Yannick Gerhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yannick Gerhardt
Personalia
Geburtstag 13. März 1994
Geburtsort WürselenDeutschland
Größe 184 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1999–2003 SC Kreuzau
2003–2013 1. FC Köln
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2014 1. FC Köln II 13 (0)
2013–2016 1. FC Köln 74 (6)
2016– VfL Wolfsburg 41 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012 Deutschland U-18 2 (1)
2012–2013 Deutschland U-19 13 (1)
2013–2014 Deutschland U-20 15 (1)
2015– Deutschland U-21 17 (0)
2016– Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Winterpause 2017/18

2 Stand: 30. Juni 2017

Yannick Gerhardt (* 13. März 1994 in Würselen) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht beim Bundesligisten VfL Wolfsburg unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er bereits in der Jugend beim 1. FC Köln als torgefährlicher Mittelfeldspieler gespielt hatte, wurde Gerhardt zur Saison 2013/14 vom neuen Trainer Peter Stöger in den Profikader aufgenommen.[1] Am ersten Spieltag der Saison debütierte Gerhardt in der Profimannschaft im Auswärtsspiel gegen Dynamo Dresden (1:1) in der Startelf.[2] Sein erstes Tor als Profifußballer erzielte er am 1. September 2013 beim 4:1 gegen Erzgebirge Aue in der 2. Spielminute.[3] Sein Vertrag beim 1. FC Köln lief bis zum 30. Juni 2018.[4]

Zur Saison 2016/17 wechselte Gerhardt zum VfL Wolfsburg.[5] Sein Bundesliga-Debüt für die Wölfe gab er am 27. August 2016 beim 0:2 Auswärtssieg gegen den FC Augsburg. Sein erstes Bundesligator für den VfL erzielte Gerhardt am 18. November 2017 (12. Spieltag 17/18) zum 1:0-Führungstreffer beim 3:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 debütierte Gerhardt in der deutschen U-18 Nationalmannschaft. Er wurde danach in allen Juniorenauswahlen eingesetzt. Am 15. November 2016 kam Gerhardt im Spiel gegen Italien in Mailand zu seinem ersten Einsatz in der deutschen A-Nationalmannschaft. Bei der U-21-EM 2017 in Polen absolvierte Gerhardt jedes Spiel über die volle Distanz und gewann schließlich mit Deutschland den Titel.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 erhielt Yannick Gerhardt die Fritz-Walter-Medaille in der Altersklasse U-19 in Silber.[6] 2014 wurden er und Inka Grings zu „Kölns Sportler des Jahres“ gewählt. Am 22. Mai 2017 wurde er zum Sportler des Jahres im Kreis Düren gewählt. [7]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhardt besuchte das Stiftische Gymnasium in Düren, an dem er im Sommer 2013 sein Abitur machte.[8] Er wohnt in Kreuzau.[9]

Seine jüngere Schwester Anna (* 1998) spielt für den FC Bayern München in der Frauen-Bundesliga und ist Juniorennationalspielerin.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yannick Gerhardt – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerhardt startet durch: Debüt zum Auftakt? (kicker.de vom 18. Juli 2013, abgerufen am 24. Juli 2013)
  2. Kempe kurios: Horn-Einlage geht schief (kicker.de, abgerufen am 24. Juli 2013)
  3. „Der Hammer“ Yeah, yeah, Yannick! Gerhardt im FC-Glück (express.de vom 2. September 2013, abgerufen am 2. September 2013)
  4. Gerhardt unterzeichnet neuen Kontrakt Meldung auf kicker.de vom 31. Januar 2014, abgerufen am 31. Januar 2014
  5. Gerhardt unterschreibt beim VfL, auf kicker.de, abgerufen am 27. Mai 2016.
  6. dfb.de: Fritz-Walter-Medaille: Ginter erneut Bester im Jahrgang
  7. https://www.kreis-dueren.de/aktuelles/index.php?pm=/aktuelles/presse/sport/155010100000046362.php
  8. Yannick Gerhardt gewinnt den DFB-Junioren-Vereinspokal (stiftisches.de vom 5. Juni 2013, abgerufen am 3. September 2013)
  9. https://www.kreis-dueren.de/aktuelles/index.php?pm=/aktuelles/presse/sport/155010100000046362.php
  10. Yannick und Anna. Die Gerhardts mit dem Geißbock-Gen (express.de vom 23. Juli 2013, abgerufen am 3. September 2013)