Live! at the Star-Club in Hamburg, Germany; 1962

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Live! at the Star-Club in Hamburg, Germany; 1962
Livealbum von The Beatles
Cover

Veröffentlichungen

  • 8. April 1977, Deutschland
  • 25. Mai 1977, Großbritannien
  • 13. Juni 1977, USA

Aufnahmedatum: Dezember 1962

Labels

Format LP, CD, MC
Genre Merseybeat, Rock ’n’ Roll, Rock, Pop
Anzahl der Titel 26
Laufzeit deutsche/britische Veröffentlichung: 57 min 54 sec

Besetzung

Gastsänger:

Produktion

  • Adrian Barber (Star Club, 1962)
  • Larry Grossberg (Nachproduktion, 1977)
Studio Star-Club, Hamburg
Chronologie
The Beatles’ Decca Audition
(Aufnahmen: 1962)
Live! at the Star-Club in Hamburg, Germany; 1962 Please Please Me
(1963)
Große Freiheit, 1968

Live! at the Star-Club in Hamburg, Germany; 1962 ist ein Livealbum der britischen Gruppe The Beatles. Es wurde im Dezember 1962 im Hamburger Star-Club, Große Freiheit 39, im Stadtteil St. Pauli aufgenommen. Die Erstveröffentlichung erfolgte am 8. April 1977 in Deutschland von Bellaphon Records. Im Jahr 1998 verbot ein britisches Gericht weitere Veröffentlichungen.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 18. bis zum 31. Dezember 1962 gastierten die Beatles zum fünften und letzten Mal in Hamburg und traten dort 13 Nächte im Star-Club auf, am 24. Dezember 1962 hatten sie Auftrittspause. Jeder der Beatles erhielt pro Woche eine Gage von 750 Mark. Im Gegensatz zu den vorhergehenden vier Engagements in Hamburg spielte nicht mehr Pete Best Schlagzeug bei den Beatles, sondern Ringo Starr, sodass die Besetzung wie folgt war:

Eingang des Star-Clubs in der Großen Freiheit, Hamburg, ca. 1968
Der Star-Club-Gedenkstein im Hinterhof auf der Großen Freiheit
Die berühmteren Musikgruppen, die im Star-Club auftraten
Werbetafel für den Star-Club

Adrian Barber, der Bühnenmanager des Star-Clubs, nahm wahrscheinlich mit einem tragbaren Phillips-Tonbandgerät,[1] (andere Quellen erwähnen ein Grundig-Tonbandgerät) auf einem Tisch vor der Bühne positioniert, an dem ein Mikrofon angeschlossen war, mehrere Auftritte von Musikgruppen im Star-Club auf, um unter anderen das von ihm installierte Soundsystem zu überprüfen. Auftraggeber war Ted Taylor, der mit seiner Gruppe „Kingsize“ Taylor & the Dominoes im Star-Club auftrat und ebenfalls im Dezember 1962 aufgenommen wurde. Die Erlaubnis zur Aufnahme bekam Ted Taylor von John Lennon nachdem er den Beatles mehrere Runden Bier ausgab. Es gibt keine definitiv gesicherten Erkenntnisse darüber, wie viele Auftritte der Beatles von Adrian Barber mitgeschnitten wurden, noch wann oder wie viele Lieder. Die Nachforschungen, die betrieben worden sind, führen aus, dass zwischen drei bis vier Auftritte (wahrscheinlich am 21., 25., 28. und 30. Dezember 1962) der Beatles mitgeschnitten wurden, dabei wurden zwischen 40 und 44 Lieder aufgenommen. Auch die exakte Reihenfolge der gespielten Lieder bleibt spekulativ. Bisher wurden folgende 38 Lieder in unterschiedlicher Tonqualität veröffentlicht, davon fünf alternative Versionen, die Gesamtlänge beträgt insgesamt, inklusive Ansagen und Dialoge, rund 103 Minuten:

  1. Introduction / I Saw Her Standing There (John Lennon, Paul McCartney) – Gesang: Paul McCartney
  2. Roll Over Beethoven (Chuck Berry) – Gesang: George Harrison
  3. Hippy Hippy Shake (Chan Romero) – Gesang: Paul McCartney
  4. Sweet Little Sixteen (Chuck Berry) – Gesang: John Lennon
  5. Lend Me Your Comb (Kay Twomey, Fred Wise, Ben Weisman) – Gesang: George Harrison
  6. Your Feet’s Too Big (Ada Benson, Fred Fisher) – Gesang: Paul McCartney
  7. Twist and Shout (Phil Medley, Bert Russell) – Gesang: John Lennon
  8. Mr. Moonlight (Roy Lee Johnson) – Gesang: John Lennon
  9. A Taste of Honey (Bobby Scott, Ric Marlow) – Gesang: Paul McCartney
  10. Bésame Mucho (Consuelo Velázquez, Sunny Skylar) – Gesang: Paul McCartney
  11. Reminiscing (King Curtis) – Gesang: George Harrison
  12. Kansas City (Leiber/Stoller) / Hey, Hey, Hey, Hey (Richard Penniman) – Gesang: Paul McCartney
  13. Nothin’ Shakin’ (But the Leaves on the Trees) (Eddie Fontaine, Cirino Colacrai, Diane Lampert, John Gluck) – Gesang: George Harrison
  14. To Know Her Is to Love Her (Phil Spector) – Gesang: John Lennon
  15. Little Queenie (Chuck Berry) – Gesang: Paul McCartney
  16. Falling in Love Again (Can’t Help It) (Frederick Hollander, Sammy Lerner) – Gesang: Paul McCartney
  17. Ask Me Why (Lennon, McCartney) – Gesang: John Lennon
  18. Be-Bop-A-Lula (Gene Vincent, Bill Davis) – Gesang: Fred Fascher
  19. Hallelujah I Love Her So (Ray Charles) – Gesang: Horst Fascher
  20. Red Sails in the Sunset (Jimmy Kennedy, Wilhelm Grosz i.e. Hugh Williams) – Gesang: Paul McCartney
  21. Everybody’s Trying to Be My Baby (Carl Perkins) – Gesang: George Harrison
  22. Matchbox (Carl Perkins) – Gesang: John Lennon
  23. I’m Talking About You (Chuck Berry) – Gesang: John Lennon
  24. Shimmy Like Kate (Armand J. Piron, Fred Smith, Cliff Goldsmith) – Gesang: Paul McCartney
  25. Long Tall Sally (Enotris Johnson, Robert Blackwell, Richard Penniman) – Gesang: Paul McCartney
  26. I Remember You (Johnny Mercer, Victor Schertzinger) – Gesang: Paul McCartney
  27. I’m Gonna Sit Right Down and Cry (Over You) (Joe Thomas, Howard Biggs) – Gesang: John Lennon
  28. Where Have You Been All My Life? (Barry Mann, Cynthia Weil) – Gesang: John Lennon
  29. Till There Was You (Meredith Willson) – Gesang: Paul McCartney
  30. Sheila (Tommy Roe) – Gesang: George Harrison

Nur auf Bootlegs veröffentlichte Liveaufnahmen:

  1. Road Runner (Bo Diddley) – Gesang: – Gesang: John Lennon
  2. Money (That’s What I Want) (mit Tony Sheridan) (Berry Gordy, Janie Bradford) – Gesang: Tony Sheridan
  3. Red Hot (Billy Lee Riley) – Gesang: John Lennon und George Harrison

Alternative Versionen:

  1. Roll Over Beethoven (Chuck Berry) – Gesang: George Harrison
  2. I’m Talking About You (Chuck Berry) – Gesang: John Lennon
  3. I Saw Her Standing There (John Lennon, Paul McCartney) – Gesang: Paul McCartney

37./38. A Taste of Honey (Bobby Scott, Ric Marlow) (Zwei weitere Versionen) – Gesang: Paul McCartney

Die Tonbänder wurden von Adrian Barber an Ted Taylor übergeben, der diese dem damaligen Manager der Beatles Brian Epstein zum Kauf anbot. Epstein war aber lediglich bereit, 20 Pfund zu zahlen, da er in den Aufnahmen keinen kommerziellen Wert sah. Ted Taylor übergab die Tonbänder an den Toningenieur John Seddon in der Hoffnung, dass diese für eine Veröffentlichung vorbereitet werden. Dieses geschah nicht, stattdessen wurden die Tonbandaufnahmen im Keller des Hauses, wo Seddon sein Büro in Hackins Hey (Liverpool) hatte, zurückgelassen und vergessen. Im Jahr 1972 trafen sich der erste Manager der Beatles Allan Williams und Ted Taylor auf einer Mersey-Beat Revival Show und unterhielten sich über die Star-Club-Aufnahmen. Williams und Taylor fuhren mit John Seddon zu dessen alten Bürogebäude, um die Tonbänder zu suchen und fanden sie tatsächlich dort im Keller. Bedingt durch die unsachgemäße Lagerung wurden diese beim Abspielen teilweise beschädigt, so dass sie professionell auf neue Tonbänder überspielt werden mussten.[2]

Williams kontaktierte, laut eigener Aussage, George Harrison und Ringo Starr und bot ihnen die Aufnahmen für 5.000 Pfund an. Beide lehnten ab. Daraufhin verkaufte Allan Williams die Tonbandaufnahmen an Paul Murphy, den Chef von BUK Records, der die Rechte wiederum an die Double H Licensing Corp. in New York veräußerte.

Am 4. August 1973 erschien im britischen Melody Maker ein ganzseitiger Artikel von Mike Evans verfasst, der einzelne Lieder im Detail beschrieb und die Tonqualität der Aufnahmen als bemerkenswert gut bezeichnete. Daraufhin war die Existenz der Aufnahmen einem breiteren Publikum bekannt.

Double H Licensing Corp. investierte 100.000 US-Dollar, um die Bänder mit damaligen technischen Mitteln zu reinigen und sie auf ein 16-Spur-Tonbandgerät zu überspielen. Der Produzent Larry Grossberg editierte die Lieder oder fügte zwei verschiedene Versionen zusammen und platzierte die Ansagen oder Dialoge zu anderen Liedern dazu oder kürzte diese. Der Klang wurde so verändert, dass man eine künstliche Räumlichkeit und Stereoeffekte erschaffen wollte.

Die Erstveröffentlichung von 26 Liedern der Star-Club-Aufnahmen erfolgte in Deutschland im April 1977 von Bellaphon Records. Auf der Schallplattenhülle war ein Text abgedruckt, der erklärte, dass die Aufnahmen im April 1962 erfolgt seien und dass Pete Best für den einen Auftritt durch Ringo Starr ersetzt wurde. Hintergrund dieser unkorrekten Aussage war, dass die Beatles seit dem 4. Juni 1962 einen Schallplattenvertrag mit Parlophone hatten, und dass Bellaphon Records so Rechtsstreitigkeiten aus dem Weg gehen wollte. Die Beatles versuchten trotzdem die Veröffentlichung in Großbritannien gerichtlich zu verhindern, da sie „einen irreparablen kommerziellen und kreativen Schaden“ durch den Vertrieb der Aufnahmen befürchteten. John Lennon erkannte auch die falsche Datierung und schrieb an das Gericht: “The sleeve note, apart from being inaccurate, seems to have been written with a court case in mind […] This is a fucking fake!” (deutsch: „Der Begleittext ist mehr als falsch, es scheint als wurde er mit einem anstehenden Gerichtsverfahren im Hinterkopf geschrieben […] Es ist ein verdammter Betrug!“) Das Gericht entschied am 1. April 1977, dass die Veröffentlichung rechtens sei, da die Aufnahmen von historischen Wert wären und auf der Schallplattenhülle auch erklärt wird, dass es sich um alte Aufnahmen handeln würde. In den USA wurde im Juni 1977 ein Doppelalbum mit vier anderen Liedern veröffentlicht, so dass die Gesamtanzahl an legal veröffentlichten Liedern 30 betrug. Da aber John Lennon während der Aufnahmen „Christmas“ erwähnt und da die Beatles vier Lieder spielten, die erst nach Mai 1962 in den gespielten Versionen in die britischen Charts gelangten (Sheila von Tommy Roe, Twist and Shout von den Isley Brothers, Reminiscing von Buddy Holly und I Remember You von Frank Ifield) war es offensichtlich, dass die Aufnahmen nicht vom April 1962 stammen konnten. Zwei der Lieder Be-Bop-A-Lula (Gesang: Fred Fascher, Ordner im Star-Club) und Hallelujah I Love Her So (Gesang: Horst Fascher, Manager des Star-Clubs) wurden nicht von einem der Beatles gesungen.

Die Tonqualität der Aufnahmen war aber nicht, wie im Melody Maker-Artikel erwähnt „bemerkenswert gut“, sondern trotz technischer Überarbeitung für eine breitere potentielle Käuferschicht nicht zufriedenstellend, und somit eher ausschließlich für Beatles-Fans geeignet. Der Sound der Langspielplatte klang nach wie vor wie eine Publikumsaufnahme, die auf Bootlegs erhältlich waren. Auch die Tonqualität der Lieder untereinander war schwankend und nicht auf einem gleichbleibenden Niveau.

In den Folgejahren wurden die Star Club-Aufnahmen weltweit von diversen Tonträgergesellschaften vermarktet. Im Jahr 1998 strebten die drei noch lebenden Beatles in einem Gerichtsverfahren erneut die generelle Unterbindung weiterer Wiederveröffentlichungen der Star-Club Aufnahmen an. Am 6. Mai 1998 begab sich George Harrison als Zeuge vor Gericht, dem High Court of Justice in London, und erklärte, dass John Lennon Ted Taylor für ein paar Drinks die Aufnahmen verkaufte und fügte hinzu: “One drunken person recording another bunch of drunks does not constitute business deals.” (deutsch: „Wenn eine betrunkene Person einen Haufen anderer Betrunkene aufnimmt, begründet das keine Geschäftsverträge.“) Weiterhin führte er aus, dass Ted Taylor dadurch noch nicht das Recht erworben hätte diese Aufnahmen zu veröffentlichen. Das Gericht folgte seinen Ausführungen und verbot weitere Veröffentlichungen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche/britische Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. April 1977 wurde in Deutschland ein Doppelalbum mit dem Titel The Beatles Live! at the Star Club in Hamburg, Germany, 1962 mit 26 Liedern veröffentlicht. Am 25. Mai 1977 folgte die Veröffentlichung in Großbritannien. Im September 1981 wurde von Audiofidelity Enterprises Ltd (Katalognummer: AFELD 1018) in Großbritannien ein Doppelalbum mit 30 Liedern veröffentlicht.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
01 Introduction / I Saw Her Standing There Lennon/McCartney Paul McCartney 0:34 / 2:22
02 Roll Over Beethoven Chuck Berry George Harrison 2:15
03 Hippy Hippy Shake Chan Romero Paul McCartney 1:42
04 Sweet Little Sixteen Chuck Berry John Lennon 2:45
05 Lend Me Your Comb Kay Twomey, Fred Wise, Ben Weisman George Harrison 1:44
06 Your Feet’s Too Big Ada Benson, Fred Fisher Paul McCartney 3:14

Seite 2

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
07 Twist and Shout Phil Medley, Bert Russell John Lennon 2:03
08 Mr. Moonlight Roy Lee Johnson John Lennon 2:06
09 A Taste of Honey Bobby Scott, Ric Marlow Paul McCartney 1:45
10 Bésame Mucho Consuelo Velázquez, Sunny Skylar Paul McCartney 2:36
11 Reminiscing King Curtis George Harrison 1:41
12 Kansas City / Hey, Hey, Hey, Hey Jerry Leiber, Mike Stoller, Little Richard Paul McCartney 2:09

Seite 3

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
13 Nothin’ Shakin’ (But the Leaves on the Trees) Eddie Fontaine, Cirino Colacrai,

Diane Lampert, John Gluck

George Harrison 1:15
14 To Know Her Is to Love Her Phil Spector John Lennon 3:02
15 Little Queenie Chuck Berry Paul McCartney 3:51
16 Falling in Love Again (Can’t Help It) Frederick Hollander, Sammy Lerner Paul McCartney 1:57
17 Ask Me Why John Lennon/ Paul McCartney John Lennon 2:26
18 Be-Bop-A-Lula Gene Vincent, Bill Davis Fred Fascher 2:29
19 Hallelujah I Love Her So Ray Charles Horst Fascher 2:10

Seite 4

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
20 Red Sails in the Sunset Jimmy Kennedy, Hugh Williams Paul McCartney 2:00
21 Everybody’s Trying to Be My Baby Carl Perkins George Harrison 2:25
22 Matchbox Carl Perkins John Lennon 2:35
23 I’m Talking About You Chuck Berry John Lennon 1:48
24 Shimmy Like Kate Armand Piron, Fred Smith, Cliff Goldsmith Paul McCartney 2:17
25 Long Tall Sally Enotris Johnson, Robert Blackwell, Little Richard Paul McCartney 1:45
26 I Remember You Johnny Mercer, Victor Schertzinger Paul McCartney 1:54

US-amerikanische Version[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA erschien das Album am 13. Juni 1977. Die US-amerikanische Version beinhaltete nicht die Lieder I Saw Her Standing There, Twist and Shout, Reminiscing, und Ask Me Why, und ersetzte diese durch folgende vier Lieder:

  1. Introduction/I’m Gonna Sit Right Down and Cry (Over You) (Joe Thomas, Howard Biggs) – 3:04
  2. Where Have You Been (All My Life) (Barry Mann, Cynthia Weil) – 1:55
  3. Till There Was You (Meredith Willson) – 1:59
  4. Sheila (Tommy Roe) – 1:56

Bootlegs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Jahr 1985 erschien das Bootleg The Beatles vs. the Third Reich, das erstmals die Star Club–Aufnahmen uneditiert beinhaltete.
  • Im Jahr 2008 wurde eine Doppel-CD veröffentlicht, die 38 Lieder enthält und sich somit als die umfangreichste Veröffentlichung darstellt. Laut Eigenbeschreibung stammen die Aufnahmen von einem Primäraufnahmeband und wurden bisher nicht bearbeitet oder editiert. Weiterhin wird angeführt, dass 2/3 der Reihenfolge der Lieder bekannt sei und so auch auf die CDs gepresst wurden.[3]
  • Im Jahr 2014 wurden 34 Star Club-Aufnahmen in einer hörbar verbesserten Soundqualität veröffentlicht, erstmals enthält die Doppel-CD eine vollständige Version von Red Hot.[4]
  • Im Folgejahr, 2015, wurden auf fünf CDs alle bekannten Versionen der Aufnahmen der Beatles als auch der anderen aufgenommenen Künstlern Kingsize Taylor and the Dominos, The Rebel Rousers und Tony Sheridan veröffentlicht.[5]

Weitere Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elf Lieder der Star-Club-Aufnahmen wurden im Studio von den Beatles eingespielt und auf den folgenden drei Alben sowie einer EP bis 1964 veröffentlicht:

Chartplatzierungen des Albums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Livealbum Live! at the Star-Club in Hamburg, Germany; 1962 23. Mai 1977 20. Apr. 1977 13. Juni 1977 keine Platzierung 111 21 Lingasong LNL1 Lingasong/Atlantic LS-2-7001 Bellaphon BLS5560

Auskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Twist and Shout / Falling in Love Again 24. Juni 1977 n.v. n.v. Lingasong NB1

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philipps-Tonbandgerät
  2. Star Club-Tonbänder-Aufnahmegerät und Erinnerungen von Ted Taylor.
  3. Star Club-Bootleg 1
  4. Star Club-Bootleg 2
  5. Star Club-Bootleg 3