Montbard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Montbard
Wappen von Montbard
Montbard (Frankreich)
Montbard
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Côte-d’Or
Arrondissement Montbard
Kanton Montbard (Hauptort)
Gemeindeverband Communauté de communes du Montbardois
Koordinaten 47° 37′ N, 4° 20′ OKoordinaten: 47° 37′ N, 4° 20′ O
Höhe 202–366 m
Fläche 46,37 km2
Einwohner 5.350 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 115 Einw./km2
Postleitzahl 21500
INSEE-Code
Website http://www.montbard.com/

Blick über die Brenne auf Montbard

Montbard ist eine französische Gemeinde mit 5350 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté; sie ist Verwaltungssitz des Arrondissements Montbard und der Kanton Montbard. Die Stadt liegt nordwestlich von Dijon am Fluss Brenne und dem Canal de Bourgogne. Sie ist über einen TGV-Bahnhof an die Strecke Paris–Lyon angeschlossen. Die Fahrtzeit nach Paris beträgt eine Stunde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Montbard wurde 1070 Aleth, die Mutter Bernhards von Clairvaux geboren. 1231 wurde die Siedlung Montbard zur Stadt erhoben. In der Burg hielten sich die Herzöge aus dem Haus Burgund häufig auf. 1590 wurde Montbard vom Graf von Tavannes bei dessen Kampf gegen den Herzog von Nemours belagert.

1833 wurde der Canal de Bourgogne eröffnet. 1926 wurde Montbard durch Dekret Raymond Poincarés Unterpräfektur.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montbard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien