Welling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort in Rheinland-Pfalz, für weitere Bedeutungen siehe Welling (Begriffsklärung)
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Welling
Welling
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Welling hervorgehoben
Koordinaten: 50° 20′ N, 7° 19′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mayen-Koblenz
Verbandsgemeinde: Maifeld
Höhe: 195 m ü. NHN
Fläche: 6,81 km2
Einwohner: 889 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 131 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56753
Vorwahl: 02654
Kfz-Kennzeichen: MYK, MY
Gemeindeschlüssel: 07 1 37 112
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktplatz 4
56751 Polch
Webpräsenz: www.gemeinde-welling.de
Ortsbürgermeister: Manfred Gerner
Lage der Ortsgemeinde Welling im Landkreis Mayen-Koblenz
Karte

Welling ist eine Ortsgemeinde im rheinland-pfälzischen Landkreis Mayen-Koblenz. Welling gehört der Verbandsgemeinde Maifeld an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Polch hat.

Blick auf Welling von Südsüdwest.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Welling liegt dreieinhalb Kilometer nördlich von Polch oberhalb des Nettetals. Die Ortschaft reicht bis auf 80 Meter an die Nette heran und erstreckt sich auf einem nach Osten sowie zur Nette nach Süden abfallenden Bergrücken, wobei sie Höhenlagen zwischen 190 m ü. NN und 235 m ü. NN umfasst. Südlich erhebt sich zwischen Welling und Nette die Anhöhe Horley (240 m ü. NN). Naturräumlich lässt sich das kaum bewaldete Gemeindegebiet fast gänzlich der Pellenzhöhe zuordnen, nach Norden hin besteht hingegen der Übergang zur Pellenzsenke. Zu Welling gehört der Wohnplatz Hof Hochlayermühl.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Gemeinde leitet sich wahrscheinlich vom lateinischen wallum (deutsch Wall) ab. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Welling im Jahre 1247.

Territoriale Änderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Dezember 1975 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Trimbs als Ortsteil in die Gemeinde Welling eingegliedert. Zum 1. April 1994 wurde diese aus zwei Ortsteilen bestehende Gemeinde Welling aufgelöst und die Gemeinden Trimbs und Welling in der vorherigen Form neu gebildet.[3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Welling besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[4]

Wahl SPD WGR Gesamt
2014 5 7 12 Sitze
2009 5 7 12 Sitze
2004 4 8 12 Sitze

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: „Von Silber über Gold durch blauen Wellenbalken geteilt, oben ein durchgehendes, waagrecht und senkrecht getrenntes rotes Balkenkreuz, unten 7 (4:3) rote Rauten balkenweise“.

Bis 1419 gehörte Welling den Grafen von Virneburg. Als Hinweis darauf stehen im unteren Schild die Virneburger Rauten. In der Folge gehörte der Ort bis um 1800 zum Kurfürstentum Trier, im Gemeindewappen symbolisiert durch das kurtrierer Kreuz.

Der Wellenbalken symbolisiert den Flusslauf in der Gemarkung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Neupert (Hrsg.), 800 Jahre Welling. Beiträge zur Ortsgeschichte, Welling 1997

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Welling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 26 (PDF; 2,3 MB)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis Rheinland-Pfalz 2006 (PDF; 2,1 MB), Seiten 198 und 200
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen