Echoverleihung 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Musikpreis Echo 2008 der Deutschen Phono-Akademie wurde am 15. Februar im Berliner ICC verliehen. Moderiert wurde die Verleihung von Nazan Eckes und Oliver Geissen.

Wie bei jeder Echoverleihung war der kommerzielle Erfolg für den Preisträger verantwortlich.

In der Kategorie Bester Liveact waren alle nationalen Künstler nominiert, die 2007 auf einer Tournee waren. Die Zuschauer konnten auf den Internetplattformen von RTL, Bild und Eventim einen von 20 Künstlern auswählen. In einer zweiten Abstimmungsrunde wurden dann die fünf besten aus den besten zehn Künstlern gewählt.

Rock/Pop[Bearbeiten]

Statistik
(aufgeführt werden Musiker mit mehr als einer Nominierung)
N=Nominierung; S=Sieg(e); hervorgehoben=meiste Siege
Musiker N S
Herbert Grönemeyer 3 2
Ich + Ich 3 0
Nelly Furtado 3 1
Tokio Hotel 3 1
Amy Winehouse 2 0
Beatsteaks 2 0
beFour 2 0
Bushido 2 2
Die Ärzte 2 1
Die Fantastischen Vier 2 1
DJ Ötzi 2 2
LaFee 2 1
Linkin Park 2 1
Mark Medlock 2 1
Mika 2 1
Rihanna 2 0
Semino Rossi 2 0
Silbermond 2 0
Timbaland 2 0

Künstler des Jahres (national)[Bearbeiten]

Herbert Grönemeyer (12)

Künstler des Jahres (international)[Bearbeiten]

James Blunt (All the Lost Souls)

Künstlerin des Jahres (national)[Bearbeiten]

LaFee (Jetzt erst recht)

Künstlerin des Jahres (international)[Bearbeiten]

Nelly Furtado (Loose)

Gruppe des Jahres (national)[Bearbeiten]

Die Fantastischen Vier (Fornika)

Gruppe des Jahres (international)[Bearbeiten]

Linkin Park (Minutes to Midnight)

Schlager[Bearbeiten]

Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration des Jahres (Deutschsprachiger Schlager)[Bearbeiten]

DJ Ötzi (Sternstunden)

Volksmusik[Bearbeiten]

Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration des Jahres (Volkstümliche Musik)[Bearbeiten]

Kastelruther Spatzen (Dolomitenfeuer)

Hip-Hop/R&B[Bearbeiten]

Künstler/Künstlerin/Gruppe des Jahres Hip-Hop/R&B (national)[Bearbeiten]

Bushido (7)

Künstler/Künstlerin/Gruppe des Jahres Hip-Hop/R&B (international)[Bearbeiten]

50 Cent (Curtis)

Rock/Alternative[Bearbeiten]

Künstler/Künstlerin/Gruppe des Jahres Rock/Alternative (national)[Bearbeiten]

Die Ärzte (Jazz ist anders)

Künstler/Künstlerin/Gruppe des Jahres Rock/Alternative (international)[Bearbeiten]

Nightwish (Dark Passion Play)

Jazz[Bearbeiten]

Jazz-Produktion des Jahres (national oder international)[Bearbeiten]

Till Brönner (The Christmas Album)

Album des Jahres (national oder international)[Bearbeiten]

Herbert Grönemeyer (12)

Nachwuchspreis der Deutschen Phono-Akademie[Bearbeiten]

Newcomer des Jahres (national)[Bearbeiten]

Mark Medlock (Mr. Lonely)

Newcomer des Jahres (international)[Bearbeiten]

Mika (Life in Cartoon Motion)

Hit des Jahres (national oder international)[Bearbeiten]

DJ Ötzi & Nik P. (Ein Stern (… der deinen Namen trägt))

Musik-DVD-Produktion (national)[Bearbeiten]

Böhse Onkelz (Vaya con Tioz)

Bester Live-Act[Bearbeiten]

Bushido (7 Live-Tour)

Anmerkung: Die Kursiv geschrieben Künstler/Künstlerin/Gruppe sind bereits durch das Zuschauervoting ausgeschieden.

Video (national)[Bearbeiten]

Tokio Hotel (Spring nicht)

Medienpartner des Jahres[Bearbeiten]

Radio Fritz

Handelspartner des Jahres[Bearbeiten]

jpc

Produzent/Produzentin des Jahres[Bearbeiten]

Andreas Herbig (für Ville Valo & Natalia Avelon, Sasha, Culcha Candela, Ich + Ich)

Preis fürs Lebenswerk[Bearbeiten]

Rolf Zuckowski

Sonderpreis[Bearbeiten]

Dieter Thomas Heck

Weblinks[Bearbeiten]