Great Wall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Great Wall Motors Company Ltd.

Logo
Rechtsform Limited (China),
ISIN CNE100000338
Gründung 1976
Sitz Baoding, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Leitung Wei Jianjun (Chairman)
Mitarbeiterzahl 71.617[1]
Umsatz 98 Mrd. RMB (12,44 Mrd. Euro) (2016)[1]
Branche Automobile
Website www.gwm-global.com
Stand: 31. Dezember 2016

Great Wall (vollständig: Baoding Great Wall Automobile Holding Co., Ltd.; meist nur GWM) gilt als einer der größeren, aufstrebenden Autohersteller der Volksrepublik China, mit Sitz in Baoding, Provinz Hebei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1994 und 1996 stellte das Unternehmen ein Pkw-Modell her und vertrieb es unter der Marke Changcheng.[2] Der Changcheng CC 6470 war eine viertürige Stufenhecklimousine mit 470 cm Länge und einer Ähnlichkeit zum Ford Taunus.

Der Name und das Markenemblem stehen für die Chinesische Mauer und sollen Robustheit und Langlebigkeit vermitteln. Die Produktionskapazität betrug 2005 zirka 170.000 Fahrzeuge. Derzeit beschäftigt Great Wall etwa 18.000 Mitarbeiter. Die Produktpalette umfasst Kleinwagen, SUVs und Pickups. Das Unternehmen betreibt als erster chinesische Autobauer ein Montagewerk in der Europäischen Union. Im Februar 2012 wurde es beim Dorf Bachowiza nahe der bulgarischen Stadt Lowetsch eröffnet. Im Jahr 2013 wurden dort 2.000 Fahrzeuge hergestellt[3]. Alle Bauteile werden in China hergestellt und im Werk montiert. Die Personenwagen, SUVs und Pickups der Modelle Voleex, Hover und Wingle kosten in Europa 8.000 bis 22.000 Euro.[4] Im hessischen Dietzenbach besteht seit 2016 ein Entwicklungszentrum für europäische Märkte.[5]

In Italien sind der Pickup Steed 6 und das SUV H6 für rund 15.000 Euro erhältlich. Der Steed 6 enthält einen 2,4-Liter Benzinmotor mit 122 PS aus Mitsubishi-Lizenz, den man mit einer Gasanlage kombinieren kann.

Ende April 2017 kam mit dem Wey VV7 das erste Fahrzeug der neuen SUV-Marke Wey auf den chinesischen Markt.[6]

Das vollelektrische Stadtfahrzeug Ora R1 wird seit Dezember 2018 in China für ca. € 7600 (nach Förderung) verkauft. Die Reichweite mit 33 kWh-Akku soll 310 km betragen. Der Antrieb ist auf 100 km/h bei 35 kW (50 PS) abgeriegelt. Die Garantien liegen bei 3 Jahren für das Auto und bei 8 Jahren für Kernkomponenten.[7]

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Great Wall Coolbear
Great Wall Peri 4x4
Ora R1
Great Wall Haval H5
Haval F7x
Great Wall Sailor

Kleinwagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Limousinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vans[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SUVs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pickups[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Great Wall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Great Wall: Annual Report 2016. (PDF) Abgerufen am 12. Oktober 2017 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 264. (englisch)
  3. Frank Volk: Great Wall startet Export nach Italien. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Automobil Produktion. 9. Oktober 2013, archiviert vom Original am 25. September 2016; abgerufen am 25. September 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.automobil-produktion.de
  4. Christian Geinitz: Zurück nach Europa. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. November 2011, abgerufen am 21. Februar 2012.
  5. Torsten Seibt: Chinesischer Pickup-Truck auch für Europa? auto-motor-und-sport, 26. April 2019, abgerufen am 15. Juli 2019.
  6. Tycho de Feijter: WEY VV7 Launched On The Chinese Car Market. 27. April 2017, abgerufen am 10. Mai 2017.
  7. China’s Great Wall Motor unveils $8,680 all-electric ORA R1 urban car with nearly 200-mile range