Roman Neustädter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roman Neustädter

Roman Neustädter (2015)

Spielerinformationen
Voller Name Roman Petrowitsch Neustädter
Geburtstag 18. Februar 1988
Geburtsort DnipropetrowskUkrainische SSR
Größe 190 cm
Position Defensives Mittelfeld
Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
1994–2006 1. FSV Mainz 05
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2008
2008–2009
2009–2010
2009–2012
2012–2016
2016–
1. FSV Mainz 05 II
1. FSV Mainz 05
Borussia M'gladbach II
Borussia M'gladbach
FC Schalke 04
Fenerbahçe Istanbul
65 (8)
16 (1)
23 (3)
59 (1)
122 (7)
2 (0)
Nationalmannschaft2
2008
2009
2012–2013
2016–
Deutschland U-20
Deutschland U-21
Deutschland
Russland
2 (1)
1 (0)
2 (0)
4 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. November 2016

2 Stand: 31. August 2016

Roman Petrowitsch Neustädter (russisch Роман Петрович Нойштедтер, Transl. Roman Petrovič Nojštedter; * 18. Februar 1988 in Dnipropetrowsk, Ukrainische SSR, heute Dnipro)[1] ist ein russischer Fußballspieler.[2] Im Mai 2016 nahm er die russische Staatsbürgerschaft anstelle der deutschen an.[3] Er steht seit Juli 2016 bei Fenerbahçe Istanbul in der Türkei unter Vertrag und ist nach zwei früheren Länderspielen für die deutsche Nationalmann­schaft seit 2016 im Aufgebot der russischen Nationalmannschaft vertreten.

Geburt und Kindheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romans Vater Peter Neustädter wuchs als Sohn russlanddeutscher Eltern im heutigen Kirgisistan auf, besaß nach der sowjetischen zeitweilig die kasachische und mittlerweile nur noch die deutsche Staatsangehörigkeit.[3] Er war ebenfalls Fußballspieler. Romans Mutter war Russin und ließ sich später mit der Familie als Deutsche einbürgern.[3][4]

Als Roman Neustädter geboren wurde, stand sein Vater Peter beim ukrainischen Verein Dnipro Dnipropetrowsk unter Vertrag. 1992 kam die Familie, nachdem sie während Peter Neustädters Zeit beim kasachischen FK Qairat Almaty bei den Großeltern in Kirgisistan gelebt hatte,[3][5] als russlanddeutsche Aussiedler nach Deutschland, weil der Vater zum badischen Karlsruher SC in die Bundesliga gewechselt war. Nach einem Jahr in Sachsen, wo Peter Neustädter für den Chemnitzer FC spielte, ließ er sich mit seiner Familie 1994 im Rhein-Main-Gebiet nieder, als er zum zweitklassigen 1. FSV Mainz 05 gewechselt war. Dort verbrachte der Vater mehr als ein Jahrzehnt als Spieler und wurde später Trainer der zweiten Mannschaft.

Roman Neustädters jüngerer Bruder Daniel ist ebenfalls Fußballspieler; er war unter anderem bei der TuS Koblenz, bei den Providence Friars in den USA und beim SuS Stadtlohn aktiv.[6]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. FSV Mainz 05[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 meldete Peter Neustädter Roman beim 1. FSV Mainz 05 an. Sowohl Vater als auch Sohn blieben dem Verein über Jahre treu. Als Roman alle Mannschaften der Nachwuchsabteilung durchlaufen hatte und in der Saison 2006/07 erstmals für die zweite Mannschaft von Mainz 05 aufgestellt wurde, war Peter Neustädter sein Trainer. In den folgenden beiden Spielzeiten etablierte sich Roman als Stammspieler in der Oberliga-Mannschaft und stieg 2008 als Tabellenerster in die Regionalliga auf. In der Hinrunde 2008/09 der 2. Bundesliga gab er sein Debüt in der ersten Mannschaft; er wurde sechsmal eingewechselt.

Borussia Mönchengladbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neustädter (2009)

Zur Saison 2009/10 wechselte Neustädter zu Borussia Mönchengladbach in die 1. Bundesliga. In seiner ersten Saison, in der Borussia Mönchengladbach am Ende den zwölften Tabellenplatz belegte, kam er in zwei Bundesligaspielen zum Einsatz. In der Folgesaison, in der die Borussia gegen den Abstieg spielte und am Saisonende den 16. Rang belegte, kam Neustädter zu 24 Einsätzen und erzielte ein Tor. Seine Mannschaft setzte sich in der Relegation gegen den VfL Bochum durch und verblieb in der Bundesliga. In der Saison 2011/12 kam Neustädter in 33 Partien zum Einsatz; er gab eine Torvorlage. Mönchengladbach belegte zum Saisonende den vierten Tabellenplatz und zog damit in die Play-offs zur Champions League ein. Er bildete eine Doppelsechs mit dem Norweger Håvard Nordtveit. Seinen zum 30. Juni 2012 auslaufenden Vertrag verlängerte er nicht und verließ Borussia Mönchengladbach am Ende der Saison 2011/12.[7]

FC Schalke 04[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2012/13 verpflichtete der FC Schalke 04 Neustädter. Er unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag.[8] Sein Debüt für Schalke gab er am 19. August 2012 beim 5:0-Sieg im Ersthauptrundenspiel des DFB-Pokals gegen den Drittligisten 1. FC Saarbrücken in der Startelf. Am 18. September 2012 debütierte er in der Champions League beim Gruppenspiel gegen Olympiakos Piräus. Gegen den VfL Wolfsburg erzielte er am 7. Spieltag der Saison 2012/13 seinen ersten Treffer für die Schalker.[9] Er war in der Hinrunde Leistungsträger und festigte seinen Platz auf der Doppelsechs, meist neben Jermaine Jones. Er absolvierte als einziger Spieler von Schalke 04 alle 17 Hinrundenspiele über die komplette Spielzeit und erzielte dabei drei Tore. Ab November 2012 wurden seine Leistungen schwächer und in der Rückrunde konnte er kaum noch an die in der Hinrunde gebotenen Leistungen anknüpfen.[10] Im Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel gegen Galatasaray Istanbul erzielte er sein erstes Tor in diesem Wettbewerb.[11] Gegen Ende der Rückrunde konnte er sich leistungstechnisch stabilisieren und wurde Teil des Kaders der Deutschen Nationalmannschaft für eine USA-Reise.

Neustädter (l.) in der Champions League gegen den FC Chelsea (2014)

Zur Saison 2013/14 war er trotz der Verpflichtung des Talentes Leon Goretzka wieder im defensiven Mittelfeld gesetzt. Anfangs spielte er überwiegend neben Marco Höger oder Dennis Aogo, zum Ende der Hinrunde und zum Beginn der Rückrunde war sein Partner Kevin-Prince Boateng. Leistungstechnisch konnte er wieder an seine starken Phasen der Saison 2012/13 anknüpfen. Während der Hinrunde der Saison 2014/15 lief Neustädter bis auf wenige Ausnahmen als Innenverteidiger auf. Auch der neue Trainer Roberto Di Matteo setzte auf die Dienste Neustädters in einer Fünfer-Abwehrkette. Am 16. Spieltag im Spiel gegen den SC Paderborn 07 erzielte Neustädter das entscheidende 2:1. Schalke überwinterte in der Champions League als Gruppenzweiter und landete in der Liga zum Schluss der Hinrunde auf dem fünften Platz. Diese Platzierung erreichte die Mannschaft auch am Ende der Saison. Neustädter kam aber, auch aufgrund der Verpflichtung von Matija Nastasić, nur noch selten zum Einsatz. Trotz der direkten Qualifikation zur UEFA Europa League verließ Di Matteo den Verein. Unter dem neuen Trainer André Breitenreiter kam Neustädter infolge der Ausfälle von Nastasić und Kapitän Benedikt Höwedes bis zum 8. Spieltag der Saison 2015/16 regelmäßig in der Innenverteidigung zum Einsatz.

Sein zum Saisonende 2015/16 auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert.

Fenerbahçe Istanbul[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der türkische Erstligist Fenerbahçe Istanbul sicherte sich Neustädters Dienste nach der Fußball-Europameisterschaft 2016 für die folgende Saison.[12]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neustädter ist zweimaliger deutscher U-20-Nationalspieler.[13] Sein einziges Spiel für die U-21 machte er beim Lobanowskyj-Pokal in der Ukraine gegen den Iran.[14]

Am 14. November 2012 spielte er erstmals für die deutsche A-Nationalmannschaft, als er im Freundschaftsspiel in Amsterdam gegen die Niederlande eingewechselt wurde.[15] Für eine Länderspielreise der Nationalmannschaft in die USA wurde er erneut nominiert, auch weil die Akteure des FC Bayern München und Borussia Dortmund aufgrund des Champions-League-Finales ausfielen.[16] Im Spiel am 29. Mai 2013 in Boca Raton gegen Ecuador absolvierte er sein Startelfdebüt in der Nationalmannschaft und wurde in der 66. Minute für Stefan Reinartz ausgewechselt.[17] Er bereitete das 4:0 durch Lars Bender vor.

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Vergangenheit hatte Neustädter sich nicht bemüht, die eventuell mögliche russische oder ukrainische Staatsbürgerschaft zusätzlich zu erhalten, und besaß deswegen nur die deutsche.[3] Im Januar 2016 traf er sich mit Mitgliedern des russischen Fußballverbandes, um zukünftig für die russische Nationalmannschaft spielen zu können,[18] und beantragte danach die russische Staatsbürgerschaft.[2] Er erhoffte sich bereits die Teilnahme an Testspielen im März des Jahres, sein Antrag verzögerte sich aber.[19] Im Mai 2016 wurde Neustädter, zunächst weiter ohne russischen Pass, erstmals in den vorläufigen russischen Kader für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich berufen. Am 18. Mai 2016 wurde er schließlich durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin eingebürgert[1] und folglich in den endgültigen Kader übernommen.[20] Dadurch verlor er gleichzeitig die deutsche Staatsbürgerschaft.[3][2][21] Am 1. Juni 2016 gab er sein Länderspieldebüt für Russland, als er im Testspiel gegen Tschechien in der 64. Minute eingewechselt wurde.[22] Bei der Europameisterschaft stand er beim ersten Spiel gegen England in der Startaufstellung. Danach stand er auch gegen die Slowakei in der ersten Elf, wurde aber in der Halbzeit ausgewechselt und im letzten Spiel gegen Wales nicht mehr berücksichtigt. Mit dem letzten Platz in der Gruppe war das Turnier danach für das Team beendet.

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neustädter gilt als lauf- und zweikampfstark. Bundestrainer Joachim Löw schätzte seine „sehr guten technischen Fähigkeiten“ und seine „insgesamt hohe Qualität“.[23] Geschätzt werden seine „wahnsinnig guten Ausdauerwerte“.[24] Er hat ein gutes Stellungsspiel, ist kopfballstark und kann Spielsituationen schnell erkennen und antizipieren, wirkt dabei jedoch häufig unscheinbar und vom Publikum oft unterschätzt.[25] Richard Leipold schrieb in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über ihn: „Im Koordinatensystem der Fußballtaktik besitzt Neustädter einen Blick für Raum und Zeit – und für Lücken, die es zu schließen gilt. Wenn er solch eine Lücke beim Gegner bemerkt, weiß er sich im Dienste der Mannschaft zurückzunehmen und seine Mitspieler in Szene zu setzen.“[26]

Zwar liegen seine Stärken im defensiven Mittelfeld auf der Sechserposition, jedoch wurde er in seiner Karriere von verschiedenen Trainern auch immer wieder in der Innenverteidigung eingesetzt.[27]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die Regionalliga West mit dem 1. FSV Mainz 05 II: 2008
  • Aufstieg in die Bundesliga mit dem 1. FSV Mainz 05: 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roman Neustädter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Schalke-Profi: Neustädter erhält russische Staatsbürgerschaft, Spiegel Online, 25. Mai 2016, abgerufen am 26. Mai 2016.
  2. a b c Schalke confirms its player to obtain Russian citizenship tass.ru, abgerufen am 24. Mai 2016 (englisch)
  3. a b c d e f Fährt jetzt mit Russland zur EM: Roman Neustädter: »Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung«. In: 11FREUNDE.de. Abgerufen am 4. Juni 2016.
  4. Neustädter bald russischer Nationalspieler? auf kicker.de, 22. November 2015, abgerufen 2. Juni 2016
  5. Vgl. den Eintrag Kindergarten in Kirgistan auf der Zeitleiste auf Neustädters Website.
  6. Thorsten Richter: SuS Stadtlohn: Nijhuis hätte sein Juwel gerne behalten. RevierSport, 20. Juni 2015, abgerufen am 22. April 2016.
  7. Schlechte Nachrichten von Reus und Neustädter – Interview mit Sportdirektor Max Eberl. Borussia News, 4. Januar 2012, abgerufen am 22. April 2016.
  8. Schalke 04 verpflichtet Roman Neustädter. (Memento vom 30. Juni 2012 im Internet Archive) Meldung des FC Schalke 04, 10. Januar 2012, abgerufen am 22. April 2016.
  9. 3:0-Heimsieg: Bissige Knappen bezwingen zahnlose Wölfe. (Memento vom 13. Dezember 2012 im Internet Archive) Artikel auf der Website von Schalke 04, 6. Oktober 2012, abgerufen am 22. April 2016.
  10. Andreas Ernst: So plant Schalke mit Goretzka – Konkurrenz für Neustädter. Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 6. Oktober 2012, abgerufen am 1. Juni 2013.
  11. Bitteres Aus in der Champions League! Website des FC Schalke 04, 12. März 2013, abgerufen am 22. April 2016.
  12. BASIN BİLGİLENDİRME | Fenerbahçe Spor Kulübü Resmi Sitesi. Abgerufen am 5. Juli 2016 (tr-tr).
  13. Spielerprofil: Roman Neustädter. DFB-Datenbank (U 20), abgerufen am 22. April 2016.
  14. 1:0 gegen Iran – Erster Sieg für Rainer Adrion. Website des DFB, 12. August 2009, abgerufen am 22. April 2016.
  15. Klassiker in Amsterdam bleibt ohne Tore. Website des DFB, 14. November 2012, abgerufen am 22. April 2016.
  16. Worst-Case-Szenario für Löw kicker.de vom 1. Mai 2013, abgerufen am 13. Juni 2016
  17. US-Reise für Löw nach Ecuador-Sieg schon ein Gewinn. dpa-Artikel in der Frankfurter Rundschau, 30. Mai 2013, abgerufen am 22. April 2016.
  18. Roman Neustädter hofft auf eine EM-Teilnahme. Website von Schalke 04, 7. Januar 2016, abgerufen am 22. April 2016.
  19. EM-Traum des Schalker Roman Neustädter droht zu platzen auf derwesten.de, 16. März 2016, abgerufen 5. Juni 2016
  20. Neustädter im russischen EM-Aufgebot auf sport1.de, 31. Mai 2016, abgerufen 5. Juni 2016
  21. Siehe ein Interview mit dem russischen Fußballverband vom 25. Mai 2016.
  22. Russland verliert bei Neustädter-Debüt - Spanien mit Kantersieg kicker.de, am 1. Juni 2016, abgerufen am 1. Juni 2016
  23. Neustädter in Schalker Schaltzentrale gesetzt news.de.
  24. Adventskalender, Türchen 10: Roman Neustädter. Spielverlagerung.de, 10. Dezember 2012, abgerufen am 22. April 2016.
  25. Roman Neustädter, Fußballgott. Halbfeldflanke.de, 21. Juli 2014, abgerufen am 22. April 2016.
  26. Richard Leipold: Roman Neustädter: Der moderne Beckenbauer. 21. November 2012, abgerufen am 22. April 2016.
  27. Karsten Jahn: Mit Roman Neustädter an der Taktiktafel: Von Positionen und Räumen. Interview auf Halbfeldflanke.de, 8. März 2016, abgerufen am 22. April 2016.