Deutschland sucht den Superstar/Staffel 14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Staffel 14 von Deutschland sucht den Superstar
Episoden22
ProduktionslandDeutschlandDeutschland Deutschland
ProduktionsunternehmenUFA Show & Factual GmbH
Erstausstrahlung4. Januar 2017 – 6. Mai 2017 auf RTL
Regelmäßigkeitsamstags und mittwochs
Besetzung
ModerationOliver Geissen
weitere MitwirkendeJury
◀  Staffel 13Staffel 15  ▶

Die vierzehnte Staffel der deutschen Gesangs-Castingshow Deutschland sucht den Superstar wurde ab dem 4. Januar 2017 im Programm des Fernsehsenders RTL ausgestrahlt. In der Jury neu dabei war Shirin David, die Vanessa Mai ersetzte. Wie im Vorjahr galt das Motto „No Limits“, damit durften Musiker ohne altersmäßige und stilistische Beschränkungen am Casting teilnehmen. Sieger der Staffel wurde Alphonso Williams.

Regeländerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch während der Phase des Recalls, der diesmal in Dubai stattfand, traten neue Castingkandidaten auf. Außerdem wurden die Auftritte der Gruppen im Recall nun wie die von Castingkandidaten gehandhabt: Jede Gruppe hatte vor dem Auftritt die Goldene CD eines Jurors auszuwählen. Direkt nach dem Auftritt bewerteten die Juroren einzeln die Mitglieder der Gruppe und stimmten über deren Weiterkommen ab; bei einem 2:2 zählte die Stimme des Jurors, dessen Goldene CD ausgewählt wurde, doppelt. In den Staffeln zuvor traf sich die Jury nach allen Auftritten einer Runde noch einmal, entschied gemeinsam, welche Kandidaten ausscheiden und gab dies vor allen Kandidaten bekannt.

Dubai-Recall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Weiter gekommen
 Ausgeschieden
 Ausgeschieden, in späterer Runde wieder aufgetreten
 Casting in Dubai
 Casting in Dubai, direkt ausgeschieden

Startkandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Recall in Dubai startete mit folgenden 30 Kandidaten:[1]

Kandidat Alter Runde Tätigkeit Herkunft
1. 2. 3. 4. 5.
Mariam Akopjan 19 Studentin Berlin
Michelle Alcaraz 20 Zirkusartistin Delitzsch
Carolin Bäz-Dölle 27 Gesundheits- und Krankenpflegerin Lauscha
Sandro Brehorst 18 Schüler Werne
Leon Buche 28 Musiker Michendorf
Andreas Diekmann 38 Sänger und Lebenskünstler Geretsried
Lucia Desideria Dragone 20 Fremdsprachenkorrespondentin Augsburg
Natalie Ehrlich 31 Administratorin Helsa
Markus Gander 26 Transportmanager Kundl (Österreich)
Duygu Goenel 22 Studentin (Pädagogik der Kindheit und Familienbildung) Duisburg
Alexander Jahnke 29 Sachbearbeiter Delmenhorst
Robert Jakimovski 37 Verrechnungspreisberater Hamburg
Bianca Jenny 18 Schülerin Moosburg
Patrick Keil 30 Physiotherapeut Gießen
Ivanildo Kembel 40 Barkeeper Landsmeer (Niederlande)
Ersan Kurtisov 19 Ausbildungssuchend Radolfzell
Natascha Lefert 31 Kauffrau im Einzelhandel Vellmar
Alexandra Lexer 34 Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester in Weiterbildung Oberaich (Österreich)
Alexandros Liopiaris 26 Selbständiger Gastronom Nürnberg
Felix Marks 21 Student Neuzeug (Österreich)
Danica Mae Miranda 20 Frankfurt am Main
Chamelle Moser 27 Performance Artist Alpbach (Österreich)
Andrea Renzullo 20 Arbeitssuchend Sundern
Giuseppe Riggio 22 Speditionskaufmann Wiesbaden
Elisabete Mendes Salgueiro 24 Erzieherin Bremerhaven
Oliver Schmidt 37 Einzelhandelskaufmann Bückeburg
Monique Simon 21 Barkeeperin Köln
Christian Torez (Tesch bis 2019) 19 Make-Up-Artist Netzeband
Maria Voskania 29 Sängerin Würzburg
Alphonso Williams 54 Lagerarbeiter Wiefelstede

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 1. Runde des Dubai-Recalls absolvierten folgende neun Kandidaten ihr Casting:

Kandidat Alter Runde Tätigkeit Herkunft
1. 2. 3. 4. 5.
Menderes Bağcı 31 Unterhaltungskünstler Langenfeld
Matthias Bonrath 20 Rettungssanitäter bei der Feuerwehr Bochum
Dominic Fritz[2] 19 Student Waldbrunn
Vivien „Scarlett“ Heymann 29 Schlagersängerin Wuppertal
Arne Lüders und André Müller 35, 28 Musiker Kleve
Noah Schärer 16 Schüler Horgen (Schweiz)
Brian Straßberger (Brian Straßburg) 38/39 Rinderwirt Uckermark
Dana Voiculescu 28 Marketing Consultant Berlin

Die 1. Runde des Dubai-Recalls wurde am 4. März ausgestrahlt, die Kandidaten Leon Buche, Andreas Diekmann, Markus Gander, Bianca Jenny, Alexandros Liopiaris, Felix Marks, Danica Mae Miranda und Oliver Schmidt waren ausgeschieden. Die Kandidaten Arne Lüders, André Müller und Brian Straßburg schieden direkt nach ihrem Casting aus, Menderes Bağcı, Matthias Bonrath, Dominic Fritz, Vivien Scarlett Heymann, Noah Schärer und Dana Voiculescu kamen eine Runde weiter.

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 2. Runde des Dubai-Recalls absolvierten folgende fünf Kandidaten ihr Casting:

Kandidat Alter Runde Tätigkeit Herkunft
1. 2. 3. 4. 5.
Mihaela Cataj 24 Bedienung Rosenheim
Angelika Helfrich 32 Sängerin Kirchheim bei München
Daniel Johnson Burrell 22 Fliesenleger Mainz
Viviana Milioti 20 Studentin, Hochzeitssängerin Saarlouis
Sophia Verena Trzarnowski 18 Auszubildende Kauffrau für Büromanagement Aue

Die 2. Runde des Dubai-Recalls wurde am 11. März ausgestrahlt, die Kandidaten Mariam Akopjan, Michelle Alcaraz, Menderes Bağcı, Natalie Ehrlich, Robert Jakimovski, Ersan Kurtisov, Natascha Lefert, Alexandra Lexer, Elisabete Mendes Salgueiro und Dana Voiculescu schieden aus. Die Neulinge Mihaela Cataj, Angelika Helfrich, Daniel Johnson Burrell, Viviana Miloti und Sophia Verena Trzarnowski kamen nach ihrem Casting eine Runde weiter. Natalie Ehrlich, Alexandra Lexer, Maria Voskania, Monique Simon und Alphonso Williams wurden von Dieter Bohlen zu einem Abendessen eingeladen, bei dem er verkündete, dass es Jury-Fehlentscheidungen gab, das Ausscheiden von Natalie Ehrlich und Alexandra Lexer rückgängig gemacht werde und sie in der nächsten Runde wieder auftreten dürften.

3. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 3. Runde des Dubai-Recalls absolvierten folgende fünf Kandidaten ihr Casting:

Kandidat Alter Runde Tätigkeit Herkunft
1. 2. 3. 4. 5.
Jasmin und Nadine Abou-El-Hassan 20 Schülerinnen Mannheim
Ruben Mateo 21 Student Brühl
Armando Sarowny 26 Eventmanager Mainz
Chanelle Wyrsch 20 Bürokauffrau Hünenberg (Schweiz)

Die 3. Runde des Dubai-Recalls wurde am 18. März ausgestrahlt, die Kandidaten Carolin Bäz-Dölle, Dominic Fritz, Angelika Helfrich, Vivien Scarlett Heymann, Patrick Keil, Daniel Johnson Burrell, Alexandra Lexer und Sophia Verena Trzarnowski schieden aus. Für die Newcomer Jasmin und Nadine Abou-El-Hassan ging es sofort wieder zurück; Ruben Mateo, Armando Sarowny und Chanelle Wyrsch kamen eine Runde weiter.

4. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 4. Runde des Dubai-Recalls absolvierten folgende fünf Kandidaten ihr Casting:

Kandidat Alter Runde Tätigkeit Herkunft
1. 2. 3. 4. 5.
Benjamin Timon Donndorf 25 Krankenpfleger Hagen
Arielle Rippegather 26 Make-Up-Artist Berlin
Andre Schimmel 29 Künstler Augsburg
Katrin „Kathy Depp“ Selter 22 Studentin (Psychologie und Psychotherapie), YouTuberin Bochum
Angelika Ewa Turo 28 Auszubildende zur Zahnarzthelferin Duisburg

Die 4. Runde des Dubai-Recalls wurde am 25. März ausgestrahlt, die Kandidaten Lucia Desideria Dragone, Natalie Ehrlich und Christian Tesch schieden aus. Die Neulinge Marco Rippegather, Andre Schimmel und Katrin Selter mussten sich direkt nach ihrem Casting verabschieden, Benjamin Timon Donndorf und Angelika Ewa Turo kamen eine Runde weiter.

5. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 5. Runde des Dubai-Recalls wurde am 1. April ausgestrahlt, wobei nach den Auftritten die finale Entscheidung – auch für die Kandidaten – erstmals auf den Abend der ersten Mottoshow am 8. April vertagt wurde. Lediglich die Kandidaten Viviana Milioti, Chamelle Moser und Giuseppe Riggio waren zuvor wegen ihrer für eine Live-Show als unzureichend bewerteten Performance ausgeschieden. Letztlich gab RTL bereits einen Tag vorher bekannt, dass Benjamin Timon Donndorf, Alphonso Williams und Andrea Renzullo nicht mehr teilnehmen würden. Während Renzullos Teilnahme wegen der erfolglosen Kündigung eines früheren Management-Vertrages abgesagt werden musste, stieß das unbegründete Ausscheiden von Williams, der im Laufe der Sendung von jedem Juror stets ein „Ja“ erhalten hatte, in sozialen Netzwerken auf große Ablehnung und Shitstorms bei den Zuschauern.

Die Top-13-Kandidaten, die in den Mottoshows auftreten durften, waren Matthias Bonrath, Sandro Brehorst, Mihaela Cataj, Duygu Goenel, Alexander Jahnke, Ivanildo Kembel, Ruben Mateo, Armando Sarowny, Noah Schärer, Monique Simon, Angelika Ewa Turo, Maria Voskania und Chanelle Wyrsch.

Mottoshows[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den letzten 16 Kandidaten wurden 13 für die Mottoshows ab dem 8. April ausgesucht. Nachdem das Ausscheiden von Benjamin Timon Donndorf und vor allem von Alphonso Williams im Vorfeld der ersten Mottoshow für heftigen Protest der Fans gegenüber RTL gesorgt hatten,[3] vergab DSDS einen Tag vor Beginn der zweiten Mottoshow eine Wildcard und damit die Möglichkeit, dass einer der beiden zuletzt ausgeschiedenen Kandidaten sich doch für die Live-Shows qualifizieren konnte: In einem 24-stündigen Online-Voting auf der offiziellen Website wurde Alphonso Williams mit 91 Prozent der Stimmen in die Top 11 gewählt.[4]

Platz Kandidat Ausgeschieden am Motto
1. Alphonso Williams Sieger1 Finale
Beliebiges Lied, Staffelhighlight, Finalsong
2. Alexander Jahnke 6. Mai
3. Maria Voskania
4. Duygu Goenel
5. Noah Schärer 29. April Hymnen der Musikgeschichte
6. Chanelle Wyrsch
7. Sandro Brehorst 22. April Filmhits
8. Monique Simon
9. Ivanildo Kembel 15. April Lieblingssongs
10. Ruben Mateo
11. Armando Sarowny
12. Mihaela Cataj 8. April Partyhits
13. Angelika Ewa Turo
14. Matthias Bonrath
15. Benjamin Timon Donndorf 14. April1
16. Andrea Renzullo 1. April
1 Alphonso Williams und Benjamin Timon Donndorf schieden ursprünglich am 1. April aus

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abstimmungsergebnisse der 14. Staffel[5]
Erste Mottoshow
8. April
Partyhits
Zweite Mottoshow
15. April
Lieblingssongs
Dritte Mottoshow
22. April
Filmhits
Halbfinale
29. April
Hymnen der Musikgeschichte
Finale
6. Mai
Beliebiges Lied, Staffelhighlight,Finalsong
Platz 1 Maria
17,21 %
Alphonso
31,48 %
Alphonso
35,66 %
Alphonso
34,68 %
Alphonso
40,54 %
Platz 2 Alexander
16,42 %
Alexander
18,46 %
Alexander
12,76 %
Alexander
22,79 %
Alexander
30,91 %
Platz 3 Duygu
14,9 %
Maria
10,62 %
Maria
11,5 %
Maria
19,97 %
Maria
18 %
Platz 4 Noah
9,19 %
Duygu
9,97 %
Noah
11,45 %
Duygu
10,07 %
Duygu
10,55 %
Platz 5 Chanelle
6,9 %
Monique
5,92 %
Duygu
9,67 %
Noah
6,28 %
Platz 6 Ivanildo
5,85 %
Chanelle
5,38 %
Chanelle
7,21 %
Chanelle
6,21 %
Platz 7 Monique
5,42 %
Sandro
5,01 %
Sandro
6,11 %
Platz 8 Armando
4,85 %
Noah
4,97 %
Monique
5,64 %
Platz 9 Sandro
4,47 %
Ivanildo
2,98 %
Platz 10 Ruben
4,36 %
Ruben
2,87 %
Platz 11 Mihaela
3,9 %
Armando
2,33 %
Platz 12 Angelika
3,36 %
Platz 13 Matthias
3,17 %

Erste Mottoshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Mottoshow wurde am 8. April ausgestrahlt. Der Gruppensong war Crying at the Discoteque von Alcazar, das Motto war „Partyhits“. Die Kandidaten Matthias Bonrath, Mihaela Cataj und Angelika Ewa Turo mussten die Show verlassen.

Endz. Name Alter Interpret, Lied Bemerkung Platzierung
01 Duygu Goenel 22 David Guetta ft. Kelly RowlandWhen Love Takes Over direkt weiter 000000000000003.00000000003 (14,9 %)
02 Matthias Bonrath 20 Kings of LeonSex On Fire ausgeschieden 000000000000013.000000000013 (3,17 %)
03 Mihaela Cataj 24 John Travolta ft. Olivia Newton-JohnYou’re the One That I Want ausgeschieden 000000000000011.000000000011 (3,9 %)
04 Ivanildo Kembel 40 Pharrell WilliamsHappy direkt weiter 000000000000006.00000000006 (5,85 %)
05 Angelika Ewa Turo 28 Anna-Maria Zimmermann100.000 leuchtende Sterne ausgeschieden 000000000000012.000000000012 (3,36 %)
06 Alexander Jahnke 29 Gestört aber GeiL ft. Sebastian HämerIch & Du direkt weiter 000000000000002.00000000002 (16,42 %)
07 Chanelle Wyrsch 20 Andrea BergIch werde lächeln wenn du gehst direkt weiter 000000000000005.00000000005 (6,9 %)
08 Ruben Mateo 21 Ricky MartinMaría direkt weiter 000000000000010.000000000010 (4,36 %)
09 Maria Voskania 29 AnastaciaI’m Outta Love direkt weiter 000000000000001.00000000001 (17,21 %)
10 Noah Schärer 16 Chris BrownYeah 3x direkt weiter 000000000000004.00000000004 (9,19 %)
11 Monique Simon 21 Clean Bandit ft. Sean Paul & Anne-MarieRockabye direkt weiter 000000000000007.00000000007 (5,42 %)
12 Sandro Brehorst 18 AviciiWaiting for Love indirekt weiter 000000000000009.00000000009 (4,47 %)
13 Armando Sarowny 26 Swedish House Mafia ft. John MartinDon’t You Worry Child direkt weiter 000000000000008.00000000008 (4,85 %)

Zweite Mottoshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Mottoshow wurde am 15. April ausgestrahlt. Der Gruppensong war Shed a Light ft. Cheat Codes von Robin Schulz und David Guetta, das Motto war „Lieblingssongs“. Erstmals in der Geschichte von Deutschland sucht den Superstar wurde, aufgrund vieler Kritik und u. a. Aufrufen zum Boykott der Sendung nach Alphonso Williams’ Ausscheiden, zwei vor den Mottoshows ausgeschiedenen Kandidaten, Alphonso Williams und Benjamin Timon Donndorf, ermöglicht, an den Mottoshows teilzunehmen. Die Zuschauer durften von Donnerstag, dem 13. April, um 18 Uhr bis Freitag, dem 14. April, um 18 Uhr in einem Online-Voting über die offizielle Website der Sendung entscheiden, welcher der beiden Kandidaten in den Mottoshows auftreten darf: Alphonso Williams entschied die Abstimmung mit 91 Prozent der Stimmen für sich.[4] Dieter Bohlen erklärte in der Sendung, dass die Jury aufgrund von „Vertragsproblemen“ von Kandidaten diese nicht in die Mottoshows mitnehmen durfte. Die Kandidaten Ivanildo Kembel, Ruben Mateo und Armando Sarowny mussten die Show verlassen.

Endz. Name Alter Interpret, Lied Bemerkung Platzierung
01 Maria Voskania 29 Marianne RosenbergIch bin wie du direkt weiter 000000000000003.00000000003 (10,62 %)
02 Ivanildo Kembel 40 Stevie WonderSigned, Sealed, Delivered I’m Yours ausgeschieden 000000000000009.00000000009 (2,98 %)
03 Armando Sarowny 26 Robbie WilliamsLet Me Entertain You ausgeschieden 000000000000011.000000000011 (2,33 %)
04 Noah Schärer 16 Aloe BlaccI Need A Dollar direkt weiter 000000000000008.00000000008 (4,97 %)
05 Sandro Brehorst 18 Imagine DragonsRadioactive direkt weiter 000000000000007.00000000007 (5,01 %)
06 Chanelle Wyrsch 20 Vanessa MaiIch sterb für dich direkt weiter 000000000000006.00000000006 (5,38 %)
07 Monique Simon 21 AdeleMake You Feel My Love indirekt weiter 000000000000005.00000000005 (5,92 %)
08 Alphonso Williams 54 Rose RoyceCar Wash direkt weiter 000000000000001.00000000001 (31,48 %)
09 Ruben Mateo 21 Ne-YoSo Sick ausgeschieden 000000000000010.000000000010 (2,87 %)
10 Duygu Goenel 22 Jennifer LopezLet’s Get Loud direkt weiter 000000000000004.00000000004 (9,97 %)
11 Alexander Jahnke 29 CluesoGewinner direkt weiter 000000000000002.00000000002 (18,46 %)

Dritte Mottoshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Mottoshow wurde am 22. April ausgestrahlt. Der Gruppensong war Can’t Stop the Feeling! von Justin Timberlake, das Motto war „Filmhits“. Die Kandidaten traten diesmal nicht nur solo auf, sondern auch im Duett. Die Kandidaten Sandro Brehorst und Monique Simon mussten die Show verlassen.

Endz. Name Alter Interpret, Lied Interpret, Lied (Duett) Bemerkung Platzierung
01 Sandro Brehorst 18 Kenny LogginsFootloose
(Film: Footloose)
Joe Cocker & Jennifer WarnesUp Where We Belong
(Film: Ein Offizier und Gentleman)
ausgeschieden 7 (6,11 %)
02 Duygu Goenel 23 Céline DionAll by Myself
(Film: Bridget Jones)
Mariah Carey & Whitney HoustonWhen You Believe
(Film: Der Prinz von Ägypten)
direkt weiter 5 (9,67 %)
03 Alexander Jahnke 29 Mark ForsterChöre
(Film: Willkommen bei den Hartmanns)
Ronan Keating & JeanetteWe’ve Got Tonight
(Serie: Glee)
direkt weiter 2 (12,76 %)
04 Noah Schärer 16 Ben E. KingStand by Me
(Film: Stand by Me – Das Geheimnis eines Sommers)
The Four TopsI Can’t Help Myself
(Film: Forrest Gump)
direkt weiter 4 (11,45 %)
05 Monique Simon 21 Christina Aguilera ft. Lil’ Kim, Mýa & P!nkLady Marmalade
(Film: Moulin Rouge)
Mariah Carey & Whitney Houston – When You Believe
(Film: Der Prinz von Ägypten)
ausgeschieden 8 (5,64 %)
06 Chanelle Wyrsch 20 Ella EndlichKüss mich, halt mich, lieb mich
(Film: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel)
Ronan Keating & Jeanette – We’ve Got Tonight
(Serie: Glee)
indirekt weiter 6 (7,21 %)
07 Alphonso Williams 54 The TrammpsDisco Inferno
(Film: Saturday Night Fever)
The Four Tops – I Can’t Help Myself
(Film: Forrest Gump)
direkt weiter 1 (35,66 %)
08 Maria Voskania 29 Die Schöne und das BiestMärchen schreibt die Zeit
(Film: Die Schöne und das Biest)
Joe Cocker & Jennifer Warnes – Up Where We Belong
(Film: Ein Offizier und Gentleman)
direkt weiter 3 (11,5 %)

Vierte Mottoshow (Halbfinale)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Halbfinale wurde am 29. April mit dem Motto „Hymnen der Musikgeschichte“ ausgestrahlt. Erstmals in der Staffel wurde die Entscheidung darüber, wer die vier Finalisten sind, erst nach der Show und einem anschließenden Boxkampf zwischen Wladimir Klitschko und Anthony Joshua ausgestrahlt. Auch der Gruppensong The Final Countdown von Europe wurde diesmal nicht vor der Show, sondern erst bei der Entscheidungsshow dargeboten. Die Kandidaten Noah Schärer und Chanelle Wyrsch mussten die Show verlassen, Duygu Goenel, Alexander Jahnke, Maria Voskania und Alphonso Williams sind die vier Finalisten.

Endz. Name Alter Interpret, Lied Bemerkung Platzierung
01 Chanelle Wyrsch 20 Helene FischerAtemlos durch die Nacht ausgeschieden 6 (6,21 %)
02 Duygu Goenel 23 Whitney HoustonOne Moment in Time indirekt weiter 4 (10,07 %)
03 Noah Schärer 16 The BeatlesLet It Be ausgeschieden 5 (6,28 %)
04 Alexander Jahnke 30 Marius Müller-WesternhagenFreiheit direkt weiter 2 (22,79 %)
05 Alphonso Williams 54 James BrownI Got You (I Feel Good) direkt weiter 1 (34,68 %)
06 Maria Voskania 29 QueenWho Wants to Live Forever direkt weiter 3 (19,97 %)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale wurde am 6. Mai ausgestrahlt. Die Finalisten Duygu Goenel, Alexander Jahnke, Maria Voskania und Alphonso Williams sangen drei Lieder, erst ein frei gewähltes, anschließend ihr persönliches Staffelhighlight und zuletzt ihren selbst komponierten Finalsong. Die vier Finalsongs wurden bereits am Freitag, den 5. Mai auf der offiziellen RTL-Internetseite zum Download freigegeben.[6] Als Sieger der 14. Staffel Deutschland sucht den Superstar ging schließlich Alphonso Williams mit 40,54 % der Stimmen hervor.

Endz. Name Alter 1. Interpret, Lied
Einzelsong
2. Interpret, Lied
Staffelhighlight
3. Interpret, Lied
Finalsong
Bemerkung Platzierung
01 Alexander Jahnke 30 UnheiligGeboren um zu leben CluesoGewinner Alexander JahnkeHalt alle Uhren an Zweitplatzierter 2 (30,91 %)
02 Maria Voskania 29 Beatrice EgliIrgendwann Helene FischerUnser Tag Maria VoskaniaMagie Drittplatzierte 3 (18 %)
03 Duygu Goenel 23 Ella HendersonGhost Oleta AdamsGet Here Duygu GoenelPassenger Viertplatzierte 4 (10,55 %)
04 Alphonso Williams 54 The Isley BrothersStop! In the Name of Love The TrammpsDisco Inferno Alphonso WilliamsWhat Becomes of the Broken Hearted (Jimmy Ruffin-Cover) Sieger 1 (40,54 %)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "DSDS 2017"- Recall in Dubai: Diese 30 Kandidaten wollen in die Mottoshows tvmovie.de vom 28. Februar 2016
  2. Dominic Fritz: Website.
  3. SHITSTORM: DSDS SCHMEISST DREI KANDIDATEN RAUS, OHNE ES ZU ZEIGEN in TAG24, 7. April 2017, abgerufen 15. April 2017
  4. a b DSDS 2017: Alphonso Williams von Zuschauern in Liveshow gewählt auf rtl.de, 14. April 2017, abgerufen 15. April 2017
  5. Das sind die Votingergebnisse. In: rtl.de. (rtl.de [abgerufen am 8. Mai 2017]).
  6. Wer wird euer "Superstar 2017"? In: rtl.de. (rtl.de [abgerufen am 6. Mai 2017]).