UEFA Youth League 2016/17

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UEFA Youth League 2016/17
Logo der UEFA-Youth-League seit 2015/16
Pokalsieger OsterreichÖsterreich FC Salzburg[1] (1. Titel)
Beginn 13. September 2016
Finale 24. April 2017
Stadion Centre sportif de Colovray
(Nyon)
Mannschaften 64
Spiele 167
Tore 549  (ø 3,29 pro Spiel)
Torschützenkönig SpanienSpanien Jordi Mboula (8)
Yellow card.svg Gelbe Karten 706  (ø 4,23 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 29  (ø 0,17 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 13  (ø 0,08 pro Spiel)
UEFA Youth League 2015/16

Die UEFA Youth League 2016/17 war die vierte Spielzeit des wichtigsten europäischen Wettbewerbs für U-19-Vereinsmannschaften im Fußball. Angelehnt an die UEFA Champions League spielten in diesem Wettbewerb einerseits die Jugendmannschaften der Vereine, die in der gleichen Saison für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert waren, andererseits spielten die 32 Jugendmeister der stärksten Nationen der UEFA gegeneinander. Der Wettbewerb begann mit den ersten Spielen der Gruppenphase am 13. September 2016 und endete mit dem Finale am 24. April 2017 im Centre sportif de Colovray in Nyon. Erstmals seit der Gründung der Youth League konnte sich der Titelverteidiger der Vorsaison, FC Chelsea, nicht für den Wettbewerb im Folgejahr qualifizieren.

Den Titel gewannen die Junioren des FC Salzburg, die sich im Finale mit 2:1 gegen Benfica Lissabon durchsetzten.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Youth-League-Saison 2015/16 wird der Wettbewerb in einem zweigleisigen System ausgetragen. Dabei gibt es zum einen den Weg der UEFA-Champions-League, in welchem die 32 A-Jugend-Mannschaften der Vereine, die sich für die Gruppenphase der UEFA-Champions-League qualifiziert haben, in acht Gruppen à vier Mannschaften gegeneinander antreten. Die Zusammensetzung der Gruppen ergibt sich analog zur Auslosung zu Gruppenphase der UEFA Champions League 2016/17.

Sind nach Beendigung aller Gruppenspiele zwei oder mehr Mannschaften punktgleich, entscheidet (in dieser Reihenfolge)

  1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
  2. Tordifferenz im direkten Vergleich
  3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
  4. Anzahl Auswärtstore im direkten Vergleich
  5. Wenn nach Anwenden der Kriterien 1–4 zwei Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese beiden Teams die Kriterien 1–4 erneut angewendet. Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 6–9 angewendet.
  6. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  7. Höhere Anzahl erzielter Tore
  8. Niedrigere Punktzahl aus gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbe Karte = 1 Punkt, gelb-rote Karte = 3 Punkte)
  9. Losentscheid

Die Gruppensieger qualifizieren sich für das Achtelfinale, die Gruppenzweiten treten in einer Playoff-Runde gegen acht Teams des nationalen Meisterschaftsweges an.

Zum anderen gibt es den Meisterschaftsweg bei dem sich die 32 Jugendmeister der stärksten Nationen nach dem UEFA-Klubkoeffizienten qualifizieren. Sind Verbände ohne eine nationale Jugendmeisterschaft dabei, oder ist der nationale Meister bereits im Format nach der UEFA Champions League vertreten, rückt die nächst stehende Nation im UEFA-Ranking nach. Diese Meister spielen in zwei Qualifikationsrunden mit jeweils einem Hin- und Rückspiel gegen einen jeweils anderen Meister (gleich dem Modus der Qualifikationsrunden zur UEFA-Champions-League). Die 16 Sieger der ersten Runde spielen in einer zweiten Qualifikationsrunde mit Hin- und Rückspiel die acht Teams aus, welche in den Play-Offs gegen die Gruppenzweiten des Champions-League-Weges antreten, dabei werden die Play-Offs in nur einem Spiel entschieden. Die acht Sieger der Play-Offs qualifizieren sich für das Achtelfinale, in welchem auch die Gruppenersten des Champions-League-Weges wieder eingreifen. Auch hier bis zum Finale werden alle Sieger in jeweils einem Spiel ermittelt. Die Halbfinals sowie das Finale werden weiter in einem Miniturnier an einem neutralen Ort ausgespielt.

Gruppenphase (Champions-League-Weg)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den UEFA-Champions-League-Weg sind alle A-Jugend-Mannschaften der Vereine qualifiziert, die in derselben Saison an der Gruppenphase der UEFA Champions League teilnehmen.

Die Gruppen entsprechen denen der UEFA Champions League 2016/17, welche am 25. August 2016 in Monaco ausgelost wurden.[2]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain  6  4  2  0 021:700 +14 14
 2. SchweizSchweiz FC Basel  6  3  1  2 011:900  +2 10
 3. EnglandEngland FC Arsenal  6  1  4  1 008:600  +2 07
 4. BulgarienBulgarien Ludogorez Rasgrad  6  0  1  5 003:210 −18 01
13. September 2016
Paris Saint-Germain 0:0  FC Arsenal Stade Georges-Lefèvre, Saint-Germain-en-Laye
FC Basel 1:0  Ludogorez Rasgrad Leichtathletikstadion St. Jakob
28. September 2016
Ludogorez Rasgrad 1:8  Paris Saint-Germain Georgi-Asparuchow-Stadion, Sofia
FC Arsenal 1:2  FC Basel Meadow Park, Borehamwood
19. Oktober 2016
Paris Saint-Germain 4:1  FC Basel Stade Georges-Lefèvre
FC Arsenal 3:0  Ludogorez Rasgrad Meadow Park
1. November 2016
FC Basel 2:3  Paris Saint-Germain Leichtathletikstadion St. Jakob
Ludogorez Rasgrad 1:1  FC Arsenal Georgi-Asparuchow-Stadion
23. November 2016
FC Arsenal 2:2  Paris Saint-Germain Meadow Park
Ludogorez Rasgrad 0:4  FC Basel Georgi-Asparuchow-Stadion
6. Dezember 2016
FC Basel 1:1  FC Arsenal Leichtathletikstadion St. Jakob
Paris Saint-Germain 4:1  Ludogorez Rasgrad Stade Georges-Lefèvre

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. UkraineUkraine Dynamo Kiew  6  5  1  0 016:700  +9 16
 2. PortugalPortugal Benfica Lissabon  6  3  1  2 010:600  +4 10
 3. ItalienItalien SSC Neapel  6  1  1  4 006:130  −7 04
 4. TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul  6  0  3  3 006:120  −6 03
13. September 2016
Dynamo Kiew 4:1  SSC Neapel Walerij-Lobanowskyj-Stadion
Benfica Lissabon 0:0  Beşiktaş Istanbul Caixa Futebol Campus, Seixal
28. September 2016
SSC Neapel 2:3  Benfica Lissabon Stadio comunale Pasquale Ianniello, Frattamaggiore
Beşiktaş Istanbul 3:3  Dynamo Kiew Yusuf Ziya Öniş Stadium
19. Oktober 2016
Dynamo Kiew 2:1  Benfica Lissabon Walerij-Lobanowskyj-Stadion
SSC Neapel 2:2  Beşiktaş Istanbul Stadio comunale Pasquale Ianniello
1. November 2016
Beşiktaş Istanbul 0:1  SSC Neapel Yusuf Ziya Öniş Stadium
Benfica Lissabon 1:2  Dynamo Kiew Caixa Futebol Campus
23. November 2016
Beşiktaş Istanbul 0:3  Benfica Lissabon Yusuf Ziya Öniş Stadium
SSC Neapel 0:2  Dynamo Kiew Stadio comunale Pasquale Ianniello
6. Dezember 2016
Benfica Lissabon 2:0  SSC Neapel Caixa Futebol Campus
Dynamo Kiew 3:1  Beşiktaş Istanbul Walerij-Lobanowskyj-Stadion

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien FC Barcelona  6  5  0  1 013:500  +8 15
 2. EnglandEngland Manchester City  6  4  0  2 013:700  +6 12
 3. DeutschlandDeutschland Borussia Mönchengladbach  6  2  1  3 010:120  −2 07
 4. SchottlandSchottland Celtic Glasgow  6  0  1  5 006:180 −12 01
13. September 2016
Manchester City 4:1  Borussia Mönchengladbach Academy Stadium
FC Barcelona 2:1  Celtic Glasgow Mini Estadi
28. September 2016
Borussia Mönchengladbach 1:3  FC Barcelona Fohlenplatz
Celtic Glasgow 0:4  Manchester City Cappielow Park, Greenock
19. Oktober 2016
FC Barcelona 1:0  Manchester City Mini Estadi
Celtic Glasgow 1:1  Borussia Mönchengladbach Cappielow Park
1. November 2016
Manchester City 0:2  FC Barcelona Academy Stadium
Borussia Mönchengladbach 4:1  Celtic Glasgow Fohlenplatz
23. November 2016
Celtic Glasgow 1:4  FC Barcelona Cappielow Park
Borussia Mönchengladbach 1:2  Manchester City Fohlenplatz
6. Dezember 2016
FC Barcelona 1:2  Borussia Mönchengladbach Mini Estadi
Manchester City 3:2  Celtic Glasgow Academy Stadium

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven  6  4  1  1 016:200 +14 13
 2. SpanienSpanien Atlético Madrid  6  3  2  1 008:500  +3 11
 3. DeutschlandDeutschland FC Bayern München  6  3  1  2 009:800  +1 10
 4. RusslandRussland FK Rostow  6  0  0  6 003:210 −18 00
13. September 2016
PSV Eindhoven 0:0  Atlético Madrid De Herdgang
FC Bayern München 4:2  FK Rostow Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße
28. September 2016
Atlético Madrid 1:3  FC Bayern München Estadio Cerro del Espino, Majadahonda
FK Rostow 0:6  PSV Eindhoven Stadion Lokomotiv, Bataisk
19. Oktober 2016
FK Rostow 1:3  Atlético Madrid Stadion Lokomotiv
FC Bayern München 0:2  PSV Eindhoven Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße
1. November 2016
PSV Eindhoven 2:0  FC Bayern München De Herdgang
Atlético Madrid 1:0  FK Rostow Estadio Cerro del Espino
23. November 2016
FK Rostow 0:1  FC Bayern München Stadion Lokomotiv
Atlético Madrid 2:0  PSV Eindhoven Estadio Cerro del Espino
6. Dezember 2016
FC Bayern München 1:1  Atlético Madrid Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße
PSV Eindhoven 6:0  FK Rostow De Herdgang

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. RusslandRussland ZSKA Moskau  6  4  1  1 015:600  +9 13
 2. FrankreichFrankreich AS Monaco  6  4  0  2 010:140  −4 12
 3. DeutschlandDeutschland Bayer 04 Leverkusen  6  2  0  4 009:100  −1 06
 4. EnglandEngland Tottenham Hotspur  6  1  1  4 008:120  −4 04
14. September 2016
Bayer 04 Leverkusen 2:1  ZSKA Moskau Ulrich Haberland Stadion
Tottenham Hotspur 2:3  AS Monaco Tottenham Training Centre
27. September 2016
AS Monaco 2:1  Bayer 04 Leverkusen Stade de formation AS Monaco 1
ZSKA Moskau 3:2  Tottenham Hotspur Oktjabr Stadium
18. Oktober 2016
Bayer 04 Leverkusen 3:1  Tottenham Hotspur Ulrich Haberland Stadion
ZSKA Moskau 4:1  AS Monaco Oktjabr Stadium
2. November 2016
AS Monaco 0:5  ZSKA Moskau Stade de formation AS Monaco 1
Tottenham Hotspur 2:1  Bayer 04 Leverkusen Tottenham Training Centre
22. November 2016
ZSKA Moskau 2:1  Bayer 04 Leverkusen Oktjabr Stadium
AS Monaco 2:1  Tottenham Hotspur Stade de formation AS Monaco 1
7. Dezember 2016
Tottenham Hotspur 0:0  ZSKA Moskau Tottenham Training Centre
Bayer 04 Leverkusen 1:2  AS Monaco Ulrich Haberland Stadion

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien Real Madrid  6  4  1  1 015:100  +5 13
 2. DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund  6  2  2  2 011:110  ±0 08
 3. PortugalPortugal Sporting Lissabon  6  1  3  2 006:900  −3 06
 4. PolenPolen Legia Warschau  6  1  2  3 010:120  −2 05
14. September 2016
Legia Warschau 0:2  Borussia Dortmund Miejski Osrodek Sportu, Ząbki
Real Madrid 1:1  Sporting Lissabon Estadio Alfredo Di Stéfano
27. September 2016
Borussia Dortmund 2:5  Real Madrid Montanhydraulik-Stadion, Holzwickede
Sporting Lissabon 2:2  Legia Warschau CGD Stadium Aurelio Pereira, Alcochete
18. Oktober 2016
Sporting Lissabon 1:1  Borussia Dortmund CGD Stadium Aurelio Pereira
Real Madrid 3:2  Legia Warschau Estadio Alfredo Di Stéfano
2. November 2016
Legia Warschau 1:2  Real Madrid Miejski Osrodek Sportu
Borussia Dortmund 0:1  Sporting Lissabon Montanhydraulik-Stadion
22. November 2016
Sporting Lissabon 1:3  Real Madrid CGD Stadium Aurelio Pereira
Borussia Dortmund 3:3  Legia Warschau Montanhydraulik-Stadion
7. Dezember 2016
Real Madrid 1:3  Borussia Dortmund Estadio Alfredo Di Stéfano
Legia Warschau 2:0  Sporting Lissabon Miejski Osrodek Sportu

Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. PortugalPortugal FC Porto  6  4  0  2 012:800  +4 12
 2. DanemarkDänemark FC Kopenhagen  6  3  1  2 012:100  +2 10
 3. BelgienBelgien FC Brügge  6  3  1  2 008:900  −1 10
 4. EnglandEngland Leicester City  6  1  0  5 009:140  −5 03
13. September 2016
FC Brügge 2:1  Leicester City Schiervelde Stadion, Roeselare
14. September 2016
FC Porto 4:1  FC Kopenhagen CTFD PortoGaia, Vila Nova de Gaia
27. September 2016
Leicester City 0:2  FC Porto University Stadium, Loughborough
FC Kopenhagen 0:0  FC Brügge Østerbro Stadium
18. Oktober 2016
FC Brügge 0:2  FC Porto Schiervelde Stadion
Leicester City 3:2  FC Kopenhagen University Stadium
2. November 2016
FC Kopenhagen 3:2  Leicester City Østerbro Stadium
FC Porto 1:3  FC Brügge CTFD PortoGaia
22. November 2016
FC Kopenhagen 3:1  FC Porto Østerbro Stadium
Leicester City 2:3  FC Brügge University Stadium
7. Dezember 2016
FC Porto 2:1  Leicester City CTFD PortoGaia
FC Brügge 0:3  FC Kopenhagen Schiervelde Stadion

Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien FC Sevilla  6  3  1  2 009:800  +1 10
 2. ItalienItalien Juventus Turin  6  3  0  3 008:500  +3 09
 3. FrankreichFrankreich Olympique Lyon  6  3  0  3 006:700  −1 09
 4. KroatienKroatien Dinamo Zagreb  6  2  1  3 007:100  −3 07
14. September 2016
Juventus Turin 2:1  FC Sevilla Juventus Center, Vinovo
Olympique Lyon 2:0  Dinamo Zagreb Groupama Academy Stadium, Décines-Charpieu
27. September 2016
Dinamo Zagreb 2:1  Juventus Turin Stadion Hitrec Kacian
FC Sevilla 2:1  Olympique Lyon Estadio Municipal Felipe Del Valle
18. Oktober 2016
Olympique Lyon 0:3  Juventus Turin Groupama Academy Stadium
Dinamo Zagreb 2:4  FC Sevilla Stadion Hitrec Kacian
2. November 2016
Juventus Turin 0:1  Olympique Lyon Juventus Center
FC Sevilla 1:1  Dinamo Zagreb Estadio Municipal Felipe Del Valle
22. November 2016
FC Sevilla 0:2  Juventus Turin Estadio Municipal Felipe Del Valle
Dinamo Zagreb 1:2  Olympique Lyon Stadion Hitrec Kacian
7. Dezember 2016
Olympique Lyon 0:1  FC Sevilla Groupama Academy Stadium
Juventus Turin 0:1  Dinamo Zagreb Juventus Center

Meisterschaftsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Meisterschaftsweg sind die Jugendmeister der 32 stärksten Nationen nach der UEFA-Fünfjahreswertung qualifiziert. Ist eine Mannschaft bereits über den Champions-League-Weg für diese Saison qualifiziert, rückt automatisch der Jugendmeister der nächsten Nation der Fünfjahreswertung nach.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partien der ersten Runde des Meisterschaftsweges wurden am 30. August 2016 ausgelost. Dazu wurden die 32 Mannschaften gemäß ihrer geographischen Lage in vier Lostöpfe à acht Teams aufgeteilt,[3] aus jedem Lostopf wurden die Mannschaften gegeneinander gelost, um weite Wege für die Teams zu verhindern. Die Hinspiele fanden vom 27. September bis zum 5. Oktober 2016, die Rückspiele am 19. Oktober 2016 statt. Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Nitra  SlowakeiSlowakei 2:8 SpanienSpanien  FC Málaga 2:3 0:5
Puskás Akadémia FC  UngarnUngarn (a)1:1(a) GriechenlandGriechenland  PAOK Thessaloniki 1:1 0:0
APOEL Nikosia  Zypern RepublikRepublik Zypern 1:9 ItalienItalien  AS Rom 0:3 1:6
NK Domžale  SlowenienSlowenien 2:5 SerbienSerbien  FK Čukarički 1:1 1:4
Breiðablik Kópavogur  IslandIsland 0:7 NiederlandeNiederlande  Ajax Amsterdam 0:3 0:4
HJK Helsinki  FinnlandFinnland 0:1 IrlandIrland  Cork City 0:0 0:1
RSC Anderlecht  BelgienBelgien 1:3 DanemarkDänemark  FC Midtjylland 0:0 1:3
Rosenborg Trondheim  NorwegenNorwegen 3:1 SchwedenSchweden  AIK Solna 0:0 3:1
FC Viitorul Constanța  RumänienRumänien 5:1 Moldau RepublikRepublik Moldau  Sheriff Tiraspol 4:1 1:0
HŠK Zrinjski Mostar  Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina 0:9 SchweizSchweiz  FC Zürich 0:3 0:6
FC Salzburg[1]  OsterreichÖsterreich 8:0 NordmazedonienNordmazedonien  Vardar Skopje 5:0 3:0
Sparta Prag  TschechienTschechien 9:0 MontenegroMontenegro  FK Mladost Podgorica 4:0 5:0
FK Qəbələ  AserbaidschanAserbaidschan 0:7 RusslandRussland  FK Dynamo Moskau 0:2 0:5
Maccabi Haifa  IsraelIsrael 8:2 WeissrusslandWeißrussland  FK Schachzjor Salihorsk 5:0 3:2
Dinamo Tiflis  GeorgienGeorgien 1:8 KasachstanKasachstan  FK Qairat Almaty 0:3 1:5
Altınordu Izmir  TurkeiTürkei 6:1 BulgarienBulgarien  Lewski Sofia 5:0 1:1

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partien der zweiten Runde des Meisterschaftsweges wurden ebenfalls am 30. August 2016 in einer offenen Ziehung ausgelost. Auch in dieser Auslosung spielte die geographische Lage eine Rolle, wie bei der Auslosung zur ersten Runde sollten so weite Wege verhindert werden. Die Hinspiele finden vom 2. bis zum 16. November 2016, die Rückspiele vom 22. bis zum 30. November 2016 statt. Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
PAOK Thessaloniki  GriechenlandGriechenland 1:4 NiederlandeNiederlande  Ajax Amsterdam 0:2 1:2
Cork City  IrlandIrland 1:4 ItalienItalien  AS Rom 11:31 0:1
FC Málaga  SpanienSpanien 2:4 DanemarkDänemark  FC Midtjylland 2:0 0:4
Rosenborg Trondheim  NorwegenNorwegen 2:1 SerbienSerbien  FK Čukarički 0:1 2:0
Altınordu Izmir  TurkeiTürkei 8:5 TschechienTschechien  Sparta Prag 6:2 2:3
FC Viitorul Constanța  RumänienRumänien 5:2 SchweizSchweiz  FC Zürich 5:0 0:2
Maccabi Haifa  IsraelIsrael (a)1:1(a) RusslandRussland  FK Dynamo Moskau 0:0 1:1
FC Salzburg[1]  OsterreichÖsterreich 9:1 KasachstanKasachstan  FK Qairat Almaty 8:1 1:0
1 Nach der Auslosung haben Cork und Rom das Heimrecht für das Hinspiel getauscht.

Play-Offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaft des FC Salzburg vor dem Spiel gegen Manchester City

Für die Play-Off-Spiele qualifizierten sich die acht Gruppenzweiten aus dem UEFA-Champions-League-Weg sowie die Gewinner der zweiten Runde des Meisterschaftsweges. Die Partien dieser Runde wurden am 12. Dezember 2016 in Nyon ausgelost, dabei wurden jeweils ein Gruppenzweiter aus dem Champions-League-Weg gegen eine Mannschaft aus dem Meisterschaftsweg gelost. Mannschaften des gleichen nationalen Verbandes konnten einander nicht zugelost werden, weiter haben die jeweiligen Sieger der zweiten Runde des Meisterschaftsweges Heimrecht.

Die Spiele fanden am 7. und 8. Februar 2017 statt.

Ergebnis Spielstätte
FC Salzburg[1]  OsterreichÖsterreich 1:1
(4:3 i. E.)
EnglandEngland  Manchester City Arena Salzburg
FC Midtjylland  DanemarkDänemark 1:1
(5:6 i. E.)
PortugalPortugal  Benfica Lissabon MCH-Arena
FC Viitorul Constanța  RumänienRumänien 4:2 DanemarkDänemark  FC Kopenhagen Central Stadium Hagi Academy
AS Rom  ItalienItalien 1:2 FrankreichFrankreich  AS Monaco Stadio Tre Fontane
Rosenborg Trondheim  NorwegenNorwegen 1:0 SchweizSchweiz  FC Basel Lerkendal Stadion Training Ground
Altınordu Izmir  TurkeiTürkei 0:2 SpanienSpanien  Atlético Madrid Bornova Stadyumu
Maccabi Haifa  IsraelIsrael 0:1 DeutschlandDeutschland  Borussia Dortmund Sammy-Ofer-Stadion
Ajax Amsterdam  NiederlandeNiederlande 2:0 ItalienItalien  Juventus Turin Sportpark De Toekomst

K.-o.-Phase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnierbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
                                     
E2 FrankreichFrankreich AS Monaco 3                  
F1 SpanienSpanien Real Madrid 4  
F1 SpanienSpanien Real Madrid 2
  PO NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 1  
PO NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 3
 
B1 UkraineUkraine Dynamo Kiew 0  
F1 SpanienSpanien Real Madrid 2
  B2 PortugalPortugal Benfica Lissabon 4  
E1 RusslandRussland ZSKA Moskau 2      
 
PO NorwegenNorwegen Rosenborg Trondheim 1  
E1 RusslandRussland ZSKA Moskau 0
  B2 PortugalPortugal Benfica Lissabon 2  
D1 NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 1 (4)
 
B2 PortugalPortugal Benfica Lissabon 11 (5)E  
B2 PortugalPortugal Benfica Lissabon 1
  PO OsterreichÖsterreich FC Salzburg[1] 2
C1 SpanienSpanien FC Barcelona 4            
 
F2 DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund 1  
C1 SpanienSpanien FC Barcelona 2
  G1 PortugalPortugal FC Porto 1  
G1 PortugalPortugal FC Porto 3
 
PO RumänienRumänien FC Viitorul Constanța 0  
C1 SpanienSpanien FC Barcelona 1
  PO OsterreichÖsterreich FC Salzburg[1] 2  
PO OsterreichÖsterreich FC Salzburg[1] 5      
 
A1 FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain 0  
PO OsterreichÖsterreich FC Salzburg[1] 2
  D2 SpanienSpanien Atlético Madrid 1  
D2 SpanienSpanien Atlético Madrid 3
 
H1 SpanienSpanien FC Sevilla 2  

E Sieg im Elfmeterschießen

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Achtelfinale qualifizierten sich die acht Gruppensieger aus dem UEFA-Champions-League-Weg sowie die acht Sieger der Play-Off-Spiele. Die Auslosung der Spielpaarungen fand am 10. Februar 2017 statt, dabei werden neben dem Achtelfinale auch die Spielpaarungen für das restliche Turnier ausgelost. Für diese Runde gilt, dass Mannschaften die schon in der Gruppenphase gegeneinander gespielt haben einander nicht zugelost werden konnten, Paarungen aus Mannschaften desselben nationalen Verbandes waren aber möglich. Heimrecht hat jeweils die in der Auslosung zuerst gezogene Mannschaft.

Die Spiele fanden am 21. und 22. Februar 2017 statt.

Ergebnis Spielstätte
FC Barcelona  SpanienSpanien 4:1 DeutschlandDeutschland  Borussia Dortmund Mini Estadi
AS Monaco  FrankreichFrankreich 3:4 SpanienSpanien  Real Madrid Stade Louis II
FC Salzburg[1]  OsterreichÖsterreich 5:0 FrankreichFrankreich  Paris Saint-Germain Arena Salzburg
Atlético Madrid  SpanienSpanien 3:2 SpanienSpanien  FC Sevilla Estadio Cerro del Espino
ZSKA Moskau  RusslandRussland 2:1 NorwegenNorwegen  Rosenborg Trondheim Oktjabr Stadium
PSV Eindhoven  NiederlandeNiederlande 1:1
(4:5 i. E.)
PortugalPortugal  Benfica Lissabon PSV Stadion
FC Porto  PortugalPortugal 3:0 RumänienRumänien  FC Viitorul Constanța CTFD PortoGaia
Ajax Amsterdam  NiederlandeNiederlande 3:0 UkraineUkraine  Dynamo Kiew Sportpark De Toekomst

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele fanden am 7. und 8. März 2017 statt.

Ergebnis Spielstätte
Real Madrid  SpanienSpanien 2:1 NiederlandeNiederlande  Ajax Amsterdam Estadio Alfredo Di Stéfano
ZSKA Moskau  RusslandRussland 0:2 PortugalPortugal  Benfica Lissabon Oktjabr Stadium
FC Barcelona  SpanienSpanien 2:1 PortugalPortugal  FC Porto Mini Estadi
FC Salzburg[1]  OsterreichÖsterreich 2:1 SpanienSpanien  Atlético Madrid Arena Salzburg

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele fanden am 21. April 2017 in Nyon statt.

Ergebnis Spielstätte
Real Madrid  SpanienSpanien 2:4 PortugalPortugal  Benfica Lissabon Centre sportif de Colovray
FC Barcelona  SpanienSpanien 1:2 OsterreichÖsterreich  FC Salzburg[1] Centre sportif de Colovray

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 24. April 2017 im Centre sportif de Colovray unweit der UEFA-Zentrale in Nyon statt. Mit dem FC Salzburg qualifizierte sich erstmals eine Mannschaft aus dem deutschsprachigen Raum für das Finale des wichtigsten europäischen Wettbewerbs für Jugendmannschaften. Benfica Lissabon spielte sein zweites Finale in diesem Wettbewerb, in der Premierensaison 2013/14 unterlag man dem FC Barcelona mit 0:3.

Benfica Lissabon FC Salzburg[1]
Benfica Lissabon
24. April 2017, 17 Uhr (MESZ) in Nyon (Centre sportif de Colovray)
Ergebnis: 1:2 (1:0)
Schiedsrichter: Ali Palabıyık (TurkeiTürkei Türkei)
Spielbericht
FC Salzburg[1]


Fábio DuarteRicardo Araujo (87. Mesaque Dju), Branimir Kalaica, Rúben Dias (C)Kapitän der MannschaftJoão Félix (73. David Tavares), Gedson Fernandes, FlorentinoJosé Gomes, João Filipe (83. Vinícius Jaú), Buta
Trainer: João Tralhão
Bartłomiej ŻynelGideon Mensah, Igor Julio dos Santos de Paulo, Luca Meisl, Sandro Ingolitsch (C)Kapitän der MannschaftPhilipp Sturm (68. Alexander Schmidt), Nico Gorzel, Amadou HaidaraNicolas Meister (55. Patson Daka), Hannes Wolf (90.+6' Bojan Lugonja), Mergim Berisha
Trainer: Marco Rose (DeutschlandDeutschland Deutschland)
Tor 1:0 José Gomes (29.)
Tor 1:1 Patson Daka (72.)
Tor 1:2 Alexander Schmidt (76.)
Gelbe Karten Buta (67.), Florentino (89.) José Gomes (90.+1') Gelbe Karten Amadou Haidara (62.), Sandro Ingolitsch (89.)
Gelb-Rote Karten Sandro Ingolitsch (90.+4')

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen der Youth-League-Saison aufgeführt. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl der Tore, bei gleicher Trefferzahl sind Torvorlagen und die gespielten Minuten ausschlaggebend.[4]

Rang Spieler Verein To­re Vor­lagen Spiel­minuten
1 SpanienSpanien Jordi Mboula FC Barcelona 8 2 503
2 NiederlandeNiederlande Kaj Sierhuis Ajax Amsterdam 8 0 616
3 OsterreichÖsterreich Hannes Wolf FC Salzburg[1] 7 4 590
4 KosovoKosovo Mergim Berisha FC Salzburg[1] 7 4 630
5 PortugalPortugal Rui Pedro FC Porto 7 0 525
6 UkraineUkraine Bohdan Lednew Dynamo Kiew 6 1 609
7 FrankreichFrankreich Irvin Cardona AS Monaco 6 1 618
8 TurkeiTürkei Fatih Aktay Altınordu Izmir 6 0 442
9 RusslandRussland Timur Schamaletdinow ZSKA Moskau 6 0 720
10 PortugalPortugal João Félix Benfica Lissabon 6 0 807

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n Von der UEFA wird der FC Red Bull Salzburg als FC Salzburg gelistet.
  2. Bayern und Dortmund treffen auf Madrilenen. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 30. August 2016.
  3. Auslosung für den Meisterweg. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 30. August 2016.
  4. Statistiken. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 19. Oktober 2016.