La Vallée-au-Blé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Vallée-au-Blé
La Vallée-au-Blé (Frankreich)
La Vallée-au-Blé
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Vervins
Kanton Marle
Gemeindeverband Thiérache du Centre
Koordinaten 49° 52′ N, 3° 47′ OKoordinaten: 49° 52′ N, 3° 47′ O
Höhe 164–186 m
Fläche 5,17 km2
Einwohner 363 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 70 Einw./km2
Postleitzahl 02140
INSEE-Code

La Vallée-au-Blé ist eine französische Gemeinde mit 363 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aisne der Region Picardie. Ihre Einwohner werden Vallibladiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde La Vallée-au-Blé liegt im Norden Frankreichs, etwa 20 Kilometer von der belgischen Grenze entfernt und ca. 40 Kilometer östlich von Saint-Quentin.

Nachbargemeinden von La Vallée-au-Blé sind Marly-Gomont im Norden, Haution im Osten, Voulpaix im Südosten, Lemé im Südwesten. Le Sourd im Westen sowie Proisy im Nordwesten (Berührungspunkt).

Geologie und Relief[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Vallée-au-Blé ist eine Gemeinde in der Thiérache im Einzugsgebiet der Seine; die Landschaft ist von Gehölzen geprägt. Die Gemeinde liegt auf einem Plateau zwischen 164 und 186 Höhenmetern. Das Plateau entstand in der Oberen Kreide. Das seismische Risiko ist gering. Im Südwesten der Kommune findet sich der Wald le bois de la Cailleuse, der zum Teil zur Gemeinde Lemé gehört.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In La Vallée-au-Blé herrscht wie in der gesamten Region der Picardie ein gemäßigtes Seeklima. Die Wetteraufzeichnung ist sehr ähnlich derer von Vervins.[1]

Nuvola apps kweather.svg  Wetteraufzeichnungen von La Vallée-au-Blé
Monat Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Jahr
Temperaturen maximal im Durchschnitt (°C) 5 7 10 15,3 19 22,6 24 23,9 21 14,6 8,9 5,3 14,7
Temperaturen minimal im Durchschnitt (°C) −1 −1 1 4,3 7,7 11 13 12,2 9,4 6,1 2,3 −0,7 5,4
Durchschnittstemperatur (°C) 2 3,3 5,7 9,8 13,3 16,7 18,7 18,3 15,5 10,1 5,6 2,3 10,1
Quelle: Climatologie mensuelle – Vervins, France[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Vallée-aux-Bleds wurde 1829 aus den Gemeinden Lemé und Voulpaix ausgemeindet und neu gegründet. Am 21. Juni 1961 wurde der Gemeindename La Vallée-aux-Bleds in La Vallée-au-Blé geändert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 406 450 405 413 366 342 292 363

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Michel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Michel

Die Kirche von La Vallée-au-Blé ist dem Erzengel Michael gewidmet. Sie wurde 1957 am Platz der Vorgängerkirche erbaut, die durch einen Flugzeugabsturz in der Nacht vom 17. zum 18. Mai 1940 zerstört wurde. Im Vergleich zum vormaligen Bau hat der Neubau kein Querschiff mehr.

Rathaus und Festsaal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathaus und Festsaal liegen im gleichen Gebäude, das 1952 erbaut wurde. Auch dessen Vorgängerbau an der gleichen Stelle wurde durch einen Flugzeugabsturz zu Beginn des Zweiten Weltkriegs zerstört.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu den angrenzenden Kommunen im Kanton hält La Vallée-au-Blé einen Kindergarten und eine Grundschule vor.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Vallée-au-Blé liegt an der Departementsstraße D 960 (Vervins-Guise-Cambrai), rund acht Kilometer westlich von Vervins und rund 13 Kilometer südöstlich von Guise. Daneben durchquert die D 492 den Ort, die nach Lemé und Haution führt.

Wasserwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Wasserwerk wurde von der Kommune zu Beginn der 1960er Jahre erbaut. Es versorgt die Kommune sowie die Kommunen Voulpaix und Lemé.

Seniorenwohnheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Vallée-au-Blé verfügt über ein Seniorenwohnheim mit 84 Betten, das zwischen 2006 und 2008 am Platz des Vorgängerbaus (geschlossen am Anfang der 2000er) erbaut wurde. Das Heim kann an Alzheimer Erkrankte aufnehmen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean Dagnaux, französischer Kampfpilot, stürzte in der Nacht vom 17. zum 18. Mai 1940 mit seinem Flugzeug in La Vallée-au-Blé ab und starb dabei.
  • Die Familie Garin spielte eine wichtige Rolle in La Vallée-au-blé, indem sie eine Landwirtschaftsmaschinenfabrik gründeten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Vallée-au-Blé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Météo France - Climatologie
  2. Vervins in acht Kilometer östlicher Entfernung ist die Referenzwetterstation für die Kommune La Vallée-au-Blé.