Britische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Vereinigtes Königreich
United Kingdom
440px-Team-gb-logo.svg.png
Spitzname(n) Team GB
Verband British Olympic Association
Technischer Sponsor adidas
Trainer Stuart Pearce
Statistik
Erstes Länderspiel
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Großbritannien 12:1 Schweden SchwedenSchweden
(London, Großbritannien; 20. Oktober 1908)
Höchster Sieg
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Großbritannien 12:1 Schweden SchwedenSchweden
(London, Großbritannien; 20. Oktober 1908)
Höchste Niederlage
Bulgarien 1946Bulgarien Bulgarien 6:1 Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
(Melbourne, Australien; 30. November 1956)
Erfolge bei Turnieren
Olympische Spiele
Gold 1908
Gold 1912
(Stand: 2012)

Eine britische Fußballnationalmannschaft existiert wegen der traditionellen Eigenständigkeit der Fußballverbände von England, Nordirland, Schottland sowie Wales offiziell nicht, nahm jedoch bis 1972 als Amateurmannschaft an den Olympischen Spielen teil und absolvierte in der Nachkriegszeit einige Freundschaftsspiele gegen Auswahlteams Kontinentaleuropas. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London nahm nach langer Pause wieder eine britische Mannschaft teil, die das ganze Königreich vertrat.[1]

Vier Verbände[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu anderen Ländern gibt es im Vereinigten Königreich traditionell nicht einen Fußballverband, sondern vier:

Alle vier Verbände spielen eigene Meisterschaften aus und haben eine eigene Fußball-Nationalmannschaft. Diese vier Mannschaften sind unabhängig voneinander für Welt- und Europameisterschaften startberechtigt.

Da es zwar eine britische Staatsbürgerschaft gibt, aber keine englische, schottische, walisische oder nordirische, gibt es keine staatliche Definition, wer Engländer, Schotte, Waliser oder Nordire ist. Für die vier Fußballverbände gilt, dass ein Brite nur in einer der vier Nationalmannschaften spielen kann, und zwar für den Verband seines Heimatlandes. Als Heimatland gilt der Teil des Vereinigten Königreichs, in dem er, seine Eltern oder seine Großeltern geboren sind. Sollten hierfür mehrere Heimatländer in Frage kommen, oder ist der Spieler, seine Eltern oder seine Großeltern außerhalb des Vereinigten Königreichs geboren, kann er sich für einen der vier Verbände entscheiden. Seit 2009 sorgt zudem der mindestens fünfjährige Schulbesuch in der entsprechenden Region für die Spielberechtigung.[2] Sobald ein Spieler ein Länderspiel bestritten hat, ist ein Wechsel nicht mehr möglich, wobei Berufungen für Schüler-Nationalmannschaften eine Ausnahme darstellen.

Frühere Olympiamannschaft[Bearbeiten]

Da das Internationale Olympische Komitee im Gegensatz zur FIFA und zur UEFA auf einer Mannschaft pro Land besteht, ist es für die vier britischen Nationalmannschaften nicht möglich, an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Die Fußballwettbewerbe 1908 in London und 1912 in Stockholm wurden von der englischen Amateurnationalmannschaft unter der Bezeichnung Großbritannien bestritten und gewonnen. Danach gab es bis 1960 eine britische Amateur-Nationalmannschaft, die das Vereinigte Königreich bei den Olympischen Spielen vertrat. 1964 bis 1972 konnte sich die britische Mannschaft jedoch nicht für die olympischen Turniere qualifizieren; ab 1976 verzichtete das Vereinigte Königreich auf die Teilnahme.

Teilnahmen an den Olympischen Sommerspielen[Bearbeiten]

1908 in London Olympiasieger
1912 in Stockholm Olympiasieger
1920 in Antwerpen Vorrunde
1924 in Paris nicht teilgenommen
1928 in Amsterdam nicht teilgenommen
1936 in Berlin Viertelfinale
1948 in London Vierter
1952 in Helsinki Qualifikation
1956 in Melbourne Viertelfinale
1960 in Rom Vorrunde
1964 in Tokio nicht qualifiziert
1968 in Mexiko-Stadt nicht qualifiziert
1972 in München nicht qualifiziert
1976 bis 2008 nicht teilgenommen
2012 in London Viertelfinale

Freundschaftsspiele der Profiauswahl[Bearbeiten]

Neben der Amateurauswahl der vier Verbände kam es in der Nachkriegszeit zu insgesamt drei Freundschaftsspielen gegen Auswahlmannschaften des restlichen Europas. Obwohl bei zwei Spielen auch nordirische Spieler zum Einsatz kamen, traten die Teams nicht unter dem Namen Vereinigtes Königreich, sondern unter dem Namen Großbritannien auf. Das erste Spiel 1947 wurde aus Anlass des Wiedereintritts der vier britischen Verbände in die FIFA in Glasgow ausgetragen (4:1), das zweite 1955 zum 75-jährigen Jubiläum des nordirischen Verbandes in Belfast (1:1). Das dritte Spiel fand 1965 in Stoke-on-Trent statt (6:4).[3]

Olympisches Fußballturnier 2012 in London[Bearbeiten]

Die Olympischen Spiele 2012 wurden in London ausgetragen, und es bildete sich ein beträchtlicher politischer Druck, dass das gastgebende Land, das sich als Mutterland des Fußballs betrachtet, bei diesem Turnier ebenfalls vertreten sei. Die vier Fußballverbände reagierten unterschiedlich auf diesen Vorschlag. Während England und Nordirland prinzipiell zustimmten, verhielt sich Wales eher ablehnend. Der schottische Fußballverband lehnte dagegen eine britische Profi-Mannschaft strikt ab und nahm nicht an den entsprechenden Beratungen teil. Man befürchtete, dass das Aufstellen einer britischen Nationalmannschaft den Sonderstatus der vier britischen Fußballverbände aufweichen könnte.

Im Juni 2011 wurde schließlich entschieden, dass sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen eine britische Mannschaft antreten würde, die sich aus allen vier Verbänden zusammensetzen sollte. Zuvor hatte die FIFA versichert, dass eine Teilnahme am Olympischen Fußballturnier keine Auswirkung auf die Autonomie und Unabhängigkeit der vier britischen Verbände haben würde. Die Organisation der Mannschaft Team GB oblag dem englischen Verband FA.[1] Spieler, die an der EM 2012 teilnahmen, sollten nicht für das britische Olympiateam berücksichtigt werden.[4]

Am 2. Juli 2012 benannte Stuart Pearce den 23-köpfigen Kader. Dabei berücksichtigte er einerseits englische U-21-Spieler und andererseits einige (ältere) walisische Spieler, die noch an keiner EM- oder WM-Endrunde teilgenommen hatten.[5] Nicht nominiert wurde David Beckham, der sich Hoffnungen auf eine Nominierung gemacht hatte, da er sich im Vorfeld für die Vergabe der Spiele nach London eingesetzt hatte.[6] Ältester Spieler des Kaders war Ryan Giggs, der sein letztes Länderspiel für Wales 2007 gemacht hatte. Mit Torhüter Jack Butland, dem jüngsten Spieler im Kader, wurde auch ein Spieler des englischen EM-Kaders berücksichtigt, der aber bei der EM nicht zum Einsatz gekommen war. Im Gegensatz zum Frauen-Team wurden keine nordirischen und schottischen Spieler berücksichtigt.

Name Verein vor Beginn der OS Geburtstag Verband Spiele Tore OS-Spiele
Torhüter
Jack Butland Birmingham City 10. März 1993 England 6 (U-21) 0 4
Jason Steele FC Middlesbrough 18. August 1990 England 1 (U-21) 0 0
Abwehr
Ryan Bertrand FC Chelsea 5. August 1989 England 16 (U-21) 0 3
Steven Caulker Tottenham Hotspur 29. Dezember 1991 England 4 (U-21) 1 4
Craig Dawson West Bromwich Albion 6. Mai 1990 England 7 (U-21) 4 2
Micah Richards Manchester City 24. Juni 1988 England 13 (A), 15 (U-21) 1 (A), 3 (U-21) 4
Danny Rose Tottenham Hotspur 2. Juli 1990 England 21 (U-21) 3 3
Neil Taylor Swansea City 7. Februar 1989 Wales 9 0 4
James Tomkins West Ham United 29. März 1989 England 10 (U-21) 0 1
Mittelfeld
Joe Allen Swansea City 14. März 1990 Wales 8 0 4
Tom Cleverley Manchester United 12. August 1989 England 16 (U-21) 0 4
Jack Cork Southampton 25. Juni 1989 England 13 (U-21) 0 3
Ryan Giggs (C)Kapitän der Mannschaft Manchester United 29. November 1973 Wales 64 12 3
Aaron Ramsey FC Arsenal 26. Dezember 1990 Wales 21 5 4
Scott Sinclair Manchester City 26. März 1989 England 7 (U-21) 1 3
Angriff
Craig Bellamy Cardiff City 13. Juli 1979 Wales 69 19 4
Marvin Sordell Bolton Wanderers 17. Februar 1991 England 7 (U-21) 2 2
Daniel Sturridge Bolton Wanderers 1. September 1989 England 2 (A), 15 (U-21) 4 4

Spiele[Bearbeiten]

Für die Olympischen Spiele wurde Großbritannien als Gruppenkopf der Gruppe A gesetzt und der Senegal, Uruguay sowie die Vereinigten Arabischen Emirate zugelost. Die drei Gruppenspiele konnte das Team GB mit zwei Siegen und einem Remis abschließen und zog als Gruppensieger ins Viertelfinale ein. Dort reichte es nur zu einem Remis gegen Südkorea, so dass es zum Elfmeterschießen kam, das die britische Mannschaft verlor und damit an die Tradition der englischen Mannschaften anknüpfte.

26. Juli 2012, 20:00 Uhr, Manchester, Old Trafford
Großbritannien SenegalSenegal Senegal 1:1 (1:0)
29. Juli 2012, 19:45 Uhr, London, Wembley-Stadion
Großbritannien Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VA Emirate 3:1 (1:0)
1. August 2012, 19:45 Uhr, Cardiff, Millennium Stadium
Großbritannien UruguayUruguay Uruguay 1:0 (0:0)
4. August 2012, 19:30 Uhr, Cardiff, Viertelfinale, Millennium Stadium
Großbritannien Korea SudSüdkorea Südkorea 1:1 n. V. 4:5 i. E. (1:1, 1:1)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Team GB decision reached. The Football Association, 21. Juni 2011, abgerufen am 22. August 2012 (englisch).
  2. bbc.co.uk: Shawcross now eligible for Wales (13. Okt. 2009)
  3. England Player Honours - International Representative Teams. englandfootballonline.com, abgerufen am 25. April 2012 (englisch).
  4. The FA has today clarified the Team GB selection policy. The Football Association, 22. April 2012, abgerufen am 22. August 2012 (englisch).
  5. thefa.com: Pearce confirms line-up for London
  6. FIFA.com: Beckham nicht nominiert