Wonsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Wonsheim
Wonsheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Wonsheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 47′ N, 7° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Verbandsgemeinde: Wöllstein
Höhe: 178 m ü. NHN
Fläche: 8,79 km2
Einwohner: 902 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 103 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55599
Vorwahl: 06703
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 075
Adresse der Verbandsverwaltung: Bahnhofstraße 10
55597 Wöllstein
Webpräsenz: www.wonsheim.de
Ortsbürgermeister: Rudolf Haas
Lage der Ortsgemeinde Wonsheim im Landkreis Alzey-Worms
GimbsheimHamm am RheinEich (Rheinhessen)AlsheimMettenheimOsthofenBechtheimDittelsheim-HeßlochFrettenheimWesthofenMonzernheimGundheimBermersheimGundersheimHangen-WeisheimHochbornOffsteinHohen-SülzenMonsheimWachenheim (Pfrimm)MölsheimFlörsheim-DalsheimMörstadtWendelsheimStein-BockenheimWonsheimWonsheimSiefersheimWöllsteinGau-BickelheimGumbsheimEckelsheimGau-WeinheimVendersheimWallertheimPartenheimSaulheimUdenheimSchornsheimGabsheimWörrstadtSulzheim (Rheinhessen)SpiesheimEnsheimArmsheimFlonheimErbes-BüdesheimNackNieder-WiesenBechenheimOffenheimBornheim (Rheinhessen)LonsheimBermersheim vor der HöheAlbigBiebelnheimBechtolsheimGau-OdernheimFramersheimGau-HeppenheimAlzeyOber-FlörsheimFlombornEppelsheimDintesheimEsselbornMauchenheimFreimersheim (Rheinhessen)WahlheimKettenheimHessenMainzLandkreis Mainz-BingenWormsRhein-Pfalz-KreisLandkreis Bad DürkheimLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild

Wonsheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Wöllstein an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weinbaugemeinde Wonsheim liegt im größten Weinbau treibenden Landkreis Deutschlands und mitten im Weinbaugebiet Rheinhessen und dessen Landschaftsschutz- und Naherholungsgebiet Rheinhessische Schweiz. Die nächstgelegene größere Stadt ist Bad Kreuznach (ca. 5 Kilometer südöstlich).

Durch Wonsheim fließt der Dunzelbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde der Ort am 10. Juni 800 in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Fulda als Vuanesheim urkundlich erwähnt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Wonsheim besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[2]

Wahl SPD FWG Gesamt
2009 3 9 12 Sitze
2004 3 9 12 Sitze

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Wonsheim
Blasonierung: „Durch eine goldene Spitze geteilt; rechts von Silber und Blau gerautet, links in Schwarz ein rotbewehrter, -gezungter und -gekrönter goldener Löwe, in der Spitze ein mit Edelsteinen besetzter roter Reichsapfel.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evangelische Lambertuskirche mit romanischem Chorturm, Orgel der Gebrüder Carl und Franz-Heinrich Stumm (1818)
  • Katholische Heilig-Kreuz-Kirche
  • Rathaus

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Wonsheim

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wonsheim liegt in der Nähe der Autobahnen A 61 und A 63.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl das Forsthaus Jägerlust auf der Gemarkung von Wonsheim liegt, lautet dessen Postadresse: 67808 Mörsfeld.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Bechtolsheimer (* 29. Oktober 1868 in Wonsheim; † 18. Mai 1950 in Hannover) war ein deutscher Pfarrer und Schriftsteller.

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wonsheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen