National Society of Film Critics Award/Bester Nebendarsteller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweimal als Bester Nebendarsteller geehrt: der US-Amerikaner Gene Hackman

Preis der National Society of Film Critics: Bester Nebendarsteller

Gewinner des National Society of Film Critics Awards in der Kategorie Bester Nebendarsteller. Der Preis wird alljährlich Anfang Januar für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden des zurückliegenden Kalenderjahres präsentiert. 1975 und 1977 fanden jeweils zwei Preisverleihungen im Januar und Dezember statt, woraufhin der National Society of Film Critics Award im Jahr 1976 und 1978 nicht vergeben wurde.

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie waren die US-amerikanischen Schauspieler Gene Hackman und Jack Nicholson, die den Preis je zweimal gewinnen konnten. Siebenmal gelang es der Filmkritikervereinigung vorab den Oscar-Gewinner zu präsentieren, zuletzt im Jahr 2010 geschehen, als sich Christoph Waltz (Inglourious Basterds) gemeinsam mit dem US-Amerikaner Paul Schneider (Bright Star) in die Siegerliste eintragen konnte.

Bei der letzten Verleihung im Jahr 2014 gewann der US-Amerikaner James Franco (Spring Breakers) mit vier Punkten Vorsprung gegen seinen Landsmann Jared Leto (Dallas Buyers Club, 20 Punkte) und Barkhad Abdi (Captain Phillips, 14 Punkte).

Jahr Preisträger Filmtitel Deutscher Verleihtitel
1968 Gene Hackman Bonnie and Clyde Bonnie und Clyde
1969 Seymour Cassel Faces Gesichter
1970 Jack Nicholson Easy Rider Easy Rider
1971 Dan George Little Big Man Little Big Man
1972 Bruce Dern Drive, He Said Drive, He Said
1973 Eddie Albert The Heartbreak Kid Pferdewechsel in der Hochzeitsnacht
Joel Grey* Cabaret Cabaret
1974 Robert De Niro Mean Streets Hexenkessel
1975 Holger Löwenadler Lacombe Lucien Lacombe, Lucien
1975 Henry Gibson Nashville Nashville
1977 Jason Robards* All the President's Men Die Unbestechlichen
1977 Edward Fox A Bridge Too Far Die Brücke von Arnheim
1979 Richard Farnsworth Comes a Horseman Eine Farm in Montana
Robert Morley Who Is Killing the Great Chefs of Europe? Die Schlemmer-Orgie
1980 Frederic Forrest Apocalypse Now
The Rose
Apocalypse Now
The Rose
1981 Joe Pesci Raging Bull Wie ein wilder Stier
1982 Robert Preston S.O.B. Hollywoods letzter Heuler – S.O.B.
1983 Mickey Rourke Diner American Diner
1984 Jack Nicholson* Terms of Endearment Zeit der Zärtlichkeit
1985 John Malkovich The Killing Fields
Places in the Heart
The Killing Fields – Schreiendes Land
Ein Platz im Herzen
1986 John Gielgud The Plenty
The Shooting Party
Eine demanzipierte Frau
Die letzte Jagd
1987 Dennis Hopper Blue Velvet Blue Velvet
1988 Morgan Freeman Street Smart Glitzernder Asphalt
1989 Dean Stockwell Married to the Mob
Tucker: The Man and His Dream
Die Mafiosi-Braut
Tucker
1990 Beau Bridges The Fabulous Baker Boys Die fabelhaften Baker Boys
1991 Bruce Davison Longtime Companion Freundschaft fürs Leben
1992 Harvey Keitel Bugsy
Thelma & Louise
Bugsy
Thelma & Louise
1993 Gene Hackman* Unforgiven Erbarmungslos
1994 Ralph Fiennes Schindler's List Schindlers Liste
1995 Martin Landau* Ed Wood Ed Wood
1996 Don Cheadle Devil in a Blue Dress Teufel in Blau
1997 Martin Donovan The Portrait of a Lady Portrait of a Lady
Tony Shalhoub Big Night Big Night
1998 Burt Reynolds Boogie Nights Boogie Nights
1999 Bill Murray Rushmore Rushmore
2000 Christopher Plummer The Insider Insider
2001 Benicio del Toro* Traffic Traffic – Macht des Kartells
2002 Steve Buscemi Ghost World Ghost World
2003 Christopher Walken Catch Me If You Can Catch Me If You Can
2004 Peter Sarsgaard Shattered Glass Shattered Glass
2005 Thomas Haden Church Sideways Sideways
2006 Ed Harris A History of Violence A History of Violence
2007 Mark Wahlberg The Departed Departed – Unter Feinden
2008 Casey Affleck The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford
2009 Eddie Marsan Happy-Go-Lucky Happy-Go-Lucky
2010 Paul Schneider Bright Star Bright Star
Christoph Waltz* Inglourious Basterds Inglourious Basterds
2011 Geoffrey Rush The King’s Speech The King’s Speech
2012 Albert Brooks Drive Drive
2013 Matthew McConaughey Magic Mike
Bernie
Magic Mike
nicht bekannt
2014 James Franco Spring Breakers Spring Breakers

* = Schauspieler, die für ihre Rolle später den Oscar als Bester Nebendarsteller des Jahres gewannen