Siefersheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Siefersheim
Siefersheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Siefersheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 48′ N, 7° 57′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Verbandsgemeinde: Wöllstein
Höhe: 153 m ü. NHN
Fläche: 6,28 km2
Einwohner: 1222 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 195 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55599
Vorwahl: 06703
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 060
Adresse der Verbandsverwaltung: Bahnhofstraße 10
55597 Wöllstein
Webpräsenz: www.siefersheim.de
Ortsbürgermeister: Annerose Kinder
Lage der Ortsgemeinde Siefersheim im Landkreis Alzey-Worms
GimbsheimHamm am RheinEich (Rheinhessen)AlsheimMettenheimOsthofenBechtheimDittelsheim-HeßlochFrettenheimWesthofenMonzernheimGundheimBermersheimGundersheimHangen-WeisheimHochbornOffsteinHohen-SülzenMonsheimWachenheim (Pfrimm)MölsheimFlörsheim-DalsheimMörstadtWendelsheimStein-BockenheimWonsheimWonsheimSiefersheimWöllsteinGau-BickelheimGumbsheimEckelsheimGau-WeinheimVendersheimWallertheimPartenheimSaulheimUdenheimSchornsheimGabsheimWörrstadtSulzheim (Rheinhessen)SpiesheimEnsheimArmsheimFlonheimErbes-BüdesheimNackNieder-WiesenBechenheimOffenheimBornheim (Rheinhessen)LonsheimBermersheim vor der HöheAlbigBiebelnheimBechtolsheimGau-OdernheimFramersheimGau-HeppenheimAlzeyOber-FlörsheimFlombornEppelsheimDintesheimEsselbornMauchenheimFreimersheim (Rheinhessen)WahlheimKettenheimHessenMainzLandkreis Mainz-BingenWormsRhein-Pfalz-KreisLandkreis Bad DürkheimLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild
Blick über einen Teil von Siefersheim bei Sonnenuntergang
Blick über einen Teil von Siefersheim

Siefersheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Wöllstein an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsgemeinde Siefersheim liegt am westlichen Rand von Rheinhessen.

Nachbargemeinden sind Wonsheim, Wöllstein, Eckelsheim, Gumbsheim und Neu-Bamberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1254 erstmals urkundlich erwähnt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Siefersheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Bei der vorhergehenden Wahlen wurden die Ratsmitglieder in einer Mehrheitswahl gewählt.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[2]

Wahl SPD GRÜNE WGR Gesamt
2014 6 1 9 16 Sitze
2009 per Mehrheitswahl 16 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der Bürgermeisterwahl 2016 wurde Annerose Kinder mit 75 Prozent der Stimmen direkt zur Ortsbürgermeisterin gewählt. Sie löste Karl Kröhnert in diesem Amt ab.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Gespalten von Silber und Schwarz; rechts ein roter Zinnenturm (der Siefersheimer Ajax-Turm)[3], darunter eine grüne Traube; links ein rotbewehrter, -gezungter und -gekrönter goldener Löwe.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nahe der südwestlichen Gemarkungsgrenze von Siefersheim steht im Gewann Heerkretz der 1865 errichtete Ajax-Turm, ein denkmalgeschützter Weinbergsturm.[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siefersheim ist vom rheinhessischen Weinbau geprägt und kann mit dem Weingut Wagner-Stempel ein VDP-Weingut vorweisen, sowie das Weingut „Alte Schmiede“ als DLG-empfohlenes Weingut.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grundschule Siefersheim am Martinsberg

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Siefersheim – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  3. a b Ajaxturm auf rheinhessen.de