Black Panther (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Black Panther
Originaltitel Black Panther
Black Panther Logo.png
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2018
Stab
Regie Ryan Coogler
Drehbuch Ryan Coogler,
Joe Robert Cole
Produktion Kevin Feige
Musik Ludwig Göransson
Kamera Rachel Morrison
Schnitt Claudia Castello,
Michael P. Shawver
Besetzung

Black Panther ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Actionfilm, der von den Marvel Studios produziert wird. Regie führt Ryan Coogler, der gemeinsam mit Joe Robert Cole auch das Drehbuch schreibt. Es ist der 18. Film innerhalb des Marvel Cinematic Universe (MCU) und darin der erste Film mit Black Panther als Hauptfigur. Der Film soll am 15. Februar 2018 in die deutschen und einen Tag später in die US-amerikanischen Kinos kommen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Geschehnissen in Österreich, bei denen sein Vater getötet wurde, folgt Black Panther diesem als König T'Challa auf den Thron von Wakanda, einer von der Außenwelt abgeschnittenen, jedoch technologisch fortgeschrittenen Nation in Afrika, die vorgibt, ein armes Dritte-Welt-Land zu sein. Als jedoch ein alter Feind wieder auf dem Radar auftaucht, wird seine neue Herrschaft auf die Probe gestellt. T'Challa wird in einen Konflikt hineingezogen, der ganz Wakanda bedroht.

Zwar ist Wakanda noch nie erobert worden, das bedeutet aber nicht, dass das Land sicher ist, denn seine Regentschaft ist nicht nur von Politik, sondern auch von Intrigen geprägt. So hat sich der wegen seiner verräterischen Absichten aus dem Land verbannte Erik Killmonger mit Ulysses Klaue zusammengetan, um T'Challa vom Thron zu stürzen, und auch einige der Stammesführer des Landes befürchten, der junge Herrscher könnte den gleichen Fehler wie sein Vater begehen und zu viel mit der Außenwelt beschäftigten, was Wakanda in Gefahr bringen könnte. Eine von T'Challas Verbündeten ist Nakia, die als Geheimagentin Wakandas dafür sorgt, dass die Geheimnisse der Nation auch geheim bleiben.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Figur Black Panther[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die als Black Panther bezeichnete Marvel-Figur heißt eigentlich T'Challa und wird nach dem Tod seines Vaters T'Chaka, dessen Titel und Thron er erbt, zum König des fiktiven hochentwickelten, afrikanischen Staates Wakanda. Sein Vater wurde bei einem, von Helmut Zemo angestifeteten, terroristischen Angriff bei der geplanten Ratifizierung der Sokovia-Verordnung in Wien, getötet. Als Black Panther beschützt er, wie bereits seit vielen Generationen seine Ahnen, verborgen hinter einer Maske, die von Krieger zu Krieger weitergereicht wurde, das Volk von Wakanda. Zudem konzentriert T'Challa seine Kräfte auf das Aufspüren und Töten des Mannes, den er für den Tod seines Vaters verantwortlich hält: Winter Soldier alias Bucky Barnes. Dieser wurde auf einem Kamerabild als Täter identifiziert.

T'Challa hatte seinen ersten Auftritt im Marvel Cinematic Universe im Film The First Avenger: Civil War, wo er noch als Prinz in einem Konflikt zwischen die Rächer gerät und nachdem er erfährt, dass er von Baron Zemo nur getäuscht wurde, das Team von Iron Man alias Tony Stark am Leipziger Flughafen bei der geplanten Verhaftung von Captain America und dessen Truppe unterstützt. Letztlich bietet er Rogers und den von ihm befreiten Avengers Asyl in Wakanda und erlaubt Winter Soldier, sich dort von der Bewusstseinsprogrammierung durch Zemo zu erholen.

Der Handlungsort Wakanda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der weitgehend von der Außenwelt abgeschottete afrikanische Staat Wakanda gibt nur vor ein armes Dritte-Welt-Land zu sein, ist in Wahrheit aber dem Rest der Welt technologisch fast ein Jahrhundert voraus.[1] So verfügt das Land nicht nur über eine gut funktionierende Landwirtschaft, sondern auch über zahlreiche Felder, auf denen ein herzförmiges Kraut angepflanzt wird, aus dem sich Vibranium, das seltenste und wertvollste Metall der Erde, gewinnen lässt, das den Führern des Landes übermenschliche Kraft verleiht. Noch hat keiner den Versuch unternommen, Wakanda zu erobern, doch nachdem T'Challa den Thron bestiegen hat, hören die Intrigen nicht auf, und auch die Geheimnisse, die Wakanda so viele Jahre bewahren konnte, scheinen in Gefahr.[2]

Stab und Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das in Planung befindliche Projekt wurde im Oktober 2013 angekündigt[3], was im Oktober 2014 von den Marvel Studios offiziell bestätigt wurde. Mit Black Panther wird Marvel seinen ersten Film mit einer überwiegend schwarzen Besetzung veröffentlichen bei dem mit Ryan Coogler zudem erstmals ein Afroamerikaner Regie führen wird, wie von Marvel im Januar 2016 offiziell bestätigt wurde[4], nachdem anfänglich noch Ava DuVernay als Regisseurin des Films im Gespräch war. Der Leiter der Marvel Studios und Produzent des Films Kevin Feige meinte hierzu: „Die Comics waren immer fortschrittlich gewesen und zeigten alle möglichen unterschiedlichen Kulturen und Ethnien, und dem wollen wir treu bleiben.“[5] Coogler schrieb gemeinsam mit dem ebenfalls schwarzen Joe Robert Cole auch das Drehbuch zum Film.[2]

Die Hauptrolle von T'Challa alias Black Panther wurde mit Chadwick Boseman besetzt, der diese Rolle bereits in The First Avenger: Civil War in das Marvel Cinematic Universe einführte.[6] Michael B. Jordan spielt Erik Killmonger. Der aufstrebende Fürst ist ein Kritiker der Regierung und wurde aus Wakanda verbannt, hat sich aber mit einem feindlichen, ausländischen Gegner zusammengetan, um den rechtmäßigen Erben auf Wakandas Thron zu bringen.[2] Lupita Nyong’o spielt Nakia, eine Geheimagentin Wakandas, deren Aufgabe es ist, die Geheimnisse des Landes zu bewahren und seine Feinde zu verfolgen und zu töten, wenn dies notwendig ist.[2]

Winston Duke übernahm die Rolle von M´Baku, dem Anführer einer religiösen Minderheit in Wakanda, die anderer Meinung als Thronfolger T´Challa ist und auch mit dem Regierungsstil seines getöteten Vaters T´Chaka war. Das Weglassen des Beinamens Man-Ape von M´Baku im Film erklärte Produzent Nate Moore, eine schwarze Figur, die sich als Affe verkleidet, sei zu heikel gewesen, und sein Kostüm – in den Comics ist er als weißer Gorilla zu sehen – wurde daher entschärft. Dass M´Baku und seine Gefolgsleute die Gorilla-Götter anbeten, fand man aber interessant, zumal Black Panther selbst eine Art Gottheit sei.[1] Andy Serkis übernahm die Rolle von Ulysses Klaue, der seinen abgetrennten Arm, den er in Avengers: Age of Ultron verlor, durch ein Stück Technologie, die Vibranium enthält, das er aus Wakanda gestohlen hat, ersetzte. Die eigentliche Gefahr, die von Klaue ausgeht, ist jedoch, was er der Außenwelt über die Geheimnisse der Nation erzählen könnte.[2] Die Schauspielerin und Sängerin Nabiyah Be spielt die Schurkin Tilda Johnsons, die in den Comics mit Nightshade in Verbindung steht, einem Genie, das ein Serum herstellt, durch das Menschen zu Werwölfen mutieren.[7] Danai Gurira ist in der Rolle von Okoye zu sehen.

Kurz nach Beginn der Dreharbeiten kündigte Atandwa Kani an, dass er die Rolle des jungen T'Chaka in einer Rückblickszene übernehmen wird, die von seinem Vater John Kani in der Gegenwart gespielt wird. Somit wird König T'Chaka trotz seines Todes in The First Avenger: Civil War noch einmal in die Rolle des Herrschers von Wakanda zurückkehren[8] und gemeinsam mit seinem Sohn einen Auftritt haben.

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten wurden am 24. Januar 2017 begonnen.[9] Zwei Tage später wurden Martin Freeman und Andy Serkis in ihren Rollen, die sie bereits in Vorgängerfilmen spielten, bestätigt. Bereits am 4. Januar 2017 kam Hauptdarsteller Chadwick Boseman nach Atlanta, um sich auf die Dreharbeiten vorzubereiten.[10] Als Drehort kam etwa auch das Rathaus von Atlanta zum Einsatz. Es soll später im fertigen Film einem UN-Gebäude als Kulisse dienen.[11] Die Dreharbeiten dauerten bis zum 19. April 2017.[12]

Marketing und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2016 veröffentlichte Andrew Leung über seine Webseite einige ungenutzte Konzeptbilder zum Marvel-Film The First Avenger: Civil War, unter denen sich auch verschiedene Darstellungen einer Stadt aus dem Königreich Wakanda befinden. Diese liegt innerhalb eines erloschenen Vulkans, wo sich eine Vielzahl von Seen gebildet haben. Innerhalb des Kraters liegt eine auf eine Vielzahl von Inseln verteilte paradiesische Stadt im futuristischen Look, die, als Teil eines abgeschiedenen Königreiches, klar vom Rest der Welt abgetrennt ist.[13][14]

Gleichzeitig mit den Konzeptzeichnungen, von denen noch nicht bekannt ist, ob sie für Black Panther als Vorlage dienen werden, wurden Set-Fotos von Chadwick Boseman veröffentlicht, die während der Motion-Capture-Aufnahmen zum Film The First Avenger: Civil War entstanden waren und auf denen er das Kostüm trägt, das die Nachbearbeitung am Computer der von ihm dargestellten, letztlich komplett digitalisierten, Figur ermöglichte.[15] Der erste Teaser Trailer wurde am 10. Juni 2017 veröffentlicht. [16] Zu dieser Zeit wurden auch Fotos von verschiedenen Figuren des Films und von Wakanda veröffentlicht.[17] In der Juli-Ausgabe 2017 der Zeitschrift Entertainment Weekly wurden in Vorbereitung auf die Comic-Con zahlreiche Fotos von den Dreharbeiten und der Schauspieler veröffentlicht, die in dem Heft Fragen zum Film beantworteten.[2]

Im Februar 2015 wurde der 6. Juli 2018 als Veröffentlichungsdatum des Films bekanntgegeben, später wurde der Termin auf Mitte Februar 2018 verschoben. Demnach soll der Film am 15. Februar 2018 in die deutschen und einen Tag später in die US-amerikanischen Kinos kommen.[18][19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Black Panther – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b R. Lukas: Auf nach Wakanda: Ein Batzen neuer Black Panther-Bilder & Infos. Moviejones, 15. Juli 2017, abgerufen am 29. Juli 2017.
  2. a b c d e f Anthony Breznican: Comic-Con 2017: All hail 'Black Panther', ruler of EW's Comic-Con double issue In: Entertainment Weekly, 12. Juli 2017. (Video)
  3. http://www.cbr.com/fan-expo-marvel-entertainment-presents-the-legendary-stan-lee/
  4. Nick Statt: Marvel confirms Black Panther will be directed by Creed’s Ryan Coogler In: theverge.com, 11. Januar 2016.
  5. Brent Lang: ‘Moana’ Is Just the Latest Feminist, Progressive Disney Hit In: Variety, 27. November 2016.
  6. Jen Yamato: Chadwick Boseman Signed For 5 Films As Black Panther, Captain Marvel Bring Diversity To Superhero Slate In: deadline.com, 28. Oktober 2014.
  7. http://www.moviejones.de/news/news-beinahe-uebersehen-black-panther-trailer-haelt-schurkin-parat_28996.html
  8. http://www.huffingtonpost.co.za/2017/01/16/atandwa-and-john-kani-are-in-atlanta-and-all-the-signs-point-to//
  9. New Black Panther Synopsis Released by Marvel Studios In: comicbook.com, 26. Januar 2017.
  10. Chadwick Boseman arrived in Atlanta today for prep of filming 'Black Panther' In: reddit.com, 4. Januar 2017.
  11. Jen Yamato: What’s filming in Atlanta now? Black Panther, I, Tonya, Stranger Things, and why MCU = ATL In: atlantamagazine.com, 24. Januar 2017.
  12. Kyle Buchanan: You’re Not Ready for Black Panther’s Stunning New Spin on Superhero Movies. In: Vulture.com. 18. April 2017. Abgerufen am 21. April 2017.
  13. Sven Pfizenmaier: Black Panther – Concept Art zum Marvel-Film zeigt Stadt in Wakanda In: moviepilot.de, 3. Januar 2017.
  14. Annemarie Havran: Black Panthers Heimat: Ungenutzte Konzeptbilder von Wakanda aus „The First Avenger: Civil War“ In: filmstarts.de, 31. Dezember 2016.
  15. Matt Dolloff: Captain America: Civil War Production Image – Mo-Cap Black Panther In: screenrant.com, 2. Januar 2016.
  16. Tobias Mayer: 'Black Panther': Der erste Trailer zum Marvel-Abenteuer mit dem afrikanischen Helden In: filmstarts.de, 10. Juni 2017.
  17. http://www.moviejones.de/news/news-da-faucht-er-black-panther-teaser-puenktlich-erschienen_28859.html
  18. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 24. Juli 2017.
  19. Hy Quan Quach: Black Panther – Cast und Synopsis enthüllt In: gamona.de, 27. Januar 2017.