Beatles for Sale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beatles for Sale
Studioalbum von The Beatles
Veröffentlichung 4. Dezember 1964
Label Parlophone/ EMI / Universal Music Group
Format LP, CD, MC, Download
Genre Folk-Rock, Rock ’n’ Roll
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 33 min 26 sec

Besetzung

Weiterer Musiker:

Produktion George Martin
Studio Abbey Road Studios
Chronologie
A Hard Day’s Night
(1964)

Deutschland: Something New
(1964)

Beatles for Sale Help!
(1965)

Deutschland:

Beatles ’65
(1965)

Beatles for Sale (englisch ‚Beatles zu verkaufen‘) ist das vierte Studioalbum der britischen Gruppe The Beatles, das am 4. Dezember 1964 in Großbritannien veröffentlicht wurde. In Deutschland erschien das Album bereits am 13. November 1964, hier war es einschließlich des Kompilationsalbums deren sechstes Album. In den USA wurde eine abgewandelte Version des Albums, am 15. Dezember 1964 unter dem Titel Beatles ’65 veröffentlicht. Die britische Version von Beatles for Sale wurde in den USA am 21. Juli 1987 als CD veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beatles während eines Interviews, 1964

Beatles for Sale wurde zu der Zeit aufgenommen, als die Beatlemania ihren Höhepunkt erreichte. Die Beatles waren durch Tourneen, Fernseh- und Radioauftritte eingespannt und hatten deshalb nur wenig Zeit ihr neues Album aufzunehmen. Durch den zeitaufwendigen Stress hatten die Beatles im Gegensatz zu ihrem Vorgängeralbum A Hard Day’s Night nicht genügend Lieder geschrieben, um ein ganzes Album füllen zu können. So griffen die Beatles bei Beatles for Sale auf sechs Coverversionen zurück, die sie schon bei Auftritten im Cavern Club in ihrem Repertoire hatten, damit sie diese neue LP, die für das Weihnachtsgeschäft geplant war, in relativ kurzer Zeit aufnehmen konnten. Dieses hatte wiederum zur Folge, dass die Beatles zum Beispiel am 18. Oktober 1964 sechs Lieder aufnahmen und zwei weitere fertigstellten.

Paul McCartney: „Für die Aufnahme Beatles for Sale brauchten wir nicht lange. Im Grunde war das unsere Bühnenshow mit einigen neuen Songs…..“[1]

Handgeschriebener Text von What You’re Doing

Die Beatles entschieden sich bei den Fremdkompositionen für zwei Carl-Perkins-Titel Honey Don’t und Everybody’s Trying to Be My Baby, ein Lied von Buddy Holly: Words of Love, eines von Chuck Berry: Rock and Roll Music, das Medley Kansas City / Hey Hey Hey Hey von Leiber/Stoller und Richard Penniman komponiert, sowie für Mr. Moonlight von Roy Lee Johnson. Die Aufnahme Leave My Kitten Alone, komponiert von Little Willie John, Titus Turner und James McDougal, wurde nicht für das Album verwendet und erschien erst im November 1995 auf dem Album Anthology 1.

Beatles for Sale markierte das Ende der ersten Phase der künstlerischen Entwicklung der Beatles. Auffällig ist die Vielzahl an Eigenkompositionen, die textlich in etwas düsterer Stimmung gehalten sind wie No Reply, I Don’t Want to Spoil the Party oder besonders I’m a Loser; hierbei ist der Einfluss von Bob Dylan auf John Lennon erkennbar.

John Lennon über Bob Dylan: „Als ich Dylan kennenlernte, war ich völlig sprachlos. […] Anstatt mich in eine Situation hineinzuversetzen, versuchte ich meine persönlichen Gefühle auszudrücken, was ich in meinen Büchern getan habe. Ich glaube, dabei hat mir Dylan viel geholfen – nicht mit Diskussionen oder Ähnlichem, sondern indem ich mir seine Stücke anhörte.“ [2]

In vorgehender Tradition gehalten sind dagegen Stücke wie Every Little Thing und Eight Days a Week, das in den USA als siebte Single der Beatles, die Nummer-eins-Position erreichte.

Das optimistische I’ll Follow the Sun ist eine ältere Komposition, die Paul McCartney mit 16 Jahren komponierte.[3]

Baby’s in Black, wurde bis einschließlich 1966 auf Beatles-Konzerten gespielt.

Am 26. Oktober 1964 wurden die letzten Aufnahmen getätigt, die letzten Abmischungen erfolgten am 4. November 1964.

Das Album Beatles for Sale stieg am 9. Dezember 1964 in die britischen Charts auf Platz eins ein, wo es neun Wochen verblieb. Für das Album lagen in Großbritannien über 750.000 Vorbestellungen vor. Es war das vierte Nummer-eins-Album der Beatles in Großbritannien. Beatles for Sale verdrängte das Vorgängeralbum A Hard Day’s Night von der Nummer-eins-Position. In Deutschland war es das dritte Album der Beatles, das Platz eins der Hitparade erreichte. Während in Großbritannien keine Single-Auskopplungen aus dem Album Beatles for Sale vorgenommen wurde, entschied sich die deutsche Schallplattenfirma Odeon, die drei Singles No Reply / Eight Days a Week, Rock ’n’ Roll Music / I’m a Loser und Kansas City / Hey Hey Hey Hey / I Don’t Want to Spoil the Party auszukoppeln.

Eine Woche vor der Veröffentlichung des Albums, am 27. November 1964, erschien in Großbritannien die Single I Feel Fine / She’s a Woman, die der sechste Nummer-eins-Hit wurde. Die beiden Lieder der Single wurden ebenfalls während der Aufnahmesessions zu Beatles for Sale fertiggestellt.

Das Album Beatles for Sale wurde in einer Mono- und in einer Stereoversion veröffentlicht. In Deutschland wurde das Album ausschließlich in der Stereoabmischung vertrieben.

Bei der Monoversion des Albums wird das Lied Words of Love zehn Sekunden später ausgeblendet.[4]

Weitere – nicht verwendete – Aufnahmeversionen der Lieder Mr. Moonlight, No Reply, Eight Days a Week und Kansas City / Hey-Hey-Hey-Hey! befinden sich auf dem Album Anthology 1.

Wiederveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. Februar 1987 erfolgte die Erstveröffentlichung des Albums Beatles for Sale als CD in Europa (USA: 21. Juli 1987), ausschließlich in einer Monoabmischung. Am 9. September 2009 erschien das Album remastert in einer Stereoabmischung als CD und als Teil des The Beatles Stereo Box Sets. Die remasterte Monoversion wurde als Teil der Box The Beatles in Mono, ebenfalls seit 9. September 2009, erhältlich. Die Stereoversion der im Jahr 2009 wiederveröffentlichten CD wurde von Guy Massey und Steve Rooke und die Monoversion von Paul Hicks, Sean Magee und Guy Massey remastert. Während die Mono-CD der originalen LP-Version in der Covergestaltung nachempfunden wurde, wurde das CD-Cover der Stereoversion von Drew Lorimer neu gestaltet. Weiterhin beinhaltet die Stereo-CD ein 20-seitiges Begleitheft, das neben Fotos von den Beatles, den originären Covertext von Derek Taylor aus dem Jahr 1964, Informationen zum Album von Kevin Howlett und Mike Heatley sowie Informationen zu den Aufnahmen von Allan Rouse und Kevin Howlett enthält. Die CD beinhaltet eine Dokumentation im QuickTime-Format, bestehend aus Videoausschnitten sowie modifizierten Bildern zu den Studiosessions; untermalt durch angespielte Musiktitel, Outtakes oder Studiogespräche des Albums.

Die remasterte Stereo-Vinyl-Langspielplatte wurde im November 2012 mit dem The Beatles Remastered Vinyl Box Set, die remasterte Mono-Vinyl-Langspielplatte im September 2014 mit der The Beatles In Mono-Box veröffentlicht. Das Album ist seit dem 16. November 2010 als Download bei iTunes erhältlich.

Covergestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Coverfotos stammen von Robert Freeman. Es zeigt die vier Beatles am 24. Oktober 1964 im Hyde Park, London. In Großbritannien wurde das Album mit einem Klappcover vertrieben, auf dessen Innenseite ein Foto eines Liveauftritts der Beatles sowie eine Fotocollage mit den Beatles und ein Text von Derek Taylor abgedruckt sind.[5]

In Deutschland wurde das Album in einem einfachen Cover vertrieben, auf dessen Rückseite neben dem Text vom Pressesprecher der Beatles, Derek Taylor, ein weiteres Bild abgedruckt wurde, das nicht für die britische Ausgabe Verwendung fand.[6]

Paul McCartney sagte zum Cover: „Das Cover des Albums war ganz schön. Die Fotos hatte Robert Freeman gemacht. Es ging ganz schnell. Wir hatten eine Sitzung von ein paar Stunden und gleich ein paar vernünftige und brauchbare Fotos. Wir machten sie im Hyde Park am Albert Memorial. ‚Kommt einfach so, wie ihr seid‘, war der Standardsatz der Fotografen, wie wir sowieso meistens alle gleich angezogen waren – schwarze Jacke, weißes Hemd, dicke schwarze Schals.“[7]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
01 No Reply Lennon/McCartney Lennon 2:15
02 I’m a Loser Lennon/McCartney Lennon 2:31
03 Baby’s in Black Lennon/McCartney Lennon und
McCartney
2:02
04 Rock and Roll Music Chuck Berry Lennon 2:32
05 I’ll Follow the Sun Lennon/McCartney McCartney 1:46
06 Mr. Moonlight Johnson Lennon 2:33
07 Medley: a) Kansas City,
b) Hey Hey Hey Hey
a) Leiber/Stoller
b) Richard Penniman
McCartney 2:33

Seite 2

Nummer Lied Autor Leadgesang Länge
08 Eight Days a Week Lennon/McCartney Lennon und
McCartney
2:44
09 Words of Love Buddy Holly Lennon und
McCartney
2:12
10 Honey Don’t Carl Perkins Starr 2:55
11 Every Little Thing Lennon/McCartney Lennon und
McCartney
2:01
12 I Don’t Want to Spoil the Party Lennon/McCartney Lennon und
McCartney
2:33
13 What You’re Doing Lennon/McCartney McCartney 2:30
14 Everybody’s Trying to Be My Baby Carl Perkins Harrison 2:23

Aufnahmedaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen für das Album fanden zwischen dem 11. August und 26. Oktober 1964 ausschließlich in den Abbey Road Studios (Studio 2) unter der Produktionsleitung von George Martin statt. Toningenieur der Aufnahmen war Norman Smith, seine Assisten waren Ron Pender, Ken Scott, Mike Stone, A.B. Lincoln und Geoff Emerick.

George Martin spielte bei dem Liedern What You’re Doing, No Reply, Kansas City/ Hey Hey Hey Hey und Rock and Roll Music Klavier.

Nr. Lied Aufnahmedaten Besetzung / Gastmusiker Tonträger (europäische Erstveröffentlichung)
01 Baby’s in Black 11. Aug. 1964 Beatles for Sale
02 I’m a Loser 14. Aug. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Mundharmonika, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
Beatles for Sale
03 Mr. Moonlight 14. Aug. 1964,
18. Okt. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Mundharmonika, Tamburin, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hammondorgel, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Afrikanische Trommel, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Perkussion
Beatles for Sale
04 Leave My Kitten Alone 14. Aug. 1964
  • John Lennon: Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Klavier
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
Anthology 1
05 Every Little Thing 29. Sep. 1964,
30. Sep. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Klavier, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Pauke
Beatles for Sale
06 I Don’t Want to Spoil the Party 29. Sep. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Tamburin
Beatles for Sale
07 What You’re Doing 29. und 30. Sep. 1964,
26. Okt. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
  • George Martin: Klavier
Beatles for Sale
08 No Reply 30. Sep. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Akustische Gitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug
  • George Martin: Klavier
Beatles for Sale
09 Eight Days a Week 06. Okt. 1964,
18. Okt. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Beatles for Sale
10 She’s a Woman 08. Okt. 1964
  • John Lennon: Rhythmusgitarre
  • Paul McCartney: Bass, Klavier, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Chocalho
Single-B-Seite von I Feel Fine
11 Kansas City / Hey Hey Hey Hey 18. Okt. 1964
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Bass, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
  • George Martin: Klavier
Beatles for Sale
12 I Feel Fine 18. Okt. 1964
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Hintergrundgesang
  • George Harrison: Leadgitarre, Hintergrundgesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Single-A-Seite
13 I’ll Follow the Sun 18. Okt. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Hintergrundgesang
  • Paul McCartney: Akustische Gitarre, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Perkussion
Beatles for Sale
14 Everybody’s Trying to Be My Baby 18. Okt. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre, Tamburin
  • Paul McCartney: Bass
  • George Harrison: Leadgitarre, Gesang
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Beatles for Sale
15 Rock and Roll Music 18. Okt. 1964
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass
  • George Harrison: Akustikgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug
  • George Martin: Klavier
Beatles for Sale
16 Words of Love 18. Okt. 1964
  • John Lennon: Rhythmusgitarre, Gesang
  • Paul McCartney: Bass, Gesang
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug
Beatles for Sale
17 Honey Don’t 26. Okt. 1964
  • John Lennon: Akustikgitarre
  • Paul McCartney: Bass
  • George Harrison: Leadgitarre
  • Ringo Starr: Schlagzeug, Gesang
Beatles for Sale
18 Another Beatles Christmas Record 26. Okt. 1964
  • John Lennon: Sprache
  • Paul McCartney: Sprache
  • George Harrison: Sprache
  • Ringo Starr: Sprache
Flexi-Disk für Beatles-Fanclub-Mitglieder

Chartplatzierungen des Albums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Typ Titel GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
Studioalbum Beatles for Sale 04. Dez. 1964 13. Nov. 1964 1 n.v. 1 Parlophone
PMC 1240 (Mono)
PCS 3062 (Stereo)
Odeon
SMO 83 790 (Stereo)

Auskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
No Reply / Eight Days a Week 10. Feb. 1965 n.v. n.v. 05S4 Odeon O 22 893
Rock ’n’ Roll Music / I’m a Loser 22. Feb. 1965 n.v. n.v. 02 Odeon O 22 915
Kansas City/Hey Hey Hey Hey / I Don’t Want to Spoil the Party 08. Juni 1965 n.v. n.v. 18 Odeon O 22 999

Extended Plays (EPs)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EP Datum der Veröffentlichung Beste Charts-Platzierung Label Katalognr.
Titel Lieder A-Seite / B-Seite GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland GB Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DE DeutschlandDeutschland
The Beatles’ Music No Reply; I’m a Loser / Rock and Roll Music; Eight Days a Week  Mär. 1965 n.v. n.v. Odeon
41668
Beatles for Sale No Reply; I’m a Loser / Rock and Roll Music; Eight Days a Week 06. Apr. 1965 n.v. n.v. Parlophone
GEP8931
Beatles for Sale (No. 2) I’ll Follow the Sun; Baby’s in Black / Words of Love; I Don’t Want to Spoil the Party 04. Juni 1965 n.v. n.v. Parlophone
GEP8938

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 159
  2. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 158
  3. I’ll Follow the Sun
  4. Richie Unterberger: The Unreleased Beatles: Music and Film. ISBN 0-87930-892-3, S. 168
  5. Britisches Cover des Albums Beatles for Sale
  6. Deutsches Cover des Albums Beatles for Sale
  7. The Beatles: The Beatles Anthology. ISBN 3-550-07132-9, S. 160