Mölsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Mölsheim
Mölsheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Mölsheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 39′ N, 8° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Verbandsgemeinde: Monsheim
Höhe: 197 m ü. NHN
Fläche: 4,62 km2
Einwohner: 579 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 125 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67591
Vorwahl: 06243
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 046
Adresse der Verbandsverwaltung: Alzeyer Straße 15
67590 Monsheim
Webpräsenz: www.moelsheim.de
Ortsbürgermeister: Sascha Wötzel (SPD)
Lage der Ortsgemeinde Mölsheim im Landkreis Alzey-Worms
Gimbsheim Hamm am Rhein Eich (Rheinhessen) Alsheim Mettenheim Osthofen Bechtheim Dittelsheim-Heßloch Frettenheim Westhofen Monzernheim Gundheim Bermersheim Gundersheim Hangen-Weisheim Hochborn Offstein Hohen-Sülzen Monsheim Wachenheim (Pfrimm) Mölsheim Flörsheim-Dalsheim Mörstadt Wendelsheim Stein-Bockenheim Wonsheim Wonsheim Siefersheim Wöllstein Gau-Bickelheim Gumbsheim Eckelsheim Gau-Weinheim Vendersheim Wallertheim Partenheim Saulheim Udenheim Schornsheim Gabsheim Wörrstadt Sulzheim (Rheinhessen) Spiesheim Ensheim Armsheim Flonheim Erbes-Büdesheim Nack Nieder-Wiesen Bechenheim Offenheim Bornheim (Rheinhessen) Lonsheim Bermersheim vor der Höhe Albig Biebelnheim Bechtolsheim Gau-Odernheim Framersheim Gau-Heppenheim Alzey Ober-Flörsheim Flomborn Eppelsheim Dintesheim Esselborn Mauchenheim Freimersheim (Rheinhessen) Wahlheim Kettenheim Hessen Mainz Landkreis Mainz-Bingen Worms Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Bad Kreuznach DonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild

Mölsheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Monsheim an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mölsheim liegt auf einem Höhenzug in 300 m über NN über der Pfrimm und bildet das östliche Tor zum Zellertal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde Mölsheim 1237 als Milbisheim urkundlich erwähnt.[2] Allerdings reichen Bodenfunde bis in die Neusteinzeit zurück.

1930 wurde bei Mölsheim die Filigranscheibenfibel aus Mölsheim aus dem 7. Jahrhundert gefunden. Diese Fibel zählt zu den am reichsten verzierten Fibeln der Epoche. Ein Bauer entdeckte sie im Jahr 1930 bei Rodungsarbeiten auf seinem Weinberg in der Mölsheimer Gemarkung. Die aus merowingischer Zeit stammende Mölsheimer Goldscheibenfibel wird im Hessischen Landesmuseum Darmstadt ausgestellt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinpavillon und Kapelle
Kirche

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Mölsheim besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FWG WGR 1 WGR 2 Gesamt
2014 5 3 1 3 12 Sitze
2009 7 2 1 2 12 Sitze
2004 6 3 3 12 Sitze

Ortsbürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Möllinger (1905–1920), ihn vertraten im Ersten Weltkrieg Georg Ermarth und Carl Würth
  • Peter Spindler (1920–1925)
  • Albert Uhinck (1925–1945)
  • Adolf Weiß (1945–1972)
  • Reichard Jung (1972–1984)
  • Josef Ehrhardt - CDU (1984–1999)
  • Helge Wilding - SPD (1999–2014)
  • Sascha Wötzel - SPD (seit 2014)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: Geteilt und unten gespalten; oben in Silber ein schwarzes Kreuz, unten rechts in Schwarz drei schreitende goldene Löwen, rot bezungt und rot bewehrt, unten links Weiß und Blau gerautet.

Feste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit alter Zeit wird einmal im Jahr die „Melsemer Kerb“ (Kirchweih) am Wochenende nach Ägidius, dem Patron der Kirche, gehalten. Dies wird am ersten Wochenende im September gefeiert. Traditionell beginnt die Kerb samstags mit der Eröffnung durch die Kerwejugend. Sonntags erfolgt ein Umzug durchs Dorf, die Kerb endet montags abends. Als ein Lehrer fragte, welches die heiligen Feste des Jahres in Mölsheim seien, antwortete ein Junge: Die heilig Kerb unn die heilig Sauschlacht!. Ausgangs des 19. Jahrhunderts wurde in den Sälen Dauscher und Klöter zum Tanz eingeladen. Den Kerweborsch, die den Kerwestrauss gesteckt und geschmückt hatten, wurden die ersten Tänze zugesprochen.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrachthalle

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mölsheim – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/remling1852/0219
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. http://www.worms.de/de/kultur/stadtgeschichte/wussten-sie-es/liste/2014_01_Goldfibel_Moelsheim.php Die Mölsheimer Goldfibel