Bercy Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Palais Omnisports de Paris-Bercy)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bercy Arena
POPB
Bercy
Logo der Bercy Arena
Das Palais Omnisports de Paris-Bercy
Das Palais Omnisports de Paris-Bercy
Frühere Namen

Palais Omnisports de Paris-Bercy (1984–2014)

Daten
Ort FrankreichFrankreich Bercy, Paris, Frankreich
Koordinaten 48° 50′ 19″ N, 2° 22′ 43″ O48.8386111111112.3786111111111Koordinaten: 48° 50′ 19″ N, 2° 22′ 43″ O
Baubeginn Februar 1981
Eröffnung 3. Februar 1984
Renovierungen März 2014–Oktober 2015 (geplant)
Oberfläche Parkett
PVC-Bodenbelag
Eisfläche
Architekt 1984:
Michel Andrault
Pierre Parat
Aydın Guvan
2014:
DVVD Architectes
Kapazität 17.000 Plätze (Konzerte)
14.000 Plätze (Basketball)
14.000 Plätze (Tennis)
16.000 Plätze (Boxen)
08.500 Plätze (Leichtathletik)
07.000 Plätze (Radsport)
Veranstaltungen

Die Bercy Arena (vormals: Palais Omnisports de Paris-Bercy, kurz: POPB oder Bercy) ist eine Multifunktionsarena im Pariser Stadtteil Bercy im 12. Arrondissement im Osten der Stadt. Der Bau liegt am nördlichen Ende des 14 Hektar großen Parc de Bercy direkt am rechten Ufer der Seine.

Der Palais Omnisports[Bearbeiten]

Die Halle wurde von den Architekten Michel Andrault, Pierre Parat, Jean Prouvé und Aydın Guvan entworfen.[1] Die Bauarbeiten begannen im Februar 1981 und drei Jahre später konnte am 3. Februar 1984 die Einweihung gefeiert werden. Die Eröffnung nahm Jacques Chirac, der damalige Bürgermeister von Paris und spätere Staatspräsident, vor.[2] Der auch heute noch futuristische Bau in Pyramidenform wird von einer von Jean Prouvé entworfenen Stahlgerüst-Konstruktion überdacht. Sie wird von vier massiven, runden Betonpfeilern getragen. Weiteres markantes Merkmal ist die mit Rasen bepflanzte schräge Außenfassade. Das POPB bietet, je nach Veranstaltung, ein Fassungsvermögen von 3.500 bis zu 17.000 Zuschauern.[3] Unweit der Arena liegt die Brücke Pont de Bercy sowie die Station Bercy der Métro Paris.

Innerhalb der Halle liegt die Patinoire Sonja Henie, eine kleine Eissporthalle mit 500 Plätzen und einer Eisfläche von 56 × 26 Meter. Sie wurde im Andenken nach Sonja Henie, der erfolgreichsten Eiskunstläuferin der Geschichte, benannt.[4] Das Eishockeyteam der Français Volants empfängt in der Spielstätte seine Gegner.[5]

Die Bercy Arena ist Mitglied der European Arenas Association.[6]

Sportveranstaltungen[Bearbeiten]

Die Bercy Arena war Austragungsort für eine Vielzahl von Welt- und Europameisterschaften. So fand unter anderem die Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 1997, der Basketball-Europameisterschaft 1999, der Turn-Europameisterschaften der Frauen 2000 und des Electronic Sports World Cup 2006 in der Arena in Bercy statt. Das ATP-Tennis-Hallenturnier Paris Masters wird jährlich in der Arena ausgetragen. Seit 2007 findet jährlich das Finale des nationalen Eishockeypokals, der Coupe de France im Palais Omnisports statt. Im Mai 2010 wurde das Finale des Basketball-Europacups, der ULEB Euroleague oder 2012 die 21. WKF-Karate-Weltmeisterschaft dort ebenfalls ausgetragen.

Auch typische Outdoorsportarten werden dort abgehalten, wie zum Beispiel Beachvolleyball, Beachrugby, Jet-Ski, Windsurfen oder Segeln (gesegelt wurde in der Bootsklasse Mini 12er) aber auch diverse Motorsportveranstaltungen wie Supercross Paris-Bercy (Motocross) oder das Kartrennen EDF Master Kart, finden dort immer wieder statt.[7][8]

Im Jahr 2017 wird die Arena einer der neun Austragungsorte der Handball-Weltmeisterschaft der Männer sowie der Eishockey-Weltmeisterschaft 2017, neben der Lanxess Arena in Köln, sein.

Konzerte[Bearbeiten]

Das Bercy ist neben den Sportereignissen eine viel genutzte Halle für Konzerte. Das erste Konzert im Palais Omnisports von Paris-Bercy gab am 29. Februar 1984 die Hard-Rock-Gruppe Scorpions mit der Vorgruppe Mama’s Boys.

Darüber hinaus spielten dort unter anderem: AC/DC, Blink 182, Britney Spears, Bryan Adams, Celine Dion, Daft Punk, Depeche Mode, Dorothée, Guns N' Roses, Indochine, Iron Maiden, Jack Johnson, Jay-Z, Johnny Hallyday, Kanye West, Kiss, KoRn, Lady Gaga, Linkin Park, Lorie, Madonna, Mariah Carey, Marilyn Manson, Metallica,Michel Sardou, Pearl Jam, Phil Collins, Prince, Rammstein, Red Hot Chili Peppers, Scorpions, Sean Paul, Shakira, Tina Turner, Tokio Hotel und Tri Yann.[9]

Kultstatus genießen die Auftritte von Mylène Farmer, insbesondere die zwischen dem 13. und 29. Januar 2006 veranstalteten 13 Konzerte ihrer «Avant Que L'Ombre»-Tournee, die bereits kurz nach Vorverkaufsstart Ende 2004 ausverkauft waren. Da die Aufbauten dieser gigantischen Bühnenshow nicht abgebaut und transportiert werden sollten, war das Bercy die einzige bespielte Arena der Tournee. Auch 2013 fanden hier im September zehn ausverkaufte Konzerte der «Timeless 2013»-Tournee statt.

Sonstige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Ein weiterer Teil der Hallennutzung besteht aus Musicals, Shows und ähnlichen Veranstaltungen. Dazu gehören Danse Avec Les Stars - La Tournee (in Deutschland unter der Namen Let’s Dance bekannt), der Cirque du Soleil, Spiele der Basketball-Showtruppe Harlem Globetrotters oder die Eislaufshows Holiday on Ice und L'Age de Glace Live! (nach der Filmreihe Ice Age).

Die Halle wird im Weiteren auch für politische Veranstaltungen genutzt. Im Rennen um die französische Präsidentschaft 2007 fand am 18. April des Jahres eine Wahlkampfveranstaltung des Kandidaten François Bayrou (UDF) statt. Fünf Jahre später im Präsidentschaftswahlkampf 2012 gab es am 29. April eine Parteiversammlung der Parti socialiste mit Kandidat François Hollande, wenige Tage vor der Stichwahl gegen Präsident Nicolas Sarkozy von der UMP.

Bercy Arena[Bearbeiten]

Zum 30. Geburtstag wird der POPB einer umfangreiche Renovierung und Modernisierung unterzogen. Im Zuge dessen wurde der Palais Omnisports in Bercy Arena umbenannt. Die Arbeiten begannen am 3. März 2014 und nach 18 Monaten und Kosten von 100 Millionen Euro ist der Abschluss der Arbeiten für den Oktober 2015 angestrebt. Für das ATP-Turnier Paris Masters 2014 werden die Arbeiten im Oktober/November unterbrochen.[10] Statt der jetzt rund 17.000 Besucher wird die Veranstaltungshalle über 20.000, bei Konzerten sogar 21.000 Besucher fassen. Die Anzahl der V.I.P.-Logen soll von 18 auf 50 erhöht werden.[11] Für den Entwurf der Arena ist das Architekturbüro DVVD verantwortlich.[12]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bercy Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. evene.fr: Palais omnisport de Paris Bercy (französisch)
  2. saemes.fr: Chirac eröffnete Palais Omnisports de Paris-Bercy (französisch)
  3. bercyarena.paris: Historique de Bercy (französisch)
  4. bercyarena.paris: Patinoire Sonja-Henie (französisch)
  5. club.hockey.francais-volants.org: Patinoire Sonja Henie auf der Internetseite der Français Volants (französisch)
  6. europeanarenas.com: Internetseite European Arenas Association (englisch)
  7. supercrossbercy.com: Internetseite Supercross Paris-Bercy (französisch)
  8. kart-magazin.de: ERDF Masters Kart in Paris-Bercy Artikel vom 10. Dezember 2012
  9. setlist.fm: Konzertliste des Palais omnisports (englisch)
  10. paris.fr: Bercy Arena: le nouvel horizon du POPB Artikel vom 4. März 2014 (französisch)
  11. bercyarena.paris: Umbauprojekt (französisch)
  12. dvvd.fr: Umbauprojekt auf der Homepage von DVVD (französisch)