Obernberg am Brenner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obernberg am Brenner
Wappen Österreichkarte
Wappen von Obernberg am Brenner
Obernberg am Brenner (Österreich)
Obernberg am Brenner
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Innsbruck-Land
Kfz-Kennzeichen: IL
Fläche: 38,68 km²
Koordinaten: 47° 1′ N, 11° 25′ OKoordinaten: 47° 0′ 59″ N, 11° 25′ 10″ O
Höhe: 1380 m ü. A.
Einwohner: 355 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 9,2 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6157
Vorwahl: 05274
Gemeindekennziffer: 7 03 36
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Innertal 39a
6157 Obernberg am Brenner
Website: www.obernberg.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Josef Saxer (GEFO) (Einheitsliste)
Gemeinderat: (2016)
(11 Mitglieder)

6 Einheitsliste, 5 Gemeinsam für Obernberg - GEFO

Lage der Gemeinde Obernberg am Brenner im Bezirk Innsbruck-Land
Absam Aldrans Ampass Axams Baumkirchen Birgitz Ellbögen Flaurling Fritzens Fulpmes Gnadenwald Götzens Gries am Brenner Gries im Sellrain Grinzens Gschnitz Hall in Tirol Hatting Inzing Kematen Innsbruck Kolsass Kolsassberg Lans Leutasch Matrei am Brenner Mieders Mils Mühlbachl Mutters Natters Navis Neustift im Stubaital Oberhofen im Inntal Obernberg am Brenner Oberperfuss Patsch Pettnau Pfaffenhofen Pfons Polling in Tirol Ranggen Reith bei Seefeld Rinn Rum St. Sigmund im Sellrain Scharnitz Schmirn Schönberg im Stubaital Seefeld Sellrain Sistrans Steinach am Brenner Telfes im Stubai Telfs Thaur Trins Tulfes Unterperfuss Vals Völs Volders Wattenberg Wattens Wildermieming Zirl TirolLage der Gemeinde Obernberg am Brenner im Bezirk Innsbruck-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Obernberg 1.JPG
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Obernberg am Brenner ist eine Gemeinde mit 355 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Innsbruck Land in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Innsbruck.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obernberg liegt im gleichnamigen Tal, das vom Wipptal bei Gries am Brenner abzweigt. Den Talschluss bilden die wuchtige Schwarze Wand und die Kalkzacken des Obernberger Tribulauns im Kontrast zum darunterliegenden Urgesteingelände.

Das Tal diente bereits zur Bronzezeit als Almweide, und die einmarschierenden Römer trafen 15 v. Chr. auf einen blühenden Bergbau, der im 16. Jahrhundert aufgegeben wurde. Der von Fichtenwäldern umgebene Obernberger See ist ein beliebtes Ausflugsziel, schon Kaiser Maximilian I. ging in der Umgebung auf Jagd.

Die Gemeinde wird vom Obernberger Seebach durchflossen.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet setzt sich aus sieben Weilern zusammen:

  • Leite,
  • Außertal,
  • Innertal,
  • Gereit,
  • Eben,
  • Frade und
  • Obernberger See.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trins
Gschnitz Nachbargemeinden Gries am Brenner
Brenner

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obernberg im Obernberger Tal
  • Pfarrkirche Hl. Nikolaus:

Nachdem bereits 1339 ein Kirchlein St. Nikolaus erwähnt wird, wurde die spätbarocke Pfarrkirche St. Nikolaus im Jahre 1760 errichtet. 1834 erhielt sie ihren charakteristischen Zwiebelturm. Die Architektur stammt von Johann Umhauser, der ein Mitarbeiter des geistlichen Baudirektors Franz de Paula Penz war. Der Malkünstler und Stuckateur Josef Schmutzer der Jüngere, der unter anderen auch die Kirchen in St. Jodok am Brenner, Mittenwald und Oberammergau gestaltet hat, war für die Ausschmückung der Kirche verantwortlich. Die im Rokoko-Stil gestaltete Kanzel entstammt, ebenso wie der Aufbau des Altars und die Statuen, den Ideen von Johann Perger aus Stilfes. Die Deckenfresken und das Altarblatt des Hauptaltars entstammen der Hand von Christoph Anton Mayr aus Schwaz. Die Kreuzwegbilder wurden von Josef Strasser 1850 gestaltet.[1] Dank ihrer auf einem Moränenwall im Tal eingebetteten Lage, im Hintergrund dem Bergmassiv des Tribulaun, und ihres Baustils ist die Kirche eines der begehrtesten Fotomotive Tirols.

  • Kapelle Unserer Lieben Frau am See
  • Hofkapelle (auch Kapelle im Innertal oder Danler-Kapelle)
  • Frader Mühle
  • Obernberger See
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Obernberg am Brenner

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die letzten Bürgermeisterwahlen fanden gleichzeitig mit den Gemeinderatswahlen am 14. März 2010 statt.[2]

Roman Grünerbl wurde zum Bürgermeister gewählt.

Partei Prozent Stimmen Sitze im Gemeinderat Koppelung
Einheitsliste 51,32 % 136 6
Tiroler Bauernbund + ÖAAB 34,72 % 92 4
Bürgerliste 13,96 % 37 1

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obernberg pflegt partnerschaftliche Beziehungen zu Heddesbach in Deutschland.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1973 von der Tiroler Landesregierung verliehene Gemeindewappen zeigt in Rot zwei goldene Kegel und einen König mit Krone im Dreipass. Die drei goldenen Kegel verweisen auf die Sage vom goldenen Kegelspiel, welches im Rasselstein vergraben sein soll und vom Bergkönig bewacht wird. Der wahre Kern der Sage sind vermutlich die Bodenschätze des Tribulaun.[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gemeinde Obernberg: Geschichte (abgerufen am 21. Februar 2012)
  2. [1] tirol Unser Land

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Obernberg am Brenner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien