Formel-1-Saison 1982

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Formel-1-Saison 1982
Weltmeister
Fahrer: FinnlandFinnland Keke Rosberg
Konstrukteur: ItalienItalien Ferrari
Saisondaten
Anzahl Rennen: 16
< Saison 1981

Saison 1983 >

Jacques Laffite bei Demonstrationsfahrten im Talbot Ligier JS17 Matra
March RM821 Ford Cosworth von 1982

Die Formel-1-Saison 1982 war die 33. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Sie wurde über 16 Rennen in der Zeit vom 23. Januar 1982 bis zum 25. September 1982 ausgetragen. Keke Rosberg gewann zum ersten und einzigen Mal die Fahrerweltmeisterschaft. Rosberg wurde Weltmeister, obwohl er nur ein einziges Saisonrennen gewinnen konnte. Ferrari wurde zum siebten Mal Konstrukteursweltmeister.

Teams und Fahrer[Bearbeiten]

Team Chassis Motor Reifen Nr. Stammfahrer Rennen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Parmalat Racing Team Brabham BT49B
Brabham BT50
Ford Cosworth DFV 3.0 V8
BMW M12/13 1.5 L4t
G 01 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet 1–3, 5–16
02 ItalienItalien Riccardo Patrese 1–3, 5–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Tyrrell Tyrrell 011 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 03 ItalienItalien Michele Alboreto 1–16
04 SchwedenSchweden Slim Borgudd 1–3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Henton 4–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich TAG Williams Racing Team Williams FW07C
Williams FW07D
Williams FW08
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 05 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann 1, 2
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti 3
IrlandIrland Derek Daly 5–16
06 FinnlandFinnland Keke Rosberg 1–3, 5–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marlboro McLaren International McLaren MP4/1B Ford Cosworth DFV 3.0 V8 M 07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Watson 1–3, 5–16
08 OsterreichÖsterreich Niki Lauda 1–3, 5–16
DeutschlandDeutschland Team ATS ATS D5 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 A
G
09 DeutschlandDeutschland Manfred Winkelhock 1–16
10 ChileChile Eliseo Salazar 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Player Team Lotus Lotus 87B
Lotus 91
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 G 11 ItalienItalien Elio de Angelis 1–3, 5–16
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell 1–3, 5–8, 10, 12–16
Brasilien 1968Brasilien Roberto Moreno 9
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Lees 11
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign Racing Ensign N180B
Ensign N181
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 A
P
14 KolumbienKolumbien Roberto Guerrero 1–3, 5–16
FrankreichFrankreich Equipe Renault Elf Renault RE30B Renault-Gordini EF1 1.5 V6t M 15 FrankreichFrankreich Alain Prost 1–16
16 FrankreichFrankreich René Arnoux 1–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rothmans March Grand Prix Team
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich LBT Team March
March 821 Ford Cosworth DFV 3.0 V8 P
A
17 DeutschlandDeutschland Jochen Mass 1–3, 5–11
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rupert Keegan 12–16
18 Brasilien 1968Brasilien Raul Boesel 1–3, 5–16
19 SpanienSpanien Emilio de Villota 5–9
Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi Automotive Fittipaldi F8D
Fittipaldi F9
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 P 20 Brasilien 1968Brasilien Chico Serra 1–3, 5–16
ItalienItalien Marlboro Team Alfa Romeo Alfa Romeo 179D
Alfa Romeo 182
Alfa Romeo 182B
Alfa Romeo 182T
Alfa Romeo 1260 3.0 V12
Alfa Romeo 890T 1.5 V8t
M 22 ItalienItalien Andrea de Cesaris 1–16
23 ItalienItalien Bruno Giacomelli 1–16
FrankreichFrankreich Equipe Talbot Gitanes Ligier JS17B
Ligier JS19
Matra MS81 3.0 V12 M 25 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever 1–3, 5–16
26 FrankreichFrankreich Jacques Laffite 1–3, 5–16
ItalienItalien Scuderia Ferrari SpA SEFAC Ferrari 126C2 Ferrari 021 1.5 V6t G 27 KanadaKanada Gilles Villeneuve 1–5
FrankreichFrankreich Patrick Tambay 9–16
28 FrankreichFrankreich Didier Pironi 1–12
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti 15, 16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows Racing Team Arrows A4
Arrows A5
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 P 29 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Henton 1–3
SchweizSchweiz Marc Surer 5–16
30 ItalienItalien Mauro Baldi 1–3, 5–16
ItalienItalien Osella Squadra Corse Osella FA1C
Osella FA1D
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 P 31 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier 1–16
32 ItalienItalien Riccardo Paletti 1–8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore Racing Team Theodore TY01
Theodore TY02
Ford Cosworth DFV 3.0 V8 A
G
33 IrlandIrland Derek Daly 1–3
NiederlandeNiederlande Jan Lammers 5–7, 9–11
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Lees 8
IrlandIrland Tommy Byrne 12–16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Candy Toleman Motorsport
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Toleman Group Motorsport
Toleman TG181B
Toleman TG181C
Toleman TG183
Hart 415T 1.5 L4t P 35 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick 1–6, 9–16
36 ItalienItalien Teo Fabi 1–6, 9–16

Rennkalender[Bearbeiten]

Nr. Datum Grand Prix Strecke Distanz
(km)
Pole-Position Schnellste Rennrunde Sieger Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Konstrukteur
01 23. Januar Sudafrika 1961Südafrika Südafrika Kyalami Grand Prix Circuit 316,008 René Arnoux Alain Prost Alain Prost Alain Prost Renault
02 21. März Brasilien 1968Brasilien Brasilien Autódromo Internacional Nelson Piquet 316,953 Alain Prost Alain Prost Alain Prost
03 4. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA West Long Beach Grand Prix Circuit 258,739 Andrea de Cesaris Niki Lauda Niki Lauda
04 25. April San MarinoSan Marino San Marino Autodromo Enzo e Dino Ferrari 302,400 René Arnoux Didier Pironi Didier Pironi
05 9. Mai BelgienBelgien Belgien Circuit Zolder 298,340 Alain Prost John Watson John Watson McLaren-Ford
06 23. Mai MonacoMonaco Monaco Circuit de Monaco 251,712 René Arnoux Riccardo Patrese Riccardo Patrese
07 6. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Ost Detroit Street Circuit 258,416 Alain Prost Alain Prost John Watson John Watson
08 13. Juni KanadaKanada Kanada Circuit Gilles-Villeneuve 308,700 Didier Pironi Didier Pironi Nelson Piquet
09 3. Juli NiederlandeNiederlande Niederlande Circuit Park Zandvoort 306,144 René Arnoux Derek Warwick Didier Pironi
10 18. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Brands Hatch Circuit 319,732 Keke Rosberg Brian Henton Niki Lauda Didier Pironi
11 25. Juli FrankreichFrankreich Frankreich Circuit Paul Ricard 313,740 René Arnoux Riccardo Patrese René Arnoux
12 8. August DeutschlandDeutschland Deutschland Hockenheimring 305,865 Didier Pironi Nelson Piquet Patrick Tambay Ferrari
13 15. August OsterreichÖsterreich Österreich Österreichring 314,926 Nelson Piquet Nelson Piquet Elio de Angelis
14 29. August SchweizSchweiz Schweiz Circuit de Dijon-Prenois 304,000 Alain Prost Alain Prost Keke Rosberg Keke Rosberg
15 12. September ItalienItalien Italien Autodromo Nazionale Monza 301,600 Mario Andretti René Arnoux René Arnoux
16 25. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas Caesars Palace Grand Prix Circuit 273,750 Alain Prost Michele Alboreto Michele Alboreto

Rennberichte[Bearbeiten]

GP Südafrika (Kyalami)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Alain Prost Renault 1:32:08,401
2 Carlos Reutemann Williams-Ford + 14,946
3 René Arnoux Renault + 27,900
4 Niki Lauda McLaren-Ford + 32,113
5 Keke Rosberg Williams-Ford + 43,139
6 John Watson McLaren-Ford + 50,993


GP Brasilien (Jacarepaguá)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Alain Prost Renault 1:44:33,134
2 John Watson McLaren-Ford + 2,990
3 Nigel Mansell Lotus-Ford + 36,859
4 Michele Alboreto Tyrrell-Ford + 50,761
5 Manfred Winkelhock ATS-Ford + 1 Runde
6 Didier Pironi Ferrari + 1 Runde

Der erstplatzierte Nelson Piquet (Brabham-Ford) und zweitplatzierte Keke Rosberg (Williams-Ford) wurden wegen untergewichtiger Wagen disqualifiziert.

GP USA West (Long Beach)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Niki Lauda McLaren-Ford 1:58:25,318
2 Keke Rosberg Williams-Ford + 14,660
3 Riccardo Patrese Brabham-Ford + 1:19,143
4 Michele Alboreto Tyrrell-Ford + 1:20,947
5 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1 Runde
6 John Watson McLaren-Ford + 1 Runde

Der drittplatzierte Gilles Villeneuve (Ferrari) wurde wegen eines doppelten Heckflügels disqualifiziert.

GP San Marino (Imola)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Didier Pironi Ferrari 1:36:38,887
2 Gilles Villeneuve Ferrari + 0,366
3 Michele Alboreto Tyrrell-Ford + 1:07,684
4 Jean-Pierre Jarier Osella-Ford + 1 Runde
5 Eliseo Salazar ATS-Ford + 3 Runden
6

Dieses Rennen wurde von den FOCA-Teams aufgrund der Disqualifikationen in Brasilien boykottiert. Manfred Winkelhock (ATS-Ford) wurde als Sechster wegen Untergewichts disqualifiziert.

GP Belgien (Zolder)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 John Watson McLaren-Ford 1:35:41,995
2 Keke Rosberg Williams-Ford + 7,268
3 Eddie Cheever Ligier-Matra + 1 Runde
4 Elio de Angelis Lotus-Ford + 2 Runden
5 Nelson Piquet Brabham-BMW + 3 Runden
6 Chico Serra Fittipaldi-Ford + 3 Runden

Gilles Villeneuve verunglückte beim Qualifying tödlich. Er kollidierte in seiner schnellen Runde mit dem sich in der Auslaufrunde befindlichen Jochen Mass, überschlug sich mehrfach, wurde aus dem Sitz gerissen und prallte gegen einen Mast. Er starb ein paar Stunden später im Uniklinikum Leuven.

Niki Lauda (McLaren-Ford) wurde als Dritter wegen eines untergewichtigen Wagens disqualifiziert.

GP Monaco (Monte Carlo)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Riccardo Patrese Brabham-Ford 1:54:11,259
2 Didier Pironi Ferrari + 1 Runde
3 Andrea de Cesaris Alfa Romeo + 1 Runde
4 Nigel Mansell Lotus-Ford + 1 Runde
5 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1 Runde
6 Derek Daly Williams-Ford + 2 Runden

Das Rennen ist vor allem aufgrund seines bizarren Zieleinlaufes bekannt. Nachdem es leicht zu regnen begonnen hatte, schied der lange führende Alain Prost (Renault) in der 74. Runde nach einem Unfall aus, sodass Riccardo Patrese (Brabham) in Führung ging. Patrese fiel jedoch in der 75. Runde durch einen Dreher in der Loews-Kurve zurück, und Didier Pironi (Ferrari) übernahm. In der 76. und letzten Runde blieben jedoch Pironi und der folgende Andrea de Cesaris (Alfa Romeo) wegen Treibstoffmangels stehen und auch der zu diesem Zeitpunkt drittplatzierte Derek Daly (Williams) musste mit einem Getriebeschaden aufgeben, wobei sein Wagen bereits zuvor durch eine Kollision den Heckspoiler eingebüßt hatte. Somit konnte Patrese die verlorenen Plätze wieder gutmachen und seinen ersten Grand Prix gewinnen.

GP USA Ost (Detroit)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 John Watson McLaren-Ford 1:58:41,043
2 Eddie Cheever Ligier-Matra + 15,726
3 Didier Pironi Ferrari + 28,077
4 Keke Rosberg Williams-Ford + 1:11,976
5 Derek Daly Williams-Ford + 1:23,757
6 Jacques Laffite Ligier-Matra + 1 Runde


GP Kanada (Montréal)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Nelson Piquet Brabham-BMW 1:46:39,577
2 Riccardo Patrese Brabham-Ford + 13,799
3 John Watson McLaren-Ford + 1:01,836
4 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1 Runde
5 Marc Surer Arrows-Ford + 1 Runde
6 Andrea de Cesaris Alfa Romeo + 2 Runden

Riccardo Paletti (Osella) fuhr mit zirka 200 km/h in das Heck des beim Start stehengebliebenen Didier Pironi. Paletti starb bereits beim Aufprall aufgrund der massiven inneren Verletzungen. Pironi kam mit dem Schrecken davon. Nach diesem Startunfall wurde das Rennen abgebrochen und neu gestartet.

GP Niederlande (Zandvoort)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Didier Pironi Ferrari 1:38:03,254
2 Nelson Piquet Brabham-BMW + 21,649
3 Keke Rosberg Williams-Ford + 22,365
4 Niki Lauda McLaren-Ford + 1:23,729
5 Derek Daly Williams-Ford + 1 Runde
6 Mauro Baldi Arrows-Ford + 1 Runde


GP Großbritannien (Brands Hatch)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Niki Lauda McLaren-Ford 1:35:33,812
2 Didier Pironi Ferrari + 25,726
3 Patrick Tambay Ferrari + 38,436
4 Elio de Angelis Lotus-Ford + 41,242
5 Derek Daly Williams-Ford + 41,430
6 Alain Prost Renault + 41,636


GP Frankreich (Le Castellet)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 René Arnoux Renault 1:33:33,217
2 Alain Prost Renault + 17,308
3 Didier Pironi Ferrari + 42,128
4 Patrick Tambay Ferrari + 1:16,241
5 Keke Rosberg Williams-Ford + 1:30,994
6 Michele Alboreto Tyrrell-Ford + 1:32,339


GP Deutschland (Hockenheim)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Patrick Tambay Ferrari 1:27:25,178
2 René Arnoux Renault + 16,379
3 Keke Rosberg Williams-Ford + 1 Runde
4 Michele Alboreto Tyrrell-Ford + 1 Runde
5 Bruno Giacomelli Alfa Romeo + 1 Runde
6 Marc Surer Arrows-Ford + 1 Runde

Didier Pironi hatte im Training einen schweren Unfall. Bei strömendem Regen kollidierte er mit Alain Prost und überschlug sich mehrmals. Dabei erlitt er mehrfache Beinbrüche und musste danach seine Karriere beenden.

GP Österreich (Zeltweg)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Elio de Angelis Lotus-Ford 1:25:02,212
2 Keke Rosberg Williams-Ford + 0,050
3 Jacques Laffite Ligier-Matra + 1 Runde
4 Patrick Tambay Ferrari + 1 Runde
5 Niki Lauda McLaren-Ford + 1 Runde
6 Mauro Baldi Arrows-Ford + 1 Runde


GP Schweiz (Dijon-Prenois)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Keke Rosberg Williams-Ford 1:32:41,087
2 Alain Prost Renault + 4,442
3 Niki Lauda McLaren-Ford + 1:00,343
4 Nelson Piquet Brabham-BMW + 1 Runde
5 Riccardo Patrese Brabham-BMW + 1 Runde
6 Elio de Angelis Lotus-Ford + 1 Runde


GP Italien (Monza)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 René Arnoux Renault 1:22:25,734
2 Patrick Tambay Ferrari + 14,064
3 Mario Andretti Ferrari + 48,452
4 John Watson McLaren-Ford + 1:27,845
5 Michele Alboreto Tyrrell-Ford + 1 Runde
6 Eddie Cheever Ligier-Matra + 1 Runde


GP Las Vegas (Las Vegas)[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Michele Alboreto Tyrrell-Ford 1:41:56,888
2 John Watson McLaren-Ford + 27,292
3 Eddie Cheever Ligier-Matra + 56,450
4 Alain Prost Renault + 1:08,648
5 Keke Rosberg Williams-Ford + 1:11,375
6 Derek Daly Williams-Ford + 1 Runde


Weltmeisterschaftswertungen[Bearbeiten]

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6
Punkte 9 6 4 3 2 1

In der Fahrerwertung wurden die besten elf Resultate, in der Konstrukteurswertung alle Resultate gewertet.

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Flag of South Africa 1928-1994.svg Flag of Brazil (1968-1992).svg Flag of the United States.svg Flag of San Marino.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Monaco.svg Flag of the United States.svg Flag of Canada.svg Flag of the Netherlands.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of France.svg Flag of Germany.svg Flag of Austria.svg Flag of Switzerland within 2to3.svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Punkte
1 FinnlandFinnland K. Rosberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 5 DSQ 2 2 DNF 4 DNF 3 DNF 5 3 2 1 8 5 44
2 FrankreichFrankreich D. Pironi ItalienItalien Ferrari 18 6 DNF 1 DNS 2 3 9 1 2 3 DNS INJ INJ INJ INJ 39
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Watson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 6 2 6 1 DNF 1 3 9 DNF DNF DNF 9 13 4 2 39
4 FrankreichFrankreich A. Prost FrankreichFrankreich Renault 1 1 DNF DNF DNF 7 NC DNF DNF 6 2 DNF 8 2 DNF 4 34
5 OsterreichÖsterreich N. Lauda Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 4 DNF 1 DSQ DNF DNF DNF 4 1 8 DNS 5 3 DNF DNF 30
6 FrankreichFrankreich R. Arnoux FrankreichFrankreich Renault 3 DNF DNF DNF DNF DNF 10 DNF DNF DNF 1 2 DNF 16 1 DNF 28
7 FrankreichFrankreich P. Tambay ItalienItalien Ferrari 8 3 4 1 4 DNS 2 DNS 25
8 ItalienItalien M. Alboreto Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 7 4 4 3 DNF 10 DNF DNF 7 DNF 6 4 DNF 7 5 1 25
9 ItalienItalien E. de Angelis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 8 DNF 5 4 5 DNF 4 DNF 4 DNF DNF 1 6 DNF DNF 23
10 ItalienItalien R. Patrese Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford/-BMW DNF DNF 3 DNF 1 DNF 2 15 DNF DNF DNF DNF 5 DNF DNF 21
11 Brasilien 1968Brasilien N. Piquet Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford/-BMW DNF DSQ DNF 5 DNF DNQ 1 2 DNF DNF DNF DNF 4 DNF DNF 20
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Cheever FrankreichFrankreich Ligier-Matra DNF DNF DNF 3 DNF 2 10 DNQ DNF 16 DNF DNF DNF 6 3 15
13 IrlandIrland D. Daly Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore-Ford 14 DNF DNF 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford DNF 6 5 7 5 5 7 DNF DNF 9 DNF 6 8
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich N. Mansell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford DNF 3 7 DNF 4 DNF DNF DNF 9 DNF 8 7 DNF 7
15 ArgentinienArgentinien C. Reutemann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 2 DNF 6
16 KanadaKanada G. Villeneuve ItalienItalien Ferrari DNF DNF DSQ 2 DNS† 6
17 ItalienItalien A. de Cesaris ItalienItalien Alfa Romeo 13 DNF DNF DNF DNF 3 DNF 6 DNF DNF DNF DNF DNF 10 10 9 5
18 FrankreichFrankreich J. Laffite FrankreichFrankreich Ligier-Matra DNF DNF DNF 9 DNF 6 DNF DNF DNF 14 DNF 3 DNF DNF DNF 5
19 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Andretti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford DNF 0
ItalienItalien Ferrari 3 DNF 4
20 FrankreichFrankreich J.-P. Jarier ItalienItalien Osella-Ford DNF 9 DNF 4 DNF DNQ DNF DNF 14 DNF DNF DNF DNQ DNF DNF DNS 3
21 SchweizSchweiz M. Surer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford 7 9 8 5 10 DNF 13 6 DNF 15 DNF 7 3
22 ItalienItalien B. Giacomelli ItalienItalien Alfa Romeo 11 DNF DNF DNF DNF DNF DNF DNF 11 7 9 5 DNF 12 DNF 10 2
23 ChileChile E. Salazar DeutschlandDeutschland ATS-Ford 9 DNF DNF 5 DNF DNF DNF DNF 13 DNQ DNF DNF DNQ 14 9 DNQ 2
24 DeutschlandDeutschland M. Winkelhock DeutschlandDeutschland ATS-Ford 10 5 DNF DSQ DNF DNF DNF DNQ 12 DNQ 11 DNF DNF DNF DNQ NC 2
25 ItalienItalien M. Baldi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford DNQ 10 DNQ DNF DNQ DNF 8 6 9 DNF DNF 6 DNQ 12 11 2
26 Brasilien 1968Brasilien C. Serra BrasilienBrasilien Fittipaldi-Ford 17 DNF DNQ 6 DNPQ 11 DNQ DNF DNF 11 7 DNQ 11 DNQ 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich B. Henton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford DNQ DNQ DNF 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford DNF DNF 8 9 NC DNF 8 10 7 DNF 11 DNF 8 0
DeutschlandDeutschland J. Mass Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 12 8 8 DNF DNQ 7 11 DNF 10 DNF 0
SchwedenSchweden S. Borgudd Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 16 7 10 0
Brasilien 1968Brasilien R. Boesel Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 15 DNF 9 8 DNPQ DNF DNF DNF DNQ DNQ DNF DNQ DNF DNQ 13 0
KolumbienKolumbien R. Guerrero Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford DNQ DNQ DNF DNQ DNQ DNF DNF DNQ DNF DNQ 8 DNF DNF NC DNS 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich D. Warwick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Toleman-Hart DNF DNQ DNPQ DNF DNF DNQ DNF DNF 15 10 DNF DNF DNF DNF 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich R. Keegan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford DNQ DNF DNF DNQ 12 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich G. Lees Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore-Ford DNF 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 12 0
ItalienItalien T. Fabi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Toleman-Hart DNQ DNQ DNQ NC DNF DNPQ DNQ DNF DNF DNQ DNF DNF DNF DNQ 0
ItalienItalien R. Paletti ItalienItalien Osella-Ford DNQ DNPQ DNQ DNF DNPQ DNPQ DNF DNF† 0
IrlandIrland T. Byrne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore-Ford DNQ DNF DNQ DNQ DNF 0
NiederlandeNiederlande J. Lammers Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore-Ford DNQ DNQ DNQ DNF DNQ DNQ 0
SpanienSpanien E. de Villota Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford DNPQ DNPQ DNQ DNQ DNPQ 0
Brasilien 1968Brasilien R. Moreno Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford DNQ 0

Konstrukteurswertung[Bearbeiten]

Williams FW08 Ford Cosworth von 1982
Pos. Konstrukteur Punkte
1 ItalienItalien FerrariT 74
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Ford 69
3 FrankreichFrankreich RenaultT 62
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Ford 58
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brabham-Ford/-BMWT 41
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford 30
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyrrell-Ford 25
8 FrankreichFrankreich Ligier-Matra 20
9 ItalienItalien Alfa Romeo 7
Pos. Konstrukteur Punkte
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arrows-Ford 5
11 DeutschlandDeutschland ATS-Ford 4
12 ItalienItalien Osella-Ford 3
13 Brasilien 1968Brasilien Fittipaldi-Ford 1
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich March-Ford 0
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ensign-Ford 0
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Toleman-HartT 0
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Theodore-Ford 0

T = Turbomotor

Kurzmeldungen Formel 1[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Formel-1-Saison 1982 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien