Europapokal der Pokalsieger 1963/64

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Europapokal der Pokalsieger 1963/64 war die vierte Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. 29 Klubmannschaften aus 28 Ländern nahmen teil, darunter Titelverteidiger Tottenham Hotspur, 23 amtierende Pokalsieger und 4 unterlegene Pokalfinalisten (Olympique Lyon, Celtic Glasgow, Fenerbahçe Istanbul und der Linzer ASK). Ungarn entsandte mit MTK Budapest erneut den Vizemeister, da es einen landesweiten Pokalwettbewerb erst ab 1964 gab. Tottenham Hotspur war als Titelverteidiger qualifiziert.

Aus Deutschland waren der DFB-Pokalsieger Hamburger SV, aus der DDR der FDGB-Pokalsieger BSG Motor Zwickau, aus Österreich der ÖFB-Cupfinalist Linzer ASK und aus der Schweiz der FC Basel am Start.

Bemerkenswert war der 16:1 Erfolg von Sieger Sporting Lissabon über APOEL Nikosia aus Zypern, das bis dato torreichste Europapokalspiel. Beeindruckend war auch die Aufholjagd von Sporting im Viertelfinale gegen Manchester United. Nach einer 1:4-Niederlage im Stadion Old Trafford gewannen die Portugiesen das Rückspiel gegen die vom legendären Matt Busby trainierten Engländer - die unter anderem Bobby Charlton, George Best, Denis Law und Nobby Stiles in ihren Reihen hatten - mit 5:0.

Da das erste Finale am 13. Mai 1964 im Heysel-Stadion von Brüssel vor lediglich 3.000 Zuschauern 3:3 nach Verlängerung endete, wurde ein Wiederholungsspiel zwei Tage später im Bosuilstadion in Antwerpen notwendig. Dabei konnte sich Sporting Lissabon mit 1:0 gegen MTK Budapest durchsetzen. Den Siegtreffer erzielte dabei João Morais durch einen direkt verwandelten Eckstoss. Das als o Cantinho do Morais in die Fußballgeschichte eingegangene Tor ist einzigartig in Europapokalfinales.

Torschützenkönig wurde Mascarenhas von Pokalsieger Lissabon mit elf Treffern.

Modus[Bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Bei Torgleichstand nach Verlängerung im Rückspiel fand ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz statt. Die Auswärtstorregel galt noch nicht. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Allerdings wurde bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung ein Wiederholungsspiel angesetzt, da ein Elfmeterschießen noch nicht vorgesehen war.

Vorrunde[Bearbeiten]

Freilose: EnglandEngland Tottenham Hotspur (Titelverteidiger), NordirlandNordirland Linfield FC und Deutschland Demokratische Republik 1949DDR BSG Motor Zwickau

Die Hinspiele fanden vom 4. September bis 9. Oktober, die Rückspiele vom 2. bis 16. Oktober 1963 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Atalanta Bergamo  ItalienItalien 3:3 PortugalPortugal Sporting Lissabon 2:0 1:3
APOEL Nikosia  Zypern RepublikRepublik Zypern 7:0 NorwegenNorwegen FK Gjøvik Lyn 6:0 1:0
Fenerbahçe Istanbul  TurkeiTürkei 4:2 Rumänien 1952Rumänien Petrolul Ploiești 4:1 0:1
Sliema Wanderers  Malta 1943Malta 0:2 WalesWales Borough United 0:0 0:2
HPS Helsinki  FinnlandFinnland 02:12 TschechoslowakeiTschechoslowakei Slovan Bratislava 1:4 1:8
FC Basel  SchweizSchweiz 01:10 SchottlandSchottland Celtic Glasgow 1:5 0:5
Shelbourne FC  IrlandIrland 1:5 Spanien 1945Spanien CF Barcelona 0:2 1:3
Hamburger SV  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 7:2 LuxemburgLuxemburg US Luxembourg 4:0 3:2
Olympiakos Piräus  Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland 2:2 PolenPolen Zagłębie Sosnowiec 2:1 0:1
Willem II Tilburg  NiederlandeNiederlande 2:7 EnglandEngland Manchester United 1:1 1:6
MTK Budapest  Ungarn 1957Ungarn 2:1 Bulgarien 1948Bulgarien Slawia Sofia 1:0 1:1
Linzer ASK  OsterreichÖsterreich 1:1 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dinamo Zagreb 1:0 0:1
Olympique Lyon  FrankreichFrankreich 6:2 DanemarkDänemark B 1913 Odense 3:1 3:1

Entscheidungsspiele[Bearbeiten]

Die Spiele fanden am 14. und 23. Oktober 1963 statt.

Ergebnis
Atalanta Bergamo ItalienItalien 1:3 n.V. PortugalPortugal Sporting Lissabon
Olympiakos Piräus Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland 2:0 PolenPolen Zagłębie Sosnowiec
Linzer ASK OsterreichÖsterreich 1:1 n.V.(M) Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dinamo Zagreb

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 13. November bis 11. Dezember, die Rückspiele vom 20. November bis 15. Dezember 1963 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sporting Lissabon  PortugalPortugal 18:10 Zypern RepublikRepublik Zypern APOEL Nikosia 16:1 2:0
Fenerbahçe Istanbul  TurkeiTürkei 4:3 NordirlandNordirland Linfield FC 4:1 0:2
BSG Motor Zwickau  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1:2 Ungarn 1957Ungarn MTK Budapest 1:0 0:2
Olympique Lyon  FrankreichFrankreich 5:3 Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland Olympiakos Piräus 4:1 1:2
CF Barcelona  Spanien 1945Spanien 4:4 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hamburger SV 4:4 0:0
Tottenham Hotspur  EnglandEngland 3:4 EnglandEngland Manchester United 2:0 1:4
Celtic Glasgow  SchottlandSchottland 4:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dinamo Zagreb 3:0 1:2
Borough United  WalesWales 0:4 TschechoslowakeiTschechoslowakei Slovan Bratislava 0:1 0:3

Entscheidungsspiele[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 18. Dezember 1963 statt.

Ergebnis
CF Barcelona Spanien 1945Spanien 2:3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Hamburger SV

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 26./27. Februar und 4. März, die Rückspiele am 4./6./18. März 1964 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Celtic Glasgow  SchottlandSchottland 2:0 TschechoslowakeiTschechoslowakei Slovan Bratislava 1:0 1:0
Manchester United  EnglandEngland 4:6 PortugalPortugal Sporting Lissabon 4:1 0:5
MTK Budapest  Ungarn 1957Ungarn 3:3 TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 2:0 1:3
Hamburger SV  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 1:3 FrankreichFrankreich Olympique Lyon 1:1 0:2

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 18. März 1964 statt.

Ergebnis
MTK Budapest Ungarn 1957Ungarn 1:0 TurkeiTürkei  Fenerbahçe Istanbul

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 8./15. April, die Rückspiele am 21./29. April 1964 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Olympique Lyon  FrankreichFrankreich 1:1 PortugalPortugal Sporting Lissabon 0:0 1:1
Celtic Glasgow  SchottlandSchottland 3:4 Ungarn 1957Ungarn MTK Budapest 3:0 0:4

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 5. Mai 1964 statt.

Ergebnis
Olympique Lyon FrankreichFrankreich 0:1 PortugalPortugal Sporting Lissabon

Finale[Bearbeiten]

Sporting Lissabon MTK Budapest
Sporting Lissabon
13. Mai 1964 in Brüssel (Heysel-Stadion)
Ergebnis: 3:3 n.V. (3:3, 2:1)
Zuschauer: 3.208
Schiedsrichter: Lucien van Nuffel (BelgienBelgien Belgien)
MTK Budapest


Joaquim Carvalho - Pedro Gomes, Alexandre Baptista, José Carlos - João Morais, Fernando Mendes (C)Kapitän der Mannschaft - Osvaldo da Silva, Mascarenhas, Ernesto Figueiredo, Geraldo da Rocha Carvalho, Bé Bocaleri
Trainer: Anselmo Fernández
Ferenc Kovalik - György Keszei, József Danszky, István Jenei - István Nagy, Ferenc Kovács - Károly Sándor (C)Kapitän der Mannschaft, Mihály Vasas, László Bödör, István Kuti, István Hálapi
Trainer: Béla Volentik

Tor 1:1 Mascarenhas (40.)
Tor 2:1 Ernesto Figueiredo (45.)


Tor 3:3 Ernesto Figueiredo (80.)
Tor 0:1 Károly Sandor (19.)


Tor 2:2 István Kuti (73.)
Tor 2:3 Károly Sandor (75.)

Wiederholungsspiel[Bearbeiten]

Sporting Lissabon MTK Budapest
Sporting Lissabon
15. Mai 1964 in Antwerpen (Bosuilstadion)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 13.924
Schiedsrichter: Gérard Versyp (BelgienBelgien Belgien)
MTK Budapest


Joaquim Carvalho - Pedro Gomes, Alexandre Baptista, José Carlos - José Perides, Fernando Mendes (C)Kapitän der Mannschaft - Osvaldo da Silva, Mascarenhas, Ernesto Figueiredo, Geraldo da Rocha Carvalho, João Morais
Trainer: Anselmo Fernández
Ferenc Kovalik - György Keszei, József Danszky, István Jenei - István Nagy, Ferenc Kovács - Károly Sándor (C)Kapitän der Mannschaft, Mihály Vasas, László Bödör, István Kuti, István Hálapi
Trainer: Béla Volentik
Tor 1:0 João Morais (20.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]