Polling in Tirol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Polling in Tirol
Wappen Österreichkarte
Wappen von Polling in Tirol
Polling in Tirol (Österreich)
Polling in Tirol
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Innsbruck-Land
Kfz-Kennzeichen: IL
Fläche: 4,97 km²
Koordinaten: 47° 17′ N, 11° 9′ OKoordinaten: 47° 16′ 53″ N, 11° 9′ 2″ O
Höhe: 615 m ü. A.
Einwohner: 1.282 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 258 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6404
Vorwahl: 05238
Gemeindekennziffer: 7 03 42
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Polling 107
6404 Polling in Tirol
Website: www.polling.at
Politik
Bürgermeisterin: Gabriele Rothbacher
Lage von Polling in Tirol im Bezirk Innsbruck-Land
AbsamAldransAmpassAxamsBaumkirchenBirgitzEllbögenFlaurlingFritzensFulpmesGnadenwaldGötzensGries am BrennerGries im SellrainGrinzensGschnitzHall in TirolHattingInzingKematenInnsbruckKolsassKolsassbergLansLeutaschMatrei am BrennerMiedersMilsMühlbachlMuttersNattersNavisNeustift im StubaitalOberhofen im InntalObernberg am BrennerOberperfussPatschPettnauPfaffenhofenPfonsPolling in TirolRanggenReith bei SeefeldRinnRumSt. Sigmund im SellrainScharnitzSchmirnSchönberg im StubaitalSeefeldSellrainSistransSteinach am BrennerTelfes im StubaiTelfsThaurTrinsTulfesUnterperfussValsVölsVoldersWattenbergWattensWildermiemingZirlTirolLage der Gemeinde Polling in Tirol im Bezirk Innsbruck-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Polling.jpg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Polling in Tirol ist eine Gemeinde mit 1282 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) im Bezirk Innsbruck-Land in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Telfs.

Heute ist Polling durch die Nähe zum Großraum Innsbruck eine Wohn- und Auspendlergemeinde.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polling liegt im Oberinntal zwischen Zirl und Telfs, etwa 20 Kilometer westlich von Innsbruck. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von der Talfläche südlich des Inn über den Pollingberg (860 Meter) bis zum Gebiet des Flaurlinger Joch auf 2211 Meter.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2021[1]):

  • Polling in Tirol (1087)
  • Pollingberg (195)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Polling.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pettnau
Flaurling Nachbargemeinden
Hatting

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung tritt urkundlich erstmals im Jahr 763 als „Pollinga“ – Teil der Gründungsausstattung der in Scharnitz vom Bistum Freising errichteten Klosterkirche St. Peter – in Erscheinung.[2] Die Gründung der Siedlung auf mehreren Schuttkegeln von Bächen, die in das damals versumpfte Inntal münden, geht vermutlich auf vom Seefelder Sattel einwandernden Bajuwaren zurück. Es liegt der Personenname Pollo zugrunde.[3]

Die Höfe des Pollingbergs gehen auf das Hochmittelalter zurück. Ab dieser Zeit führten auch die Salztransporte von Hall in Tirol Richtung Westen durch die Dörfer, die neben der Landwirtschaft Einnahmen durch den Transport erzielen konnten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung von Polling in Tirol

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lourdeskapelle
14-Nothelfer-Kapelle
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Polling in Tirol

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 22 landwirtschaftlichen Betrieben des Jahres 2010 wurden sieben im Haupt-, dreizehn im Nebenerwerb, einer von einer Personengesellschaft und einer von einer juristischen Person geführt. Letzterer bewirtschaftete mehr als die Hälfte der Flächen. Im Produktionssektor hat die Bauwirtschaft von 2001 bis 2011 die Anzahl der Mitarbeiter nahezu vervierfacht. Die größten Arbeitgeber im Dienstleistungssektor waren die Bereiche soziale und öffentliche Dienste und der Handel.[4][5][6]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 22 22 9 9
Produktion 16 10 96 41
Dienstleistung 48 17 90 32

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Arbeitsmarkt, Pendeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 wohnten mehr als 500 Erwerbstätige in Polling. Rund siebzig arbeiteten in der Gemeinde, mehr als achtzig Prozent pendelten aus.[7]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist über die Inntalautobahn (A 12) mit den Ausfahrten Telfs-Ost im Westen oder Zirl-West im Osten erreichbar.

Bahnanschluss besteht über die Arlbergbahn mit dem Bahnhof Flaurling.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Gemeinderatswahl werden 11 Mandatare gewählt:

Partei 2016[8] 2010[9]
Prozent Stimmen Mandate % St. M.
Allgemeine Bürgerliste Polling 55,95 395 7 63 383
Dorfliste Polling 23,65 167 2
Bunt für Polling 20,40 144 2
Wir Pollinger 18 108
Zukunftsliste Polling 20 119

Bürgermeisterin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeisterin von Polling in Tirol ist Gabriele Rothbacher.[10]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindewappen zeigt auf grünem Hintergrund einen silbernen schräglinken Wechselzinnenbalken.

Das Band symbolisiert den Inn, dem mit Archen Ackerland abgerungen wurde.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Polling in Tirol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2021 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2021), (xlsx)
  2. Martin Bitschnau, Hannes Obermair: Tiroler Urkundenbuch. II. Abteilung: Die Urkunden zur Geschichte des Inn-, Eisack- und Pustertals. Band 1: Bis zum Jahr 1140. Hrsg.: Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m. b. H. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 2009, ISBN 978-3-7030-0469-8, S. 25–27, Nr. 45.
  3. Peter Anreiter, Christian Chapman, Gerhard Rampl: Die Gemeindenamen Tirols: Herkunft und Bedeutung (= Veröffentlichungen des Tiroler Landesarchives). Wagner, Innsbruck 2009, ISBN 3-7030-0449-5, S. 186.
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Polling in Tirol, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 5. Februar 2021.
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Polling in Tirol, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 5. Februar 2021.
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Polling in Tirol, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 5. Februar 2021.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Polling in Tirol, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 5. Februar 2021.
  8. Land Tirol - Wahlen 2016. Abgerufen am 5. Februar 2021.
  9. Land Tirol - Wahlen 2010. Abgerufen am 5. Februar 2021.
  10. Bürgermeisterin. In: Gemeinde Polling in Tirol. Abgerufen am 5. Februar 2021 (deutsch).
  11. Pollinger Wappen. In: Gemeinde Polling in Tirol. Abgerufen am 5. Februar 2021 (deutsch).