Vadencourt (Aisne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vadencourt
Vadencourt (Frankreich)
Vadencourt
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Vervins
Kanton Guise
Gemeindeverband Thiérache Sambre et Oise
Koordinaten 49° 56′ N, 3° 35′ OKoordinaten: 49° 56′ N, 3° 35′ O
Höhe 82–152 m
Fläche 12,24 km2
Einwohner 548 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 45 Einw./km2
Postleitzahl 02120
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Vadencourt

Vadencourt ist eine französische Gemeinde mit 548 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Vervins, zum Kanton Guise und zum Kommunalverband Thiérache Sambre et Oise.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Vadencourt wurde 1793 gegründet. Im Jahr 1811 wurde das Dorf Bohéries eingemeindet und die Gemeinde 1970 in Vadencourt-et-Bohéries umbenannt. Seit der Eingemeindung von Longchamps am 1. Januar 1971 trägt die Gemeinde ihren heutigen Namen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgeben wird Vadencourt von den Nachbargemeinden Petit-Verly im Nordwesten, Grand-Verly im Norden, Lesquielles-Saint-Germain im Nordosten, dem Kantonshauptort Guise im Südosten, Proix im Süden, Noyales im Südosten, Aisonville-et-Bernoville im Südwesten und Grougis im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 552 548 709 664 631 605 630 561
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vadencourt (Aisne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 3. November 2018 (französisch).