Revolver (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Revolver
Studioalbum von The Beatles
Veröffentlichung 5. August 1966
Label Parlophone / Capitol / EMI / Universal Music Group
Format LP, CD, MC, Download
Genre Rock, Psychedelic Rock, Pop, experimenteller Rock
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 34 min 59 sec

Besetzung

Weitere Musiker:

  • George Martin: Klavier, Orgel
  • Eddie Thornton, Ian Hamer, Les Condon: Trompete
  • Alan Branscombe, Peter Coe: Saxofon
  • Anil Bhagwat: Tabla
  • Toni Gilbert, Sidney Sax, John Sharpe, Jürgen Hess: Bratsche
  • Derek Simpson, Norman Jones: Cello
  • Alan Civil: Waldhorn
  • Mal Evans: Basstrommel
  • Nicht erwähnte indische Musiker: Sitar
Produktion George Martin
Studio Abbey Road Studios
Chronologie
Rubber Soul
(1965)

USA:

Yesterday and Today
(1966)

Revolver Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band
(1967)

Großbritannien:

A Collection of Beatles Oldies
(1966)

Revolver ist das siebte Studioalbum der britischen Gruppe The Beatles, das am 5. August 1966 in Großbritannien veröffentlicht wurde. In Deutschland erschien das Album bereits am 28. Juli 1966, hier war es einschließlich der Kompilationsalben deren elftes Album.

In den USA wurde eine Version mit nur elf statt vierzehn Liedern am 5. August 1966 veröffentlicht, hier war es ihr 13. Album. Die britische Version von Revolver wurde in den USA am 21. Juli 1987 als CD veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung, die mit Rubber Soul begonnen hatte, setzte sich bei den Arbeiten zu Revolver fort. Die Beatles verwendeten mehr und mehr Zeit darauf, ihren Sound im Studio zu perfektionieren und klangliche Möglichkeiten auszuprobieren. So experimentierten sie unter anderem mit rückwärtslaufenden Tonbändern, wie man es in den Liedern I’m Only Sleeping und Tomorrow Never Knows hören kann. Ken Townshend, ein Toningenieur der Abbey Road Studios, entwickelte auf Wunsch der Beatles ein Aufnahmeverfahren, das durch eine künstliche Doppelspur ein leicht verzögertes oder vorgezogenes Abbild einer Aufnahmespur herstellt (Automatic double-tracking, kurz: ADT). Dieses Verfahren wurde auf Revolver erstmals intensiv eingesetzt, weiterhin versuchte Geoff Emerick den Bass- und Schlagzeugsound klanglich dominanter zu gestalten.

George Martin sagte dazu: „Mehr und mehr kamen im Studio ihre eigenen Ideen zum Tragen. Sie fingen an mir zu sagen, was sie wollten und drängten mich zu weiteren Ideen und Wegen, diese Ideen in die Realität umzusetzen. Ab Revolver merkt man, dass die Jungs viele amerikanische Platten hörten und dachten: ‚Können wir diesen oder jenen Effekt auch haben?‘“[1]

Paul McCartney sagte zu den musikalischen Veränderungen: „Ich hörte Stockhausen, ein Stück bestand aus lauter Plink-Plonks und interessanten Ideen. Vielleicht würde unser Publikum gegen ein paar kleine Veränderungen nichts einzuwenden haben, dachten wir, und wenn doch, Pech! Wir sind immer nur unserer eigenen Nase gefolgt – fast immer jedenfalls.“[2]

John Lennon: „Paul und ich sind ganz begeistert von dieser elektronischen Musik. Gläserklirren, ein paar Pieptöne aus dem Radio, dann spulst du das Band zurück und wiederholst die Töne in Intervallen. Einige Leute machen ganze Symphonien daraus.“[3]

Hatte John Lennon Rubber Soul noch als „pot album“ (pot = Cannabis) bezeichnet, so nannte er Revolver das „acid album“ (acid = umgangssprachlich die Droge LSD), denn die Beatles waren inzwischen mit LSD in Kontakt gekommen. Die Auswirkungen der Drogenerfahrungen zeigten sich in den psychedelischen Stücken, die die Beatles für Revolver aufnahmen und damit auch Vorreiter eines neuen musikalischen Trends wurden: des Psychedelic Rock.

Es waren vor allem John Lennon und George Harrison, die früh psychedelische Lieder komponierten. Harrison hatte sich mittlerweile intensiver mit indischer Musik auseinandergesetzt, was sich in seinem Lied Love You To niederschlug. Die bei dem Lied darauf eingesetzte Sitar wurde später zu einem Markenzeichen psychedelischer Musik. Während das Instrument auf dem Stück Norwegian Wood nur sparsam verwendet wurde, war es bei Love You To das Hauptinstrument.

Eingang zu den Abbey Road Studios

Bemerkenswert war Tomorrow Never Knows mit Rückkopplungen und rückwärts abgespielten Bändern. John Lennon ließ sich von Timothy Learys Anweisungen inspirieren: “Turn off your mind, relax and float downstream”. Die verzerrte Stimme Lennons verlieh dem Stück traumhafte Züge, begleitet von hypnotischem Trommelschlag. Die Lieder I’m Only Sleeping und She Said She Said waren ebenfalls psychedelisch beeinflusst.

Ein weiterer Titel war Yellow Submarine mit Ringo Starrs Leadstimme. Die Musik war keineswegs psychedelisch, doch der Text des von Paul McCartney geschriebenen Stücks gab Raum für Interpretationen über den scheinbar banalen Inhalt hinaus. McCartney stritt Drogenbezüge allerdings immer ab, für ihn war es lediglich ein Kinderlied. Im Jahr 1968 wurde durch den gleichnamigen Zeichentrickfilm, der im Juli in die Kinos kam, eine andere Botschaft vermittelt: Das gelbe Unterseeboot Yellow Submarine wurde als das perfekte psychedelische Gefährt dargestellt.

Erstmals steuerte George Harrison drei Lieder zu einem Album der Beatles bei.

Die Aufnahmen für die LP begannen am 6. April 1965, insgesamt wurden während der Sessions 16 Lieder aufgenommen, von denen 14 für das Album verwendet wurden. Zwei weitere aufgenommene Lieder kamen nicht auf das Album, sondern wurden vorab am 10. Juni 1966 als Single veröffentlicht: Paperback Writer von Paul McCartney und Rain von John Lennon. Die Single wurde der zehnte Nummer-eins-Hit in Großbritannien, der zwölfte in den USA und der zweite in Deutschland. Erstmals wurden für die Single professionelle Musikvideos für Werbezwecke gedreht. Ziel war es, diese an die Fernsehsender zu verschicken, um nicht mehr überall auftreten zu müssen. Die Dreharbeiten von Paperback Writer und Rain erfolgten am 19. und 20. Mai 1966 unter der Regie von Michael Lindsay-Hogg.

George Harrison: „Durch die Beatlemanie war es ziemlich schwierig herumzukommen. Und weil es bequemer war, gingen wir nicht mehr so oft in die Fernsehstudios, um für unsere Platten zu werben. Wir produzierten lieber unsere eigenen kleinen Filme und brachten sie ins Fernsehen. Ich glaube die ersten professionelleren waren Paperback Writer und Rain im Chiswick House. Es waren die Vorläufer der Videos.“[4]

Am 21. Juni 1966 wurden die letzten Aufnahmen getätigt, die letzten Abmischungen für das Album erfolgten am 22. Juni 1966. Während der Aufnahmen wurden diverse Studiomusiker eingesetzt. Die sehr komplexen Aufnahmen führten dazu, dass die Musik bei Live-Konzerten schwerer reproduzierbar wurde, sodass auf der letzten Tour in den USA im August 1966 die Beatles kein Lied des Albums spielten, wohl aber die Single Paperback Writer.

Das Album Revolver stieg am 10. August 1966 in die britischen Charts auf Platz eins ein, wo es sieben Wochen verblieb. Es war das siebte Nummer-eins-Album der Beatles in Großbritannien. In Deutschland war es das sechste Album der Beatles, das Platz eins der Hitparade erreichte. Für das Album lagen in Großbritannien über 300.000 Vorbestellungen vor. Die Doppel-A-Seiten-Single Eleanor Rigby / Yellow Submarine wurde wie das Album am 5. August 1966 veröffentlicht und erreichte ebenfalls Platz eins der britischen Charts und wurde der elfte Nummer-eins-Hit in Großbritannien und der dritte in Deutschland. Es war die einzige Single der Beatles in Großbritannien, auf der Ringo Starr den Hauptgesang beisteuerte.

Der Titel Revolver bezieht sich als Wortspiel nicht auf eine Waffe, sondern auf die Drehung des Plattentellers. Ursprünglich sollte das Album Abracadabra heißen, aber man fand heraus, dass dieser Titel schon benutzt worden war. Weitere Alternativnamen waren Magic Circles und Beatles on Safari.

Das Album wurde in einer Mono- und in einer Stereoversion veröffentlicht. In Deutschland wurde das Album ausschließlich in der Stereoabmischung vertrieben.

Die Monofassung zeichnet sich auch durch die unterschiedliche Abmischung der Lieder Taxman (die Kuhglocke setzt in der Monoversion früher ein), I’m Only Sleeping (die rückwärts eingespielten Gitarrenläufe klingen anders), Got to Get You into My Life (die Monoversion ist acht Sekunden länger und der Schlussgesang von Paul McCartney ist anders als bei der Stereoversion) und Tomorrow Never Knows (die erste Pressung der britischen Monoversion enthält eine andere Abmischung) aus.[5]

Weitere – nicht verwendete – Aufnahmeversionen der Lieder Tomorrow Never Knows, Got to Get You into My Life, And Your Bird Can Sing, Taxman, Eleanor Rigby (Strings only), I’m Only Sleeping (Rehearsal) und I’m Only Sleeping befinden sich auf dem Album Anthology 2.

George Martin veröffentlichte im November 1966 sein Album George Martin Instrumentally Salutes the Beatle Girls, auf dem er die Lieder Eleanor Rigby, She Said She Said, I’m Only Sleeping, Got to Get You Into My Life, Yellow Submarine, Here, There and Everywhere, And Your Bird Can Sing und Good Day Sunshine neu interpretierte.[6]

Die amerikanische Musikzeitschrift Rolling Stone führt Revolver in der Liste „500 Greatest Albums of All Time“ auf Platz drei.[7]

Wiederveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. April 1987 erfolgte die Erstveröffentlichung des Albums Revolver als CD in Europa (USA: 21. Juli 1987), ausschließlich in einer Stereoabmischung. Am 9. September 2009 erschien das Album remastert in einer Stereoabmischung als CD und als Teil des The Beatles Stereo Box Sets. Die remasterte Monoversion wurde als Teil der Box The Beatles in Mono, ebenfalls seit 9. September 2009, erhältlich. Die Stereoversion der im Jahr 2009 wiederveröffentlichten CD wurde von Guy Massey und Steve Rooke, die Monoversion von Paul Hicks, Sean Magee und Guy Massey remastert. Während die Mono-CD der originalen LP-Version in der Covergestaltung nachempfunden wurde, wurde das CD-Cover der Stereoversion von Drew Lorimer neu gestaltet. Weiterhin beinhaltet die Stereo-CD ein 24-seitiges Begleitheft, das neben Fotos von den Beatles Informationen zum Album von Kevin Howlett und Mike Heatley sowie Informationen zu den Aufnahmen von Allan Rouse und Kevin Howlett enthält. Die CD beinhaltet eine Dokumentation im QuickTime-Format, bestehend aus Videoausschnitten sowie modifizierten Bildern zu den Studiosessions untermalt durch angespielte Musiktitel, Outtakes oder Studiogespräche des Albums.

Die remasterte Stereo-Vinyl-Langspielplatte wurde im November 2012 mit dem The Beatles Remastered Vinyl Box Set, die remasterte Mono-Vinyl-Langspielplatte im September 2014 mit der The Beatles In Mono-Box veröffentlicht. Das Album ist seit dem 16. November 2010 als Download bei iTunes erhältlich.

Erläuterungen zu den Liedern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Taxman (Harrison)
    In diesem Stück setzt sich George Harrison mit der englischen Besteuerungspolitik auseinander, so werden namentlich der damalige britische Premierminister Harold Wilson sowie der spätere Premierminister Edward Heath als Steuereintreiber tituliert (“Ha ha, Mr. Wilson, ha ha, Mr. Heath…”). Das Gitarrensolo wurde von Paul McCartney gespielt.
  2. Eleanor Rigby (Lennon/McCartney)
    Bei den Aufnahmen zu Eleanor Rigby spielte keiner der Beatles ein Instrument. Ihr Produzent George Martin schrieb für dieses Lied ein Arrangement für ein Streicher-Oktett, dazu sang Paul McCartney.
  3. I’m Only Sleeping (Lennon/McCartney)
    Nach Aussage von George Harrison ist dies das erste Stück, bei denen die Beatles rückwärts abgespielte Instrumente, hier beim Gitarrensolo, verwendeten. Zuerst wurde das Solo komponiert wie es klingen sollte, dann von hinten eingespielt, um es wiederum rückwärts abgespielt in das Stück einbauen zu können. Geschrieben und gesungen wurde das Stück von John Lennon.
  4. Love You To (Harrison)
    Speziell für dieses Stück holte man den indischen Tablaspieler Anil Bhagwat ins Studio. Harrison spielte das Sitar­solo am Anfang des Stücks. Der Arbeitstitel des Liedes war Granny Smith.
  5. Here, There and Everywhere (Lennon/McCartney)
    Dieses von McCartney komponierte Liebeslied entstand an John Lennons Pool. McCartney versuchte bei dem Text, die Strophen mit den Worten „here“, „there“ und „everywhere“ beginnen zu lassen. Das Intro (“To lead a better life…”) nimmt die harmonischen Wechsel des Lieds vorweg. Das Stück gehört zu McCartneys Lieblingsstücken.[8] Auch Lennon nannte es in seinem Interview mit dem Magazin Playboy als eines seiner Favoriten.[9]
  6. Yellow Submarine (Lennon/McCartney)
    Dieses Lied wurde, wie die meisten seiner Gesangsnummern, speziell für Ringo Starr geschrieben. Es ist eine McCartney-Komposition. Später wurde um das imaginäre gelbe U-Boot die Geschichte für den Film Yellow Submarine erfunden. Im Refrain singen neben den Beatles viele andere Anwesende im Studio mit, so auch George Martin.
  7. She Said She Said (Lennon/McCartney)
    In diesem Lied setzt sich Lennon mit einer LSD-Erfahrung auseinander. Angeregt wurde er zum Text des Stücks von einem Gespräch mit Peter Fonda, der – unter dem Einfluss von LSD – sagte “I know what it’s like to be dead…”, so Lennon in seinem Interview im Musikmagazin Rolling Stone im Jahr 1970. Als letztes Stück für Revolver wurde She Said She Said innerhalb von sechs Stunden am letzten Tag der Sessions aufgenommen. Da Paul McCartney nach einem Streit mit den anderen Beatles das Studio vorzeitig verlassen hatte, musste George Harrison den Basspart einspielen.
  8. Good Day Sunshine (Lennon/McCartney)
    Inspiriert von dem Lied Daydream der Gruppe Lovin’ Spoonful schrieb Paul McCartney dieses unbeschwerte Stück in John Lennons Villa in Kenwood.[10] McCartney spielte Klavier und George Martin das Klaviersolo.
  9. And Your Bird Can Sing (Lennon/McCartney)
    Auffälligstes Merkmal dieses von Lennon komponierten Stücks sind die zweistimmigen Gitarrenläufe, eingespielt von Harrison und McCartney. John Lennon bezeichnete seine Komposition 1980 im Playboy-Interview als „Abfallprodukt“.[9]
  10. For No One (Lennon/McCartney)
    Die intensivere Arbeit an ihrer Musik und die Suche nach neuen Arrangements und einsetzbaren Instrumenten führte bei dieser McCartney-Komposition dazu, dass man eigens den Hornisten Alan Civil engagierte, um das kurze Hornsolo einzuspielen. Ansonsten wirkten hier nur zwei der Beatles: Paul McCartney mit seinem Gesang, Keyboard und Bass und Ringo Starr mit Percussions.
  11. Doctor Robert (Lennon/McCartney)
    Diesen Doctor Robert gab es wirklich. Dr. Robert Freymann praktizierte in New York. In dem Lied geht es um einen Arzt, der prominente Personen mit Drogen versorgt, wann immer diese bei ihm danach fragen.
  12. I Want to Tell You (Harrison)
    George Harrisons drittes Stück auf Revolver. Wie viele von Harrisons Liedern hatte I Want to Tell You lange Zeit keinen Titel und wurde so unter dem Arbeitstitel Laxton’s Superb (eine Apfelsorte) aufgenommen.
  13. Got to Get You into My Life (Lennon/McCartney)
    Bei diesem Stück hatte McCartney den Sound der Motown-Platten aus den USA im Kopf, daher wurde hier eine Bläsergruppe eingesetzt. Genau wie bei mehreren anderen Kompositionen McCartneys wurden hier die Akkorde staccato auf die Beats gespielt. In Barry Miles’ Biografie Paul McCartney: Many Years from Now äußert sich McCartney zum Inhalt des Textes so: „Got to Get You into My Life war ein Song, den ich schrieb, als ich zum erstenmal mit Marihuana Bekanntschaft gemacht hatte. […] er ist nicht über eine Person, er ist wirklich über Gras.“[11]
  14. Tomorrow Never Knows (Lennon/McCartney)
    Der Titel geht – wie bei A Hard Day’s Night – auf einen Ausspruch Starrs zurück, der John Lennon im Gedächtnis geblieben war. Ursprünglicher Titel dieses Stücks war The Void. Letzteres bezieht sich textlich auf Timothy Leary, der eine Erweiterung des Bewusstseins durch Drogen propagierte. Lennon nahm zu dieser Zeit LSD und war durch Leary beeinflusst. Bemerkenswert ist, dass dieses Lied als erstes während der Aufnahmesessions für das Album Revolver aufgenommen wurde. Mithilfe von Bandschleifen, die zufällig abgemischt wurden, erzielte man die damals revolutionären Toneffekte. Harrison spielte Sitar auf dem Stück und McCartney spielte das Gitarrensolo ein, das rückwärts abgemischt wurde.

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Design des Covers stammt von Klaus Voormann, einem Freund der Beatles aus ihren Tagen in Hamburg, und ist als Mischung aus Collage und Strichzeichnung gestaltet.[12] Das Rückcoverfoto stammt von Robert Whitaker und zeigt die Beatles im Aufnahmestudio.[13]

Paul McCartney sagte zum Cover: „Klaus war seit Hamburger Zeiten ein guter Freund – er war einer der ‚Exis‘, der Existentialisten, die wir damals kennenlernten. Wir wussten, dass er zeichnete und sich mit Grafikdesign beschäftigte, zugegebenermaßen wussten wir nicht, was er genau machte, aber er war auf dem College gewesen. Wir wussten, er musste gut sein, und so sagten wir ‚Warum denkst Du dir nicht was für das LP-Cover aus?‘ Er tat es, und wir waren alle sehr angetan davon.“[14]

Ursprünglich wurde das Albumcover von Robert Freeman gestaltet, sein Entwurf zeigte eine Fotomontage der Gesichter der Beatles.[15]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
01 Taxman Harrison Harrison 2:39
02 Eleanor Rigby Lennon/McCartney McCartney 2:06
03 I’m Only Sleeping Lennon/McCartney Lennon 3:18
04 Love You To Harrison Harrison 3:00
05 Here, There and Everywhere Lennon/McCartney McCartney 2:25
06 Yellow Submarine Lennon/McCartney Starr 2:41
07 She Said She Said Lennon/McCartney Lennon 2:37

Seite 2

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
08 Good Day Sunshine Lennon/McCartney McCartney 2:08
09 And Your Bird Can Sing Lennon/McCartney Lennon 2:00
10 For No One Lennon/McCartney McCartney 2:00
11 Doctor Robert Lennon/McCartney Lennon 2:14
12 I Want to Tell You Harrison Harrison 2:28
13 Got to Get You into My Life Lennon/McCartney McCartney 2:29
14 Tomorrow Never Knows Lennon/McCartney Lennon 2:57

Aufnahmedaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen für das Album fanden zwischen dem 6. April und 21. Juni 1966 ausschließlich in den Abbey Road Studios (Studio 2 und 3) unter der Produktionsleitung von George Martin statt. Toningenieur der Aufnahmen war Geoff Emerick, seine Assistenten waren Phil McDonald, Richard Lush und Jerry Boys. Neben George Martin wirkten bei fünf Liedern Gastmusiker mit. Das Lied She Said She Said wurde ohne Paul McCartney, Eleonor Rigby ohne Ringo Starr und Love You To ohne John Lennon eingespielt. Bei dem Lied For No One wirkten musikalisch lediglich Paul McCartney, Ringo Starr und der Gastmusiker Alan Civil mit.

Nr. Lied Aufnahmedaten Studio Besetzung / Gastmusiker Tonträger (europäische Erstveröffentlichung)
01 Tomorrow Never Knows 06. und 7. April 1966 Abbey Road Studio 3 und 2 Revolver
02 Got to Get You into My Life 08. April 1966,
11. April 1966,
07. Mai 1966,
18. Mai 1966,
17. Juni 1966
Abbey Road Studio 3 und 2
  • John Lennon: Rhythmusgitarre
  • Paul McCartney: Bass, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre,
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
  • George Martin: Orgel
  • Eddie Thornton, Ian Hamer, Les Condon: Trompete
  • Alan Branscombe, Peter Coe: Saxofon
Revolver
03 Love You To 11. und 13. April 1966 Abbey Road Studio 2 und 3
  • Paul McCartney: Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Akustikgitarre, Sitar, Gesang
  • Ringo Starr: Tamburin
  • Anil Bhagwat: Tabla
  • nicht erwähnte indische Musiker: Sitar
Revolver
04 Paperback Writer 13. und 14. April 1966 Abbey Road Studio 3
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
Single-A-Seite
05 Rain 14. und 16. April 1966 Abbey Road Studio 3 und 2
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
Single-B-Seite von Paperback Writer
06 Doctor Robert 17. und 19. April 1966 Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Harmonium, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Maracas
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Revolver
07 And Your Bird Can Sing 20. und 26. April 1966 Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
Revolver
08 Taxman 20.–22. April 1966,
16. Mai 1966,
21. Juni 1966
Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin, Kuhglocke
Revolver
09 I’m Only Sleeping 27. April 1966,
29. April 1966,
05. Mai 1966,
06. Mai 1966
Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Akustikgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Revolver
10 Eleanor Rigby 28. April 1966,
29. April 1966,
06. Juni 1966
Abbey Road Studio 2 und 3
  • John Lennon: Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Gesang
  • George Harrison: Hintergrundgesang
  • Toni Gilbert, Sidney Sax, John Sharpe, Jürgen Hess: Bratsche
  • Derek Simpson, Norman Jones: Cello
Revolver
11 For No One 09. Mai 1966,
16. Mai 1966,
19. Mai 1966
Abbey Road Studio 2 und 3
  • Paul McCartney: Bass, Clavichord, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
  • Alan Civil: Waldhorn
Revolver
12 Yellow Submarine 26. Mai 1966,
01. Juni 1966
Abbey Road Studio 3 und 2 Revolver
13 I Want to Tell You 02. und 3. Juni 1966 Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Tamburin, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Klavier, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Maracas
Revolver
14 Good Day Sunshine 08. und 9. Juni 1966 Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Klavier, Gesang
  • George Harrison: Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
  • George Martin: Klavier
Revolver
15 Here, There and Everywhere 14. Juni 1966,
16. Juni 1966,
17. Juni 1966
Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Akustikgitarre, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Revolver
16 She Said She Said 21. Juni 1966 Abbey Road Studio 2
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Hammondorgel, Gesang
  • George Harrison: Bass, Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Revolver

US-amerikanische Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album Revolver war das zehnte in den USA von Capitol Records veröffentlichte Studioalbum (Introducing… The Beatles wurde von Vee-Jay Records und A Hard Day’s Night wurde von United Artists veröffentlicht, The Beatles’ Story ist ein Dokumentationsalbum) und erreichte den ersten Platz der US-amerikanischen Billboard 200, wo es sechs Wochen verblieb, und war somit dort das neunte Nummer-1-Album.

Wie bei den US-amerikanischen Alben A Hard Day’s Night, Help! und Rubber Soul trug auch Revolver den gleichen Namen wie das britische Originalalbum, war aber von Titelliste und Inhalt nicht identisch.

So enthält die US-amerikanische Version von Revolver nur elf statt 14 Lieder, da drei Titel, auf Wunsch von Capitol Records, von dem britischen Original I’m Only Sleeping, And Your Bird Can Sing und Doctor Robert bereits auf dem US-amerikanischen Album Yesterday and Today veröffentlicht worden waren. Da die drei Titel von John Lennon gesungen werden, enthält die US-amerikanische Version von Revolver lediglich noch zwei Lieder von Lennon, drei von George Harrison, eins von Ringo Starr und fünf von Paul McCartney gesungen, sodass das amerikanische Publikum eine musikalische Dominanz von Paul McCartney wahrnahm.

Am 12. August 1966 starteten die Beatles in Chicago ihre vierte US-Tournee. Die Vermarktung von Revolver in den USA wurde durch die Veröffentlichung einer Bemerkung John Lennons aus einem früheren Interview, wonach die Beatles „schon jetzt populärer als Jesus“ wären, überschattet. Nach nervenaufreibenden Pressekonferenzen, öffentlichen Plattenverbrennungen und Demonstrationen des Ku-Klux-Klans entschloss sich die Gruppe, nicht mehr auf Tournee zu gehen und ihre Arbeit ausschließlich ins Studio zu verlegen. Die Tournee endete am 29. August 1966 mit einem Konzert vor 25.000 Zuhörenden im Candlestick Park von San Francisco.

John Lennon sagte dazu: „Wir hatten für alle Zeiten genug von den Auftritten. Ich kann mir keinen Grund vorstellen, der uns zu einer weiteren Tour veranlassen könnte. Wir sind ehrlich erschöpft. Es gibt uns nichts mehr – es ist den Fans gegenüber wirklich nicht fair, das wissen wir, aber wir müssen an uns selber denken.“[16]

Das Album wurde in einer Mono- und in einer Stereoversion veröffentlicht.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
01 Taxman Harrison Harrison 2:39
02 Eleanor Rigby Lennon/McCartney McCartney 2:06
03 Love You To Harrison Harrison 3:00
04 Here, There and Everywhere Lennon/McCartney McCartney 2:25
05 Yellow Submarine Lennon/McCartney Starr 2:41
06 She Said She Said Lennon/McCartney Lennon 2:37

Seite 2

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
07 Good Day Sunshine Lennon/McCartney McCartney 2:08
08 For No One Lennon/McCartney McCartney 2:00
09 I Want to Tell You Harrison Harrison 2:28
10 Got to Get You into My Life Lennon/McCartney McCartney 2:29
11 Tomorrow Never Knows Lennon/McCartney Lennon 2:57

Wiederveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2014 wurde die US-amerikanische Version von Revolver als Teil der CD-Box The U.S. Albums veröffentlicht, es erschien auch separat und enthält die Mono- und die Stereoversion des Albums. Das Album ist seit dem 17. Januar 2014 als Download bei iTunes erhältlich.

Chartplatzierungen des Albums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Studioalbum Revolver 05. Aug. 1966 08. Aug. 1966 28. Juli 1966 1 1 1 Parlophone
PMC 7009 (Mono)
PCS 7009 (Stereo)
Capitol
T 2576 (Mono)
ST 2576 (Stereo)
HÖR ZU Elektrola
SHZE 186 (Stereo)

Single-Auskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Yellow Submarine / Eleanor Rigby 05. Aug. 1966 08. Aug. 1966 05. Aug. 1966 01 02 / 11 01 Parlophone R5493 Capitol 5715 Odeon O 23 280
Got to Get You Into My Life / Helter Skelter 31. Mai 1976  Juni 1976 n.v. 07 / – Capitol 4274 Odeon 1C 006-06167

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 206.
  2. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 212.
  3. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 206.
  4. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 214.
  5. Richie Unterberger: The Unreleased Beatles: Music and Film. ISBN 0-87930-892-3, S. 168.
  6. George Martin Album: George Martin Instrumentally Salutes the Beatle Girls.
  7. 500 Greatest Albums of All Time: The Beatles, 'Revolver'. In: Rolling Stone. 24. Mai 2012, abgerufen am 16. April 2014 (englisch).
  8. Barry Miles: Paul McCartney. Many years from now. Reinbek: Rowohlt, 1999. ISBN 3-499-60892-8; S. 329.
  9. a b David Sheff: Die Ballade von John und Yoko. Das letzte große Interview. Höfen: Verlagsgruppe Koch/Hannibal. S. 186.
  10. Barry Miles: Paul McCartney. Many years from now. Reinbek: Rowohlt, 1999. ISBN 3-499-60892-8, S. 332.
  11. Barry Miles: Paul McCartney. Many years from now. Reinbek: Rowohlt, 1999. ISBN 3-499-60892-8, S. 229.
  12. Cover des Albums Revolver
  13. Rückcover des Albums Revolver
  14. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 212.
  15. Ursprüngliches Cover des Albums Revolver
  16. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 229.