Wayne Arthurs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wayne Arthurs Tennisspieler
Wayne Arthurs
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 18. März 1971
Größe: 190 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 1990
Rücktritt: 2007
Spielhand: Links
Preisgeld: 3.687.773 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 133:159
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 44 (9. Juli 2001)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 313:253
Karrieretitel: 12
Höchste Platzierung: 11 (3. November 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Wayne Arthurs (* 18. März 1971 in Adelaide) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Der für seinen starken Aufschlag bekannte Linkshänder konnte in seiner Karriere auf der ATP Tour einen Titel im Einzel und zwölf im Doppel gewinnen sowie ein weiteres Einzel- und 15 Doppelfinals erreichen. Zudem gehörte er 2003 dem im Davis Cup siegreichen australischen Team an.

Seine höchste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er im Einzel mit Rang 44 im Juli 2001 und im Doppel mit Platz 11 im November 2003.

Turniersiege (13)[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
International Series Gold
International Series

Einzel (1)[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 6. März 2005 Scottsdale Hartplatz KroatienKroatien Mario Ančić 7:5, 6:3

Doppel (12)[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. September 1994 Bukarest Sand AustralienAustralien Simon Youl SpanienSpanien Jordi Arrese
SpanienSpanien José Antonio Conde
6:4, 6:4
2. 27. Juli 1997 Kitzbühel Sand AustralienAustralien Richard Fromberg OsterreichÖsterreich Thomas Buchmayer
OsterreichÖsterreich Thomas Strengberger
6:4, 6:3
3. 3. Mai 1998 Prag Sand AustralienAustralien Andrew Kratzmann SchwedenSchweden Fredrik Bergh
SchwedenSchweden Nicklas Kulti
6:1, 6:1
4. 23. August 1998 New Haven Hartplatz AustralienAustralien Peter Tramacchi KanadaKanada Sébastien Lareau
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex O’Brien
7:6, 1:6, 6:3
5. 9. Mai 1999 Hamburg Masters Sand AustralienAustralien Andrew Kratzmann NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
2:6, 7:6, 6:2
6. 11. Juli 1999 Newport Rasen IndienIndien Leander Paes ArmenienArmenien Sargis Sargsian
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Woodruff
6:7, 7:6, 6:3
7. 23. Februar 2003 Rotterdam Hartplatz (i) AustralienAustralien Paul Hanley SchweizSchweiz Roger Federer
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
7:6, 6:2
8. 11. Mai 2003 Rome Masters Sand AustralienAustralien Paul Hanley FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
6:1, 6:3
9. 28. September 2003 Shanghai Hartplatz AustralienAustralien Paul Hanley China VolksrepublikChina Shao Xuan Zeng
China VolksrepublikChina Ben-Qiang Zhu
6:2, 6:4
10. 2. November 2003 Paris Masters Teppich (i) AustralienAustralien Paul Hanley FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
6:3, 1:6, 6:3
11. 13. Februar 2005 San José Hartplatz (i) AustralienAustralien Paul Hanley SchweizSchweiz Yves Allegro
DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann
7:6, 6:4
12. 16. Oktober 2005 Stockholm Hartplatz (i) AustralienAustralien Paul Hanley IndienIndien Leander Paes
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Nenad Zimonjić
5:3, 5:3

Weblinks[Bearbeiten]