The Beatles’ First

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Beatles’ First
Kompilationsalbum von The Beatles & Tony Sheridan

Veröffentlichungen

  • April 1964, Deutschland
  • 4. August 1967, Großbritannien
  • 4. Mai 1970, USA

Aufnahmen:

  • Beatles & Tony Sheridan: 22./23. Juni 1961; 24. Mai 1962
  • Tony Sheridan & The Beat Brothers: 18. Oktober 1962, 28. August 1962 und 31. Januar 1963
Label Polydor Records/ Bear Family Records / Universal Music
Format LP, CD, MC, Download
Genre Merseybeat, Rock ’n’ Roll, Rock, Pop
Anzahl der Titel 12

davon:

  • 2 The Beatles
  • 6 Tony Sheridan & The Beatles
  • 4 Tony Sheridan & The Beat Brothers
Laufzeit 32 min 24 sec

Besetzung

Weiterer Musiker:

Produktion Bert Kaempfert
Studio Aula des Friedrich-Ebert-Gymnasiums (Juni 1961),

Studio Rahlstedt (Mai 1962)

Chronologie
The Beatles’ First The Beatles’ Decca Audition
(Aufnahmen: 1962)

The Beatles’ First ist ein Kompilationsalbum der britischen Band The Beatles und Tony Sheridan, es beinhaltet die ersten professionellen Studioaufnahmen der Beatles, die Produktionsleitung erfolgte von Bert Kaempfert im Juni 1961 und Mai 1962 in Hamburg. Das Album erschien im April 1964 in Deutschland und am 4. August 1967 in Großbritannien. In den USA wurde das Album am 4. Mai 1970 unter dem Titel In the Beginning (Circa 1960) veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliger Top Ten Club, heute: moondoo
Ehemaliger Eingang vom Top Ten Club, heute: Eingang vom moondoo
Gedenktafel am Beatles-Platz, die an die Entdeckung der Beatles und Tony Sheridan im Top Ten Club durch Bert Kaempfert und Alfred K. Schacht erinnert

Die Beatles hatten vom 1. April bis zum 1. Juli 1961 ein Engagement im Top Ten Club in Hamburg, wo sie 92 Auftritte absolvierten. Anfang Mai 1961 besuchte der deutsche Sänger Tommy Kent den Top Ten Club und war von den Auftritten Tony Sheridan und den Beatles so beeindruckt, dass er Bert Kaempfert überzeugte, sich selbst ein Bild zu machen. Am folgenden Tag kam Kaempfert mit seiner Ehefrau und Tommy Kent in den Club und nahm erstmals mit Tony Sheridan und den Beatles Kontakt auf. Weitere Besuche folgten und im Juni 1961 besprachen Kaempfert und sein Toningenieur Karl Hinze mit den Beatles im Top Ten Club die Gegebenheiten für zukünftige Aufnahmen.

Friedrich-Ebert-Halle

Die Beatles und Sheridan spielten auf der Bühne des Top Ten Clubs bis nach 3 Uhr morgens des 22. Juni 1961. Als Bert Kaempfert die Beatles, wie vereinbart, um 8 Uhr morgens vor der Großen Freiheit abholen wollte, schliefen sie noch. Die Aufnahmen erfolgten am 22. und 23. Juni 1961 mit einem improvisiertem Tonstudio auf der Bühne der Aula des Friedrich-Ebert-Gymnasiums in Hamburg-Harburg. Folgende Lieder wurden mit einem tragbaren Zweispur-Tonbandgerät aufgenommen, die Produktionsleitung übernahm Bert Kaempfert,[1] Toningenieur war Karl Hinze:

  1. My Bonnie (Ansage in Deutsch),
  2. My Bonnie (My Bonnie Lies Over the Ocean),
  3. The Saints (When the Saints Go Marching In),
  4. Why (Can’t You Love Again),
  5. Cry for a Shadow,
  6. Nobody’s Child.
  7. Ain’t She Sweet,
  8. Take Out Some Insurance on Me.

In einigen Quellen wird erwähnt, dass weitere Aufnahmen am 24. Juni 1961 im Studio Rahlstedt, Hamburg eingespielt wurden. Da das Studio aber erst Ende Februar 1962 fertiggestellt wurde, ist dieser Termin ausgeschlossen.[2]

Während der Aufnahmen spielten die Beatles Bert Kaempfert neben dem Instrumentaltitel Cry for a Shadow, der den Arbeitstitel Beatles Bop trug, weitere Eigenkompositionen vor, von denen er aber musikalisch nicht überzeugt war.

John Lennon sagte dazu: „In Hamburg, als wir Probeaufnahmen für deutsche Plattenproduzenten machten, sagten sie, wir sollten mit dem Rock und dem Blues aufhören und uns mehr auf die anderen Sachen konzentrieren.“[3]

Bei Ain’t She Sweet sang John Lennon, statt Tony Sheridan, der allerdings die übrigen fünf Lieder einsang. Jeder der vier Beatles erhielt für die beiden Studiotage jeweils 175 Mark ausgezahlt. Am 2. Juli 1961 verließen die Beatles Deutschland und kehrten erst zur Eröffnung des Star-Club am 13. April 1962 nach Hamburg zurück.

Die britische Musikzeitschrift Mersey Beat berichtete in ihrer Ausgabe vom 20. Juli 1961, dass die Beatles einen Plattenvertrag mit Polydor Records in Hamburg geschlossen hatten. Mark Lewisohn zufolge sei Vertragsbeginn der 1. Juli 1961 gewesen,[4] obwohl am 22. Juni 1961 die erste Studiosession für Polydor stattfand. Tatsächlich wurde der Vertrag am 1. Juli 1961 zwischen den Beatles und der Bert Kaempfert Produktion geschlossen und dieser war bis zum 30. Juni 1962 gültig.[5] Vor dem 1. Juli 1961 wurden die vier Beatles, John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Pete Best lediglich von der Schallplattengesellschaft Deutsche Grammophon als Studiomusiker entlohnt.[6]

Tony Sheridan & The Beat Brothers – My Bonnie

Am 23. Oktober 1961 wurde die Single My Bonnie/The Saints bei Polydor (Katalognummer NH 24673),[7] unter der Interpretenbezeichnung (Labeldruck) „Tony Sheridan & The Beat Brothers“ veröffentlicht. My Bonnie hat ein Intro in deutscher Sprache und auf der Schallplattenhülle wurde lediglich Tony Sheridan erwähnt. Eine weitere Version erschien in Deutschland im Januar 1962, ebenfalls bei Polydor (mit identischer Katalognummer), sie enthält ein englisches Intro. Diese Version erschien in Großbritannien am 1. Januar 1962 (Polydor NH 66833) und in den USA am 23. April 1962 (DECCA 31382). Die Single erreichte in Großbritannien Platz 48, in den USA Platz 26 und in Deutschland Platz 32 der Charts. Die britische Version führt auf dem Label als Interpreten „Tony Sheridan & The Beatles“ auf, somit wurden die Beatles hier als Künstler erstmals auf einer Schallplatte erwähnt.[8]

Die Erinnerungen der Beatles waren im Nachhinein eher negativ:

Paul McCartney: „Sie fanden unseren Namen nicht gut und verlangten, dass wir uns in ‚The Beat Brothers‘ umbenannten, das sei für das deutsche Publikum leichter zu verstehen.“

John Lennon: „Als wir das Angebot bekamen, dachten wir, alles sei ganz einfach […] aber die Leute mochten unsere Platten [Lieder] nicht, sie zogen My Bonnie vor. Tony Sheridan sang und wir schrammelten im Hintergrund herum. Furchtbar! Das konnte jeder spielen.“

George Harrison: „Das war eine große Enttäuschung, denn wir hatten auf einen eigenen Plattenvertrag gehofft…“[9]

Ende Oktober/Anfang November wurde Brian Epstein bedingt durch die Single My Bonnie auf die Beatles aufmerksam und besuchte sie erstmals am 9. November 1961 im Cavern Club. Es folgten weitere Treffen bis er schließlich Ende Januar 1962 offiziell der Manager der Beatles wurde.

Am 21. Dezember 1961 nahm Tony Sheridan für sein Album My Bonnie (Polydor 237 112) weitere zehn Lieder unter der Produktionsleitung von Bert Kaempfert, aber ohne die Beatles, auf. Die Musiker waren Roy Young (Klavier), Colin Melander (Bass), Rikki Barnes (Saxofon), Jimmy Doyle und Johnny Watson (Schlagzeug), die als Begleitmusiker den Gruppennamen The Beat Brothers trugen.[10] Das Masterband für das am 21. Dezember 1961 aufgenommene Album My Bonnie wurde am 26. März 1962 fertiggestellt. Da die LP im April 1962 veröffentlicht wurde, kann das hierauf enthaltene Lied Swanee River nicht die am 24. Mai 1962 mit den Beatles aufgenommene Version sein. Auf dem Album befinden sich lediglich zwei Lieder mit den Beatles: My Bonnie und The Saints.[11]

Im April 1962 erschien in Frankreich die EP Mister Twist (Katalognummer 21914), die erstmals folgende vier Lieder mit den Beatles enthält: When the Saints / Cry for a Shadow / My Bonnie / Why.[12][13]

Aunahmen im Mai 1962[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. Mai 1962 entstanden im Studio Rahlstedt in Hamburg mit dem Produzenten Bert Kaempfert und Toningenieur Hans Falkenberg die Musikspuren zu

09. Sweet Georgia Brown und
10. Swanee River

mit den Beatles und Roy Young am Klavier, die am 7. Juni 1962 durch Tony Sheridan besungen wurden. Während Sweet Georgia Brown auf der Sheridan-EP Ya Ya (Katalognummer EPH 21 485)[14] enthalten ist, die im Oktober 1962 in Deutschland erschien, ist Swanee River nicht mehr archiviert und bisher unauffindbar. Beide Lieder wurden erstmals von Tony Sheridan ohne die Beatles am 21. Dezember 1961 für sein Album My Bonnie aufgenommen.

Im Polydor-Archiv wurde eine Aufnahmeplanung gefunden, die dokumentiert, dass die Beatles am 28. und 29. Mai 1962 vorhatten, zwölf Lieder im Studio Rahlstedt, mit Bert Kaempfert als Produzenten, aufzunehmen. Die Produktionskosten von 1500 Mark hätten Brian Epstein und die Beatles bezahlen müssen.[15] Die Aufnahmen wurden nicht realisiert, da Brian Epstein einen Vorspieltermin mit dem Label Parlophone arrangieren konnte. So wurden die Beatles auf Bitten von Epstein am 25. Mai 1962 aus dem Vertrag mit der Bert Kaempfert Produktion vorzeitig entlassen.[16] Am 31. Mai 1962 hatten die Beatles ihren vorerst letzten Auftritt im Star-Club und kehrten nach Großbritannien zurück. Am 6. Juni 1962 hatten John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Pete Best den Vorspieltermin in den Londoner Abbey Road Studios, bei dem die Gruppe vor den Parlophone-Produzenten George Martin und Ron Richards auftrat. Der Plattenvertrag zwischen den Beatles und Parlophone wurde rückdatiert auf den 4. Juni 1962 unterschrieben. Die Karriere der Beatles begann und ab dem Jahr 1964 waren sie auch international erfolgreich. Polydor Records erinnerte sich an die Aufnahmen der Gruppe mit Tony Sheridan und so wurden weltweit im Zuge des kommerziellen Erfolgs der Beatles diverse Singles der Polydor-Lieder veröffentlicht. In Deutschland erschienen folgende Zusammenstellungen:

The Beatles – Ain’t She Sweet
  • Cry for a Shadow / Why, März 1964
  • Ain’t She Sweet / Take Out Some Insurance On Me, Baby, April 1964
  • Sweet Georgia Brown / Nobody’s Child, Januar 1965

Am 3. Januar 1964 sang Tony Sheridan das Lied Sweet Georgia Brown im Studio Rahlstedt unter der Produktionsleitung von Paul Murphy erneut ein. Diese Version wurde in den kommenden Jahren am häufigsten für die diversen Plattenveröffentlichungen verwendet. In den USA wurden Mitte Januar 1964 vier Lieder in den Atlantic Recording Studios überarbeitet, [17] so wurde für Ain’t She Sweet, Sweet Georgia Brown und Take Out Some Insurance on Me, Baby eine weitere Schlagzeugbegleitung von Bernard Purdie eingespielt, beim zweiten und dritten Lied spielte Cornell Dupree noch eine weitere Gitarrenbegleitung ein. Zusätzlich wurde Nobody’s Child um 58 Sekunden gekürzt.

Die erste Veröffentlichung der acht Lieder von den Beatles und Tony Sheridan auf einer Schallplatte erfolgte wahrscheinlich im Februar 1964 (andere Quellen: April 1964) in Frankreich auf dem 10″-Vinyl-Album Les Beatles (Katalognummer Polydor 45900).[18] In Deutschland wurde im April 1964 (andere Quellen: Juni 1964) das Album The Beatles’ First veröffentlicht, das die acht verfügbaren Lieder der Sheridan/Beatles-Sessions enthält. Das Album wurde mit weiteren vier Tony-Sheridan-Liedern ohne Beatles-Beteiligung aufgefüllt.

Das Album wurde in einer Mono- (Katalognummer: Polydor Polydor 46432) und in einer Stereoversion (Katalognummer: Polydor 237 632) veröffentlicht.

In Großbritannien wurden Exemplare aus Deutschland importiert, erst am 4. August 1967 wurde das Album (Katalognummer: Polydor 236 201 (Stereo)) auch in Großbritannien veröffentlicht. Fast sechs Jahre später als in Deutschland, am 4. Mai 1970, erschien das Album unter dem Titel In the Beginning (Circa 1960) auch in den USA. In den Folgejahren wurde das Album unter verschiedenen Titelbezeichnungen international wiederveröffentlicht.

Titelliste des Albums The Beatles’ First[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1

Nr. Lied Autor Leadgesang Interpret Länge
01 Ain't She Sweet Ager/Yellen John Lennon The Beatles 2:10
02 Cry for a Shadow George Harrison/John Lennon Instrumentallied The Beatles 2:22
03 Let’s Dance Lee Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beat Brothers, Aufnahme: 18. Oktober 1962 2:32
04 My Bonnie Traditional Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beatles 2:06
05 Take Out Some Insurance On Me, Baby Hall/Singleton Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beatles 2:52
06 What’d I Say Ray Charles Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beat Brothers, Aufnahme: 31. Januar 1963 2:37

Seite 2

Nr. Lied Autor Leadgesang Interpret Länge
07 Sweet Georgia Brown Ben Bernie Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beatles 2:03
08 The Saints Traditional Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beatles 3:19
09 Ruby Baby Jerry Leiber und Mike Stoller Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beat Brothers, Aufnahme: 31. Januar 1963 2:48
10 Why Compton/Sheridan Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beatles 2:55
11 Nobody’s Child Traditional Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beatles 3:52
12 Ya Ya Lee Dorsey/Robinson Tony Sheridan Tony Sheridan & The Beat Brothers, Aufnahme: 28. August 1962 2:48

Titelliste des Albums Beatles Bop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2011 erschien, von der deutschen Firma Bear Family Records zusammengestellt, das bisher umfangreichste Kompilationsalbum der Tony-Sheridan- und Beatles-Aufnahmen. Es enthält alle bisher bekannten und veröffentlichten Versionen der Aufnahmen. Zusätzlich enthält die Doppel-CD ein 100-seitiges Begleitheft mit ausführlichen Hintergrundinformationen.

CD 1—Mono

Nr. Lied Anmerkung Länge
01 My Bonnie Deutsches Intro 2:45
02 My Bonnie Englisches Intro 2:43
03 My Bonnie Ohne Intro 2:09
04 The Saints 3:21
05 Cry for a Shadow 2:25
06 Why (Can’t You Love Me Again) 3:01
07 Nobody’s Child 3:55
08 Ain’t She Sweet 2:13
09 Take Out Some Insurance on Me, Baby/If You Love Me, Baby 2:55
10 Sweet Georgia Brown 2:06
11 Sweet Georgia Brown Neuer Text, eingesungen am 3. Januar 1964 2:06
12 Sweet Georgia Brown US-Version, Überarbeitung Mitte Januar 1964 2:06
13 Take Out Some Insurance on Me, Baby/If You Love Me, Baby US-Version, Überarbeitung Mitte Januar 1964 2:54
14 Ain’t She Sweet US-Version, Überarbeitung Mitte Januar 1964 2:15
15 Nobody’s Child US-Version, Überarbeitung Mitte Januar 1964 2:58
16 My Bonnie Medley-Version; für ein Kompilationsalbum gekürzte Version 2:30
17 The Saints Medley-Version; für ein Kompilationsalbum gekürzte Version 2:04
18 Cry for a Shadow Medley-Version 1; für ein Kompilationsalbum gekürzte Version 1:29
19 Cry for a Shadow Medley-Version 2; für ein Kompilationsalbum gekürzte Version 1:18
20 Swanee River Mit Intro; ohne Beteiligung der Beatles 2:57
21 Swanee River Ohne Intro; ohne Beteiligung der Beatles 2:57

CD 2—Stereo

Nr. Lied Anmerkung Länge
01 My Bonnie Deutsches Intro 2:45
02 My Bonnie Englisches Intro 2:43
03 My Bonnie Ohne Intro 3:21
04 The Saints 3:21
05 Cry for a Shadow 2:25
06 Why (Can’t You Love Me Again) 3:01
07 Nobody’s Child 3:55
08 Ain’t She Sweet 2:13
09 Take Out Some Insurance on Me, Baby/If You Love Me, Baby 2:55
10 Sweet Georgia Brown 2:06
11 Sweet Georgia Brown Neuer Text, eingesungen am 3. Januar 1964 2:06
12 My Bonnie Medley-Version; für ein Kompilationsalbum gekürzte Version 2:30
13 The Saints Medley-Version; für ein Kompilationsalbum gekürzte Version 2:04
14 Cry for a Shadow Medley-Version 1; für ein Kompilationsalbum gekürzte Version 1:29
15 Cry for a Shadow Medley-Version 2; für ein Kompilationsalbum gekürzte Version 1:18
16 Swanee River Mit Intro; ohne Beteiligung der Beatles 2:57
17 Swanee River Ohne Intro; ohne Beteiligung der Beatles 2:57

Aufnahmedaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lieder Nr. 1 bis 7 wurden in der in der Hamburger Friedrich-Ebert-Halle unter Produktionsleitung von Bert Kaempfert aufgenommen. Der Toningenieur war Karl Hinze, sein Assistent war Günther Sörensen. Das Lied Nr. 8 Sweet Georgia Brown wurde am 24. Mai 1962 im Studio Rahlstedt mit dem Produzenten Bert Kaempfert und Toningenieur Hans Falkenberg aufgenommen.

  • Das eingespielte Lied Swanee River gilt als nicht auffindbar und wird daher nicht aufgeführt.
  • Der Toningenieur Richard Moore geht anhand der Soundstruktur und den Abmischungen davon aus, dass die Lieder Nobody's Child, Take Out Some Insurance on Me, Baby-If You Love Me, Baby und Ain't She Sweet am 23. Juni und die restlichen Lieder am 22. Juni aufgenommen wurden.[19]
  • In einem Interview mit Tony Sheridan, das am 6. September 1975 im britischen New Musical Express (NME) veröffentlicht wurde, erwähnt Sheridan, das er noch mit den Beatles Kansas City und die Beatles Some Other Guy und Rock and Roll Music mit John Lennon als Sänger aufgenommen hätten. Es sind weder die Aufnahmebänder noch Dokumentationen über die Aufnahmen auffindbar.[20]
Nr. Lied Aufnahme­daten Besetzung
01 My Bonnie 22. + 23. Juni 1961
02 The Saints 22. + 23. Juni 1961
  • Tony Sheridan: Rhythmusgitarre, Leadgitarre, Gesang
  • John Lennon: Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Rhythmusgitarre
  • Pete Best: Schlagzeug
03 Cry for a Shadow 22. + 23. Juni 1961
  • John Lennon: Rhythmusgitarre
  • Paul McCartney: Bass, Rufe im Hintergrund
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Pete Best: Schlagzeug
04 Why (Can’t You Love Me Again) 22. + 23. Juni 1961
  • Tony Sheridan: Rhythmusgitarre, Gesang
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Pete Best: Schlagzeug
05 Nobody’s Child 22. + 23. Juni 1961
  • Tony Sheridan: Rhythmusgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass
  • Pete Best: Schlagzeug
06 Ain’t She Sweet 22. + 23. Juni 1961
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Pete Best: Schlagzeug
07 Take Out Some Insurance on Me, Baby/If You Love Me, Baby 22. + 23. Juni 1961
  • Tony Sheridan: Leadgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass
  • George Harrison: Rhythmusgitarre
  • Pete Best: Schlagzeug
08 Sweet Georgia Brown 24. Mai 1962,
07. Juni 1962
  • Tony Sheridan: Gesang (Aufnahme 7. Juni 1962, Neuaufnahme 3. Januar 1964)
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Pete Best: Schlagzeug
  • Roy Young: Klavier

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen der Beatles & Tony Sheridan-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Kompilation The Beatles’ First 04. Aug. 1967  Apr. 1964 4 n.v. Polydor
236-201
Polydor
46 432 (Mono)
237 632 (Stereo)
Kompilation In the Beginning (Circa 1960) 04. Mai 1970 n.v. 117 n.v. Polydor
24-4504
Kompilation Beatles Bop – Hamburg Days 06. Nov. 2001 n.v. n.v.  ? Bear Family Records
BCD 16583 BH

Chartplatzierungen der Beatles & Tony Sheridan-Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
My Bonnie / The Saints  Mär. 1964 n.v. n.v. 50 / – Polydor NH 52273
Cry for a Shadow / Why  Feb. 1964  Mär. 1964 n.v. – / – Polydor NH 52275 Polydor NH 52275
Why / Cry for a Shadow 27. Mär. 1964 n.v. 88 / – n.v. MGM K 13227
Ain’t She Sweet / If You Love Me, Baby 29. Mai 1964  Apr. 1964 24 n.v. – / – Polydor NH 52317 Polydor NH 52317
Sweet Georgia Brown / Take Out Some Insurance on Me, Baby 01. Juni 1964 n.v. – / – n.v. ATCO 45-6302
Ain’t She Sweet / Nobody’s Child 06. Juli 1964 n.v. 19 / – n.v. ATCO 45-6308
Sweet Georgia Brown / Nobody’s Child  Jan. 1965 n.v. n.v. Polydor NH 52906

Chartplatzierungen der Beatles & Tony Sheridan-EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EP Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Titel Lieder A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Tony Sheridan with The Beatles My Bonnie; Cry for a Shadow / The Saints; Why  Juli 1963 n.v. n.v. Polydor
41646

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bert Kaempfert im Tonstudio 1962
  2. Begleitbuch zu Beatles Bob-Hamburg Days ISBN 3-89795-805-8, S. 19.
  3. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 67.
  4. Mark Lewisohn, The Beatles Chronicle, 1992, S. 33.
  5. Künstlervertrag mit den Beatles/Bert Kaempfert Produktion
  6. Aufnahmequittung
  7. Single My Bonnie / The Saints
  8. Begleitbuch zu Beatles Bob-Hamburg Days ISBN 3-89795-805-8, S. 88.
  9. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, Seite 59.
  10. Begleitbuch zu Beatles Bob-Hamburg Days ISBN 3-89795-805-8, S. 55.
  11. Album My Bonnie
  12. EP Mister Twist
  13. Begleitbuch zu Beatles Bob-Hamburg Days ISBN 3-89795-805-8, S. 80.
  14. EP Ya Ya
  15. Begleitbuch zu Beatles Bob-Hamburg Days ISBN 3-89795-805-8, S. 42–43.
  16. Auflösungsvertrag
  17. Begleitbuch zu Beatles Bob-Hamburg Days ISBN 3-89795-805-8, S. 54.
  18. 10″-Vinyl-Album Les Beatles
  19. Begleitbuch zu Beatles Bob-Hamburg Days ISBN 3-89795-805-8, S. 21
  20. Richie Unterberger: The Unreleased Beatles: Music and Film. ISBN 0-87930-892-3, S. 13