Marvel’s Runaways

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelMarvel’s Runaways
OriginaltitelMarvel’s Runaways
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)2017–2019
Produktions-
unternehmen
Marvel Television
ABC Signature Studios
Fake Empire Productions
Länge46–53 Minuten
Episoden33 in 3 Staffeln (Liste)
GenreAction,
Drama
IdeeJosh Schwartz,
Stephanie Savage
ProduktionLis Rowinski,
Emma Fleischer,
Kelly Van Horn,
Kevin Feige
MusikSiddhartha Khosla,
J Paul Garber
Erstveröffentlichung21. November 2017 (USA) auf Hulu
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
9. Mai 2018 auf Syfy

Marvel’s Runaways ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die auf den Figuren des gleichnamigen Comics von Marvel aufbaut. Sie spielt im Marvel Cinematic Universe (MCU). Vom 21. November 2017 bis zum 9. Januar 2018 lief die Erstausstrahlung auf Hulu. Am selben Tag verlängerte Hulu die Serie um eine zweite Staffel mit 13 Folgen,[1] die alle am 21. Dezember 2018 gleichzeitig auf der Videoplattform veröffentlicht werden sollen.[2] Vom 9. Mai 2018 bis zum 11. Juli war die erste Staffel der Serie in Deutschland bei Syfy zu sehen.[3] Die zweite Staffel zeigt Syfy seit dem 1. Mai 2019.[4] Eine dritte Staffel wurde im Dezember 2019 veröffentlicht, die als Serienfinale fungierte.[5]

Quelle Bewertung
Rotten Tomatoes
Kritiker [6]
Publikum [6]
IMDb [7]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sechs Teenager Alex, Nico, Karolina, Gert, Chase und Molly waren früher gut befreundet. Zwei Jahre nach dem Tod von Nicos Schwester lädt Alex seine ehemaligen Freunde nochmal ein. Dabei bemerken die sechs zufällig, dass ihre Eltern für „The Pride“ tätig sind und dafür Menschen opfern. Die Freunde versuchen, ihre Eltern zu überführen. Gleichzeitig merken Nico, Karolina, Gert und Molly, dass sie besondere Fähigkeiten haben: Nico kann einen Zauberstab bedienen, Karolina „leuchtet“, Gert kann mit einem Dinosaurier reden und Molly ist übermenschlich stark.

In der letzten Folge der Staffel laufen die sechs von zuhause weg.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand unter der Dialogregie von Nathan Bechhofer durch die Synchronfirma SDI Media Germany GmbH.[8]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cast bei der New York Comic Con, 2017
Rollenname[9] Schauspieler[9] Hauptrolle Synchronsprecher[8]
Alex Wilder Rhenzy Feliz 1.01– Maximilian Belle
Nico Minoru Lyrica Okano 1.01– Lea Kalbhenn
Karolina Dean Virginia Gardner 1.01– Farina Brock
Gert Yorkes Ariela Barer 1.01– Maresa Sedlmeir
Chase Stein Gregg Sulkin 1.01– Tim Schwarzmaier
Molly Hernandez Allegra Acosta 1.01– Paulina Rümmelein
Catherine Wilder Angel Parker 1.01– Carin C. Tietze
Geoffrey Wilder Ryan Sands 1.01- Matthias Klie
Leslie Ellerh Dean Annie Wersching 1.01.- Madeleine Stolze
Frank Dean Kip Pardue 1.01.- Johannes Raspe
Janet Stein Ever Carradine 1.01- Natascha Geisler
Victor Stein James Marsters 1.01- Manou Lubowski
Stacey Yorkes Brigid Brannagh 1.01.- Kathrin Gaube
Dale Yorkes Kevin Weisman 1.01- Martin Halm
Tina Minoru Brittany Ishibashi 1.01- Anke Kortemeier
Robert Minoru James Yaegashi 1.01- Manfred Trilling
Jonah Julian McMahon 1.05- Philipp Moog

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arthur A.: Hulu bestellt 2. Staffel der Marvel-Serie „Runaways“. In: Filmfutter.com. 9. Januar 2018, abgerufen am 9. Januar 2017.
  2. 'Runaways' Season 2 Trailer Released. 1. Oktober 2018, abgerufen am 3. Oktober 2018.
  3. Marvel’s Runaways – Die brandneue Marvel-Serie als TV-Premiere exklusiv auf Syfy. 8. Februar 2018, abgerufen am 9. Februar 2018.
  4. Die Marvel’s Runaways sind zurück! Die zweite Staffel als Deutschlandpremiere exklusiv auf Syfy. Abgerufen am 5. Mai 2019.
  5. Das nächste Opfer: Auch die „Runaways“ Serie wird abgesetzt – die kommende 3. Staffel ist das Ende! In: superheldenfilme.net. 19. November 2019, abgerufen am 21. November 2019.
  6. a b „Marvel’s Runaways“ bei „Rotten Tomatoes“. Abgerufen am 1. März 2020 (englisch).
  7. Marvel’s Runaways in der Internet Movie Database (englisch)
  8. a b Deutsche Synchronkartei: Deutsche Synchronkartei | Serien | Marvel's Runaways. Abgerufen am 14. Mai 2020.
  9. a b Rhenzy Feliz, Lyrica Okano, Virginia Gardner: Runaways. Abgerufen am 30. Mai 2018.