Europapokal der Pokalsieger 1972/73

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Europapokal der Pokalsieger 1972/73 war die 13. Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. 32 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 11 unterlegene Pokalfinalisten (KS Besa Kavaja, Standard Lüttich, Slawia Sofia, SEC Bastia, Fremad Amager, FC Den Haag-ADO, Fredrikstad FK, Legia Warschau, Sporting Lissabon, Hibernian Edinburgh und Pezoporikos Larnaca). Titelverteidiger Glasgow Rangers war aufgrund der Vorkommnisse auf den Rängen und nach schweren Fan-Ausschreitungen im Umfeld des Endspiels der letzten Saison für ein Jahr für den gesamten Europapokal gesperrt und konnte daher seinen Titel nicht verteidigen.

Aus Deutschland waren der DFB-Pokalsieger FC Schalke 04, aus der DDR der FDGB-Pokalsieger FC Carl Zeiss Jena, aus Österreich ÖFB-Cupsieger SK Rapid Wien und aus der Schweiz der FC Zürich am Start.

Torschützenkönig wurde Luciano Chiarugi von AC Mailand mit 7 Toren.

Modus[Bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Gab es nach beiden Partien Torgleichstand, entschied die Anzahl der auswärts erzielten Tore (Auswärtstorregel). War auch deren Anzahl gleich fand im Rückspiel eine Verlängerung statt, in der auch die Auswärtstorregel galt. Herrschte nach Ende der Verlängerung immer noch Gleichstand, wurde ein Elfmeterschießen durchgeführt. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung wäre der Sieger ebenfalls in einem Elfmeterschießen ermittelt worden.

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 6./10./13./14./20. September, die Rückspiele am 26./27. September 1972 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Red Boys Differdange  LuxemburgLuxemburg 1:7 ItalienItalien AC Mailand 0:1 1:6
Pezoporikos Larnaca  Zypern RepublikRepublik Zypern 0:3 IrlandIrland Cork Hibernians 1:2 1:4
Sporting Lissabon  PortugalPortugal 3:7 SchottlandSchottland Hibernian Edinburgh 2:1 1:6
Fremad Amager  DanemarkDänemark (a)1:1(a) Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien KS Besa Kavaja 1:1 0:0
Standard Lüttich  BelgienBelgien 3:4 TschechoslowakeiTschechoslowakei Sparta Prag 1:0 2:4
Hajduk Split  Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 2:0 NorwegenNorwegen Fredrikstad FK 1:0 1:0
Rapid Bukarest  Rumänien 1965Rumänien 3:1 SchwedenSchweden Landskrona BoIS 3:0 0:1
FC Zürich  SchweizSchweiz 2:3 WalesWales AFC Wrexham 1:1 1:2
SK Rapid Wien  OsterreichÖsterreich (a)2:2(a) Griechenland 1970Griechenland PAOK Thessaloniki 0:0 2:2
MKE Ankaragücü  TurkeiTürkei 1:2 EnglandEngland Leeds United 1:1 0:1
Spartak Moskau  Sowjetunion 1955Sowjetunion 1:0 NiederlandeNiederlande FC Den Haag-ADO 1:0 0:0
Víkingur Reykjavík  IslandIsland 00:11 PolenPolen Legia Warschau 0:2 0:9
FC Carl Zeiss Jena  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 8:4 FinnlandFinnland Mikkelin Palloilijat 6:1 2:3
FC Schalke 04  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 5:2 Bulgarien 1971Bulgarien Slawia Sofia 2:1 3:1
SEC Bastia  FrankreichFrankreich 1:2 Spanien 1945Spanien Atlético Madrid 0:0 1:2
FC Floriana  MaltaMalta 1:6 Ungarn 1957Ungarn Ferencváros Budapest 1:0 0:6

Achtelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 25. Oktober, die Rückspiele am 8. November 1972 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SK Rapid Wien  OsterreichÖsterreich 2:4 Rumänien 1965Rumänien Rapid Bukarest 1:1 1:3
AFC Wrexham  WalesWales (a)3:3(a) Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Hajduk Split 3:1 0:2
Cork Hibernians  IrlandIrland 0:3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland FC Schalke 04 0:0 0:3
Atlético Madrid  Spanien 1945Spanien (a)5:5(a) Sowjetunion 1955Sowjetunion Spartak Moskau 3:4 2:1
Hibernian Edinburgh  SchottlandSchottland 8:2 Albanien 1946Sozialistische Volksrepublik Albanien KS Besa Kavaja 7:1 1:1
Ferencváros Budapest  Ungarn 1957Ungarn 3:4 TschechoslowakeiTschechoslowakei Sparta Prag 2:0 1:4
Legia Warschau  PolenPolen 2:3 ItalienItalien AC Mailand 1:1 1:2 n.V.
FC Carl Zeiss Jena  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 0:2 EnglandEngland Leeds United 0:0 0:2

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 7. März, die Rückspiele am 21. März 1973 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Leeds United  EnglandEngland 8:1 Rumänien 1965Rumänien Rapid Bukarest 5:0 3:1
Hibernian Edinburgh  SchottlandSchottland 4:5 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Hajduk Split 4:2 0:3
FC Schalke 04  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 2:4 TschechoslowakeiTschechoslowakei Sparta Prag 2:1 0:3
Spartak Moskau  Sowjetunion 1955Sowjetunion 1:2 ItalienItalien AC Mailand 0:1 1:1

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 11. April, die Rückspiele am 15. April 1973 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Leeds United  EnglandEngland 1:0 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Hajduk Split 1:0 0:0
AC Mailand  ItalienItalien 2:0 TschechoslowakeiTschechoslowakei Sparta Prag 1:0 1:0

Finale[Bearbeiten]

AC Mailand Leeds United
AC Mailand
16. Mai 1973 in Thessaloniki (Kaftanzoglio-Stadion)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 45.154
Schiedsrichter: Hristos Michas (Griechenland 1970Griechenland Griechenland)
Leeds United


Villiam Vecchi - Giuseppe Sabadini - Giulio Zignoli, Angelo Anquilletti, Maurizio Turone - Roberto Rosato (59. Dario Dolci), Gianni Rivera, Romeo Benetti - Riccardo Sogliano, Alberto Bigon, Luciano Chiarugi
Trainer: Nereo Rocco
David Harvey - Paul Reaney - Trevor Cherry, Paul Madeley, Norman Hunter - Mick Bates, Frank Gray, Terry Yorath (54. Gordon McQueen), Peter Lorimer - Joe Jordan, Mick Jones
Trainer: Don Revie
Tor 1:0 Luciano Chiarugi (5.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]