Horst Lohse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst Lohse (* 16. März 1943 in Kulmbach) ist ein deutscher Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Nach seiner Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule Bayreuth (1964–67) wirkte Horst Lohse 1967–70 in Mainleus bei Kulmbach als Grund- und Hauptschullehrer und als Chorleiter. 1970–72 studierte er am Salzburger Mozarteum Violine bei Jürgen Geise und Hermann Kienzl sowie Komposition bei Helmut Eder. Parallel absolvierte er am Orff-Institut des Mozarteums ein Studium der Elementaren Musikpädagogik bei Wilhelm Keller, Hermann Regner und Barbara Haselbach. Meisterkurse besuchte er bei Bogusław Schaeffer und beim Österreichischen Ensemble für Neue Musik. 1972 wechselte Lohse an die Hochschule für Musik Würzburg. Dort studierte er Musiktheorie und -analyse bei Klaus Hinrich Stahmer sowie Komposition bei Bertold Hummel (1975/76 als Meisterschüler). 1972–2005 unterrichtete er Musikmodell-Grundschulklassen in Bamberg. 1977–84 war er Lehrbeauftragter der Hochschule für Musik Würzburg, 1987–93 Juror und Dozent bei den Kompositionskursen der Jeunesses Musicales in Weikersheim. 1986 zählte er zu den Gründern des Vereins „Neue Musik in Bamberg“, dessen Vorsitz er 1991 übernahm. 1986–2010 leitete er die „Tage der Neuen Musik“ in Bamberg.

Horst Lohse lebt in Memmelsdorf. Neben seiner musikalischen Arbeit betreut er gemeinsam mit seiner Frau Sabine den künstlerischen Nachlass seines Schwiegervaters Caspar Walter Rauh.[1] Lohses Kompositionen sind publiziert beim Fachverlag Edition Gravis.

Ehrungen[Bearbeiten]

Kompositionen[Bearbeiten]

Bühnenwerke[Bearbeiten]

Tanztheater
  • 1. Fassung (1979/80), mit Klavier zu 4 Händen und Schlagwerk (2 Spieler). Dauer: ~35’. UA 10. Oktober 2007 Nürnberg (Tafelhalle; Mey Sefan, Angela Lamprianidou [Tanz], Boris Lisowski [Performance], Choreografie: Alexandra Rauh, Videoprojektionen: Frank Halbig, Olivia Toffolini / ZKM, Pegnitzschäfer-Klangkonzepte: Werner Dörrmann, Gottfried Rüll [Klavier], Roland Schmidt, Hermann Schwander [Schlagwerk])
  • 2. Fassung (1980/81), mit Orchester. Dauer: ~35’
Besetzung: 2(+2Picc+ABlfl).2(+Ob.d’amore+EH).3(+BKlar+TSax).1(+KFg) – 1.1.1.0 – Schlagwerk(4) – Celesta – Klavier – Streicher: 8.6.4.4.3
  • 3. Fassung (1983), mit großem Orchester. Dauer: ~35’
Besetzung: 3(+3Picc+ABlfl).3(+Ob.d’amore+EH).3(+BKlar+TSax).3(+KFg) – 4.2.2.1 – Schlagwerk(4) – 2 HarfenCembalo – Klavier – Celesta – Streicher: 14.12.10.8.6
Hinter der Bühne: Tonband (Herzschläge) – Bleche – Vogelpfeifen – 2 Flexatons
  • 4., erweiterte Fassung (2004/05): Mahan, mit Kammerensemble (Bearbeitung von Sorin Petrescu). Dauer: ~60’. UA: 1. Juli 2005 Bamberg (E.T.A.-Hoffmann-Theater; Ballett der Oper Timișoara, Choreographie: Ionuț Sergiu Anghel, Ensemble Contraste: Ion Bogdan Ștefănescu (Flöten), Dorin Cuibariu (Klarinetten / Saxophon), Doru Roman (Schlagwerk), Sorin Petrescu (Tasteninstrumente), Dirigent: Sorin Petrescu)
Besetzung: Flöte / Piccolo / Altflöte u. a. – Klarinette / Bassklarinette / Saxophon u. a. – Schlagwerk – Klavier / Synthesizer
Theater für Kinder
  • Der kleine Mann Sapperlot (1971/72). Ein Spiel für Kinder nach einem französischen Märchen. Text: Horst Lohse. UA Juli 1973 Bamberg (Rupprechtschule, 3. Klasse, Leitung: Horst Lohse)
Besetzung: Sprechrollen, Kinderchor, Blockflöten-Quartett, 2 Glockenspiele, 2 Metallophone, 2 Pauken, kleines Schlagwerk
Schauspielmusik
  • zum Märchenspiel Des Teufels goldene Haare von Gernot Schulze (1979). UA 15. November 1979 Bamberg (E.T.A.-Hoffmann-Theater; Regie: Hans Wolff; Mitglieder der Bamberger Symphoniker, musikalische Einstudierung: Horst Lohse)
Besetzung: 3 Frauen- und 3 Männerstimmen; Violine, Klarinette, Fagott, Horn, Schlagwerk(2)
Besetzung: Singstimmen und Chor (aus dem Schauspielensemble), Gitarre, klingende Requisiten: große Tablettendosen als Rasseln, Klistier-Spritzen und auf Tonhöhen gestimmte Medizinflaschen (mit Triangel-Stäben angeschlagen) usw. (Musik teilweise vorproduziert und von Tonband zugespielt)

Vokalkompositionen[Bearbeiten]

für Solostimme und ein Instrument
1. To the river (1984) („Fair river! in thy bright, clear flow…“) [1] – 2. Eldorado (1984) („Gaily bedight, / A gallant knight…“) [2] – 3. A dream (1994) („In visions of the dark night…“) [3]
1. Friedenstauben („unbeirrbar züchten welche tauben…“) – 2. Landschaft mit Vogelscheuchen („Saatkrähen sitzen im Schatten…“) – 3. Weiße Raben („weiße Raben sind ständig in der Luft…“)
1. Die Lämmerwolke („Es blökt eine Lämmerwolke…“; Palmström [1910], Teil 3: Zeitgedichte) [4] – 2. Galgenkindes Wiegenlied („Schlaf, Kindlein, schlaf…“) Galgenkindes Wiegenlied – 3. Der Tanz („Ein Vierviertelschwein und eine Auftakteule…“) [5]
1. Nächtliches Bad – 2. Hilfe für den Schwachen – 3. Übermütige Fische – 4. Turm der Fische – 5. Eilige Rückkehr – 6. Trauriges Ende – 7. So tief geritzt
für Solostimme und 2–4 Instrumente
  • Laetare Jerusalem (1975) für hohe Stimme, 2 Orgeln (oder Orgel mit 2 Spielern) und Tamtam. Text: Léopold Sédar Senghor (aus Éthiopiques [1956]: «Laetare Jerusalem et… Je dis bien laetare mon cœur…» [pour orgues et tam-tam au loin]). Dauer: ~11’. UA 19. September 1975 Nürnberg (Junge Akademie)
  • The Spirit of the Dead (1984). Fünf Lieder für mittlere Stimme, Kontrabass und Schlagwerk (ad libitum). Texte: Edgar Allan Poe (aus Al Aaraaf, Tamerlane and Minor Poems [1829]) [6]. Dauer: ~11’
1. Thy soul shall find itself alone… – 2. Be silent in that solitude… – 3. The night – tho’ clear – shall frown… – 4. Now are thoughts thou shall not banish… – 5. The breeze – the breath of God – is still…
  • Rückert-Lieder (1987/88) für Altstimme, Flöte / Altflöte, Viola und Harfe. Texte: Friedrich Rückert. Dauer: ~16’. UA 14. Mai 1988 Schweinfurt (zum 200. Geburtstag des Autors; Anne Salvan [Alt], André Salm [Flöten], Hermann Voß [Viola], Rosmarie Schmid-Münster [Harfe])
1. Die Welt ist kalt und rauh (Liebesfrühling [1821], Dritter StraußZwischenspiel, der Zeit nach: Vorspiel, Nr. 43) – 2. Mit dem Saum des Kleides (= Aus Gelaleddin Rumi; Liebesfrühling, Dritter Strauß, Nr. 21) – 3. Trübe war das Wetter (Liebesfrühling, Zweiter Strauß, Nr. 15) – 4. Wann still die Nacht (Amaryllis [1812], Nr. 55) [7] – 5. Du bist ein Schatten am Tage (Kindertodtenlieder [1833/34] – Lied und Leid, Nr. 19) [8]
  • „Auf einen Stein am Wege geschrieben…“ (1988ff.). Zyklus für mittlere Stimme und Ensemble. Texte: Gedichte aus Nicaragua. Dauer: ~15’. UA (Teile I, IV, V) 8. Juni 1988 Braunschweig (7. Synthesizer Musik-Festival / Neue Akademie Braunschweig; Alrun Zahoransky [Sopran], New Art Ensemble, Leitung: Dieter Salbert)
Ensemble: Keyboard (Synthesizer oder Elektronische Orgel), E-Gitarre, E-Bass, Schlagwerk
1. Sinfonía en gris mayor (Symphonie in Grau-Dur). Text: Rubén Darío („El mar como un vasto cristal azogado…“ / „Das Meer reflektiert wie ein Quecksilberspiegel…“ [1891] [9])
  • Neubearbeitung: La siesta del trópico (1988/2006) für mittlere Stimme (Mezzosopran oder Bariton), Klarinette in B, Schlagwerk und Klavier (oder Keyboard, oder Akkordeon). Dauer: ~5’30’’. UA 26. April 2009 Nürnberg (Neues Museum; Irene Kurka [Sopran], Ulrike Burger [Klarinette], Sławomir Mścisz [Schlagwerk], Stefan Hippe [Akkordeon])
4. Que descansada vida (Welch ein bequemes Leben). Text: Beltrán Morales (1945–1986) („Andes que nada cálese un legítimo sombrero tejido a mano…“ / „Drücken Sie zunächst einen echten, handgefertigten Sombrero tief ins Gesicht…“)
5. Me seguían (Sie verfolgen mich). Text: Gioconda Belli („Con sus miradas de perros mal pagados…“ / „Mit den Blicken von schlecht entlohnten Hunden…“)
für Solostimme und 5–7 Instrumente
  • Verhüllung (2002/03) für mittlere Stimme und Ensemble. Text: Wolfgang Hilbig („noch immer sage ich die gleichen worte…“; aus Abwesenheit [1979]). Dauer: ~8’30’’. UA 6. März 2005 Stuttgart (Gustav-Siegle-Haus; Christina Ascher [Mezzosopran], Janus-Ensemble Karlsruhe, Dirigent: Ernst Helmuth Flammer)
Ensemble: Flöte, Violine, Violoncello, Schlagwerk und Klavier
  • Sabelita-Szenen (Work in progress): 2. Laternenpredigt – 4. Kerkerwand – 9. Ein heimlicher Tanz – 17. Fremder Vogel
für Soli, Chor und Ensemble / Orchester
  • Cantos sinfónicos (1973/74) für Soli (S.A.T.B), gemischten Chor und Orchester. Texte: Federico García Lorca (aus: Poema del cante jondo [1921]). Dauer: ~23’. UA 16. Juni 1985 Nürnberg (Meistersingerhalle; Dorothea Kästner [Sopran], Almuth Mahrt [Alt], Roland Wagenführer [Tenor], Helmut Jotz [Bass], Lehrergesangverein Nürnberg, Nürnberger Symphoniker, Dirigent: Burkhard Rempe). Aufnahme (BR)
Orchester: 2(+Picc).2(+EH).2(+BKlar).2 – 2.2.1.0 – Schlagwerk(4) – Harfe – Klavier – Streicher
1. Paisaje („El campo de olivos…“) [10] – 2. El grito („La elipse de un grito…“) [11] – 3. El silencio („Oye, híjo mio…“) [12]
  • Laetare Jerusalem (Neufassung 1976) für hohe Stimme, gemischten Chor, 2 Orgeln (oder Orgel mit 2 Spielern) und Tamtam. Text: Léopold Sédar Senghor (aus Éthiopiques [1956]). Dauer: ~12’. UA 25. Mai 1987 Bamberg (Noriko Kishida [Sopran], Bamberger Oratorienchor, Karl-Heinz und Gabriele Böhm [Orgel], Klaus Karger [Tamtam], Dirigent: Hermann Dechant)

Orchesterwerke[Bearbeiten]

Besetzung: 3(+Picc).3(+EH).3(+BKlar).3(+KFg) – 4.3.3.1 – Pauken & Schlagwerk(2) – Harfe – Klavier (+Celesta) – Streicher: 12.12.8.8.6
Besetzung: 3(+Picc).2(+EH).3(+BKlar).2(+KFg) – 4.2.3.1 – Schlagwerk(3): 1.) 4 Pauken, Metallplatte, 1 Paar Becken, Claves, Glockenspiel; 2.) Kleine Trommel, 2 Bongos, 3 Tomtoms, 3 Cowbells, 2 Tamtams, 2 Triangel, Marimbaphon; 3.) Große Trommel (mit Becken), 3 hängende Becken, Plattenglocken, 3 Templeblocks, Vibraphon – Harfe – Streicher: 12.10.8.6.5
  • La voce d’ombra (1984) für Orchester. Dauer: ~13’
Besetzung: 3(+Picc+AFl).3(+EH).3(+BKlar).3(+KFg) – 4.3.3.0 – Schlagwerk(3) – Cembalo (+Celesta) – Harfe – Streicher (14.12.10.8.6)
Besetzung: 4(+Piccolo).3(+EH).3(+Es-Klar+BKlar).3(+KFg) – 4.4.3.1 – Pauken & Schlagwerk(4) – Harfe – Celesta – Klavier – Streicher: 14.12.10.8.6
  • Miniaturen-Suite (1986) für Sinfonisches Blasorchester. Dauer: ~6’
Besetzung: Picc.1.0.Es-Klar.3.0 – 3Hrn.4Trp.2FlgHrn.3Pos.2THrn.Baryt.2BTb – Pauken – Schlagwerk(2): Kleine Trommel, Hi-Hat, Große Trommel, Becken, Triangel
1. Zephyros (Westwind) – 2. Skiron (Nordwestwind) – 3. Boreas (Nordwind) – 4. Kaikias (Nordostwind) – 5. Apeliotes (Ostwind) – 6. Euros (Südostwind) – 7. Notos (Südwind) – 8. Lips (Südwestwind)
Mindestbesetzung: Elektronium 1 / 2 – Akkordeon 1 (4 Spieler) – Akkordeon 2 (4 Spieler) – Akkordeon 3 (4 Spieler) – Akkordeon 4 (4 Spieler) – Basso 1 / 2

Soli und Orchester / Ensemble[Bearbeiten]

  • La morte d’Orfeo (1979/88). Musik für Violoncello, 2 Schlagwerke und Orchester. Dauer: ~16’. UA 21. Oktober 1988 Nürnberg (Julius Berger [Violoncello]; Roland Schmidt, Martin Homann [Schlagwerk], Nürnberger Symphoniker, Dirigent: Klauspeter Seibel). Aufnahme (BR / Ambitus [Mythen in Musik, 1994])
Orchester: 1(+Picc).1.1(+TSax oder Bklar).1(+KFg) – 2.1.1.1 – Harfe – Streicher: 6.4.3.3.2
  • Aus der Tiefe (1990/91). Konzertante Musik für Bassposaune und Kammerensemble (9 Spieler). Dauer: ~21’. UA 15. November 1991 Nürnberg (Hermann Bäumer [Posaune], ars nova ensemble, Dirigent: Werner Heider). Aufnahme (BR)
Ensemble: 1(+Picc+AFl).1(+EH).1(+BKlar).0 – 0.0.0.0 – Schlagwerk(1) – Klavier – Streicher: 1.0.1.1.1
Orchester: 2(+2Picc+SBlfl).2(+EH).2(+Es-Klar+BKlar).2.KFg – 3.2.3.1 – Pauken & Schlagwerk(3) – Celesta – Streicher: 10.8.8.6.4
  • Canto perpetuo (2007). Konzertstück für Cembalo und Streicherensemble / Streichorchester (mind. 3.3.3.2.1) (Bezug nehmend auf das Larghetto aus dem Cembalokonzert A-Dur von Johann Sebastian Bach). Dauer: mind. 6’30’’. UA 9. Dezember 2007 Bamberg (Aula der Universität); Natalia Solotych, Kammerorchester der Universität)

Musik für Tasteninstrumente[Bearbeiten]

Orgel
1. Ira (Zorn) – 2. Superbia (Hoffart) – 3. Luxuria (Wollust) – 4. Acedia (Trägheit) – 5. Gula (Völlerei) – 6. Avaritia (Habsucht) – 7. Invidia (Neid)
Klavier / Hammerklavier
  • Moments de Passion (1982/83). 12 Klavierstücke (nach Momenten aus den Bamberger Tagebüchern von E. T. A. Hoffmann). Dauer: ~16’. UA 14. Oktober 1983 Bamberg (Noriko Mizuno). Aufnahmen 1983 (Noriko Mizuno; BR), 2002 (Andreas Weimer; Cavalli […à E. T. A. Hoffmann])
  • Solitude III (1985) für Klavier (Noriko Mizuno gewidmet). Dauer: ~5’. UA 11. Juli 1987 Bamberg (Noriko Mizuno). Aufnahme 1994 (Noriko Mizuno; BR / Ambitus [Mythen in Musik]). – Motto aus der 2. Szene der Cantate du Narcisse [1938] von Paul Valéry: «Admire dans Narcisse un éternel retour…»
  • Valses sentimentales et tristes (1998/99) für Hammerklavier (oder Klavier). Dauer: ~10’. UA: 16. Mai 1999 Bamberg (E.T.A.-Hoffmann-Theater; Egino Klepper). Aufnahmen 1999 (als Dauerinstallation für das E. T. A. Hoffmann-Haus Bamberg), 2002 (Cavalli […à E. T. A. Hoffmann])
  • Dedicazione (2003) …a Silvia Belfiore, für Klavier. Dauer: ~6’. UA 27. September 2003 Heilbronn (Silvia Belfiore). Aufnahme 2007 (Ortwin Stürmer; Cavalli […unterwegs…])
  • La naissance du feu (2003) Hommage à Roberto Matta, für Klavier. Dauer: ~8’. UA 12. Februar 2004 Bamberg (Universität; Ortwin Stürmer). Aufnahme 2004 (SWR, BR / Cavalli […unterwegs…])
  • Nocturne memorialis D. S. (2006) für Klavier. UA 25. November 2006 Sankt Petersburg (Festival „Sound Ways“)
  • Tor zur Tiefe (2008). Hommage à Paul Klee [14], für Klavier. Dauer: ~10’. UA 18. Oktober 2008 Bleibach (Güterhalle; Ortwin Stürmer)
Spinett
  • Birgit’s Toy (2004) für Spinett und Zuspielband. Dauer: ~6’. UA 21. Oktober 2004 New York (Cooper Union; Jens Barnieck; im Rahmen der Veranstaltung “Spinet Project, an Experiment on Gesamtkunstwerk” von Birgit Ramsauer). Aufnahme 2005 Bamberg (BR)

Kammermusik[Bearbeiten]

Soli
  • Solitude I (1979) für Oboe. Dauer: ~10’. UA 3. Oktober 1979 Bamberg (Georg Meerwein)
  • Fassung für Klarinette (1987). UA 24. September 1987 Bamberg (Martin Pfister)
  • Solitude II (quasi un’elegia) (1980) für Viola. Dauer: ~8’. UA: 15. März 1980 Bamberg (Paul Hennevogl). Aufnahmen 1989 (Ulrich von Wrochem; BR), 2007 (Martin Timphus; Cavalli […unterwegs…])
  • Impromptu (1988) für Naturhorn (oder Waldhorn). Dauer: ~3’
  • Fünf Portraits (1991) für Bläsersoli. Dauer: ~16’. UA 24. Juni 1991 Bamberg (im Rahmen einer szenischen Lesung aus der Odyssee; Albrecht Mayer [Oboe], André Salm [Flöte], Norbert Nagel [Klarinette], Reinhold Möller [Horn], Georg Klütsch [Fagott]). Aufnahme (Roseau-Quintett; BR / Ambitus [Mythen in Musik, 1994])
1. Kalypso (Oboe; ~3’) – 2. Nausikaa (Flöte; ~3’) – 3. Kirke (Klarinette in B; ~4’) – 4. Pallas Athene (Horn; ~3’) – 5. Penelope (Fagott; ~3’)
  • Die Zeit ist ein uferloser Fluß (1993). Fantasie für Violine (nach dem gleichnamigen Gemälde von Marc Chagall). Dauer: ~12’30’’. UA 9. Oktober 1993 Bamberg (Eva Wengoborski-Sohni). Aufnahme 2007 (Valerie Rubin; Cavalli […unterwegs…])
  • Solitude IV (Eroberung der Stille) (1997/98) für Bassklarinette. Dauer: ~7-8’
  • Hephaistos (1999) für Schlagwerk (Bezug nehmend auf die Erzählung Im Netz des Hephaistos [1978] von Franz Fühmann). Dauer: ~11’. UA 28. Oktober 1999 München (Thierry Miroglio). Aufnahmen (Thierry Miroglio; BR / Berliner Bibliophilen Abend [Im Netz des Hephaistos]), 2000 (Andrea Schneider; BR)
  • Netz (1999/2001) für Schlagwerk und Tonband. Dauer: ~11’. UA 26. Oktober 2001 Lüneburg (Thierry Miroglio; Bandrealisation: Axel Singer, Egino Klepper). Aufnahme (Thierry Miroglio; Berliner Bibliophilen Abend [Im Netz des Hephaistos])
  • Die Sirenen noch im Ohr (2004). Hommage à Claude Debussy für Horn. Dauer: ~4’. UA 1. September 2004 Nürnberg (Dreieinigkeitskirche; Wilfried Krüger). Aufnahme (BR)
  • Solitude V (Labyrinth) (2009) für Gitarre. UA 20. November 2009 Bamberg (Villa Dessauer; Ulf Gollnast)
Duos
  • Sonatina (1971) für Violine und Klavier. Dauer: ~9’
  • Imaginations (1972) für Bassposaune und Klavier. Dauer: ~9’. UA 14. Mai 1973 Würzburg (Michael Junghans [Posaune], Hermann Beyer [Klavier]). Aufnahmen (Deutschlandfunk, BR, SWF, NDR), 1985 (LP der Preisträger bei Jugend musiziert)
  • Vedute (1973) für Horn in F und Klavier (mit Live-Elektronik). Dauer: ~5’
  • Alliances inusitées oder: Rendezvous mit Wagner (1976) für Fagott, Posaune, 2 Tonbänder und Verstärker (Bezug nehmend auf den Pilgerchor aus Tannhäuser). Dauer: ~12’30’’. UA 22. März 1977 Bayreuth (Thomas Kiefer [Fagott], Christian Bohny [Posaune]; Bandrealisation: Werner Berndsen). Aufnahme (BR)
  • Lyrics (1976). Hommage à Maurice Ravel für Violine und Gitarre. Dauer: ~8’. UA 3. Juli 1976 Bamberg (Max Kienastl [Violine], Manfred Dahmer [Gitarre]). – Rezension: [15]
  • Fassung für Viola und Gitarre (2008). UA 21. Juni 2009 Rom (Auditorium di Mecenate; Maurizio Barbetti [Viola], Francesco Cuoghi [Gitarre])
  • Zwischenspiel (1988/89) für 2 Klarinetten (aus den Brahms-Reflexionen – siehe unter Oktette). Dauer: ~6’. UA 28. Februar 1989 Leverkusen (Ensemble classic). Aufnahme 1996 (Ensemble Roseau: Norbert Nagel, Nikolaus Friedrich; BR / Ambitus [Brahms-Reflexionen])
  • Abschied (1993) für Altflöte und Gitarre. Dauer: ~3’. UA 9. Oktober 1993 Bamberg (André Salm [Altflöte], Gernot Hammrich [Gitarre])
  • Fassung für Viola und Klavier. Aufnahme 2007 (Martin Timphus [Viola], Ortwin Stürmer [Klavier]; Cavalli […unterwegs…])
  • Vogeldenkmal in Auflösung (1993) für Flöte und Klavier (in memoriam Caspar Walter Rauh). Dauer: ca. 9’. UA 19. Februar 1994 Bayreuth (Andreas Golembiowski [Flöte], Helmut Bieler [Klavier])
  • AllerleiRauh (2000). 6 Fantasiestücke für Violine und Klavier. Dauer: ~14’. UA 22. Juni 2000 Weimar (Hochschule für Musik Franz Liszt; Mieko Kanno [Violine], Silvia Belfiore [Klavier]). Aufnahmen 2000 (Mieko Kanno, Silvia Belfiore; BR), 2007 (Valerie Rubin, Ortwin Stürmer; BR / Cavalli […unterwegs…]). – Die Titel beziehen sich auf sechs Blätter aus dem Radierungs-Zyklus Curriculum (1958) von Caspar Walter Rauh:
1. Streitbare Vögel – 2. Den rechten Ton finden – 3. Im Gebüsch – 4. Spiel in der Uhr – 5. Verwehtes Blatt – 6. Unter einem Hut
  • Prélude (2005) für Bassklarinette und Vibraphon. Dauer: ~3’
  • Unterwegs (2006). Duo für Violine und Viola. Dauer: ~10’. UA 30. Oktober 2007 Nürnberg (Hochschule für Musik; Valerie Rubin [Violine], Martin Timphus [Viola]). Aufnahme (BR / Cavalli […unterwegs…])
Trios
  • Lyrics (1976). Hommage à Maurice Ravel. Triofassung. Dauer: ~8’. Aufnahme 2001 (Trio Contraste: Emil Sein, Doru Roman, Sorin Petrescu; Cavalli [Moments de passion])
  • Transitions (1979) für 3 Schlagwerker. Dauer: ~20’. UA: 25. August 1995 auf dem Waldstein im Fichtelgebirge (Festival Mitte Europa; Leipziger Schlagzeugensemble, Leitung: Gerd Schenker)
  • Brahms-Metamorphosen (1982/83) für Klaviertrio. Dauer: ~13’. UA 29. April 1983 Bamberg (Genberg-Trio). Aufnahme (BR)
  • Moments de Passion (1982/83). Fassung für Sopran- / Alt- / Baritonsaxophon / Es- / B- / Bassklarinette, Schlagwerk / Akkordeon / Kontrabass und Klavier / Celesta / Cembalo / Orgel (zusammen mit dem Trio Contraste). Dauer: ~16’. Aufnahme 2001 (Trio Contraste: Emil Sein [Saxophone / Klarinetten], Doru Roman [Schlagwerk / Akkordeon / Kontrabass], Sorin Petrescu [Tasteninstrumente]; Cavalli [Moments de passion])
  • Divergenz (1985) für Viola, Violoncello und Kontrabass. Dauer: ~7’. UA 13. Februar 1987 Leverkusen (Trio Basso Köln). Aufnahmen (BR; Ensemble Recherche; Trio Basso)
  • Solitude III (1985). Fassung für Altsaxophon, Schlagwerk und Klavier. Dauer: ~5’. Aufnahme 2001 (Trio Contraste: Emil Sein [Saxophon], Doru Roman [Schlagwerk], Sorin Petrescu [Klavier]; Cavalli [Moments de passion])
  • Kommentare I+III (1988/89) für Streichtrio (aus den Brahms-Reflexionen – siehe unter Oktette). Dauer: ~10’. UA 28. Februar 1989 Leverkusen (Ensemble classic). Aufnahme 1996 (Ensemble Roseau: Sören Uhde [Violine], Reingard Krämer [Viola], Mario de Secondi [Violoncello]; BR / Ambitus [Brahms-Reflexionen])
  • Die sieben Todsünden (1989; nach Hieronymus Bosch). Fassung für Sopran- / Alt- / Baritonsaxophon / Es- / B- / Bassklarinette / Okarina, Schlagwerk / Kontrabass / Akkordeon / Gitarre und Celesta / Orgel. Dauer: ~12’. Aufnahme 2001 (Trio Contraste: Emil Sein [Saxophone / Klarinetten / Okarina], Doru Roman [Schlagwerk / Kontrabass / Akkordeon / Gitarre], Sorin Petrescu [Tasteninstrumente]; Cavalli [Moments de passion])
  • Greetings (1992). Rhapsodie für 2 Violinen und Klavier mit 3 Metronomen. Dauer: ~8’. UA 26. Juni 1992 Bayreuth (Eva Wengoborski-Sohni, Manfred Wengoborski [Violinen], Peter Großmann [Klavier]). Aufnahme (BR / Ambitus [Trio con variationi, 1996])
  • Abschied (1993). Fassung für Alt- / Baritonsaxophon, Gitarre und Klavier. Dauer: ~3’. Aufnahme 2001 (Trio Contraste: Emil Sein [Saxophone], Doru Roman [Gitarre], Sorin Petrescu [Klavier]; Cavalli [Moments de passion, 2001])
  • AllerleiRauh (2000). Fassung für Sopran- / Altsaxophon / Es- / B-Klarinette, Schlagwerk / Gitarre und Klavier. Dauer: ~14’. Aufnahme 2001 (Trio Contraste: Emil Sein [Saxophone / Klarinetten], Doru Roman [Schlagwerk / Gitarre], Sorin Petrescu [Klavier]; Cavalli [Moments de Passion])
1. Streitbare Vögel (Sopransaxophon) – 2. Den rechten Ton finden (Klarinette in B, Schlagwerk / Gitarre) – 3. Im Gebüsch (Altsaxophon) – 4. Spiel in der Uhr (Klarinette in B) – 5. Verwehtes Blatt (Es-Klarinette) – 6. Unter einem Hut (Altsaxophon)
Quartette

Streichquartette

  • Bagatellen (1971). Dauer: ~12’. UA: 12. Januar 1972 Salzburg (Österreichisches Streichquartett)
1. Burleske – 2. Notturno – 3. Intermezzo – 4. Elegia – 5. Arabeske
  • Quartett (1974) für 2 Violinen, Viola und Violoncello mit Zusatzinstrumenten. Dauer: ~9’
  • 2. Fassung als reines Streichquartett. Dauer: ~9’. UA 9. Juni 1975 Würzburg (Thomas Berg, Walter Wutzler, Ortrun Riecke, Doris Laidler)
  • Neubearbeitung: Harmonie du soir (2000) – siehe unter Quintette
  • Nachtstück III (2000) für Streichquartett mit Skordaturen. Dauer: ~11’30’’. UA 18. Februar 2001 Erlangen (Musikinstitut am Burgberg; Hába-Quartett: Marat Dickermann, Sha Ye [Violinen], Peter Zelienka [Viola], Arnold Ilg [Violoncello])
  • Nachtstück IV (2001). Dauer: ~10’. UA: 22. April Bamberg (Bamberger Streichquartett). Aufnahme 2002 (Bamberger Streichquartett: Klaus Burmeister, Andreas Lucke [Violinen], Raphael Lambacher [Viola], Karlheinz Busch [Violoncello]; Cavalli […à E. T. A. Hoffmann])

Andere Quartette

  • La morte d’Orfeo (1977). Musik für Violoncello, Schlagwerk (2 Spieler) und Klavier. Dauer: ~15’. UA 3. August 1977 Montepulciano (2. Cantiere Internazionale d'Arte; Klaus Heitz, Dai Bowen, Michael Küttner, John Burdekin). Aufnahmen (RAI, BR)
  • Retour (1977) für Blechbläserquartett (0.2.2.0 oder 1.2.1.0). Dauer: ~10’. UA 7. Juni 1981 Berlin (Mitglieder des Berliner Blechbläserquintetts). Aufnahme (BR; Mitglieder des Deutschen Blechbläserquintetts)
  • Spells for bells (1994) für Plattenglocken, 2 Kirchenglocken (oder Röhrenglocken) und Buckelgong. Dauer: ~4’. UA: 14. Februar 1995 Bamberg (Schlagzeugquartett der Bamberger Symphoniker)
  • Chopinianina (2010) für Oboe, Glockenspiel, Harfe und Viola. UA 22. August 2010 Weikersheim (Schloss; Ensemble Est! Est!! Est!!!: Simon Strasser [Oboe], Michael Gärtner [Glockenspiel], Miriam Overlach [Harfe], Martina Forni [Viola]). Aufnahme 2010
  • Palingenesis (2013) für Flöte, Klarinette, Violine und Violoncello. UA 9. Oktober 2013 Erlangen (Redoutensaal; Österreichisches Ensemble für Neue Musik: Irmgard Messin [Flöte], Andreas Schablas [Klarinette], Ivana Pristasova [Violine], Peter Sigl [Violoncello]). Aufnahme (BR)
Quintette
  • Nocturne – Aubade (1983) für Holzbläserquintett: Flöte / Altflöte, Oboe / Englischhorn, Klarinette, Horn und Fagott. Dauer: ~11’. UA: 22. Januar 1985 Bielefeld (Mitglieder des Philharmonischen Orchesters der Stadt). Aufnahme 1989 (BR, Studio Franken; Roseau-Quintett: Jörg Krämer [Flöten], Josef Blank [Oboen], Norbert Nagel [Klarinette], Karl Reitmayer [Horn], Karsten Nagel [Fagott])
  • A. Schmidts Monde (1995/96). Métaphores lunaires für Kammerensemble (Flöte / Piccolo / Altflöte, Klarinette (B) / Bassklarinette, Klavier, Violine, Violoncello) mit obligatem Tamtam. UA 3. Mai 1996 Almada (Grupo de música contemporânea de Lisboa „Jorge Peixinho“; Dirigent: Aldo Brizzi). Aufnahmen 1996 Bayreuth (BR; Ensemble Phorminx), 2007 Bremen (Nordwest-Radio; oh-ton-ensemble, Leitung: Benjamin Lang)
1. (Draußen hakte eine Silberklaue durch die Wolken; zerriß eine dünne, zog sich wieder ein): […] (aus Aus dem Leben eines Fauns [1952/53]) – 2. […] – Bald wird der gebogene Mond sich im Glas der Seen spiegeln. Neben den großen Sternen –, […] (aus Der Garten des Herrn von Rosenroth [1942]) – 3. Mond flog auf, die schmale Silberschwalbe, in den Samt der Nacht […] (aus Enthymesis [1944–46]) – 4. Der Mond tauchte zuweilen aus den wild verworrenen Wolkenritzen, […] (aus Der junge Herr Siebold [1941]; vgl. Theodor Däubler, Das Nordlicht [1910], 1. Teil: Das Mittelmeer, 3. Abschnitt: Venedig – Nr. 23: Ein Stier mit einem Silberhorn [16]) – 5. […], wenn der Mond in den hellen Wolkenschollen auf- und abtauchte. (aus Der Rebell [1941]) – 6. Schweepte durch den Dunst als leuchtender Flitzeboogn […] (aus KAFF auch Mare Crisium [1960]) – 7. […] Schleier mit Tupfen: das Gewebe wurde in großen Bahnen vorbei gezogen, stundenlang, gleichmäßig, immer über die halbe Prüflampe weg. (aus Das steinerne Herz [1956]) – 8. Wohlig baumelte der Mond im wirbelnden Gestiebe, […] (aus Der Rebell [1941]) – 9. […]; il Mostro Giallo; […] (aus Das steinerne Herz [1956]) – 10. […] – taumelig von der Mondhelle – […] (aus Das Haus in der Holetschkagasse [1941]) – 11. […] und da hing er, ein Kupfergong, sehr niedrig im Äther: der verfinsterte Mond. (aus Schulausflug [1957]) – 12. Mondmoos wucherte an allen Wolken; […] (aus Das steinerne Herz [1956]) – 13. Völlig leer: der Himmel: der schneidige Drittelmond ließ nur 20 große Sterne übrig, heißa, die Starken. (aus Schwarze Spiegel [1951]) – 14. […] glimmender Mond […] (aus Der Garten des Herrn von Rosenroth [1942]) – 15. […] gesponnenes Mondlicht. (aus Der Garten des Herrn von Rosenroth [1942]) – 16. Breites Morgenrauh war mit flacher Mondnadel an die fliehende Nacht geheftet. (aus Die Umsiedler [1952])
  • G–A–M–E–S, oder von den Schwierigkeiten mitzuspielen (1996). Szene für 5 junge Spieler (Flöte und 4 Violinen). Dauer: ~7’. UA 5. Mai 1996 Erlangen (Schülerinnen der Musikschule Bamberg)
  • Harmonie du soir (1974/2000) für Streichquartett und Schlagwerk. Dauer: ~11’. UA: 25. Juni 2000 Bayreuth (Pegnitzschäfer-Klangkonzepte)
  • Doppelter Abschied (2009) für 5 Instrumentalisten (Klarinette in A, Horn, Viola, Schlagwerk und Akkordeon). Dauer: ~4’. UA 26. April 2009 Nürnberg (Neues Museum; Pegnitzschäfer-Klangkonzepte: Ulrike Burger [Klarinette], Wilfried Krüger [Horn], Ken Hutchins [Viola], Sławomir Mścisz [Schlagwerk], Stefan Hippe [Akkordeon])
Sextette
  • Sechs Interludien für Sechs (1973) für 2 Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier. Dauer: ~8’. Aufnahme (BR, Erstsendung Juli 1976; Neues deutsches Klavierquartett und Mitglieder der Bamberger Symphoniker)
  • Nachtstücke I / II (1999) für Streichtrio, Schlagwerk (2 Spieler) und Klavier. Dauer: ~12’. UA 16. Oktober 1999 Orléans (Ensemble Europeo Antidogma Musica; Dirigent: Enrico Correggia). Aufnahme 2002 (Trio plus: Valerie Rubin [Violine], Martin Timphus [Viola], Markus Mayers [Violoncello], Hermann Schwander, Sławomir Mścisz [Schlagwerk], Andreas Weimer [Klavier]; Cavalli […à E. T. A. Hoffmann])
  • Blue Spot (2004) für Saxophonensemble (S.2A.T.Bar) und Drumset. Dauer: ~3’. UA 2. Juli 2004 Kulmbach (Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium, Ensembleleitung: Edgar Stübinger)
Septett
Oktette
  • Movement (1972) für Blockflöten (1 Spieler), Schlagwerk (6 Spieler) und Cembalo. Dauer: ~5-6’. UA 19. Mai 1972 Salzburg (Orff-Institut am Mozarteum)
  • Brahms-Reflexionen (1988/89). Vier Kommentare und ein Zwischenspiel zur Serenade Nr. 1 D-Dur op. 11 von Johannes Brahms (in der von Jorge Rotter rekonstruierten Originalfassung), für Ensemble (1.0.2.1 – 1.0.0.0 – Streicher: 1.0.1.1.0). Dauer: ~25’. UA 28. Februar 1989 Leverkusen (Ensemble classic). Aufnahme 1996 (Ensemble Roseau: Jörg Krämer [Flöte], Norbert Nagel, Nikolaus Friedrich [Klarinetten], Karl Reitmayer [Horn], Karsten Nagel [Fagott], Sören Uhde [Violine], Reingard Krämer [Viola], Mario de Secondi [Violoncello]; BR / Ambitus [Brahms-Reflexionen])
Kommentar I (Streichtrio) – Kommentar II (Septett: Flöte, Klarinette, Horn, Fagott und Streichtrio) – Zwischenspiel (2 Klarinetten) – Kommentar III (Streichtrio) – Kommentar IV (Septett: Flöte, Klarinette, Horn, Fagott und Streichtrio)
Nonette
  • Phoenix (1983). Hommage à Scriabine. Musik für Kammerensemble (9 Spieler) (Bezug nehmend auf den „mystischen Akkord“). Dauer: ~16’. UA 19. November 1983 Nürnberg (ars nova ensemble, Dirigent: Werner Heider). Aufnahmen (SWF, BR / Ambitus [Mythen in Musik, 1994])
Besetzung: 1(+BFl).0.1(+BKlar).0 – 0.0.1.0 – Schlagwerk(2): 1.) Vibraphon (mit Metallkette), Glockenspiel, 3 hängende Becken (hoch, mit Metallketten), Kleine Trommel, Triangel, Chimes (Glas und Holz); 2.) Marimbaphon, 2 hängende Becken (tief), Tamtam, 3 Tomtoms, Röhrenglocke (fis), Chimes (Metall) – Klavier (mit Filzschlägel und Metallkette) – Streicher: 1.0.1.1.0
  • Rounds and Interludes (Rondi ed intermezzi; 1986/87) für Blechbläserquintett und Schlagwerk (4 Spieler). Dauer: ~14’. UA 3. Mai 1987 Bamberg (Mitglieder der Bamberger Symphoniker, Dirigent: Horst Lohse)
Größere Ensembles
  • Floating for Strings (1972) für 12 Solostreicher (6.0.3.2.1). Dauer: ~10’. UA 14. Mai 1973 Würzburg (Hochschul-Ensemble für Neue Musik, Dirigent: Bertold Hummel). Aufnahme (BR)
  • Exercises (1972) für 11 Blechbläser (4.3.3.1). Dauer: ~5’. UA 14. Mai 1973 Würzburg (Bläserensemble der Musikhochschule, Dirigent: G. Langenstein)
  • Ghaselen (1976) für historische Instrumente. Dauer: ~12-13’
Ensemble (5–10 Spieler): Sopranino-, Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassblockflöte, Diskant- u. Alt-Querpfeife, Schalmei, Pommer, Rauschpfeife, Klein-, Diskant-, Alt-, Tenor- und Bass-Krummhorn, Dudelsack, Glockenspiel (Glocken), Sistrum, Darrabukke, Tamburin, Fidel (Viola da Braccio), Pardessus de viole, Alt-, Tenor- und Großbassgambe, Laute, Theorbe, Psalterium, Hakenharfe, Clavichord (Cembalo)
  • Aprilmusik (1982). Introduktion und Variationen mit Thema über ein Lied von Wolfgang Amadeus Mozart, für 12 Soloviolinen. Dauer: ~6’. UA 20. September 1987 Bamberg (Mitglieder der Bamberger Symphoniker und ihre Schüler, Dirigent: Horst Lohse)

Schüler[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Von Lohse[Bearbeiten]

Zusammen mit Sabine Lohse
  • „Ob diese Geschichte wirklich wahr gewesen, weiß daher niemand…“. Über Entstehung und Auswirkung der „Märchen“ von Caspar Walter Rauh. In: Caspar Walter Rauh: Märchenhaftes. Geschichten und Bilder. Hrsg. von Marina von Assel (Redaktion zusammen mit Bernd Romankiewicz, Sabine und Horst Lohse). Bayreuth 2006 (Schriftenreihe des Kunstmuseums Bayreuth, Bd. 21). ISBN 978-3-935880-16-9
  • Auftragswerke. Caspar Walter Rauhs Kunst am Bau. In: Zeitzeuge und Phantast. Zum Werk Caspar Walter Rauhs. Hrsg. von Hans-Walter Schmidt-Hannisa. Hannover (Wehrhahn) 2011. S. 155–168. ISBN 978-3-86525-181-7

Über Lohse[Bearbeiten]

  • Hans-Ulrich Fuß: “Brahms the Progressive?” Aspekte des Brahms-Bildes in Hommage-Kompositionen seit 1970. In: Johannes Brahms. Quellen – Text – Rezeption – Interpretation. Internationaler Brahms-Kongress Hamburg 1997. Hrsg. von Friedrich Krummacher, Michael Struck, Constantin Floros und Peter Petersen. München (Henle) 1999. S. 553–577; hier S. 561–563 über die Brahms-Metamorphosen (1982/83) und die Brahms-Reflexionen (1988/89)
  • Maximilian Schnurrer: Kampf der Knöpfe mit Winden und Böen. Horst Lohse: „Turm der Winde“ für Akkordeon-Orchester (2005). Neue Musikzeitung, 57. Jahrgang, Ausgabe 6/08 (Juni 2008) [17]
  • Michael Herrschel: Poesie, getanzt. Sebastian Albert & Caspar René Hirschfeld: „Lyrics“ für Gitarre & Violine. Werke von D’Angelo, Lohse u. a. Neue Musikzeitung, 60. Jahrgang, Ausgabe 7/11 (Juli 2011) [18]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Caspar Walter Rauh: Märchenhaftes in Geschichten und Bildern. Kunstmuseum der Stadt Bayreuth, 2006

Weblinks[Bearbeiten]