Laguiole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die französische Gemeinde. Zu den Produktmarken siehe Laguiole (Käse) und Laguiole (Messer).
Laguiole
Wappen von Laguiole
Laguiole (Frankreich)
Laguiole
Region Okzitanien
Département Aveyron
Arrondissement Rodez
Kanton Aubrac et Carladez (Hauptort)
Gemeindeverband Communauté de communes Aubrac et Carladez
Koordinaten 44° 41′ N, 2° 51′ OKoordinaten: 44° 41′ N, 2° 51′ O
Höhe 868–1.342 m
Fläche 63,06 km2
Einwohner 1.239 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 12210
INSEE-Code
Website www.laguiole12.fr

Blick auf Laguiole

Laguiole ist eine französische Gemeinde mit 1239 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Aveyron in der Region Okzitanien. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Rodez und ist Hauptort des gleichnamigen Kantons Aubrac et Carladez.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laguiole liegt auf einer Höhe von etwa 1000 Metern am Westrand des Hochplateaus Aubrac im Zentralmassiv. Im Nordosten des 63 km² umfassenden Gemeindegebietes entspringt die Selves, ein Nebenfluss der Truyère. Das Gelände steigt nach Osten hin an und erreicht auf einem namenlosen Bergrücken mit 1342 m über dem Meer den höchsten Punkt im Gemeindegebiet. Im Nordosten prägt der 1298 m hohe Roc du Cayla die Landschaft, im Südosten (Ortsteil Le Bouyssou) werden rund um das Skigebiet (Station de Ski de Laguiole) ebenfalls Höhen um 1300 m erreicht.

Zu Laguiole gehören die Ortsteile

  • Les Abiouradous
  • Les Agrazals
  • Albès
  • Alcorn
  • Antérieux
  • Auriac
  • Auriaguet
  • Barrio
  • Bel-Air
  • La Boissonnade
  • La Borie Alte
  • Borie de Mondou
  • La Borie Neuve
  • Le Bouyssou
  • La Caprice
  • Durantet
  • Falgayroles
  • Frayssinet
  • Lacaune
  • Lagarrigue
  • Langogne
  • Miégevie
  • Montmaton
  • Oulhou
  • Pers
  • Les Prunhes
  • Redoulès
  • Rocagel
  • Ucafol
  • Vernhes
  • Les Vialars

Nachbargemeinden von Laguiole sind La Terrisse im Norden, Alpuech und La Trinitat (Berührungspunkt) im Nordosten, Saint-Urcize im Osten, Curières im Süden, Montpeyroux im Südwesten, Soulages-Bonneval im Westen sowie Cassuejouls im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1.262 1.282 1.291 1.231 1.264 1.248 1.261

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pont de Pigasse
  • Église Saint Matthieu, Kirche aus dem 16. Jahrhundert – Monument historique[1]
  • ehemaliges Kloster und Pilgerhospiz aus dem 15. Jahrhundert – Monument historique[2]
  • Château de la Boissonnade, Schloss aus dem 15. Jahrhundert – Monument historique[3]
  • Château d’Oustrac, Schloss aus dem 18. Jahrhundert – Monument historique[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist bekannt vor allem durch das gleichnamige Messer und den gleichnamigen Käse. Die Cooperative Jeune Montagne ist der größte Produzent dieser Käsespezialität.

Gastronomisch ist Laguiole bekannt durch das mit drei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnete Restaurant von Michel Bras (6 km östlich).

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laguiole – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint Matthieu in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. ehemaliges Kloster in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Château de la Boissonnade in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Château d’Oustrac in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)