Kanton Guîtres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Guîtres
Region Aquitanien
Département Gironde
Arrondissement Libourne
Hauptort Guîtres
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 16.352 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 85 Einw./km²
Fläche 192,59 km²
Gemeinden 13
INSEE-Code 3326

Der Kanton Guîtres ist ein ehemaliger, bis 2015 bestehender französischer Kanton im Arrondissement Libourne im Département Gironde und in der ehemaligen Region Aquitanien; sein Hauptort war Guîtres. Vertreter im Generalrat des Départements war ab 2004 Alain Marois (PS).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton war 192,59 km² groß und hatte im Jahr 2006 14.998 Einwohner. Er lag im Mittel auf 50 Meter über dem Meeresspiegel, zwischen 1 m in Bonzac und 103 m in Lapouyade.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton umfasste 13 Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Postleitzahl Code INSEE
Bayas 438 (2013) –  –  Einw./km² 33230 33034
Bonzac 760 (2013) –  –  Einw./km² 33910 33062
Guîtres 1663 (2013) –  –  Einw./km² 33230 33198
Lagorce 1707 (2013) –  –  Einw./km² 33230 33218
Lapouyade 491 (2013) –  –  Einw./km² 33620 33230
Maransin 1037 (2013) –  –  Einw./km² 33230 33264
Sablons 1310 (2013) –  –  Einw./km² 33910 33362
Saint-Ciers-d’Abzac 1372 (2013) –  –  Einw./km² 33910 33387
Saint-Denis-de-Pile 5281 (2013) –  –  Einw./km² 33910 33393
Saint-Martin-de-Laye 544 (2013) –  –  Einw./km² 33910 33442
Saint-Martin-du-Bois 840 (2013) –  –  Einw./km² 33910 33445
Savignac-de-l’Isle 500 (2013) –  –  Einw./km² 33910 33509
Tizac-de-Lapouyade 506 (2013) –  –  Einw./km² 33620 33532

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
8.454 9.018 9.547 10.876 12.809 13.345 14.998 16.295