Laissac-Sévérac l’Église

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laissac-Sévérac l’Église
Laissac-Sévérac l’Église (Frankreich)
Laissac-Sévérac l’Église
Region Okzitanien
Département Aveyron
Arrondissement Rodez
Kanton Lot et Palanges
Gemeindeverband Communauté de communes des Causses à l’Aubrac
Koordinaten 44° 23′ N, 2° 49′ OKoordinaten: 44° 23′ N, 2° 49′ O
Höhe 569–950 m
Fläche 33,9 km2
Einwohner 2.064 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 61 Einw./km2
Postleitzahl 12310
INSEE-Code
Website http://www.laissac-tourisme.com/fr/

Saint Felix in Laissac

Laissac-Sévérac l’Église ist seit dem 1. Januar 2016 eine neue französische Gemeinde mit 2.064 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Aveyron in der Region Okzitanien. Die Gemeinde entstand durch Zusammenlegung der zwei Gemeinden Laissac und Sévérac-l’Église. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Rodez und ist Teil des Kantons Lot et Palanges (bis 2015: Kanton Laissac). Die Einwohner von Laissac werden Laissaguais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laissac-Sévérac l’Église liegt etwa 20 Kilometer ostnordöstlich von Rodez am Aveyron. Der Ortsteil Sévérac l’Église liegt ca. 3 Kilometer südöstlich von Laissac. Umgeben ist Laissac-Sévérac l’Église von den Nachbargemeinden Palmas d’Aveyron im Norden, Vimenet im Norden, Gaillac-d’Aveyron im Osten und Nordosten, Ségur im Süden und Südosten, Arques Südosten und Bertholène im Westen und Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 88.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 2014
Einwohner 2064
Quelle: Cassini und INSEE

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint Felix aus dem 19. Jahrhundert
  • Turm Rességuier aus dem 16. Jahrhundert
  • La Capelette, Kapelle
  • Alte Mühle aus dem Jahre 1305, umgebaut um 1656 zum Schloss Maquefabes
  • Viehmarkt, gegründet von Fernand Causse, ehemaliger Bürgermeister von Laissac, zweitgrößter Viehmarkt in Frankreich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laissac-Sévérac l’Église – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roc Laissagais (französisch)