000 (90 %) $1,085,943[33]
Bell Centre Montreal 6,732 / 8,630 (78 %) $640,294[34]
Mohegan Sun Arena Uncasville 6,729 / 7,222 (93 %) $572,150[32]
Izod Center East Rutherford 10,435 / 13,702 (76 %) $968,245[33]
Rod Laver Arena Melbourne 23,448 / 24,548 (96 %) $2,686,497[35]
Acer Arena Sydney 29,584 / 29,584 (100 %) $3,679,733[36]
Trent FM Arena Nottingham Nottingham 8,492 / 9,670 (88 %) $1,252,080[33]
Gesamt 806,013 / 845,759 (95 %) $75,763,922

Personal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Creative Direction

  • Beyoncé & Frank Gatson (Show Direction/Staging/Choreography)
  • Thierry Mugler (Creative Advisor/Costume Designer)
  • Kim Burse (Creative Director)
  • Tina Knowles (Creative Consultant/Stylist)
  • Ty Hunter (Stylist)

Suga Mama Band:

  • Bibi McGill (Musical Director, Gitarre)
  • Divinity Walker Roxx (Musical Director, Bass)
  • Rie Tsuji (Assistant Musical Director, Keyboards)
  • Brittani Washington (Keyboard)
  • Marcie Chapa (Perkussion)
  • Nikki Glaspie (Schlagzeug)
  • Kim Thompson (Schlagzeug)
  • Crystal Torres (Trompete)
  • Tia Fuller (Saxophon)
  • Katty Rodriguez-Harrold (Saxophon)

The Mamas (Backgroundsängerinnen):

  • Montina Cooper
  • Crystal A. Collins
  • Tiffany Riddick

Choreograph

  • Beyoncé
  • Frank Gatson Jr.
  • Jaquel Knight

Assistenz Choreograph

  • Dana Foglia (Chef)
  • Christopher Grant
  • Rosero McCoy
  • Kobi Rozenfeld
  • Tony Michales
  • Derrel Bullock
  • Bryan Tanaka
  • Sheryl Murakami
  • Rhapsody James
  • Cliff McGhee
  • Benny Andrews
  • Jonte Moaning
  • Ramon Baynes

Tänzer

  • Ashley Everett (Weiblicher Tanz-Chef)
  • Tuere Tanee McCall
  • Ashley Seldon
  • Saidah Fishenden
  • Kimberly Gipson
  • Melissa-Rose Ramirez
  • Bryan Tanaka (Männlicher Tanz-Chef)
  • Cassidy Noblett
  • Khasan Brailsford
  • Shaun Walker

Sicherheitskräfte

  • Julius DeBoer (Head Security For Beyoncé)
  • Colin McNish (Security For Beyoncé)
  • Terrill Eastman (Head Of Venue Security)
  • Bob Fontenot (Venue Security)

Tourmanagement

  • Alan Floyd (Tourmanager)
  • Marlon Bowers (Assistenz-Tourmanager)
  • Larry Beyince (Tour-Assistent)
  • Daniel Kernan (Tour-Buchhalter)
  • Josh Katzman (Tour-Buchhalter)

Toursponsoren

  • MTV Europe – Europa
  • Trident – Vereinigtes Königreich & Irland
  • Nintendo – Europa
  • L’Oreal Paris – Nordamerika
  • General Mills – Nordamerika
  • Crystal Geyser – Japan
  • Nestlé – Südamerika

Tour-Promoter

  • AEG Live – Großbritannien
  • Live Nation & Haymon Concerts – Nordamerika & Europa
  • Michael Coppel Presents – Australien
  • Music World Entertainment – Weltweit[37][38]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: I Am... Tour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jonathan Cohen: Beyonce Eyeing 2009 Tour. In: Billboard, 3. Oktober 2008. Abgerufen am 9. Oktober 2008. 
  2. Chris Willman: Split personality for new Beyoncé album. In: Entertainment Weekly. 15. Oktober 2008. Archiviert vom Original am 7. Juni 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hollywoodinsider.ew.com Abgerufen am 15. Oktober 2008.
  3. Patrick MacDonald: I Am coming to Adelaide. In: AdelaideNow, 5. April 2009. 
  4. Leo Dias: Beyoncé vem ao Brasil em fevereiro e Ivete Sangalo pode abrir o show (Portuguese) In: Extra Online at Globo. 9. März 2009. Abgerufen am 9. April 2009.
  5. Billboard Touring 2009. In: Billboard Events. Archiviert vom Original am 26. Oktober 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.billboardevents.com Abgerufen am 28. Dezember 2009.
  6. Gail Mitchell: Beyonce: The Billboard Cover Story. In: Billboard. 1. Oktober 2009. Abgerufen am 3. Dezember 2009.
  7. Kym Kilgore: Beyonce takes 'Sasha Fierce' on world tour. In: liveDaily. 18. Februar 2009. Archiviert vom Original am 21. Februar 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.livedaily.com Abgerufen am 19. Februar 2009.
  8. European Dates Announced for Beyonce’s I Am … World Tour. PR Newswire. 10. Dezember 2008. Abgerufen am 13. Dezember 2008.
  9. Tom Thorogood: Beyonce Announces UK Tour. In: MTV News. 12. Dezember 2008. Abgerufen am 12. Dezember 2008.
  10. a b c d e f g h i j Events. In: Beyoncé Official Website. Archiviert vom Original am 11. Februar 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/beyonceonline.com Abgerufen am 10. Februar 2009.
  11. a b c d e f g h i Beyoncé. In: Pollstar. Abgerufen am 18. Dezember 2008.
  12. Tjames Madison: Beyonce lines up summer US dates for 'Sasha'. In: liveDaily. 17. April 2009. Archiviert vom Original am 23. April 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.livedaily.com Abgerufen am 10. Mai 2009.
  13. Here’s Beyonce. In: The Toronto Star. 30. April 2009. Abgerufen am 10. Mai 2009.
  14. Philip Basor: Summer Sonic: 10 years zoom by. In: The Japan Times Online. 14. August 2009. Abgerufen am 26. Januar 2010.
  15. Beyoncé is to open Donbas Arena. In: FC Shakhtar Stadium Official Website. 8. September 2009. Archiviert vom Original am 5. Februar 2010. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/donbass-arena.com Abgerufen am 28. Dezember 2009.
  16. Beyoncé ‘I Am …’ Tour. In: Live Guide. Abgerufen am 26. Januar 2010.
  17. 名古屋エリアのライブ、コンサート情報サイト (Japanese) In: Tank! the Web. Archiviert vom Original am 24. Juli 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sundayfolk.com Abgerufen am 26. Januar 2010.
  18. Beyonce unzips her team shirt and draws crowds at Singapore Grand Prix. In: Daily Mail Online. 28. September 2009. Abgerufen am 26. Januar 2010.
  19. “非我莫属”碧昂丝世界巡演北京演唱会-中国票务在线 (Chinese) In: Piao. Archiviert vom Original am 13. September 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.piao.com.cn Abgerufen am 3. Dezember 2009.
  20. R&B superstar Beyonce to perform in KL. In: The Star Online. 18. September 2009. Archiviert vom Original am 22. Juni 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/thestar.com.my Abgerufen am 26. Januar 2010.
  21. Adam Zacharias: Beyoncé Bowls Abu Dhabi Over. In: Khaleej Times Online. 31. Oktober 2009. Abgerufen am 26. Januar 2010.
  22. Beyonce to perform in Moscow on Monday. In: Ria Novosti. 30. Dezember 2009. Abgerufen am 26. Januar 2010.
  23. Beyoncé South America Bound. In: Pollstar. 16. Dezember 2009. Archiviert vom Original am 25. Januar 2010. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pollstar.com Abgerufen am 26. Januar 2010.
  24. Bridget Bland: Beyonce:Heading to South America. In: AOL Black Voices. 17. Dezember 2009. Archiviert vom Original am 2. Januar 2010. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bvnewswire.com Abgerufen am 26. Januar 2010.
  25. a b Billboard Boxscore. In: Billboard. 11. Juli 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  26. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v Billboard Boxscore. In: Billboard. 1. August 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  27. a b c Billboard Boxscore. In: Billboard. 20. Juni 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  28. Billboard Boxscore. In: Billboard. 18. Juli 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  29. a b c d e f g Billboard Boxscore. In: Billboard. 6. Februar 2010. Abgerufen am 5. Februar 2010.
  30. a b c d e f g Billboard Boxscore. In: Billboard. 26. September 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  31. a b c Billboard Boxscore. In: Billboard. 8. August 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  32. a b c Billboard Boxscore. In: Billboard. 15. August 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  33. a b c Billboard Boxscore. In: Billboard. 29. August 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  34. Billboard Boxscore. In: Billboard. 22. August 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  35. Billboard Boxscore. In: Billboard. 3. Oktober 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  36. Billboard Boxscore. In: Billboard. 10. Oktober 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009.
  37. Beyonce (Memento des Originals vom 16. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/thebeyoncearchive.com Coppermine Photo Gallery
  38. Beyonce Dominates Nation’s Film and Concert Ticket Sales Over the Weekend@1@2Vorlage:Toter Link/www.reuters.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Reuters, April 28, 2009