Tulfes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tulfes
Wappen von Tulfes
Tulfes (Österreich)
Tulfes
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Innsbruck-Land
Kfz-Kennzeichen: IL
Fläche: 27,7 km²
Koordinaten: 47° 15′ N, 11° 32′ OKoordinaten: 47° 15′ 25″ N, 11° 31′ 49″ O
Höhe: 923 m ü. A.
Einwohner: 1.495 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 54 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6075
Vorwahl: 05223
Gemeindekennziffer: 7 03 60
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schmalzgasse 27
6075 Tulfes
Website: www.tulfes.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Martin Wegscheider (Gemeinsam für Tulfes)
Gemeinderat: (2016)
(13 Mitglieder)
6 Gemeinsam für Tulfes,
3 TEAM TULFES,
3 LISTE TULFES,
1 FPÖ und Unabhängige Liste Tulfes
Lage der Gemeinde Tulfes im Bezirk Innsbruck-Land
Absam Aldrans Ampass Axams Baumkirchen Birgitz Ellbögen Flaurling Fritzens Fulpmes Gnadenwald Götzens Gries am Brenner Gries im Sellrain Grinzens Gschnitz Hall in Tirol Hatting Inzing Kematen Innsbruck Kolsass Kolsassberg Lans Leutasch Matrei am Brenner Mieders Mils Mühlbachl Mutters Natters Navis Neustift im Stubaital Oberhofen im Inntal Obernberg am Brenner Oberperfuss Patsch Pettnau Pfaffenhofen Pfons Polling in Tirol Ranggen Reith bei Seefeld Rinn Rum St. Sigmund im Sellrain Scharnitz Schmirn Schönberg im Stubaital Seefeld Sellrain Sistrans Steinach am Brenner Telfes im Stubai Telfs Thaur Trins Tulfes Unterperfuss Vals Völs Volders Wattenberg Wattens Wildermieming Zirl TirolLage der Gemeinde Tulfes im Bezirk Innsbruck-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Tulfes von Südosten
Tulfes von Südosten
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Römisch-katholische Pfarrkirche Hl. Thomas

Tulfes ist eine Gemeinde im Bezirk Innsbruck Land im Bundesland Tirol (Österreich) mit 1495 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Hall in Tirol.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tulfes liegt auf einer Mittelgebirgsterrasse 6 km von Hall und 12 km von Innsbruck entfernt, am Fuß des 2677 m hohen Glungezer. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Inntalboden über das Mittelgebirge bis zum hinteren Voldertal, umfasst aber nur die linke Seite des Tals, die rechte gehört zu Volders.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Tulfes und umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Tulfes (993)
  • Volderwald (422)

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde aus dem ersten Jahrtausend v. Chr. zeigen eine erste Besiedlung durch die Illyrer. Der Name stammt vom lateinischen tellevo, was so viel wie nutzbare Erde bedeutet. 1240 wurde eine Auseinandersetzung um ein Gut im Volderwald urkundlich festgehalten.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung:


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzten Bürgermeisterwahlen fanden gleichzeitig mit den Gemeinderatswahlen am 28. Februar 2016 statt.

Bei den Bürgermeisterwahlen konnte sich Martin Wegscheider (Gemeinsam für Tulfes) mit deutlicher Mehrheit gegen Karl Angerer (FPÖ und Unabhängige Liste Tulfes) durchsetzen.[2]

Wählergruppe Prozent Stimmen Mandate Koppelung
Gemeinsam für Tulfes 44,36 % 425 6
LISTE TULFES 21,71 % 208 3 A
TEAM TULFES 24,84 % 238 3 A
FPÖ und Unabhängige Liste Tulfes 9,08 % 87 1

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute spielt neben der Landwirtschaft der Tourismus eine Rolle, mit dem Ausflugs- und Schiberg Glungezer. Im Südosten des Ortsrandes befindet sich die Talstation der Glungezerbahn. Daneben ist Tulfes ein beliebtes Wohngebiet in der Nähe des städtischen Ballungsraums Innsbruck-Hall.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tulfes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Land Tirol - Wahlen. 24. März 2016, archiviert vom Original am 24. März 2016, abgerufen am 24. März 2016.