Flörsheim-Dalsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Flörsheim-Dalsheim
Flörsheim-Dalsheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Flörsheim-Dalsheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 39′ N, 8° 12′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Verbandsgemeinde: Monsheim
Höhe: 152 m ü. NHN
Fläche: 12,71 km2
Einwohner: 3043 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 239 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67592
Vorwahl: 06243
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 023
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Alzeyer Straße 15
67590 Monsheim
Webpräsenz: www.floersheimdalsheim.de
Ortsbürgermeister: Volker Henn (FWG)
Lage der Ortsgemeinde Flörsheim-Dalsheim im Landkreis Alzey-Worms
Gimbsheim Hamm am Rhein Eich (Rheinhessen) Alsheim Mettenheim Osthofen Bechtheim Dittelsheim-Heßloch Frettenheim Westhofen Monzernheim Gundheim Bermersheim Gundersheim Hangen-Weisheim Hochborn Offstein Hohen-Sülzen Monsheim Wachenheim (Pfrimm) Mölsheim Flörsheim-Dalsheim Mörstadt Wendelsheim Stein-Bockenheim Wonsheim Wonsheim Siefersheim Wöllstein Gau-Bickelheim Gumbsheim Eckelsheim Gau-Weinheim Vendersheim Wallertheim Partenheim Saulheim Udenheim Schornsheim Gabsheim Wörrstadt Sulzheim (Rheinhessen) Spiesheim Ensheim Armsheim Flonheim Erbes-Büdesheim Nack Nieder-Wiesen Bechenheim Offenheim Bornheim (Rheinhessen) Lonsheim Bermersheim vor der Höhe Albig Biebelnheim Bechtolsheim Gau-Odernheim Framersheim Gau-Heppenheim Alzey Ober-Flörsheim Flomborn Eppelsheim Dintesheim Esselborn Mauchenheim Freimersheim (Rheinhessen) Wahlheim Kettenheim Hessen Mainz Landkreis Mainz-Bingen Worms Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Bad Kreuznach DonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild

Flörsheim-Dalsheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Monsheim an, deren größte Gemeinde sie mit mehr als 3000 Einwohnern ist.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in Rheinhessen.

Die Gemeinde besteht aus den beiden Ortsteilen Nieder-Flörsheim und Dalsheim. Dalsheim wurde früher als Flecken bezeichnet, daher rührt der Name der das Dorf umgebenden Fleckenmauer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Flörsheim-Dalsheim entstand am 7. Juni 1969 durch Neubildung aus den beiden aufgelösten Gemeinden Dalsheim und Nieder-Flörsheim.[2]

Mit dem Ortsnamen Flörsheim ist auch das Adelsgeschlecht Flersheim verbunden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Flörsheim-Dalsheim besteht aus 20 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FDP GRÜNE FWG Gesamt
2014 8 3 1 - 8 20 Sitze
2009 7 1 2 1 9 20 Sitze
2004 8 2 1 1 8 20 Sitze
1999 9 2 2 1 6 20 Sitze
1994 11 2 1 1 5 20 Sitze
1989 7 - 2 1 5 15 Sitze
1984 6 - 1 - 8 15 Sitze

Ortsbürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurt Becker (1969–1974)
  • Emil Göhring (1974–1989)
  • Gerhard Rohrwick (1989–2004)
  • Volker Henn (2004-heute)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Flörsheim-Dalsheim
Blasonierung: „In Schwarz über zwei Schilden ein rotbewehrter, -gezungter und -gekrönter goldener Löwe; der rechte Schild in Rot, darin der nimbierte Heilige Johannes in Silber, ein silbernes Lamm auf dem rechten Arm haltend; der linke Schild von Silber und Blau gerautet.“

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flörsheim-Dalsheim zählt zu den größten Weinbaugemeinden in Rheinhessen. Seine Einzellagen befinden sich in der Großlage Burg Rodenstein des Weinbaugebiets Rheinhessen und sind der Dalsheimer Hubacker, das Sauloch, die Steig, der Bürgel, der Goldberg sowie der Frauenberg. Herausragende Erzeuger sind Weingut Keller und das Sekthaus Raumland.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhofsvorplatz von Flörsheim-Dalsheim im Jahre 2011
Fleckenmauer

In den Jahren 2011/2012 wurde der Bahnhofsvorplatz der Gemeinde komplett umgestaltet und durch die Ansiedlung von Geschäften, Bankfilialen und kleinen Dienstleistern zu einem sog. Mittelstandsbahnhof erweitert.

Fleckenmauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fleckenmauer umschließt den historischen Kern des Ortsteils Dalsheim.[4] Sie wurde vermutlich zwischen 1470 und 1490 erbaut und ist heute noch fast vollständig erhalten. Ihre Länge beträgt ziemlich genau einen Kilometer. Das Obertor ist mit einem runden, das Untertor mit einem rechteckigen Turm bewehrt. Bis 1833 wohnte im Untertorturm ein Wächter mit seiner Familie, der jede Nacht die Tore verschloss.

Die Fleckenmauer wurde von 1986 bis 1990 restauriert. Aus diesem Anlass wurde 1988 das erste Fleckenmauerfest gefeiert. Seither findet es alle vier Jahre statt. Ein Teil der Mauer ist begehbar und kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Flörsheim-Dalsheim gibt es eine Realschule plus [5] sowie einen evangelischen Kindergarten im Ortsteil Dalsheim [6] und eine Kindertagesstätte im Ortsteil Nieder-Flörsheim.[7]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nieder-Flörsheimer Markt: Weinevent im Ortsteil Flörsheim, jeweils am 3. Wochenende im August[8]
  • Dalsheimer Kerwe: Weinfest anlässlich der Kirchweihe, jeweils am 2. Wochenende im September[9]
  • Fleckenmauerfest: Alle 4 Jahre feiert Flörsheim-Dalsheim das historische Fleckenmauerfest im Ortskern von Dalsheim, der von der Fleckenmauer umschlossen ist[10]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philipp Biedert (1847–1916), deutscher Kinderarzt; Erfinder des Biedertschen Rahmgemenges, eines Ersatzstoffes für Frauenmilch
  • Philip Diehl (1847–1913), deutsch-US-amerikanischer Erfinder und Ingenieur
  • Philipp Obenauer (1889–1966), hessischer Politiker (DDP) und ehemaliger Abgeordneter des Landtags des Volksstaates Hessen in der Weimarer Republik
  • Georg Friedrich Obenauer (* 3. Juni 1902 Nieder-Flörsheim; † 7. Juli 1961), Schulleiter in Dalsheim, Heimatforscher.
  • Lothar Leder (* 1971), deutscher Profi-Triathlet und erster Mensch, der die Ironman-Distanz unter 8 Stunden bewältigte
  • Patrick Baum (* 1987), Profi-Tischtennisspieler und Junioreneuropameister 2005 sowie Vize-Europameister 2010 und 2011

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flörsheim-Dalsheim – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 (PDF; 2,1 MB), Seite 176
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. http://www.fleckenmauer.de/ Internetseite zur Fleckenmauer
  5. http://www.rsplus-ffd.de/ Realschule Plus Flörsheim-Dalsheim
  6. http://www.dalsheim-ev-kiga.de/ Evangelischer Kindergarten Dalsheim
  7. http://www.kitakunterbunt.com/ KiTa Kunterbunt Flörsheim
  8. Weinfest am Nieder-Flörsheimer Markt 2017. Abgerufen am 17. August 2017.
  9. Dalsheimer Kerwe. Abgerufen am 17. August 2017.
  10. Willkommen. Abgerufen am 17. August 2017.