Fabio Quagliarella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fabio Quagliarella

Quagliarella, 2015

Spielerinformationen
Geburtstag 31. Januar 1983
Geburtsort Castellammare di StabiaItalien
Größe 180 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1993–1999 FC Turin
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2005
2002–2003
2003–2004
2005–2009
2005–2006
2006–2007
2009–2010
2010–2014
2014–
2016–
FC Turin
AC Florenz (Leihe)
Calcio Chieti (Leihe)
Udinese Calcio
Ascoli Calcio
Sampdoria Genua
SSC Neapel
Juventus Turin
FC Turin
→ Sampdoria Genua (Leihe)
39 0(7)
12 0(1)
43 (19)
73 (25)
33 0(3)
35 (13)
34 (11)
84 (23)
50 (18)
4 0(1)
Nationalmannschaft2
2000–2001
2001
2002–2004
2004
2007–
Italien U-17
Italien U-19
Italien U-20
Italien U-21
Italien
8 0(1)
9 0(1)
8 0(2)
1 0(0)
25 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. Februar 2016

2 Stand: 5. Januar 2016

Fabio Quagliarella (* 31. Januar 1983 in Castellammare di Stabia (NA), Italien) ist ein italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quagliarella begann seine Karriere bei Torino Calcio. Nach drei Spielzeiten wurde er zuerst zum zwangsrelegierten Verein Florentia Viola und später zu Calcio Chieti in die Serie C1 ausgeliehen. Zur Saison 2004/05 kehrte er zu seinem Stammverein nach Turin zurück. Ein Jahr später wurde er an Udinese Calcio verkauft, die ihn 2005/06 beim Serie-A-Aufsteiger Ascoli Calcio parkten.

Die Saison 2006/07 bestritt Quagliarella bei Sampdoria Genua, die 50% seiner Transferrechte für ein Jahr kauften. In Genua gelang ihm der endgültige Durchbruch. Quagliarella bestritt 35 Serie-A-Partien und erzielte dabei 13 Treffer. Nach der Saison wechselte er zurück zu Udinese Calcio, für die er von Juli 2007 bis Juni 2009 spielte. Besonders erfolgreich verlief für Quagliarella die Spielzeit 2008/09: In der Liga erzielte er 13 Tore, weitere acht Treffer im UEFA-Pokal, in dem er mit Udinese bis ins Viertelfinale vordrang. Am 31. Januar 2009 erzielte der Stürmer gegen den SSC Neapel einen Volley-Treffer zum 2:2-Endstand. Dieses Tor wurde in Italien zum Tor des Jahres 2009 gewählt. Anfang Juli 2009 wechselte der Stürmer zum SSC Neapel.

Im August 2010 wurde Quagliarella für die Saison 2010/11 für die Summe von 4,5 Millionen Euro an Juventus Turin verliehen. Als Teil dieses Geschäfts wurde eine Kaufoption vereinbart.[1] Bei Juventus fügte sich Quagliarella auf Anhieb gut in die Mannschaft ein und erzielte in den ersten 17 Ligaspielen neun Tore. Am 6. Januar 2011 zog er sich in der Serie-A-Partie gegen den FC Parma einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu, der ihn für den Rest der Saison außer Gefecht setzte.[2] Im Juni 2011 verpflichtete Juventus Turin ihn fest. Der Stürmer unterschrieb einen Dreijahresvertrag und kostete 10,5 Millionen Euro Ablöse.[3] Zur Saison 2014/15 wechselte Quagliarella nach dem dritten Italienischen Meistertitel in Folge mit Juventus zum Lokalrivalen FC Turin.

Im Februar 2016 wurde er erneut an Sampdoria Genua verliehen.[4]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Quagliarella die Jugend-Nationalmannschaften ab der U-17 durchlaufen hatte, debütierte er am 28. März 2007 unter Trainer Roberto Donadoni im EM-Qualifikationsspiel gegen Schottland in der italienischen A-Nationalmannschaft. Am 6. Juni 2007 spielte er gegen Litauen das erste Mal von Beginn an. Dabei erzielte er beide Treffer zum 2:0-Sieg. Quagliarella gehörte auch zum italienischen Kader für die Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz, kam dort aber nur einmal zum Einsatz. Auch bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika stand er im von Marcello Lippi trainierten Kader. Am 24. Juni 2010 erzielte er im Gruppenspiel gegen die Slowakei sein erstes Tor in einer WM-Endrunde. Italien verlor jedoch mit 2:3 und schied aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fabio Quagliarella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 27 agosto 2010 - Accordo con la Società S.S.C. Napoli per l’acquisto a titolo temporaneo del calciatore Fabio Quagliarella. juventus.com, 27. August 2010, abgerufen am 28. August 2010 (italienisch).
  2. Juventus Turin im Umbruch – ein Zwischenfazit. goal.com, 26. Januar 2011, abgerufen am 26. Januar 2011 (deutsch).
  3. Matr, Motta, Pepe & Quagliarella, 100% Juve. www.juventus.com, 22. Juni 2011, abgerufen am 22. Juni 2011 (italienisch).
  4. Ufficiale: Quagliarella si riveste di blucerchiato sampdoria.it, abgerufen am 18. Februar 2016 (italienisch)