Wierschem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Wierschem
Wierschem
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Wierschem hervorgehoben
Koordinaten: 50° 14′ N, 7° 21′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mayen-Koblenz
Verbandsgemeinde: Maifeld
Höhe: 250 m ü. NHN
Fläche: 8,32 km2
Einwohner: 329 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 40 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 56294,
56754 (Rotherhof)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 02605
Kfz-Kennzeichen: MYK, MY
Gemeindeschlüssel: 07 1 37 114
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktplatz 4
56751 Polch
Webpräsenz: www.wierschem.de
Ortsbürgermeister: Michael Kopp
Lage der Ortsgemeinde Wierschem im Landkreis Mayen-Koblenz
Karte

Wierschem ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Maifeld an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Polch hat.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wierschem liegt zweieinhalb Kilometer südwestlich der Stadt Münstermaifeld sowie drei Kilometer nordwestlich der Mosel. Die Ortschaft erstreckt sich auf einem von Osten nach Westen abfallenden Gelände und umfasst Höhenlagen zwischen 235 m ü. NN und 265 m ü. NN. Östlich erhebt sich die Wierschemer Höhe, westlich beginnt der zum Elzbach entwässernde Wierschemer Bach. Naturräumlich lässt sich der Norden des Gemeindegebiets mit dem Hauptort der weitgehend waldfreien Niedermaifelder Terrasse zuordnen, der südliche Abschnitt hingegen dem Elztal mit dem Gräflich Elzschen Wald. Dort erreicht es mit etwa 105 m ü. NN seinen tiefsten Bodenpunkt, seinen höchsten mit 300 m ü. NN östlich des Hauptortes. Zu Wierschem gehören die Wohnplätze Burg Eltz, Forsthaus Rotherhof, Neuhof und Sannenhof.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als wigersheim taucht Wierschem im Jahr 1100 im Güterverzeichnis des Stiftes Karden auf. Im 15. Jahrhundert war die Ortschaft ein Lehen der Herren zu Eltz.

Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Wierschem, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 275
1835 363
1871 373
1905 300
1939 303
1950 350
Jahr Einwohner
1961 293
1970 310
1987 300
1997 309
2005 329
2015 329

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Wierschem besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[4]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „Schild geteilt, oben in Rot ein wachsender goldener Löwe, unten in Silber ein roter Pflug“.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgen Eltz und Trutzeltz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burgen Eltz und Trutzeltz liegen südwestlich der Ortslage in der Gemarkung der Gemeinde Wierschem.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholische Pfarrkirche St. Apollonia liegt erhöht über dem Dorf im Friedhof. Im Chor (im Kern spätromanisch?) findet sich ein Rippengewölbe des 14. Jahrhunderts. Weitgehend erhalten ist die Ausstattung der Barockzeit (unter anderem Altaraufsatz mit Himmelfahrt Mariä). Eine Glocke von 1752 wurde bei Anselm Franz Speck in Heidelberg gegossen. Die spätgotische Kanzel (Anfang 16. Jahrhundert mit Wappen Eltz und Hagen) stammt aus Münstermaifeld.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wierschem – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 26 (PDF; 2,3 MB)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen