Département Hautes-Alpes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Département Hautes-Alpes
Wappen des Departements Département Hautes-Alpes
Finistère Côtes-d’Armor Ille-et-Vilaine Morbihan Loire-Atlantique Vendée Manche Mayenne Orne Calvados Maine-et-Loire Sarthe Indre-et-Loire Vienne Deux-Sèvres Indre Loir-et-Cher Eure Eure-et-Loir Seine-Maritime Oise Aisne Somme Pas-de-Calais Nord Ardennes Marne Meuse Meurthe-et-Moselle Haute-Marne Vosges Moselle Haut-Rhin Bas-Rhin Territoire de Belfort Cher Loiret Yonne Aube Côte-d’Or Nièvre Haute-Saône Essonne Yvelines Seine-et-Marne Val-d’Oise Hauts-de-Seine Val-de-Marne Seine-Saint-Denis Paris Doubs Jura Saône-et-Loire Allier Creuse Haute-Vienne Charente Charente-Maritime Corrèze Dordogne Gironde Puy-de-Dôme Loire Rhône Ain Haute-Savoie Cantal Lot Savoie Haute-Loire Isère Ardèche Landes Lot-et-Garonne Hautes-Alpes Drôme Alpes-Maritimes Var Alpes-de-Haute-Provence Vaucluse Bouches-du-Rhône Gard Hérault Lozère Aveyron Tarn Tarn-et-Garonne Gers Pyrènèes-Atlantiques Hautes-Pyrénées Aude Pyrénées-Orientales Haute-Garonne Ariège Haute-Corse Corse-du-Sud Vereinigtes Königreich Andorra Guernsey Jersey Niederlande Belgien Luxemburg Deutschland Liechtenstein Monaco Österreich Schweiz Italien SpanienLage des Departements Département Hautes-Alpes in Frankreich
Über dieses Bild
Region Provence-Alpes-
Côte d’Azur
Präfektur Gap
Unterpräfektur(en) Briançon
Einwohner 138.605 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 25 Einw. pro km²
Fläche 5.549 km²
Arrondissements 2
Kantone 30
Gemeinden 177
Präsident des
Generalrats
Jean-Yves Dusserre[1]
ISO-3166-2-Code FR-05

Das Département Hautes-Alpes [otˈzalp] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 05. Es liegt im Südosten des Landes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur an der italienischen Grenze und wurde so benannt, weil hier – sieht man von den Gipfeln der Mont-Blanc-Gruppe im Département Haute-Savoie ab – die höchsten Berge Frankreichs liegen.[2]

Geographie[Bearbeiten]

Das Département grenzt an die Départements Alpes-de-Haute-Provence, Drôme, Isère und Savoie sowie an Italien.

Das Département liegt im südlichen Teil der Westalpen. Mit der 4.102 m hohen Barre des Écrins liegt der Gipfel des südlichsten Viertausenders der Alpen auf dem Gebiet des Départements. Zu den höchsten Bergen gehören neben der Barre des Écrins La Meije (3.983 m), L’Ailefroide (3.953 m), der Mont Pelvoux (3.946 m), der Pic Gaspard (3.883 m), der Pic de Neige-Cordier (3.613 m). An Pässen finden sich der Col du Galibier (2.645 m), der Col d’Izoard (2.361 m), der Col de Vars (2.111 m) sowie der Col du Lautaret (2.058 m).

Ein Großteil des Départements wird durch die nach Süden fließende Durance und ihre Nebenflüsse Buëch, Clarée, Guil und Guisane entwässert. Lediglich die Flüsse Drac und Romanche fließen nach Norden. Als größter See gilt der knapp 30 km² große Stausee Lac de Serre-Ponçon.

Zum Département Hautes-Alpes gehören die Landschaften Briançonnais, Bochaine, Champsaur, Dévoluy, Embrunais, Gapençais, Guillestrois, Laragnais, Queyras, Veynois, Valgaudemar sowie das Pays des Écrins.

Der Nationalpark Écrins sowie der Regionale Naturpark Queyras stellen die beiden bedeutenden Naturschutzgebiete auf dem Gebiet des Départements Hautes-Alpes dar.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: Das Wappen ist gespalten und zeigt vorn in Rot ein goldenes Tolosanerkreuz und hinten in Gold einen rot beflossten blauen Delfin. Im blauen Schildhaupt befinden sich drei Reihen gesäte goldene Lilien.

Geschichte[Bearbeiten]

Durch ein Gesetz vom 22. Dezember 1789 entstand am 4. März 1790 das Département Hautes-Alpes als eines von 83 Départements. Es wurde aus dem südöstlichen Teil der Provinz Dauphiné sowie dem nördlichen Teil der Provinz Provence gebildet und in die vier Arrondissements Briançon, Embrun, Gap und Serres mit 39 Kantonen eingeteilt. Hauptort wurde die Gemeinde Chorges, jedoch wechselte die Verwaltung noch im selben Jahr nach Gap. Am 17. Februar 1800 erfolgte eine neue Aufteilung der Kantone auf die Arrondissements, dabei wurde das Arrondissement Serres abgeschafft. Nach der Reform vom 10. September 1926 wurde auch das Arrondissement Embrun aufgelöst.

Das Departement pflegte in den 60er- und 70er-Jahren eine Freundschaft mit dem Kreis Ilmenau im DDR-Bezirk Suhl.

Städte[Bearbeiten]

Zu den größten Orten des Départements zählen neben Gap (38.584 Ew.) und Briançon (11.645 Ew.) Embrun (6.267 Ew.), Laragne-Montéglin (3.532 Ew.) und Veynes (3.168 Ew.). Die Einwohnerzahlen beziehen sich jeweils auf den Stichtag 1. Januar 2008. Mit Saint-Véran auf einer Höhe von 2.042 m befindet sich zudem die höchstgelegene Gemeinde Frankreichs im Département Hautes-Alpes.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Arrondissement Einwohner
(2011)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte
(Einw./km²)
Kantone Gemeinden
Briançon 35.021 2.138 16,4 7 38
Gap 103.584 3.411 30,4 23 139

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Département Hautes-Alpes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.cg05.fr/3069-conseillers-generaux.htm abgerufen am 9. September 2012
  2. Als das Departement 1790 gegründet wurde, gehörte das Mont-Blanc-Gebiet noch nicht zu Frankreich. Somit war die Barre des Ecrins damals, bevor Savoyen von 1796 bis 1815 bzw. ab 1860 endgültig an Frankreich fiel, der höchste Berg des Landes.

44.6822222222226.2594444444444Koordinaten: 44° 41′ N, 6° 16′ O