British World Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
British World Airlines
British World Airlines(G-OBWE).jpg
IATA-Code: VF
ICAO-Code: BWL
Rufzeichen: BRITWORLD
Gründung: 1963
Betrieb eingestellt: 2001
Sitz: Southend, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Drehkreuz: * Flughafen Aberdeen International
Heimatflughafen:

Flughafen London-Southend

Unternehmensform: Limited
Flottenstärke: 16 (1997)
Ziele: Mitteleuropa, Irland
British World Airlines hat den Betrieb 2001 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

British World Airlines war eine britische Fluggesellschaft, die am 1. Januar 1963 unter dem Namen British United Air Ferries (BUAF) gegründet wurde.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie entstand aus einer Fusion der Gesellschaften Channel Air Bridge, gegründet 1959, und der Silver City Airways, die am 25. November 1946 gegründet worden war und von Lydd unter anderem nach Le Touquet flog.[2] Im September 1967 erfolgte eine Umbenennung in British Air Ferries (BAF).

Dieser Name spiegelt das wider, wofür die Airline berühmt wurde. Sie bot mit Flugzeugen der Typen ATL-98 Carvair und Bristol 170 Fährdienste über den Ärmelkanal an. Die Autos wurden durch die große Fronttüre dieser Flugzeuge geladen. Strecken mit diesem Service gab es auf die Kanalinseln, nach Frankreich, Belgien, in die Niederlande und die Schweiz.

Im Jahr 1972 wurde die Airline von der Transmeridian Air Cargo erworben, wobei sie jedoch ihre Corporate Identity behalten durfte und relativ autonom ihre Geschäfte tätigen konnte. Anfang der 1980er-Jahre erwarb BAF die gesamte Flotte von Vickers Viscount der British Airways, wodurch sie zum größten Betreiber des Typs zu dieser Zeit wurde. Der weltweit letzte Passagierflug einer Viscount fand am 18. April 1996 statt.

Im Jahre 1988 erhielten die Flugzeuge eine neugestaltete Bemalung, welche aber nicht lange Bestand hatte.

Im Jahr 1992 erwarb BAF acht Flugzeuge des Typs BAC 1-11 aus Beständen der Konkurs gegangenen Dan-Air und firmierte ab April 1993 unter den endgültigen Namen British World Airlines, den die Airline bis zu ihrem Konkurs und ihrer Betriebseinstellung am 13. Dezember 2001 behielt.[3] Der Name wurde nach dem Konkurs von der Firma BWA Group plc. übernommen. Allerdings wurde die EU-weite Betriebserlaubnis am 21. März 2002 entzogen.[4] Ehemalige Mitarbeiter der British World Airlines gründeten zeitgleich die Fluggesellschaft Astraeus.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flotte, Stand: 1997[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuvor eingesetzte Flugzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darüber hinaus betrieb die Gesellschaft u.a. folgende Flugzeugtypen:[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: British World Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tony Merton Jones: British Independent Airline since 1946, Vol. 4. Merseyside Aviation Society & LAAS International, Liverpool & Uxbridge 1977, ISBN 0 902420 10 0, S. 400.
  2. Tony Merton Jones: British Independent Airline since 1946, Vol. 4. Merseyside Aviation Society & LAAS International, Liverpool & Uxbridge 1977, ISBN 0 902420 10 0, S. 390.
  3. Ulrich Klee, Frank Bucher et al.: jp airline-fleets international 2002/2003. Zürich-Airport 2002, S. 735.
  4. Publikationen Europäisches Recht: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2002:249:0013:0015:DE:PDF
  5. jp airline fleets international