École normale supérieure de Cachan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hochschule École normale supérieure de Cachan (ENS Cachan) ist eine französische Grande École, die zum Netzwerk der Écoles normales supérieures gehört.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ENS Cachan wurde 1912 als École normale de l'Enseignement technique gegründet, 1932 in École normale supérieure de l'Enseignement technique (ENSET) umbenannt und trägt seit 1985 ihren heutigen Namen: École normale supérieure de Cachan.

Seit 1956 ist die Hochschule auf ihrem heutigen Campus in Cachan im Süden von Paris angesiedelt. Die geisteswissenschaftlichen Sektionen gehen im Jahre 1976 an die ENS in Fontenay und Saint-Cloud und in den achtziger Jahren werden in Cachan Fakultäten für Mathematik, Chemie, Wirtschaft und Sozialwissenschaften gegründet. So wird das Profil der Hochschule immer klarer: angewandte Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaftswissenschaften.

1994 wird die Außenstelle der ENS Cachan in Ker Lann bei Rennes in der Bretagne gegründet.

Studium[Bearbeiten]

Die Zulassung zum Studium erfolgt über ein landesweites Aufnahmeverfahren nach dem Besuch von zweijährigen Vorbereitungsklassen. Die so angenommenen Studenten erhalten die Bezeichnung élève normalien und werden mit Gehalt für die Dauer von 10 Jahren in den Staatsdienst aufgenommen.

Die Hochschule ist die größte der vier französischen Écoles normales supérieures und bietet Studiengänge sowie die Vorbereitung auf die Agrégation auf den Gebieten der Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft an.

Forschung[Bearbeiten]

Wie an den übrigen Écoles normales supérieures gibt es an der ENS Cachan zahlreiche Forschungsgruppen, so 12 Labore, die zum CNRS gehören und das gesamte Spektrum der Studiengänge abdecken.

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

(Absolventen der ENS Cachan. In Klammern das Jahr der Aufnahme.)

Weblinks[Bearbeiten]